Einsteiger-Enduro - BP und alltagstauglich?

Dabei seit
28. August 2019
Punkte Reaktionen
77
Guten Tag,



ich war Anfang des Jahres hier schon mal in der Kaufberatung unterwegs, damals noch in der irrigen Annahme ich würde nur gelegentlich einen Bikepark besuchen. ;)

Das Fahrprofil von 70 – 30 hat sich mittlerweile ins genaue Gegenteil gewandelt, entsprechend taugt mein aktuelles Gefährt jetzt nur noch bedingt.

Momentan bin ich mit einem Ghost Kato FS (günstig gebraucht geschossen) unterwegs, damit komme ich in St. Andreasberg blau und rot runter, wirklich schön ist das allerdings nicht und vor allem in die Schnellspanner habe ich jetzt nur bedingt dauerhaftes vertrauen, ebenso ist die 3x10 Schaltung überflüssig wie ein Kropf.

Ergo:

Es muss was Neues her.



Verfügbarkeit spielt erstmal keine Rolle, bestellt werden müsste es wahrscheinlich eh und für den Fall, dass wir noch ein paar schöne Herbsttage bekommen habe ich ja ein Rad zum bewegen.

Ich habe mal ein Propain Rage DH und ein Kona DH zur Probe gefahren und für mich festgestellt, dass ein reines DH so nichts für mich ist, also geht es in Richtung Einsteiger-Enduro, was man aber auch noch mal für den Alltag verwenden kann.



Größe: 185

Schrittlänge: 83,5

Gewicht: ca. 76 kg

Budget: 2,2 – 2,8 K



Mir ist klar, dass ich mich damit vom Budget am untersten Rand bewegen – mehr ist aktuell (trotz Steuerrückzahlung) aber nicht drin und die Preise auf dem Gebrauchtmarkt sind nach wie vor gruselig. Entsprechend übersichtlich ist da ja die Auswahl.



Bislang hatte ich in die engeren Blick genommen:



GHOST RIOT EN Essential | Fully MTB 2021 (ghost-bikes.com) – Ghost Riot

Propain TYEE AL 27,5" 160mm Enduro Bike - | Propain Bikes (propain-bikes.com) – Propain Tyee

Spindrift AL 180mm Freeride Aluminium Mountain Bike 29" / Mix / 27,5" | Propain Bikes (propain-bikes.com) -– Propain Spindrift

Trail MTBs für Offroad-Abenteurer | Dein Traumbike bei ROSE BikesRose Root Miller 1



Für die Sparfüchse wird hier ja auch öfter das Orbea Occam H30 in den Raum geworfen, wobei die das selbst noch zu Trail und nicht in Richtung Enduro einsortieren?



Cube und Giant sind in dem Bereich dann eher schon im 3K Bereich, Canyon Torque sagt mir jetzt optisch irgendwie nicht so zu und ich habe (ggf. vollkommen unbegründet) eine Abneigung gegen die – vielleicht einfach zu viel Negatives im Netz gelesen.



Das Bankkonto sagt Rose – der Rest eher Spindrift, wobei ich hier dann bei der Konfiguration bei 3K lande und da jetzt überhaupt keine Ahnung hätte ob Mix oder 27,5 (oder 29).



Selbst ein Versandbike zusammenschrauben wäre kein Problem, allerdings ist vorheriges Probe fahren ist ja eher schlecht möglich (bei Propain ginge ggf. noch was).



Habe ich sonst noch irgendeinen Geheimtipp übersehen?



Von daher die Frage:
Irgendwas von dem man auf jeden Fall die Finger lassen sollte bzw. was besonders empfehlenswert wäre?

Oder ist das in dieser Preisregion eigentlich so ziemlich egal, weil mehr oder minder alles sehr ähnlich?
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
957
Sehe ich noch als Trailbike. kein richtiges Enduro.

Würde das Tyee in 29 29 nehmen.

Für die Sparfüchse wird hier ja auch öfter das Orbea Occam H30 in den Raum geworfen, wobei die das selbst noch zu Trail und nicht in Richtung Enduro einsortieren?
Ist ein Trailbike.

Gibt es in dem Preisbereich nichts gescheites gebrauchtes.

Edit: https://www.marinbikes.com/de/bikes/2022-alpine-trail-7#geometry
Das hier vielleicht?
Aber der Lenkwinkel ist schon arg flach. Sehr modern und lang.
 
Dabei seit
28. August 2019
Punkte Reaktionen
77
Tja - gebraucht ist so eine Sache. Die Teile die mal 4,5-5 K gekostet haben werden jetzt noch für 2,5-3 angeboten und selbst für ein 4 Jahre altes Bike werden noch 3/4 oder mehr des Neupreises aufgerufen.

Und es ist erstaunlich wie viele Enduros natürlich noch niiiieeeee einen Bikepark von innen gesehen haben.

Und da fehlt mir einfach das technische Know-How um zu sehen ob man nicht überteuerten Schrott an den Mann bringen möchte - gerade wenn das Bike neu für 500-600 mehr zu bestellen ist.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
4.142
Ort
München
Ich würde auch am ehesten das RIOT nehmen, hier aber das AM.
Sonst das Tyee, ist aber irgendwie etwas langweilig von der GEO.

