Einsteiger Hardtail für leichte Trails

Dabei seit
1. Juni 2020
Punkte Reaktionen
4
Ort
Würzburg
Hallo miteinander,

ich würde gerne mit dem Mountainbiken beginnen, bin absoluter Einsteiger und suche dafür noch das passende Bike.

Mein Budget liegt zwischen 1000€ und 1500€ für das Fahrrad.

Ich bin 177cm groß, 80kg schwer, habe eine Schrittlänge von 82cm und komme aus Würzburg (Unterfranken).
Einsatzgebiet wäre hauptsächlich in den heimischen Wäldern auf normalen Wegen und Trails, die stellenweise sehr verwurzelt oder steinig sind und möchte gerne Touren von ca. 3 Stunden, aber auch mal eine "Feierabendrunde" von ca. 1 Stunde fahren.
Steilere Anstiege machen mir dabei viel Spaß und bergab bevorzuge ich es nicht ganz so rasant in den Trails.
Wenn ich die Trail-Skala richtig einschätzen kann, sind hier hauptsächlich S1 Trails mit vereinzelten S2 Abschnitten.

Ich konnte bislang zwei Fahrräder fahren.
Zum einen ein recht altes Cannondale Fully (welches genau kann ich leider nicht sagen), sowie ein Cannondale F29 Hardtail.

Beide Fahrräder haben mir dabei Spaß bereitet, wobei das Hardtail die Nase etwas weiter vorne hatte.
Bergauf lies es sich sehr viel angenehmer und leichter fahren. Außerdem bin ich mit diesem in den Trails etwas sicherer und überlegter gefahren.

Während meiner Recherchen bin ich über verschiedenste Begriffe und Mountainbiketypen gestolpert und dabei bei den Trail-Hardtails hängen geblieben, da ich von etwas mehr Federweg für die Abfahrten (wegen Wurzeln) angetan bin.
Allerdings weiß ich nicht, ob ich für meinen Einsatzzweck überhaupt ein extra für Trails ausgelegtes Hardtail brauche, oder ob es auch ein XC/Race Hardtail tun würde. Deswegen hab ich mir mal von beiden Typen ein paar herausgepickt, bin aber gerne für weitere Vorschläge offen.
  • Radon Cragger 7.0
  • Cube Reaction TM
  • Orbea Laufey H30
  • Grand Canyon AL SL 7.0
  • Bulls Copperhead 3
  • Cube Attention SL
  • Radon Jealous
Aufgrund meines Budgets kommen Fullys ja nicht so wirklich in Betracht, allerdings habe ich ein recht günstiges Angebot gefunden.
Dadurchs stellt sich mir jetzt auch die Frage, ob ich ca. 1200€ für ein Hardtail zahlen, oder ich noch 200€ für ein Fully drauflegen soll.

Mein Kumpel, mit dem ich in Zukunft auch sehr viel fahren werde besitzt das GT Helion Expert Carbon (allerdings als XL-Rahmen) und an sich saß ich da recht bequem drauf.

Vorhin habe ich auch zwei Händler angeschrieben und um eine Probefahr für das Cube Reaction TM gebeten. Vielleicht ergibt sich nach einer Fahrt noch ein neuer Eindruck.

Meine offenen Fragen wären also nun:
  • 1400€ für das Fully, oder etwas weniger für ein Hardtail investieren?
  • Trail-HT mit mehr Federweg (120mm - 130mm) oder ein XC/Race mit 100mm Federweg?
  • Ist in meiner Auswahl etwas brauchbares für mich dabei?

Ich hoffe meine Angaben sind ausreichend für eine Beratung und freue mich auf eure Antworten!
 

