Einige Fragen! LRS, Gabel, Geometrie

dario88

Gravity Pilots
Dabei seit
30. Juli 2013
Punkte Reaktionen
180
Ort
Ingelheim
Guten Abend,

habe nun ein paar Monate Erfahrung mit dem Reign 2 und bin an sich sehr Glücklich.

Da man aber bekanntlich nie zufrieden ist, werfen sich alle mal Fragen für möglicher Umbauten auf.

1.) Das Thema Gabel, Umbau auf 160mm. Ist es allgemein sinnvoll beim Reign, verändert es die Geometrie stark? Rein rechnerisch dürften es 0,5° sein beim Lenkwinkel. Wie wirkt es sich auf das Fahrverhalten bergauf aus? Was passiert durch die leichte Erhöhung vom Tretlager? Ist es sinnvoll Änderungen am Steuersatz vorzunehmen, Vorbau Spacer usw.
Eigentlich bin ich mit der Revelation und 150mm zufrieden. Trotzdem würde ich es in Erwägung ziehen auf 160mm umzubauen. Eventuell die Pike oder ne Air Lyrik..

Die Lyrik nur wenn es keine Nachteile mit sich zieht die Nabe mit Adaptern auf 20mm Steckachse auszustatten. Hauptsächlich geht es mir um verbesserte Steifigkeit.
Die Pike zum Beispiel ist länger als die Revelation, sollte man die Gabel oben kürzen, da ja dann der Steuersatz höher kommt. Aktuell habe ich zwei Spacer Platz unter dem Vorbau.

2.) Dämpfer, lohnt sich der Austausch gegen einen Monarch Plus? Dämpft dieser besser oder hat er einfach nur mehr Einstellmöglichkeiten. Bin wie auch mit der Gabel zufrieden mit dem Monarch RT. Da ich fahrfertig nur 80kg habe arbeitet das Fahrwerk genial und hat sogar noch bei 30% SAG und kleineren Sprüngen Reserven.

3.) Hinterrad Nabe Hope Pro 2 EVO, seit paar Wochen fahre ich einen neuen LRS vom Speer. Nun habe ich bemerkt das die Giant Tracker Nabe von DT Swiss, die vorher drinnen war einen 9mm Schnellspanner hat. Die Hope Nabe hat aber 10mm Innendurchmesser als Schnellspanner Ausführung. Beim Austausch habe ich dummerweise nichts bemerkt, aber eben habe ich festgestellt das der alte Schnellspanner Spiel in der Nabe hat. Fest verschraubt nicht, nur wenn man ihn durch schiebt.

Kann sein das dadurch was kaputt gegangen ist? Spiel spürt man keins am Hinterrad.
Die Achse an sich hat ja 10mm, kann man durch Adapter einen Bruchteil an Steifigkeit rausholen durch eine 10mm Steckachse? Oder reicht ein neuer 10mm Schnellspanner aus?

EDIT: Ich merke gerade, dass ich eigentlich garkeine Ahnung von den Achstandards habe... Ich dachte 9mm Schnellspanner ist das dünnste der Stäbchen, aber der 10mm Schnellspanner sieht auf den Bildern viel dicker aus als das Loch der Nabe.. Kann mich da einer aufklären? :D

4.) Bremse, Lohnt es sich ne 200er Scheibe vorne einzubauen? Oder lieber für ne neue Bremse sparen. Die hintere Elixir 1 ist echt super, vorne jedoch weniger. Hat jemand Erfahrungen mit verschiedenen Bremsbelägen, kann man da noch was rausholen? Es ist zum Beispiel nicht möglich einen Stoppi zu machen, egal wieviel Druck in der Gabel ist. Das Hinterrad blockiert dagegen wenn es gewünscht ist, außerdem lässt sie sich gut dosieren.

