Ein neues Enduro muss her... ...und am liebsten von Propain

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
Schlagworte:
  1. Hallo liebe Foren-Gemeinde,

    Ich möchte mir nach langem Hin und Her in den nächsten Tagen ein neues Enduro zuzulegen. Bisher bin ich ein YT-Industries Wicked 160 gefahren (Modelljahr 2012, haufenweise Upgrades, Gewicht ca. 15.7kg), welches inzwischen doch in die Jahre gekommen ist.

    Nur schnell zu meiner Person… Ich bin 35 Jahre, wiege fahrbereit ca. 110kg und bin ca. 184cm. Ich würde mich als fortgeschrittenen Fahrer bezeichnen. Haupteinsatzbereich sind Trails in den Alpen, also mal verblockt, mal ziemlich technisch und steil, selten richtig schnell (alleine schon wegen der Gefahr einen Wanderer über den Haufen zu fahren…). Ab und zu geht es auch in den Bikepark, wobei ich für große Drops und Sprünge gefühlt zu alt bin ;) Die übliche Feierabendrunde hat 500 bis 1000hm, wobei es am Wochenende auch gerne mal ein bisschen mehr sein darf…

    Aufgrund der tollen Konfigurationsmöglichkeiten und durchweg positiven Erfahrungen von Freunden habe ich mich aktuell auf die die Bikes von Propain eingeschossen. Hier schwanke ich allerdings zwischen einem Spindrift und einem Tyee (Al). Bei beiden Radeln würde ich die gleiche Ausstattung wählen. Hier nur die "must-have" Parts:

    Gabel: RS Lyrik …
    Dämpfer: RS Super Deluxe RCT
    Schaltgruppe: Sram GX (...oder besser?)
    Bremsen Magura MT5 oder MT7
    LRS: ZTR Flow MK 3

    Welches Rad würdet ihr für den obigen Einsatzbereich und insbesondere für mein doch recht hohes, nennen wir es mal, Systemgewicht (klingt irgendwie schmeichelhafter :) ) empfehlen? Ich finde das Spindrift mit seinen 180mm Federweg unheimlich interessant. Bin es auch am Wochenende mal Probe gefahren und war sehr begeistert. Allerdings weiß ich nicht, ob es für nur wenige Bikepark-Besuche “too much” ist… Preisliche Schmerzgrenze liegt übrigens bei ca. 3500€.

    Andere Marken kommen für mich nur bedingt in Frage. Das YT Capra wäre natürlich auch sehr interessant gewesen, allerdings hätte ich gerne (ohne eine Grundsatzdiskussion heraufbeschwören zu wollen) lieber die Sram-Schaltgruppe sowie Magura Bremsen.

    Ich freue mich schon sehr auf eure Antworten.

    Viele Grüße und vielen Dank im Voraus,
    Christof
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Wenn du wirklich techn. fahren möchtest, sind die meisten aktuellen Enduros aufgrund des niedrigen Tretlager nicht optimal. Hatte auch ein Tyee und damit setzt man schon relativ schnell auf, was bei tiefen Stufen schon problematisch wird. Ich habe es nicht geprüft, aber ich denke das Spindrift wird da nicht viel höher sein.
    Ist halt immer ein Kompromiss, da ein tiefes Tretlager sonst fast nur Vorteile hat. Bist du eines der Bikes mal im techn. Gelände gefahren?
    Ist ein Hardtail ne Option?

    Gruß xyzHero
     
  4. Asko

    Asko

    Dabei seit
    08/2011
    Bin das Spindrift nie gefahren, aber das hört sich für mich viel mehr nach TYEE als Spindrift an.

    Im zweifel nochmal im Propain Unterforum nachfragen, da gibts bestimmt jemanden der beides getestet hat.
     
