Einmal quer durch China?

Shagnar

Einlenker
Dabei seit
7. Juni 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Zürich
Hallo zusammen

Hab mich eben von ner BBC-Doku anstecken lassen und überlege mir gerade für nen Monat oder so China zu durchqueren.

Hat das schonmal jemand gemacht? Tipps zu Bücher und Reiseveranstalter (Vorzugsweise CH) wären sehr hilfreich.

Vielen Dank für die Antworten.:)
 

tiroler1973

Menschenfresser
Dabei seit
21. Juni 2008
Punkte Reaktionen
44
Ort
Wörgl
Fraglich ob man China in einem Monat schaffen kann. Soll ja angeblich ein großes Land sein und wenn ich bedenke, dass ich für nen AX mit knappen 400 km 7 Tage brauche, dann werde ich in China mit ca. 2000 km nicht durch kommen. Es ist auch fraglich, ob man sich in China so frei bewegen darf, wie man das gerne möchte. Wobei ein schweizer Reisepass ja überall gerne gesehen ist.

Nur so ein Gedanke. Wobei es sicher ein riesen Erlebnis sein wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shagnar

Einlenker
Dabei seit
7. Juni 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Zürich
Stimmt schon, einmal quer durch ist ne lange Distanz, die womöglich schon zu schaffen wäre, abhängig von der Topographie usw. Zumal man ja noch was sehen und erleben möchte. Da kommt ein Marathon wohl eher weniger in Frage.

Ich bin auch eher am östlichen und südlichen China interessiert. Tibet, sofern man das zu China zählen möchte/darf/muss fällt für mich schon mal weg. Auch der Norden, entlang der Mauer und Seidenstrasse würde ich jetzt mal streichen.
 

stubenhocker

ich würde,wenn ich könnte
Dabei seit
28. November 2001
Punkte Reaktionen
124
Ort
Schwerin
Lies Dir erstmal die behördlichen Auflagen durch, es kann nämlich sein, das Du von staatlicher Seite einen Aufpasser gestellt bekommst.
China ist da, na sagen wir mal freundlich, nicht so aufgeschlossen Fremden gegenüber.
 
Dabei seit
18. April 2007
Punkte Reaktionen
38
Ort
Bensheim
Lies Dir erstmal die behördlichen Auflagen durch, es kann nämlich sein, das Du von staatlicher Seite einen Aufpasser gestellt bekommst.
China ist da, na sagen wir mal freundlich, nicht so aufgeschlossen Fremden gegenüber.

Ist doch klasse, spart man sich die Suche nach nem Reisepartner und man hat einen ortskundigen Guide dabei der die Landessprache spricht:lol:
 
Dabei seit
18. April 2007
Punkte Reaktionen
38
Ort
Bensheim
Na ja, es gäbe schon chinesische Geheimagenten mit denen ich mich gezwungenermassen arangieren würde.

LucyLiu07.jpg



Aber mal back to topic.

Ich denke mal 4 Wochen sind definitiv zu kurz und einen eventuellen Aufpasser würde ich für die Eindrücke verschmerzen können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Monsterwade

Freerider
Dabei seit
13. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
55
Ort
Schweiz
Lies Dir erstmal die behördlichen Auflagen durch, es kann nämlich sein, das Du von staatlicher Seite einen Aufpasser gestellt bekommst.
China ist da, na sagen wir mal freundlich, nicht so aufgeschlossen Fremden gegenüber.
Radfahren kann man in China recht ungezwungen. Behördliche Auflagen
sind recht übersichtlich. Aufpasser gibt es nur, wenn man als Reporter,
Jurnalist oder im offiziellen Auftrag auftritt.

Was mich zurückschrecken würde ist der Strassenverkehr, da keiner die
Regeln beachtet resp. kontrolliert, viele abends besoffen unterwegs sind.

Viel Spass
Wadenmonster
 

stubenhocker

ich würde,wenn ich könnte
Dabei seit
28. November 2001
Punkte Reaktionen
124
Ort
Schwerin
Dabei seit
18. April 2007
Punkte Reaktionen
38
Ort
Bensheim
Scheint wohl sicherer zu sein, als auf eigene Faust was zu planen. Leider liegt Frankfurt nicht gerade bei mir um die Ecke und auf Mietbikes aus China hab ich auch keinen Bock.

