Einbau neuer Steuersatz in Carbon-Rahmen. Fetten???

Dabei seit
13. März 2014
Punkte Reaktionen
22
Ort
Niedersachsen
Hallo
Ich will mich mal um das Bike meines Bruders kümmern (KTM Hardtail mit Carbon-Rahmen), da die Lager vom Steuersatz ab Werk ohne Fettpackung in den Rahmen eingebaut wurden und nun vergammelt sind.

Die neuen Lager habe ich schon und will diese jetzt in den nächsten Tagen einbauen.
Von Alu-Rahmen kenne ich das so, dass die (integrierten) Lager in eine gute Lage aus Fett einbettet werden und ich dann den herausquillenden Anteil abwische.

Aber wie ist das bei Carbon-Rahmen???
Kann man da auch Fett anbringen, oder schadet das dem Rahmen???

Ich habe mir die Sache mal angesehen... So wie es aussieht, wurden die Aufnahmen für die integrierten Lager in das Steuerrohr eingeklebt. Für einen Alu-Rohr-Fahrer eine etwas merkwürdige Geschichte...:eek::cool::p

Schon mal Danke für die Hilfe! :bier:
 

crazyeddie

www.crazyeddie.de
Dabei seit
24. November 2005
Punkte Reaktionen
596
hört sich sehr nach nem semi-integrierten steuersatz an. naja, wie dem auch sei, ich baue die lager(schalen) auch bei carbon mit fett oder shimano montagepaste ein. letztere ist im prinzip von der konsistenz wie fett, enthält also kein kunststoffgranulat wie die üblichen carbonmontagepasten.
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
5.052
Ort
Nähe GAP
Lager direkt einzukleben war früher schon bei KLEIN-Rahmen so üblich. Bei Deinem Rahmen sind aber scheinbar nur die Lagerschalen eingeklebt.
Dann müsste es doch eigentlich reichen, nur die Lager selber auszutauschen, da die Lagerschalen aus Alu sind und nicht rosten. Wenn man genau wieder den gleichen Steuersatz bekommt.
Wenn die Ersatzlager nicht in die eingebauten Schalen passen, dann müssen selbige natürlich herausgeklopft werden. Falls die neuen dann nicht mit der Hand einzupressen sind, kann man die mit Montagefett einpressen. Falls die neuen aber leicht mit der Hand hineingehen, sollte man sie mit Loctite einkleben.
 
Dabei seit
13. März 2014
Punkte Reaktionen
22
Ort
Niedersachsen
Hallo und Danke für die bisherigen Antworten.
Die in den Rahmen eingeklebte Lagerschale ist noch in Ordnung und kann weiter benutzt werden. Ich muss nur die integrierten Lager austauschen. Es handelt sich dabei um einen Ritchey-Steuersatz mit leider sehr einfachen Lagern. Teures Carbon-Rad, aber billiger Steuersatz...:( Hatte schon überlegt, wenigstens Ritchey WSC-Lager einzubauen, aber der Mitarbeiter von BC meinte, das würde Probleme geben. Warum auch immer...
Ich brauche also tatsächlich nur die Lager in die Schalen einlegen und alles wieder zusammenschrauben. ;)
Fett kann ich also benutzen, so wie ich es hier gelesen habe, und es greift den Carbon-Rahmen und die Einlaminierung der Lagerschalen also nicht an, ja?!
Wäre wirklich ETWAS blöd, wenn ich das Bike meines Bruders schrotten würde....:eek::(
 
Dabei seit
23. Juli 2001
Punkte Reaktionen
256
Ort
Deutschland
Ich fette die Lager beim semiintegrierten Steuersatz sowhl innen als auch außen. Bisher hat es dem Rahmen nicht geschadet, die Lager laufen dafür immer noch gut.
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
5.052
Ort
Nähe GAP
Die Industrielager vor dem Einlegen in die Lagerschalen außen gut fetten, dass tut vor allem dem unteren Lager gut.
Ich habe hier auch zwei semiintegrierte Ritchey-Steuersätze: Ein normaler und ein WCS. Die sind absolut baugleich, haben sogar das gleiche Gewicht! Nur die Kugellager haben unterschiedliche Farben, silber und gold.
 
Dabei seit
9. April 2013
Punkte Reaktionen
355
Ich habe da mal eine andere Frage:
schadet Fett dem Carbon? Wenn ich zB den Steuersatz reinige, neu Fette und wieder einbaue, quillt ja das überschüssige Fett innen und außen heraus und bleibt innen im Steuerrohr auf dem nackten Carbon liegen. Ist das schlimm?
 
Dabei seit
30. Januar 2005
Punkte Reaktionen
38
"Beständig gegen (Auswahl): Verdünnte Säuren und Laugen; Chlorkohlenwasserstoffe; Toluol; Alkohol; Benzin, Benzol, Mineralöle, Fette. Bei cycloaliphatischen Harzen gute Witterungs- und UV-Beständigkeit. Bedingt beständig gegen heißes Wasser. Formmassen beständig gegen: Kochwasser, starke Laugen, Alkohol, Ester, Ether, Toluol, Benzin, Benzol, Mineralöl, Fette."

"Nicht beständig gegen (Auswahl): Konzentrierte Säuren und Laugen, Ammoniak; Ester, Ketone, Aceton. Formmassen nicht beständig gegen konzentrierte Laugen."

Quelle (Auszug): https://www.kunststoffe.de/themen/basics/reaktionsharze/epoxidharze-ep/artikel/epoxidharze-ep-645106

Ich denke, dass sollte weiterhelfen, denn die Carbonfaser ist letztlich immer in einer Epoxidmatrix eingebettet.
 
Dabei seit
13. März 2014
Punkte Reaktionen
22
Ort
Niedersachsen
Danke für die Aufklärung! Ich hab's eh schon mit Fett eingebaut, aber nun weiß ich wenigstens, dass es auch wirklich nicht falsch war. :daumen: Wäre sehr peinlich, gerade, weil es das Bike meines Bruders ist...
 
Dabei seit
17. August 2014
Punkte Reaktionen
93
Also in der BDA meines Spark wird von normalem Fett mit Ausrufezeichen abgeraten, dieses weiße PTFE Fett wird stattdessen empfohlen. Als Grund wird angegeben das in normalem Fett Beimischungen enthalten sind die das Carbon angreifen. Ich denke mal die reden von Säure und diversen Kohlenwasserstoffverbindungen. Ich hab mir dann zu € 2,60 'ne Packung PTFE Fett gekauft.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
1.050
Ich würde bei Carbon nur säurefreies Fett verwenden, weil die Säure evtl. das Harz im Carbon angreifen könnte. Normales Schmierfett würde ich da nicht nehmen.

Im übrigen haben doch die Lager schon selbst eine Fettfüllung, die am Steuerlager eigentlich dicke ausreichen sollte. Wenn der Steuersatz immer schön sauber eingestellt ist, sollte das keinerlei Probleme machen. Falls doch nötig, tauscht man eben die nur eingelegten Lager nach 2 Jahren wieder aus.

Bei Kurbellagern ist das ganz genauso. Ich glaube kaum, daß irgendeiner bei Kurbellagern auf die Idee käme, da noch mal Fett von außen gegenzuschmieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

GloriousM

live to ride
Dabei seit
15. August 2007
Punkte Reaktionen
13
Lager direkt einzukleben war früher schon bei KLEIN-Rahmen so üblich. Bei Deinem Rahmen sind aber scheinbar nur die Lagerschalen eingeklebt.
Dann müsste es doch eigentlich reichen, nur die Lager selber auszutauschen, da die Lagerschalen aus Alu sind und nicht rosten. Wenn man genau wieder den gleichen Steuersatz bekommt.
Wenn die Ersatzlager nicht in die eingebauten Schalen passen, dann müssen selbige natürlich herausgeklopft werden. Falls die neuen dann nicht mit der Hand einzupressen sind, kann man die mit Montagefett einpressen. Falls die neuen aber leicht mit der Hand hineingehen, sollte man sie mit Loctite einkleben.
Welches Loctite nimmt denn da am besten? Gibbet ja ganz verschiedene... Fügeklebstoffe für Welle-Nabe-Verbindungen, Schraubensicherung?
In den Datenblättern wird jeweils von anwendungen an Kubnststoff abgeraten.... ?!?!?
 

GloriousM

live to ride
Dabei seit
15. August 2007
Punkte Reaktionen
13
Warum Loctite? Die Lager sind doch konisch, oder? Wofür oder wogegen soll ich die denn einkleben? :ka:
Kleben deshalb, weil die Passgenauigkeit der Lagersitze bei Carbonrahmen wohl sehr schwer reproduzierbar ist. Wenn so kein flächiger Kontakt zwischen Lagersitz und Lager bzw. Lagerschale zustande kommt, ist die Haftung zwischen den Bauteilen reduziert. Dann auftretende kleine Bewegungen zwischen den Bauteilen äußern sich als Knacken. Durch ein Verkleben, werden Fugen zwischen den Bauteilen aufgefüllt und ein flächiger Kontakt hergestellt also die Haftung verbessert- keine Bewegungen und kein Knacken mehr.

So hab ich das Problem jedenfalls verstanden...
Die Frage ist, was man als von knackenden Lagern genervter Endverbraucher, der an mögliche zukünftige Reparaturen denkt, am besten nimmt, um die Lücken aufzufüllen...
 

Rudirabe

Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter...
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
3.756
Ort
Pfalz und Schwarzwald
Mhm, bis jetzt ist dieses Problem bei meinen vollintegrierten Steuersätzen in meinen Fullyrahmen noch nicht aufgetreten. Ich käme auch nicht auf die Idee die einzukleben. Mindestens 1x im Jahr, meist im Winter, wird Wartung gemacht und dann kommen die Teile raus, werden gefettet und wieder rein. Man stelle sich den Aufwand vor wären sie denn eingeklebt.
Also, so wie ich das kenne, ist im Rahmen eine Lagerschale eingeklebt, die in Art und Form innen den Abmessungen des Steuerlagers außen entspricht. Durchmesser, Höhe und Winkel. Sollte das Lager denn nicht 100% genau in die Lagerschale passen, würde ich die Lagerschale nachfräsen statt die Lager einzukleben. Das wäre für mich eine saubere Lösung.
Außen werden die Lager, oben wie unten, außen leicht mit wasserfestem und säurefreiem Fett, Motorex zB., eingefettet und nur von oben und unten, dort wo der Konus zum sitzen kommt, stärker, um das Lager vor dem Eindringen von Feuchtigkeit zu schützen. Was rausquillt, wird abgewischt.
 
Dabei seit
2. April 2008
Punkte Reaktionen
3.020
macht euch doch mal die mühe und lest einige ältere beiträge, damit nicht alles aus dem zusammenhang gerissen wird.

hier redet niemand vom einkleben der lager in den rahmen. (bei is)
das einkleben bezieht sich auf das einkleben der lagerschalen in den rahmen. (bei zs oder ec)
 
Oben