Ich hoffe ich habe mich verständllich ausgedrückt. Die Suchfunktion hat leider nix gescheites ergeben, da meine Fragen recht detailgetreu sind :D

Hier noch ein Bild vom Bock....
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
7.407
Ort
Leipzig
Ohne das Giant zu kennen :

1. Eine Lyrik baut 2cm höher ca., dadurch kommt nicht nur der Lenker entsprechend höher, sondern auch das Tretlager. Dadurch sitzt man höher und weniger "im" Bike. Durch den flacheren Lenkwinkel wirst du einen kürzeren vorbau brauchen.

2. Dämpfer mit Piggy werden nicht so schnell heiss bei längeren rappligen Abfahrten.

3. Steck- oder Schraubachse ist immer steifer. K.a. was bei dir passt.

4. Vorn große Scheibe lohnt immer. Ggfs Sinterbeläge probieren. Sonst ne bessere Bremse.
 

dario88

Gravity Pilots
Dabei seit
30. Juli 2013
Punkte Reaktionen
180
Ort
Ingelheim
Ok. Also wenn dann lieber die pike, die soll ja kurzer sein. will mir nicht die Geometrie bzw das Fahrgefühl versauen. So wie es ist gefällt es mir! Würdest du rein objektiv empfehlen die Gabel auszutauschen oder wäre dir der eine cm es nicht Wert.
Vorbau ist schon kürzer, 60mm
Wie gesagt der dt swiss Spanner hat 9mm, keine Ahnung was dieses Maß sein soll, der Durchmesser des Spanners ist nämlich keine 9mm... Bei Produkt Beschreibungen von der hope Nabe steht 10mm. Die ausfallenden des Rahmens sind ja auch 10mm Standard mäßig... Mehr weiß ich auch nicht.
Dann werde ich mir mal ne größere Scheibe und neue Beläge bestellen...
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
7.407
Ort
Leipzig
Gabel: nach meiner Erfahrung muss man schon über 90kg wiegen (oder sehr aggressiv fahren), um den Unterschied zwischen 32er und 36er Standrohren zu spüren. Den 1cm Federweg kannst du vernachlässigen.
 
Dabei seit
17. September 2012
Punkte Reaktionen
3
Ort
Oberfranken
Hast Du den RWS ThruBolt oder den RWS Schnellspanner?
Wie sieht der Achsadapter Deiner Hope Nabe aus?
Der Unterschied zwischen Schnellspanner und Thru Bolt ist das die
Schnellspannadapter der Nabe sich im Ausfallende abstützen und dann
"verspannt" werden.
Beim Thrubolt liegt der Achsadapter nicht im Ausfallende sondern liegt
bündig auf der Innenseite an so das nur der ThruBolt im Ausfallende liegt
und das ganze verspannt (Vorteil ist die breitere Abstützung und dadurch mehr Steifigkeit).

Habe einige Standards im Reign ausprobiert - weil mir der Hinterbau nicht
sonderlich steif vorkam.
Der RWS Schnellspanner hat sich nach etwas heftigeren Abfahrten gern mal gelöst-
bzw. mußte nachgezogen werden.
Hatte dann den Thru Bolt drin - kam mir nicht sonderlich steifer vor,
danach eine 10mm Schnellspannsteckachse - war das gleiche.
Erst als ich es mit einer 10mm Schraubsteckachse (Sixpack Nailer) versucht hab
war ich zufrieden.
Muß dadurch jetzt zwar auf Touren ne Ratsche mitnehmen - aber das ist es mir wert.

Die erwähnten Standards sind dann auch das maximalste was Du in
normalen 10mm Ausfallenden fahren kannst.

Zur Gabel: Ich habe eine Pike drin - cxfahrer hat recht - Steifigkeitsvorteile sind für
mich (64kg) nicht spürbar. Aber ich finde das die Pike gut zum Hinterbau paßt-
schön fluffig und supersensibel. Hab mit meinem Gewicht aber auch Probleme
eine für mich gut funktionierende Luftfedergabel zu finden - alle die ich hatte waren zu
progressiv und nicht zufriedenstellend einstellbar. Die Pike ist die Erste die paßt.
 