Gebraucht wäre aber auch ne Variante...sowas passt ja auch ins Budget, mit VHB?:


Edit: auch wen das schon ganz schön gebraucht aussieht, genauer betrachtet...Transition hat wohl nen guten Wiederverkaufswert 🤔


Alternativ gäbe es noch was von Giant...sieht besser aus:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. August 2019
Punkte Reaktionen
77
Ich würde auch am ehesten das RIOT nehmen, hier aber das AM.

Dürfte ich fragen warum?

Wegen Fox vs. RockShox Gabel, „alltagstauglicher“ oder gibt es da hinsichtlich der Geometrie so große Unterschiede die ich übersehe?

170mm vs. 160mm sollten für mich jetzt wohl nicht so den Unterschied machen, zumal ich da jetzt nicht mit riesen Sprüngen um die Ecke kommen werde.
 
Dabei seit
28. August 2019
Punkte Reaktionen
77
Alternativ gäbe es noch was von Giant...sieht besser aus:

Gebrauchtes Bike zum UVP als VHB - gibt er als VK auch Gewährleistung oder Garantie? ;)

Ja mag sein, dass es nicht viel bewegt wurde, aber wer mit solchen Preisvorstellungen einsteigt übertreibt es m.E.
 

imfluss

rollt
Dabei seit
28. September 2012
Punkte Reaktionen
5.019
Würde noch ein paar Taler drauf legen und ein swoop 29 um 3099,- holen. Da hast gute Parts, Geo und Gewicht sind auch völlig OK und Preis/Leistung schwer zu schlagen.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
4.142
Ort
München
Gebrauchtes Bike zum UVP als VHB - gibt er als VK auch Gewährleistung oder Garantie? ;)

Ja mag sein, dass es nicht viel bewegt wurde, aber wer mit solchen Preisvorstellungen einsteigt übertreibt es m.E.
UVP war 2020 = 3.399 €, 2021er Modell mit ähnlicher Ausstattung 3.899,-€...wenn der Zustand passt und wirklich wie neu, und es für 2.500€ über den Tisch geht? Weiß ja nicht wie diene Vorstellungen sind... :ka:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. August 2019
Punkte Reaktionen
77
UVP war 2020 = 3.399 €, 2021er Modell mit ähnlicher Ausstattung 3.899,-€...wenn der Zustand passt und wirklich wie neu, und es für 2.500€ über den Tisch geht? Weiß ja nicht wie diene Vorstellungen sind... :ka:

My bad - da hatte ich mich von Google aufs Glatteis führen lassen, da mir das Reign 2 als SX angezeigt wurde.

So passt es preislich natürlich deutlich besser.
 
Dabei seit
28. August 2019
Punkte Reaktionen
77
Dürfte ich fragen warum?

Wegen Fox vs. RockShox Gabel, „alltagstauglicher“ oder gibt es da hinsichtlich der Geometrie so große Unterschiede die ich übersehe?

170mm vs. 160mm sollten für mich jetzt wohl nicht so den Unterschied machen, zumal ich da jetzt nicht mit riesen Sprüngen um die Ecke kommen werden.
Ich würde auch am ehesten das RIOT nehmen, hier aber das AM.

Darf ich da noch mal nachhaken?
 
Dabei seit
28. August 2019
Punkte Reaktionen
77
Ok danke - das hatte ich so noch gar nicht gesehen.

Alltagstauglich meint hier: Man kann auch mal eine Runde durch den Wald fahren ohne sich die Ohren zu brechen. Es sollen damit aber keine Tagestouren gefahren werden.
 
Dabei seit
10. August 2011
Punkte Reaktionen
146
Ich würde jetzt einfach mal das Rose Soul Fire in den Raum stellen. Ist noch ein gutes Stück von einem "echten" Race Downhill Bike entfernt und sieht im allgemeinen noch gut in der Ebene und bedingt bergauf fahrbar aus.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
4.142
Ort
München
Darf ich da noch mal nachhaken?
kann ich dir so richtig objektiv nicht begründen. Finde weniger Federweg eher besser, Coil Dämpfer ist wohl auch eher speziell, Deore mit 10-51 würde ich auch der NX Schaltgruppe mit 11-50 vorziehen.

Ganz allgemein würde ich sogar eher auf´s Trail gehen, da das auch schon mehr Enduro als Trail ist...?
 
Dabei seit
10. August 2011
Punkte Reaktionen
146
Mit 'nem Enduro ist man ja auch hauptsächlich in der Ebene Unterwegs

Sucht er ein DH bike!?
Hast du seinen Post überhaupt gelesen?

70% Bikepark 30% anderes klingt für mich nicht so als wäre die bergauf Fähigkeit des Rades eine Priorität.
Zumal er hat anklingen lassen das er DH Bikes probiert hat, diese ihm aber nicht gefielen. (Daher dar Hinweis das das Soul Fire eben kein Race Downhill Bike ist) Zusätzlich hat er selbst das Spindrift aufgeführt was auch deutlich mehr dem Freeride/Bikepark Bereich zuzuordnen ist als dem klassischen Enduro.
 