  5. Vielen Dank für die super-schnellen Antworten :) Die Tretlagerabsenkung beträgt sowohl bei Tyee als auch Spindrift 3mm. Ich bin ein paar Runden im Bikepark damit gefahren. Der Trail hatte doch recht große Stufen bis ca. 50cm und Passagen mit sehr dicken Wurzeln (...ein Traum auf dem Radel :) ). Zumindest hier hatte ich keine Probleme. Wie gesagt, ich komme zudem von 26", daher sollte doch das Tretlager trotz der 3mm Absenkung insgesamt ein wenig höher sein als bei meinem jetzigen Bike.

    HT kommt für mich (zumindest für meinen Einsatzbereich und zum jetzigen Zeitpunkt) nicht in Frage. Wäre aber in Zukunft evtl. auch eine Überlegung wert ;)

    Ich werde natürlich die Frage auch nochmals im Propain-Forum stellen :) Vielen DanK!
     
  6. sun909

    sun909

    Dabei seit
    04/2005
    Was fahren denn deine Kumpels auf der Feierabendrunde so?

    Alleine ein 180er und die anderen mit AM geht gut in die Beine ;)

    Für wenige Tage im Park geht mit 2. LRS auch ein Enduro oder Bike dort leihen.

    Im Zweifel würde ich das Bike mit weniger kg und Federweg nehmen. Macht auf den normalen Runden/Trails einfach mehr Spaß als über alles zu "bügeln".

    Grüße
     
  7. Das Tyee ist von der Fahrposition eher kurz und tief. Das aktuell vorgestellte, neue Carbon-Modell hat eine geänderte Geo und das Alu-Modell werden sie sicher nicht sehr lange auf dem „alten“ Stand lassen.

    Ich fahr nen 29“ Enduro, was sicher für deinen Einsatzbereich des Stolperbikens nicht so ideal ist (Radstand, Wendigkeit). Aber bezüglich der Sitzposition (Stack) finde ich das viel angenehmer als beim 27,5“ Tyee - und mein Wreckoning hat noch nicht mal ne besonders langgestreckte Geo.

    An deiner Stelle würde ich daher zum Spindrift tendieren. Wenn es denn zu deiner Gruppe harmoniert. Dynamischer bergauf wird es sicher nicht sein, 180 mm sind nicht wenig.

    Viele Grüße
    Stephan
     
  8. Hallo zusammen,
    vielen Dank für die Tips. Meine Gruppe ist recht unterschiedlich aufgestellt.. Von Liteville 301 über dicke 29er Enduros bis zum Carbon-Capra ist so ziemlich alles vertreten. Bergauf werden keine Rennen gemacht.

    Das mit dem "drüberbügeln" ist natürlich tatsächlich ein Argument... Wobei im Alter das Bügeln ja sicherlich besser für die Knochen ist ;) Spaß beiseite... Ich glaube inzwischen auch, dass das Tyee das vernünftigere Radl wäre... Das Spindrift finde ich mit seinen 180mm einfach aufregend ;)

    @klasse08-15@klasse08-15 : darf ich fragen wieso du zum Spindrift tendieren würdest?

    Viele Grüße und nochmals vielen Dank,
    Christof
     
  9. Weil es eben nicht so tief und kurz ist. Das Spindrift baut etwas höher und hat ne höhere Reichweite. Gefahren bin ich das Spindrift noch nicht. Aber das Tyee kenne ich. Und da mir genau das (tief/kurz) nicht so gefallen. Deshalb würde ich eher zum Spindrift greifen oder auf eine neue Aluminium-Variante warten.

    Viele Grüße
    Stephan
     
  10. Ok, da hast du natürlich recht... Die Geometrie vom neuen Carbon-Tyee scheint wirklich an den richtigen Stellen verbessert worden zu sein... Das macht es nicht einfacher ;) Ich sehe ehrlich gesagt nur wenig Nachteile des Spindrift gegenüber dem aktuellen Alu-Tyee... Auf die 200g Rahmengewicht ist gepfiffen. Leider kann ich immer noch nicht einschätzen, ob die 180mm ausserhalb von Bikeparks nicht völliger Overkill sind und ein kürzeres und verspielteres Bike sinnvoller wäre...
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2018
  11. An 180mm ist gar nichts overkill
    Das sagen nur die, welche nie einen modernen freerider ausgiebig getestet haben. Es bietet einfach mehr Reserven, auch im negativfederweg.