Zuletzt bearbeitet:

dario88

Gravity Pilots
Dabei seit
30. Juli 2013
Punkte Reaktionen
180
Ort
Ingelheim
Danke für die Antwort. Also ich weiß das mein Schnellspanner so aussieht:
26917_0_Schnellspanner_DT_Swiss_RWS_Titan_Alu_MTB_VR.jpg

Die Nabe ist soweit ich es richtig ableite 135mm Schnellspanner...

Das mit der 10mm Schraubsteckachse klingt gut, geht das bei mir oder muss ich die Nabe austauschen? 10mm stehen auch bei der Hope Nabe 135mm Schnellspanner in der Produktbeschreibung. Für was stehen die 10mm überhaupt? Der Innenduchmesser ist ja sowieso nur 5mm oder so
( Bei dem Schnellspanner ) - Das Teil muss aber definitv raus!

Wenn Steifigkeitsvorteile fast nicht spürbar sind lohnt es sich im Prinzip kaum. Was sie halt noch attraktiv macht ist wie du sagst, dass sie sehr sensibel und gut reagiert. Wie hat sich bei dir die Gabel aufs Fahrverhalten verändert? Hast du noch was verändert für die Geometrie??
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. September 2012
Punkte Reaktionen
3
Ort
Oberfranken
Nein Du brauchst nicht die komplette Nabe tauschen - für die Hope Pro2 Evo
gibt es für den 135mm Einbaustandard jede Menge Adapter.
Das sind die schwarzen Hülsen die links und rechts seitlich in der Nabe stecken.

Die 10mm stehen für den Außendurchmesser der Schnellspannadapter (der Teil
der sich im Ausfallende abstützt). Der Innendurchmesser ist dort 5mm (wo der
Schnellspanner durch die Achse geht).
Beim Thru Bolt haben die Adapter einen 10mm Innendurchmesser. Diese Adapter
liegen nicht im Ausfallende sondern schließen auf beiden Inneseiten an den
Ausfallenden ab. Dabei wird eine 135x10 Achse verwendet (welche auch immer)
die dann komplett in den Ausfallenden liegt und durch die Achse geht.

Für eine 10mm Achse brauchst Du die 10mm Thru Bolt Adapter (in vielen Shops
auch als 10mm Steckachse bezeichnet).

Das Fahrverhalten hat sich mit der Pike deutlich für mich verbessert. Dadurch das man
die Gabel mit etwas mehr SAG fährt halten sich die Veränderungen in der Geo
in Grenzen. Der Lenkwinkel ist etwas flacher und das Tretlager kommt etwas höher.
Ist mir beides nicht negativ aufgefallen.
Ich habe die SA und vermisse eine Absenkung auch bei steilen Anstiegen nicht.
Beim abfahren geht das Reign jetzt noch mal besser als vorher...
 

dario88

Gravity Pilots
Dabei seit
30. Juli 2013
Punkte Reaktionen
180
Ort
Ingelheim
nochmal danke jetzt hab ich es endlich kapiert.. das muss man sich aber auch erstmal aneignen dieses wissen ^^

dann schaue ich mich mal um in den shops...

Das mit der Pike klingt auf jeden Fall gut, ich denke auch das ich sie mir letztendlich nächste Saison holen werde..
 
Dabei seit
7. Mai 2008
Punkte Reaktionen
318
Gabel: nach meiner Erfahrung muss man schon über 90kg wiegen (oder sehr aggressiv fahren), um den Unterschied zwischen 32er und 36er Standrohren zu spüren. Den 1cm Federweg kannst du vernachlässigen.


:rolleyes::daumen:

ich wog noch nie über 80 kg, fahre kein Downhill und merke sogar den Unterschied zwischen ner 34er und ner 36er :eek:
also ne 32er ist gegen ne 36er richtig weich, das merkt man/ich soga aufm Parkplatz bei einer ordentlich gedrückten Kurve!


sorry, aber deine Aussage ist mehr als schwachsinn! :rolleyes:

noch nie über ne Wuzel gefahren?:teufel:

....zum Topic:

nur wegen 1cm FW würd ich die Gabel nicht tauschen, wenn, dann nur wenn dir deine Gabel auch zu weich ist/zu viel flext.
 