Dabei seit
15. August 2013
Punkte Reaktionen
2.557
Alternativ gäbe es noch was von Giant...sieht besser aus:

Reign top Preis, vernünftiger Rahmen, zeitgemäße Geometrie und sehr gutes/das beste Fahrwerk schon montiert. Was willst da mehr?

Für das Geld bekommst bei Neukauf doch idR im Moment nur Müll, kleine Dämpfer (Marin), günstige Gabeln (Ghost), windige Bremsen (Marin), sonderbare Geometrie (Rose Soul Fire), etc.

Der Besitzer vom Giant kommt aus Bremen/Hannover also hats auch wirklich nicht viel Berge gesehen ;)
Und wenn du jetzt mit einem Kato rumeierst, dann wird dir das eh vorkommen wie der Himmel.
 
Zuletzt bearbeitet:

gyor

Lastkraftwagenfahrer
Dabei seit
5. Mai 2018
Punkte Reaktionen
1.085
Ort
Bamberch
klingt für mich nicht so als wäre die bergauf Fähigkeit des Rades eine Priorität.
Und wie kommt der TE dann die 30% ohne Lift den Berg hoch?
Daher dar Hinweis das das Soul Fire eben kein Race Downhill Bike ist
Das weit entfernt von einem Race Downhill hat für mich Impliziert dass du ein DH bike meinst, unter dem Gesichtspunkt ergibt das ganze Sinn.
Aber das Rose ist weder gut Vergauf noch Bergab, wenn man es mit z.B. dem Ghost vergleicht.

Das Spindrift kann man wenn man es mit anderen Modernen Enduros vergleicht, durchaus auch als ein solches Werten.
Auch wenn da Propains Marketing was anders sagt.
Reign top Preis, vernünftiger Rahmen, zeitgemäße Geometrie
Die Geometrie von dem Teil als Zeitgemäß zu bezeichnen ist lächerlich.
Desweiteren ist die Rahmenqualität von Giant ja mal der größte Witz was Lack sowie Verarbeitung angeht.
Der Hinterbau ist auch alles andere als Antriebsneutral.
Ne Yari ist m.E. weit von Müll entfernt!
Ich hab mir auch erst kürzlich ne Domain zugelegt, welche ja die Gleiche Dämpfereinheit besitzt wie ne Yari wenn da ein Unterschied beim Fahren zu ner RC.2 Kartusche spürbar ist, ich tus nicht..
 
Dabei seit
16. Januar 2013
Punkte Reaktionen
628
Ort
Mainz
Darf man fragen, was du genau mit Alltagstauglichkeit meinst?

Würde von der Auswahl spontan erstmal zum Tyee raten. Das Root Miller ist mit Bikepark auf dauer vielleicht etwas überfordert und der Preisvorteil kommt halt durch die günstigere Ausstattung.
Das Root Miller 2 liegt auch bei fast 3k.
Das Spindrift ist primär ein Parkbike. um das auszufahren muss man schon ordentlich gas geben.
Das ghost finde ich absolut hässlich und ausstattungsmäßig ist es auch etwas unter dem Tyee (wenn auch nicht viel).

An deiner Stelle würde ich noch einmal in mich gehen und mich fragen was du wirklich willst.
Auch im park kann man ja mit unterschiedlichen Ansprüchen unterwegs sein.
 
Dabei seit
28. August 2019
Punkte Reaktionen
77
Mit „alltagstauglich“ meine ich, dass man in kleineren Anlagen ohne Lift auch mal wieder hochkommt ohne zu schieben, dass die Sonntags 5km Runde mit der Familie drin ist - also eben nicht zu sehr in Richtung reines DH geht.

Tagestouren oder mehrere hundert Höhenmeter am Stück müssen nicht sein.

Das Rad wird zu 80% auf Trails und in BP bewegt werden, sollte aber eben kein reines Parkbike sein.
 

schlonser

Schlonser
Dabei seit
18. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
280
Ort
Erfurt
Mal beim Händler um die Ecke anfragen (sofern er Specialized führt) ob er ein Status rankriegt.
Sollte Deinen Einsatzbereich gut treffen.


Ansonsten sehe ich die erwähnten Spindrift und Tyee ganz oben, meine Kumpels sind sehr zufrieden und bewegen die auch sehr ordentlich außerhalb vom BP. Und Probefahrt is im Harz möglich, Hahnenklee war’s glaube ich wo man die ausleihen kann.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
4.142
Ort
München
Mit „alltagstauglich“ meine ich, dass man in kleineren Anlagen ohne Lift auch mal wieder hochkommt ohne zu schieben, dass die Sonntags 5km Runde mit der Familie drin ist - also eben nicht zu sehr in Richtung reines DH geht.

Tagestouren oder mehrere hundert Höhenmeter am Stück müssen nicht sein.

Das Rad wird zu 80% auf Trails und in BP bewegt werden, sollte aber eben kein reines Parkbike sein.
...und was fährst Du damit im BP? Trails?
 
Oben