Ein MTB-Fully muss her!

Dabei seit
8. November 2020
Punkte Reaktionen
0
Hey Leute,

ich bin im Sommer diesen Jahres im Urlaub auf das Mountainbiken gestoßen und möchte mir jetzt eins zulegen. Da ich mich aber auf dem Gebiet überhaupt nicht auskenne und ich nach dem durchstöbern von diversen Foren und Test immer noch kein Ahnung habe, bin ich auf eure Hilfe angewiesen. ;)
Gefahren bin ich im besagtem Urlaub für zwei Tage ein Trek FUEL EX (in Größe L meine ich). Das hat mir recht gut gefallen. Gefahren bin ich damit einige Höhenmeter bergauf, auf Forstwegen und bergab über "Singletrails".

Hier mal ein paar Eckdaten:
- ich bin 188cm groß und habe eine Schrittlänge von 88cm

- wohnen tue ich zurzeit am Pfälzer Wald und werde wohl da den Großteil mit dem Bike verbringen, würde es aber auch im Urlaub mit in die Berge nehmen und da auch im steilerem, "technischerem" Gelände fahren wollen

- haben wollen tue ich wohl ein Bike für alles! ;) Es sollte nicht zu langsam im Bergauffahren sein, aber auch begab ordentlich Spaß machen und sich vor allem auch sicher anfühlen! Da ich dann auch erst anfange mit dem Biken werde ich wohl nur kleine Drops fahren und auch keine Sprünge machen (nur vielleicht mal einen kleine "Hüpfer"), aber es wäre natürlich super wenn das Radl noch ein paar Reserven hätte, für andere Zeiten.

Jetzt stellt sich mir natürlich die Frage was ich mir für ein Bike kaufen sollte?!
  • was brauche ich für eine Geometrie?
  • was für eine Ausstattung? Wie viel Federweg? Welche Laufräder?
  • preislich würde ich ungern über 2500€ gehen


Und wie wirkt sich die Geometrie auf das Fahrverhalten aus (z.B. der Reach)?

Im Auge habe ich z.B.:

Canyon Neuron

Canyon Spectral

Rose Root Miller

Trek FUEL EX

Danke schonmal für die Mühe!

Grüße Till
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
5.874
Ort
Leipzig
Mit knapp 1,90 ist XL genau richtig für dich. Lass dir nichts anderes einreden, zumindest bei diesen drei Modellen. Der Reach sollte bei so 480-500 sein. Vorsicht bei Canyon, die bauen vorn manchmal recht hoch.
Das Spectral 5 sieht ok aus, ist aber relativ kurz. Für Anfänger ok, oder wenn man es handlich mag.

Federweg für deinen Zweck 130-150mm.

29 Zoll Laufräder sollte klar sein, aber 27 geht auch. Sieht halt etwas doof aus, aber fährt sich handlicher..

Wenn es dir egal ist wann es lieferbar wäre, geh danach was dir am besten gefällt.

Das Trek ist in dieser Ausstattung nicht kaufbar, nicht für diesen Preis - das ist einfach nur unterirdisch und wird dir den Spaß vermiesen.
Nimm wenigstens das 7 (das ist schon schlimm mit der 35 Gold etc.).

Das Root Miller in Version 2 ist schön, aber fast ein halbes Jahr Lieferzeit :eek: ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
26. Juni 2009
Punkte Reaktionen
40
Ort
Bonn
Bei deinem Einsatzgebiet würde ich dir erfahrungsgemäß auf jeden Fall ein Trailbike empfehlen, wie sie derzeit ja sehr im Trend liegen. Das Fuel ex ist da wohl der absolute Platzhirsch und sehr zu empfehlen, da es super stabil ist, eine moderne Geometrie hat, die sich für bergauf und bergab gleichermaßen gut eignet und du, solange es jetzt nicht in Bikeparks geht nirgends eingeschränkt bist.
Was @cxfahrer sagt stimmt schon. Mit der Ausstattung des von dir verlinkten Trek-Modells wirst du nicht allzulange Freude haben, andererseits bist du Einsteiger und für 1-3 Jahre wirst du auch mit einer Rock Shox Gold Federgabel sicherlich klar kommen (wenn ich mir überlege, wie ich damals angefangen habe...) Zu Canyon kann ich nichts sagen, außer, dass mir persönlich die Fahrräder und auch die Außenwirkung nicht besonders zusagen. Sehr gute Fahrräder sollen es ja dennoch sein.
Preis/Leistungstechnisch gefällt mir jedoch in der Klasse der abfahrtsorientierten Trailbikes definitiv das Commencal Meta TR am besten. Das dürfte neben dem Trek ziemlich perfekt deinen Anforderungen gerecht werden.

Fazit: Es ist völlig verständlich, für das erste richtige bike kein Vermögen ausgeben zu wollen. Um die 2.500 € sollte für den Einstieg um 1-3 Jahre Erfahrungen zu sammeln völlig reichen. Ich würde somit an deiner Stelle entweder nach einem Trek Fuel ex 7 oder 8 oder dem Commencal gucken. Auch würde ich ein gebrauchtes bike in Erwägung ziehen, da du so einiges sparen kannst und der Markt da einiges hergibt. Wichtig dabei sind nicht zu viel und nicht zu wenig Federweg (zwischen 130-150mm) und, dass es nicht viel zu alt ist(so max. drei Jahre würde ich sagen), da die Räder meistens doch recht durchgenudelt werden.
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
275
Ich würde das Orbea Occam h20 von 2021 oder 2020 nehmen oder aber das giant trance 2 von 2020 oder 2021. Das bekommst du sehr gute Allrounder, gerade für Einsteiger mit viel Luft nach oben und guter Ausstattung.
Mein Favourite ist das occam h20 2021 in xl.
Bei giant auch eher xl als L aber da müsste man mal gucken
 
Dabei seit
8. November 2020
Punkte Reaktionen
0
Hey Leute,
danke für die Antworten und Anregungen!

Das mit der schlechten Ausstattung vom den Trek stimmt wohl!
Das Commencal Meta schaut wirklich sehr interessant aus und das Orbea Occam genauso! Aber wie verhält sich das denn mit der Ausstattung und dem Radel an sich überhaupt? Also das Rose Root Miller 2 ist von dem Komponenten her ja schon ein Stück besser als bei dem Commencal und dem Orbea, aber z.B. von dem Commencal habe ich bislang nur gutes gelesen. Und die beiden sind ja auch nochmal ein Stückchen teurer.

Was würdet ihr denn eher empfehlen?
 
Dabei seit
31. Juli 2017
Punkte Reaktionen
1.496
Was von der Preis-Leistung in Sachen Ausstattung Radon typisch sehr geil wäre, wäre das hier:

Musst du dich aber noch was gedulden, bis es lieferbar ist.

Carbon, sehr gute Laufräder, sehr gutes Fahrwerk, XT-Schaltwerk. Und mittlerweile sehen manche Radons auch sehr gut aus. Da musst du bei nicht-Versendern mindestens nen Tausender mehr zahlen.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
5.874
Ort
Leipzig
Hey Leute,
danke für die Antworten und Anregungen!

Das mit der schlechten Ausstattung vom den Trek stimmt wohl!
Das Commencal Meta schaut wirklich sehr interessant aus und das Orbea Occam genauso! Aber wie verhält sich das denn mit der Ausstattung und dem Radel an sich überhaupt? Also das Rose Root Miller 2 ist von dem Komponenten her ja schon ein Stück besser als bei dem Commencal und dem Orbea, aber z.B. von dem Commencal habe ich bislang nur gutes gelesen. Und die beiden sind ja auch nochmal ein Stückchen teurer.

Was würdet ihr denn eher empfehlen?
Eher empfehlen würde ich immer in absteigender Reihenfolge:

  • lieferbar im Zeitraum den man anpeilt +8 Wochen (!) Puffer
  • Händlerbike falls Service gewünscht
  • passend in der Größe
  • sieht ansprechend aus
  • verbaute Teile insbesondere Gabel/Dämpfer
-
 
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte Reaktionen
1.618
Preis/Leistungstechnisch gefällt mir jedoch in der Klasse der abfahrtsorientierten Trailbikes definitiv das Commencal Meta TR am besten. Das dürfte neben dem Trek ziemlich perfekt deinen Anforderungen gerecht werden.

Das Meta TR würde ich definitiv nicht empfehlen. Das ist kein klassisches Trail-Bike, wie es hier eigentlich gesucht wird.

Wenn Versender ok ist (weil du selber schrauben willst oder in der Nähe des Versenders wohnst), würde ich vermuten, dass ein Neuron ausreicht. Ich würde mir dann noch YT IZZO anschauen. Wenns mehr Bike sein soll ist das Orbea Occam wirklich super und sehr gut in Preis-Leistung. Hat wie das Giant Trance den Vorteil, dass mans mal testen kann und sich ein Händler in der Nähe finden lassen sollte.
 
Dabei seit
26. Juni 2009
Punkte Reaktionen
40
Ort
Bonn
Also ich bin das Commencal bisher nicht selbst gefahren, jedoch hört man, wie @noobie123 tatsächlich nur Gutes und die Ausstattung finde ich für den Preis völlig in Ordnung. Abgesehen davon, würde ich die Ausstattung immer an zweite Stelle setzen. Wichtiger ist, dass das Rahmenkonzept für deine Einsätze passt und die Qualität stimmt. @anderson Hast du gelesen, welche Anforderungen das Rad erfüllen soll ? So wie ich das verstehe, liegt der Fokus doch eher bei Reserven für eine spaßige Abfahrt. Warum also kein Trail Fully empfehlen, das exakt das bietet ? Ansonsten finde ich Orbea auch sehr cool und würde mir das Occam wenn möglich mal anschauen.
 
Oben