Naja, Zürich ==> Frankfurt ist jetzt nicht so die Strecke, einfach auf die A5 und durch (ein Kollege von mir fährt das jedes Wochenende):D

Frag doch einfach mal an ob du auch das eigene Rad nutzen kannst.
 

enforce

trytosurvive
Dabei seit
19. Mai 2006
Punkte Reaktionen
110
Ort
Karwendel
Ein Kriterium, was bei der Routenplanung unbedingt beachtet werden sollte:
China hat sehr viele touristisch interessante Orte (geografisch und kulturell) - nur sind diese meist sehr weit voneinander entfernt. Dazwischen, naja lass es mich mal vereinfacht ausdrücken, gibt es NICHTS. Keine Verkehrswege, keine Zivilisation. Wenn du also nicht über Survivalfähigkeiten eines gewissen J.Rambo verfügst, würde ich nur mit kompletter Expeditionsausrüstung dort hin. Bedenkt man z.B. das man Wasser aus Flüssen nicht drinken kann, ärtzliche Einrichtung und Handynetzte nicht verfügbar sind und die fauna nicht immer freundlich auf Eindringle reagiert, wird das schon sehr abenteuerlich.
Da ich relativ oft im asiatischem Raum unterwegs bin und das auch abseits der großen Zentren, würde ich von einer selbst organiserten Reise dringend abraten.
Ansonsten ist eine Bikereise als Ausländer in China "juristisch" kein Problem.
 

Shagnar

Einlenker
Dabei seit
7. Juni 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Zürich
Apropos Radel... Würdet ihr für nen 30 Tage Trip ein MTB zum Trekkingbike ummodden, oder gleich ein waschechtes Trekking nehmen? Falls n'Trekkingbike, dann hätte ich auch gerne gewusst, welche wirklich brauchbar sind, damit man keine grossen Überraschungen damit erlebt.
 

drivingghost

ACC0UNT ÌNAKTIV
Dabei seit
29. Juni 2003
Punkte Reaktionen
20
Ort
Mosbach
Monsterwade schrieb:
Was mich zurückschrecken würde ist der Strassenverkehr, da keiner die
Regeln beachtet resp. kontrolliert, viele abends besoffen unterwegs sind.

Viel Spass
Wadenmonster

Aber dort interessiert es auch niemanden, wenn man mit dem Rad auf der Autobahn unterwegs ist. Hat doch auch was...
 

enforce

trytosurvive
Dabei seit
19. Mai 2006
Punkte Reaktionen
110
Ort
Karwendel
Genau. Von den 1.1 Milliarden Chinesen leben 90% unterirdisch :lol:

nicht unterirdisch, aber zentralisiert in den Metropolen im Osten und Süden des Landes. Zumal weist das Land eine nicht ganz unerhebliche Größe auf. Ich bin schon des öfteren stundenlang durchs Hinterland gefahren, ohne auch nur ein Zeichen von Zivilisation zu erkennen.
 
Dabei seit
15. August 2006
Punkte Reaktionen
1
Ort
Solms
Wenn ich mich da auch nochmal melden darf ..

Wohne im Süden von China. Bin von Frankfurt nach HK und musst mit dem Fahrrad durch HK und dann bis hier her. Ist kompliziert aber es geht.

In China selbst kommt man mit einem kleinen Reiseführer Buch selbst weiter, auch ohne Guide.
Habe evtl. auch vor nach D zurück zu fahren. Die Großstädte würde ich in jedem Fall meiden, nur falls man neue Teile benötigt werden die interessant.
Wenn man sich außerhalb der Großstädte hälte (also alles unter 2 mio Einwohnern ;) ) ist das ganz nett.
Die Leute sind freundlich, aufgeschlossen, interessiert und neugierig.
Man findet alles problemlos mit der richtigen Vorbereitung.

Rein rechtlich ist das hier auch alles kein Thema - da kann man alles mal probieren (auch in geschlossene Gebiete, hinter Zäunen usw.) Wenn man wirklich irgendwo nicht hin darf, steht da schon ein Polizist und hält einen auf.

Sobald man auf dem Land ist, findet man sehr schöne Wege, sehr schöne Natur aber leider auch viele Sackgassen :(
Habe mal einen Track von vorletzter Woche hochgeladen (ist ne HTML Datei, bitte umbenennen) - man sieht das ganze trial-n-error, aber irgendwie muss man ja herausfinden, was sich da verbirgt :)

Wenn man von dem Ort noch 50km in den Norden fährt, fängt es mit Bergen und Dörfern an, also sehr vielversprechend.

Falls noch jemand Fragen hat, gerne :)
 

Anhänge

  • 2010_10_17.txt
    11,1 KB · Aufrufe: 13
Dabei seit
13. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
0
Ich denke für eine solche Tour muss auch ein erfahrener Guide mitgenommen werden.
Ansonten kann es sicherlich auch zu unangenehmen Überraschungen kommen, aber ein Abendteuer ist es in jedem Fall!
Wer nach Dampfduschen sucht, dem kann ich diesen Shop empfehlen.




..
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben