Einfluss der Bremsscheibenstruktur auf die Abnutzung der Bremsbeläge

Dabei seit
13. Januar 2012
Punkte Reaktionen
540
Ort
Rheinländle
Moin!
Aktuell fahre ich SRAM Centerline Bremsscheiben.
Aus optischen Gründen würde ich aber gerne mal (am Rennrad) eine schlankere Bremsscheibe ausprobieren, zB die Ashima unten. Das geringere Gewicht spielt keine Rolle, ich selber komem auf ca. 85 kg ihen Rad und fahre in Mittelgebirgen.

Muss ich durch das Mehr an Löchern mit einem erhöhtem Abnutzen der Bremsbeläge rechnen?
Gibt es eventuell andere Nachteile wie etwa weniger Bremskraft (geringere Auflagefläche der Beläge) oder eventuell sogar Vorteile wie eine bessere Kühlung der Bremsscheiben?

Was habt ihr das so für Erfahrungen?

Centerline-Rounded-6-Loch-Bremsscheibe-1-teilig-silver-160-mm-56991-294468-1573195956.jpeg
Ai2-ARO-09-6-Bolt-Brake-Rotor-red-160-mm-65049-227524-1536935711.jpeg
 
Dabei seit
13. Februar 2013
Punkte Reaktionen
347
Zwar keine Ashima, aber Wechsel öfter zwischen 2 LRS mit
Trp Spyre OEM 160mm
_20210821_100930.JPG


Oder Deore SM-RT56
_20210821_101059.JPG


Mit der Deore bremst es deutlich besser.
Die 30g leichtere Spyre ist erschreckend schwach.
Ob es an aber den kleineren löchern und mehr Material liegt? Oder nur die Kombination Belag / Scheibe?
 

Anhänge

  • _20210821_101059.JPG
    _20210821_101059.JPG
    71,9 KB · Aufrufe: 4
Dabei seit
30. Januar 2015
Punkte Reaktionen
26
grundsätzlich:
mehr Material (Oberfläche) = bessere Kühlung (Wärmeabgabe an die Umgebung)
Alu ist ein besserer Wärmeleiter als (Edel)Stahl
z. B. SM RT800 (Alu Spider + Alu Lamellen) - für 6-Loch leider nur mit Adapter und teuer
oder SM RT 86
 

xyzHero

Genussbiker
Dabei seit
22. April 2011
Punkte Reaktionen
2.424
Ort
Koblenz
grundsätzlich:
mehr Material (Oberfläche) = bessere Kühlung (Wärmeabgabe an die Umgebung)
Alu ist ein besserer Wärmeleiter als (Edel)Stahl
z. B. SM RT800 (Alu Spider + Alu Lamellen) - für 6-Loch leider nur mit Adapter und teuer
oder SM RT 86

Kleine Korrektur, mehr Material erhöht in erster Linie die Wärmekapazität. Die Oberfläche hängt hauptsächlich vom Design ab. Über die Oberfläche wird die Wärmeenergie an die Umgebung abgegeben.

Gruß xyzHero
 

softcake

Frankenwadl
Dabei seit
11. Januar 2005
Punkte Reaktionen
534
Ort
Gefichtelbirge
Keiner?
Nichtmal ne unqualifizierte Meinung? :D
Kann sogar mit Erfahrung glänzen 🤓

Bin eine zeitlang die Ashima ARO-08 gefahren. Die hat bei nassen, schlammigen Verhältnissen die Beläge förmlich aufgefressen. Nach Wechsel auf eine Scheibe mit größerer Oberfläche war das sofort vorbei.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. Januar 2012
Punkte Reaktionen
540
Ort
Rheinländle
Kann sogar mit Erfahrung glänzen 🤓

Bin eine Zeitlang die Ashima ARO-08 gefahren. Die hat bei nassen, schlammigen Verhältnissen die Beläge förmlich aufgefressen. Nach Wechsel auf eine Scheibe mit größerer Oberfläche war das sofort vorbei.
Danke, dann bestätigt das meine Vermutungen :)

Dann lass ich mal besser die Finger von den Dingern und bleibe bei SRAM/Shimano :)
 

rad_fan

Schlammpaddler.
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
4.136
Zwar keine Ashima, aber Wechsel öfter zwischen 2 LRS mit
Trp Spyre OEM 160mm
Gut zu wissen, danke. Fahre vo/hi auch 160/140 TRP, bremsen gut, aber wenn Deore noch einen Zacken besser ist, werde ich wohl beim nächsten Wechsel dazu greifen.

Kannst du etwas zur Abnutzung der TRP berichten? Vorne habe ich auf Sinterbeläge gewechselt (wegen hohem Verschleiß der Resin-Beläge bei Regen und Dreck), man kann quasi zuhören wie die Scheibe und Belag abgetragen wird - völlig in Ordnung, nur konnte ich noch keine Mindeststärke der TRP Scheibe finden ab wann ich wechsel muss.
 
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
14.723
Ort
Hamburg
Moin!
Aktuell fahre ich SRAM Centerline Bremsscheiben.
Aus optischen Gründen würde ich aber gerne mal (am Rennrad) eine schlankere Bremsscheibe ausprobieren, zB die Ashima unten. Das geringere Gewicht spielt keine Rolle, ich selber komem auf ca. 85 kg ihen Rad und fahre in Mittelgebirgen.

Muss ich durch das Mehr an Löchern mit einem erhöhtem Abnutzen der Bremsbeläge rechnen?
Gibt es eventuell andere Nachteile wie etwa weniger Bremskraft (geringere Auflagefläche der Beläge) oder eventuell sogar Vorteile wie eine bessere Kühlung der Bremsscheiben?

Was habt ihr das so für Erfahrungen?

Centerline-Rounded-6-Loch-Bremsscheibe-1-teilig-silver-160-mm-56991-294468-1573195956.jpeg
Ai2-ARO-09-6-Bolt-Brake-Rotor-red-160-mm-65049-227524-1536935711.jpeg
Zum Verschleiß der Beläge kann ich nichts sagen, aber die Ashima waren bei mir echt grottig. Schön leicht, aber das war es dann auch schon.
Die haben sich sehr schnell verzogen. Gefühlt habe ich die Scheiben alle 100km gerade biegen müssen. Die Bremsleistung empfand ich als eher mittelmäßig.
 
Dabei seit
13. Februar 2013
Punkte Reaktionen
347
Gut zu wissen, danke. Fahre vo/hi auch 160/140 TRP, bremsen gut, aber wenn Deore noch einen Zacken besser ist, werde ich wohl beim nächsten Wechsel dazu greifen.

Kannst du etwas zur Abnutzung der TRP berichten? Vorne habe ich auf Sinterbeläge gewechselt (wegen hohem Verschleiß der Resin-Beläge bei Regen und Dreck), man kann quasi zuhören wie die Scheibe und Belag abgetragen wird - völlig in Ordnung, nur konnte ich noch keine Mindeststärke der TRP Scheibe finden ab wann ich wechsel muss.

Muss erst was korrigieren.
Sind sogar nur diese löchrigen "Tektro Lyra"
br307c00.jpg


Zuerst etwa 2tkm mit Trp Spyre Bremse (bremste gar nicht), danach ca. 8tkm mit Shimano Hydraulik (zufrieden).
Messe jetzt noch 1.5/1.6mm. Auf der Scheibe steht nix drauf?
Beläge waren immer Resin BS01. Vielleicht 3 Sätze verbraucht?
Im Schwarzwald und Eifel gab es durchaus mal Fading trotz leichtem Fahrer.
Die dünnen Dinger laufen jetzt nur noch gelegentlich am Strassenlaufradsatz beim Pendeln.
Mit den Deore habe ich gerade in den Alpen viele Hm vernichtet ohne Beschwerden.
 

Anhänge

  • br307c00.jpg
    br307c00.jpg
    63,9 KB · Aufrufe: 2
Dabei seit
28. September 2013
Punkte Reaktionen
369
Bin mit den Tektro TRP TR29 sehr zufrieden - hatten sich noch nie verzogen und der Verschleiß hält sich in Grenzen.

 
Oben