Schnegge

Hardtailschluchtenwürfler
Dabei seit
5. August 2005
Punkte Reaktionen
742
Ort
Waltenschwil
Deine Einschätzungen zu den Hardtails sind schon richtig. Eigentlich ist die Sache ganz einfach: Wenn du auf dem Forstweg möglichst schnell oben auf dem Berg sein möchtest, greif zu einem xc-hartail. Wenn es auch ein bissl länger hoch dauer darf und mehr der Fokus auf Spass im Gelände liegen soll, dann ein trail-hardtail...
Ich finde gerade für Anfänger in der Preisklasse Trail Geometrien sinnvoller, da sie einfach vielseitiger sind.
Das gt-Fully ist von der Geometrie her auch sehr xc-lastig. Dafür aber wahrscheinlich recht schwer (hab aber jetzt kein Gewicht gefunden Edit: 13.5 kg). Auch der Hinterbau und die Dämferanlenkung sind recht ungewöhnlich. Keine Ahnung, ob die gut ist... aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass die Belastungen der Lager rund um das Tretlager recht hoch sein dürfte. Auch die Leitungsführung sieht da unten recht wild aus. Da scheint sogar eine Leitung auf dem Dänpferkolben aufzuliegen...
Kurz zusammegefasst: Meine Empfehlung ist ein Trail-Hardtail.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.138
Ort
Albtrauf
Das Hauptproblem wird sein, zeitnah ein Rad in Deiner Größe und Preisklasse zu bekommen, wenn Du jetzt gleich und nicht erst an Weihnachten biken willst.
Ich habe mir als Winter- und Ersatzrad letztes Jahr das Ghost Kato X 6.9 gekauft. Die Ausstattung ist, wenn reduziert zu haben, sehr gut. Noch eine Vario nachrüsten und alles passt. Bergauf fährt es sich sehr angenehm und bergab ist es ebenfalls mit der 120er Gabel und dem flachen Lenkwinkel gut gerüstet. Wenn Dir M passt (fahre mit 184 cm ein L), gibt es hier noch eines sofort lieferbar (meines habe ich auch dort gekauft, lief völlig reibungslos und schnell ab. Das Rad kam perfekt eingestellt und gefettet an).


Und wenn doch weniger Trail und mehr uphill XC ansteht, wäre das Chisel ein prima Angebot und eine super Basis, um evtl. später upzugraden

 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. Juni 2020
Punkte Reaktionen
4
Ort
Würzburg
Vielen Dank für eure Antworten.

Ich hab nochmal nach ein paar verfügbaren Angeboten gesucht und folgende Bikes gefunden.
Meine Favoriten sind das Drössiger Ride Hardtail 2, GT Zaskar LT Elite und das Grand Canyon AL SL 7.0.
Das Radon Jealous und Cragger sind leider ausverkauft bzw. haben ewige Lieferzeiten...

Wie ist eure Meinung? Sind das für meine Zwecke brauchbare Räder?

Das GT Zaskar wirkt auf mich stark auf Abfahrt ausgerichtet. Lässt sich mit dem dann noch angenehm bergauf und eine längere Tour fahren?

Gerne bin ich für weitere Vorschläge offen.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.138
Ort
Albtrauf
Vielen Dank für eure Antworten.

Ich hab nochmal nach ein paar verfügbaren Angeboten gesucht und folgende Bikes gefunden.
Meine Favoriten sind das Drössiger Ride Hardtail 2, GT Zaskar LT Elite und das Grand Canyon AL SL 7.0.
Das Radon Jealous und Cragger sind leider ausverkauft bzw. haben ewige Lieferzeiten...

Wie ist eure Meinung? Sind das für meine Zwecke brauchbare Räder?

Das GT Zaskar wirkt auf mich stark auf Abfahrt ausgerichtet. Lässt sich mit dem dann noch angenehm bergauf und eine längere Tour fahren?

Gerne bin ich für weitere Vorschläge offen.
Das Zaskar wiegt fast 15 Kg, im Uphill ist das nicht optimal. Das Droessiger kostet 1600 Euro, für das Geld gibt es spannenderes, das Canyon ist, nun ja ein Canyon. Evtl. gibt es da Probleme mitt dem Service.
Meine Empfehlung wäre weiterhin das oben verlinkte Chisel. Das gesparte Geld könntest Du, falls nötig, irgendwann in Upgrades investieren. Es ist aber ein super Rahmen mit ordentlicher Ausstattung und bergauf optimal.
Oder eben, wenn bergab mehr drin sein soll, das Kato X.
Die Cube sind von der Geo her sehr konservativ, kurzer Reach, aufrechte Sitzhaltung, sitzen auf dem Bike, statt im Bike. Das macht sie recht hölzern und im bergab Fahren nicht so angenehm, wie die anderen Bikes.
 
Dabei seit
1. Juni 2020
Punkte Reaktionen
4
Ort
Würzburg
Das Droessiger kostet 1600 Euro, für das Geld gibt es spannenderes
Das ist das Ride Hardtail 1... die Seite ist etwas blöd aufgebaut.
Weiter unten kann man auf Ride Hardtail 2 klicken, welches 1299€ kostet.
Wäre das denn dann was, oder auch zu teuer?

War das Count Solo 3 schon :ka:
Das wäre auch noch eine Möglichkeit.
Ich hatte bislang nur das Solo 1 und 2 aufm Schirm. Die haben beide aber ewige Lieferzeiten.
Da ist das Solo 3 mit 3 Wochen noch im Rahmen!
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.138
Ort
Albtrauf
Das ist das Ride Hardtail 1... die Seite ist etwas blöd aufgebaut.
Weiter unten kann man auf Ride Hardtail 2 klicken, welches 1299€ kostet.
Wäre das denn dann was, oder auch zu teuer?


Das wäre auch noch eine Möglichkeit.
Ich hatte bislang nur das Solo 1 und 2 aufm Schirm. Die haben beide aber ewige Lieferzeiten.
Da ist das Solo 3 mit 3 Wochen noch im Rahmen!
Für das Geld bekommst Du das oben erwähnte Rose Count Solo 3 mit Reba-Gabel, guter Ausstattung, moderner Geometrie und 3 Wochen Lieferzeit. Fände ich spannender.


Edit: Das Chisel von oben gibt es zwischenzeitlich auch nicht mehr. 7 Stück innerhalb weniger Stunden verkauft... Bald ist der Markt vollends leer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. Juni 2020
Punkte Reaktionen
13
Für das Geld bekommst Du das oben erwähnte Rose Count Solo 3 mit Reba-Gabel, guter Ausstattung, moderner Geometrie und 3 Wochen Lieferzeit. Fände ich spannender.


Edit: Das Chisel von oben gibt es zwischenzeitlich auch nicht mehr. 7 Stück innerhalb weniger Stunden verkauft... Bald ist der Markt vollends leer.
Das Count Solo ist dann aber eher ein XC und kein Trail?
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.138
Ort
Albtrauf
Ach das hier habe ich vorhin vergessen aufzulisten...
Wie steht das im Preis-/Leistungsverhältnis zum Rose Solo 3 und Ghost Kato X6.9?
Für das Geld wäre es die absolute Kaufempfehlung. Ich hatte mir den Bikeshop aber gestern mal angeschaut. Die Verbraucherzentrale warnt. Scheint ein Fake Shop zu sein. Finger weg.
Das Bike kostet bei sportsale24.com schon günstige 1800 Euro. Weniger geht kaum.
 
Dabei seit
1. Juni 2020
Punkte Reaktionen
4
Ort
Würzburg
Dabei seit
1. Juni 2020
Punkte Reaktionen
13
Man unterscheidet doch u.a. zwischen XC und Trailbikes. XC ist doch von der Geo und dem Federweg eher für Geschwindigkeit und Rennen im Gelände gemacht während die Geo eines Trailbikes doch eher für Bergab ausgelegt ist. Rose bietet als Trailbike aber eben nur Fullys an, oder?
 
Dabei seit
28. Januar 2020
Punkte Reaktionen
22.105
Man unterscheidet doch u.a. zwischen XC und Trailbikes. XC ist doch von der Geo und dem Federweg eher für Geschwindigkeit und Rennen im Gelände gemacht während die Geo eines Trailbikes doch eher für Bergab ausgelegt ist. Rose bietet als Trailbike aber eben nur Fullys an, oder?
Ja, kommt halt auf die Trails an,guck dir ma paar XC Videos an, da kann man auch viel mit fahren
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
4.138
Ort
Albtrauf
Kann ich nur meine Meinung sagen, besser ne gute 100er wie beim Solo als ne billige 120er☝?
Die Suntour-Gabel im Kato X ist zwar günstiger als vergleichbares von Fox oder RS, aber arbeitet bestens. Suntour wird leider viel zu oft unterschätzt, weil sie im echten Billigsegment so stark vertreten sind. Davon sollte man aber nichts auf die höherwertigeren Gabeln ableiten, insbesondere, wenn man sie selbst noch nie gefahren ist und keinen Vergleich hat. Die billigen RS sind übrigens ebenfalls nicht wirklich gut.

Bei Rose gibt es gar kein HT für Trail, welches dann vergleichbar zum Count Solo wäre?
Nein, zurzeit haben sie nichts. Nur Fullys für den Bereich.

Das kann man mit 100 mm fahren. Je nachdem, ob bergauf oder bergab unterschiedlich gut. Mit den 120er Hardtails kommst Du überall gut hoch. Sie sind von der Geo noch sehr nah an den XC Hardtails. Bergauf bist Du evtl. etwas langsamer im direkten Vergleich, aber wenn Du keine Rennen fährst, wirst Du das nicht merken. Bergab geben sie, weniger aufgrund des Federwegs, sondern aufgrund des flacheren Lenkwinkels mehr Sicherheit. Das Gefühl des " über den Lenker gehens" ist viel geringer, sie sind etwas laufruhiger und durch den oftmals noch etwas breiteren Lenker mit kürzerem Vorbau direkter zu steuern. Das ist bergab, insbesondere, wenn die Fahrtechnik noch heranreift, recht angenehm.
 
Oben