    Du schreibst du bist es gefahren und es gefällt dir. Dann kauf es doch einfach. Wenn du irgendwann merkst das es dir nicht mehr liegt kaufst du dir ein neues Bike ;).
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  12. Overkill? Nein und ja.

    Habe ein Knolly Delirium mit 180mm Metric und Push Dämpfer hinten... Gewicht an die 15-16kg.

    Man braucht bissl Speed dann merkst du nichts vom Gewicht... Aber da du ja schon Erfahrung hast kein Problem :)

    Ansonsten Fahrwerk härter stellen- mache ich bei meinen Hausrunden auch (maximal 70% Federweg etwa).

    Nimm das Spindrift... Geiles Bike und schaut auch soo gut aus ( vor allem in Orange ;) ) .... Mit 110kg würde ich immer zum stabileren Bike greifen...ohne wenn und aber
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  13. MTB-News.de Anzeige

  14. Bowl

    Bowl

    Dabei seit
    08/2012
    Das Trek Remedy hat den Mino Link, damit kann man das Tretlager erhöhen bzw. auf low wieder absenken. Gibt es wahrscheinlich auch bei andere Hersteller...
     
  15. Fahre jetzt seit zwei Jahren das SD.
    Unsere Touren sind so 20km, ca. 600hm.
    Wenn ich jetzt in den Alpenraum umziehen würde, dann wäre für mich ein neues Rad fällig.
    Wiege 80kg und mache neben Biken am Wochenende noch 3x die Woche Crossfitt und gehe ab und zu laufen. Will sagen, ich denke ich bin mehr oder weniger fit.
    Das SD macht eigentlich auf allen Trails, auch beim shutteln (Vinschgau oder Finale) und im Park mega Spaß. Es klettert auch passable für 180mm aber wer sagt, dass es ein "guter" Kletterer wäre, der lügt.;)
    Auf allen Touren bin ich irgendwann mit dem Bock oben der letzte. Kumpels fahren Nomad V3 und V4, 2016 Capra. Die sind alle Fit (klar) und ansfangs komme ich auch noch gut mit. Aber mit der Zeit wird es schon deutlich schwerer mitzuhalten. Egal auf welchem Untergrund, egal mit welcher Reifenkombi.

    My2Cents..
    Grüße.
     
  16. Kann mich irren aber ich meine in einem anderen Fred mal herausgelsen zu haben, dass Du Ende August, also zur selben Zeit wie ich, mit deinem Knolly in Saalbach warst. Ich glaube ich habe Dich auch gesehen (soche Räder fallen auf ;) , vor allem in Saalbach).
    Wenn dem also wirklich so ist, dann bist Du mit dem Knolly vom Schattberg hoch zum Hacklberg Einstieg gefahren :eek:
    Du kannst also eigentlich nicht mitreden ;):D

    Grüße.
     
  17. Hallo zusammen,
    vielen Dank für die Beiträge. Irgendwie war abzusehen, dass die Tendenz Richtung 50:50 (Spindrift vs Tyee) geht :)

    @chiefrock@chiefrock Darf ich fragen welche Ausstattung am SD du fährst?
     
  18. Klar...
    ist ein 2016er, Geo hat sich ja nicht geändert
    Fox 36 Fit4
    Dämpfer ist ein CCDB CS, finde die Plattform ok... mag sein das die vom RS aber besser ist.
    x01 11Fach, Carbon Kurbel 32er Blatt vorne (hier könnte man die Kletterfähigkeiten wohl verbessern)
    HRII vorne, Minion DHR hinten (beide Tubeless) auf MK3 flow
    Carbon Lenker
    Saint Bremsen
    Reverb 150
    Ca. 14,7kg in Größe M

    Grüße.
     