Zuletzt bearbeitet:

dario88

Gravity Pilots
Dabei seit
30. Juli 2013
Punkte Reaktionen
180
Ort
Ingelheim
Habe ja beschrieben, dass es mir nicht unbedingt um den FW geht, bisher hats immer gereicht, nur die Steifigkeit ist teilweise schwammig. Zum Beispiel auf dem Flowtrail in Stromberg auf dem letzten Abschnitt des Wildhogtrails. Es lässt sich immernoch super fahren, aber man merkt eben die 32mm. Ich würde sogar wenn ich ein Schnäppchen ergattere ne 150er gabel mit 35/36mm einbauen. Eine neue Pike mit 150mm kommt aber nicht in Frage, dann lieber 160mm.
 
Dabei seit
17. September 2012
Punkte Reaktionen
3
Ort
Oberfranken
:rolleyes::daumen:

ich wog noch nie über 80 kg, fahre kein Downhill und merke sogar den Unterschied zwischen ner 34er und ner 36er :eek:
also ne 32er ist gegen ne 36er richtig weich, das merkt man/ich soga aufm Parkplatz bei einer ordentlich gedrückten Kurve!


sorry, aber deine Aussage ist mehr als schwachsinn! :rolleyes:

noch nie über ne Wuzel gefahren?:teufel:

....zum Topic:

nur wegen 1cm FW würd ich die Gabel nicht tauschen, wenn, dann nur wenn dir deine Gabel auch zu weich ist/zu viel flext.



Hatten die von Dir gefahrenen Gabeln den gleichen Gabelschaft / Achse?
Unterschiede zwischen tapered, 1 1/5 und 1 1/8 sind auch
bei meinem Körpergewicht deutlich zu spüren. 1 1/8 Gabelschäfte
flexten extrem nach meinem Empfinden...schon beim anbremsen.
 
Dabei seit
7. Mai 2008
Punkte Reaktionen
318
Hatten die von Dir gefahrenen Gabeln den gleichen Gabelschaft / Achse?
Unterschiede zwischen tapered, 1 1/5 und 1 1/8 sind auch
bei meinem Körpergewicht deutlich zu spüren. 1 1/8 Gabelschäfte
flexten extrem nach meinem Empfinden...schon beim anbremsen.

denke nicht das es damit zutun hatte, das du das merkst kann ich mir aber gut vorstellen.
Also auf richtig wurzeligen Trails, auch mal Sprünge, Anlieger ABER KEIN Downhill (Enduro halt) merk ich den unterschied F 34 vs 36 auch(bei gleichem Schafft).
Die 34 ist für Enduro sicher die richtige Wahl, wo eine 34 allerdings schon leicht Flext, ist die 36 gefühlt immer noch Bocksteif.

Bin jetzt über ein Jahr F36 im Enduro Einsatz gefahren, mittlerweile F 34.

Es ging mir nur um diese Pauschalaussage das man den Unterschied zwischen ner 32er und ner 36er erst ab 90kg merkt.
vll. im CC Betrieb, aber sicher nicht aufm Enduro/AM

gerade ein 36er ist gegen ne 32er einfach merklich steifer
 

dario88

Gravity Pilots
Dabei seit
30. Juli 2013
Punkte Reaktionen
180
Ort
Ingelheim
Also ist die pike mit ihren 35mm eine gute Wahl, vom Gewicht her wohl die beste..
Gibt ja auch bei ebay gebrauchte marzzochis aber die ist gleich ein halbes Kilo schwerer und die fox zu teuer.
Warum wieder auf 34 umgestiegen? Zu schwer oder anderes bike?
 
Oben Unten