  19. OK, vielen Dank :) Ich würde anstatt dem Coil-Dämpfer den RS RCT verbauen. Gewicht müsste nachher ähnlich sein (also ohne Carbon Lenker und Kurbel). Mit 1x12er und 30er Kettenblatt dürfte das Radel tatsächlich bisschen besser klettern... Ich werde wohl mal zu Propain fahren und "probesitzen" ;)

    Viele Grüße!
     
  20. Jep das war sicher ich- das Stück hat's aber in sich- vor allem mit 11-42 hinten :D
     
  21. Das hatte ich auch schon auf dem Schirm... Allerdings sprechen für mich und meine "Wünsche" ein paar Dinge dagegen...
    1. Ich möchte beispielsweise keine Sram-Bremsen mehr --> hatte bisher nur schlechte Erfahrungen...
    2. Die Kassette mit max. 42 ist meiner Meinung nach bei uns in den Alpen nicht optimal.
    3. Wahrscheinlich hatte ich damals ein Montagsmodell, aber die letzten DT-Swiss-Laufräder (E2000) waren bei mir bereits nach kurzer Zeit hinüber
    4. Auch wenn es nicht mein Hauptkritikpunkt ist... Für die Ausstattung und einen Carbon-Rahmen finde ich 14.5kg ziemlich schwer...Ich gehöre ausserdem zu der Fraktion, die sich bei solchen Radeln noch nicht an Carbon-Rahmen ran trauen ;)

    Insgesamt müsste ich für mein Wunsch-Setup doch noch einiges an Geld in das Canyon reinstecken...

    Aber danke für den Tip ;)
     
  22. Bowl

    Bowl

    Dabei seit
    08/2012
    Das Canyon Strive mit den Shapeshifter wäre doch ganz interessant. Oder schau dir mal das neue Focus Sam an. Ich denke mehr als 160mm ist nur ganz selten nötig. Hohe Stufen lassen sich mit ein wenig Übung mit der Blitzdroptechnik bewältigen. Zu viel Federweg macht im technischen Gelände nur die Fahrtechnik kaputt. Aber ich weiß ja nicht was du wirklich fährst, vielleicht brauchst du auch wirklich 180mm Federweg.
     
  23. wenn du mehr Touren fahren willst warte auf das Tyee wenn es in Alu kommt? Oder halt Carbon, da brauchst du keine Angst mehr zu haben, wenn was kaputt geht gibt es für 500€ einen neuen Rahmen wenn du es verusacht hast.
    Das SD tritt sich echt nicht schön über längere Rampen, ist beim Tyee schon anstrengend!
    Ich fahr mit dem Ding auch alles von Park über Stolpern und Touren von 1600hm.
    Ist aber noch das alte, das neue sollte besser hoch gehen.
     
  24. CCDB CS ist ein Air Dämpfer.

    Grüße.
     
  25. Schon mal das Votec VE angeschaut?....die Tretlagerhöhe von 355 ist im Vergleich zu vielen modernen Enduros/Freeridern relativ hoch, dennoch ist es bergab eine Macht, wenngleich es auch hoch super ist. Es fährt sich fast wie ein AM.
    Kettenstreben wären mir bei Propain zu lang. Das VE ist trotz super flachem Lenkwinkel nicht zu lang beim Radstand. Macht auch in engen Kehren keine Probleme.

    Ich fahr es in der flachen Einstellung und hab nie wirklich Probleme mit aufsetzen.
     
  26. Wie schon ge
    Sorry.... Da hast du natürlich recht!

    Habe heute auch mal mit Propain direkt telefoniert... mir wurde recht deutlich vom Spindrift bei meinem Einsatzbereich abgeraten..... Das Tyee-CF wäre passender. Aber wie gesagt, der Aufpreis für den Carbon-Rahmen ist mir zu heftig... Wann und ob ein neues Alu-Tyee mit der verbesserten Geometrie kommen wird, würde mir nicht gesagt ;)

    Votec habe ich mir auch schon angeschaut... Das VE Pro klingt (trotz der Sram-Bremse) wirklich interessant.. .