EINSTEIGER Hardtail mit Teleskop-Sattelstütze?! 2021

Dabei seit
24. März 2015
Punkte Reaktionen
1
Hallo ins Forum,

ich bin recht neu hier und lese mit grossem interesse eure chatts...
jetzt komme ich selber zu einer frage da ich meinen kidz 23 und 25 je ein einstiger mtb spendiere (budget 1300 max).

wir fahren hauptsächlich 2-3 stunden touren mit leichten trails und kleinen mini-jumps 20-30cm tippe ich.
weiterhin bin ich grosser fan von teleskopstützen. benutze ich sehr oft und gerne.
ein super feature bei unseren touren.

vom preis leistungsverhältnis finde ich folgende räder mit teleskopstütze super:
grand canyon 7

radon jealous 8 hd

radon cragger 7.0

nun bin ich total unsicher ob diese räder bei touren auch geeignet sind. die geometrie beim cragger ist ja z.b. schon eher bergab orientiert?

danke für feedback. elmar
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.385
Ort
Leipzig
Ok. :D

Das Cragger ist schon ok für Tour - aber das Jeaolous auch für kleine Sprünge.

Kommt halt drauf an was man will.

Die Gabel vom Canyon ist doch ziemlich sparsam. Die 35Gold ist für den Preis angemessen.
 
Dabei seit
24. März 2015
Punkte Reaktionen
1
ich hab mir die parallelen themen auch durchgelesen. bin aber total unsicher wie gross eben der unterschied trail zu xc ist, da ich selbst nur mit 100mm federweg fahre... und meine freunde etc. auch.
aber wir haben auch so total spass auch auf den leichteren trails... fahren aber wie gesagt dann doch eher 80% tour...
 
Dabei seit
24. März 2015
Punkte Reaktionen
1
Auf jeden fall! aber es muss beides gehen.... also eher allround ist gefragt, da die friends auch alle eher allround bikes haben.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.385
Ort
Leipzig
Der Unterschied ist evtl im Gewicht, und im Fahrverhalten wegen dem Lenkwinkel.
Steiler Lenkwinkel macht schnelle Spurwechsel auf der Ebene möglich, eben wie XC Rennen - und flacherer Lenkwinkel macht besseres Kurvenfahren wenns mehr bergab geht.
 

null-2wo

materialeinsatzbereichsgrenzposten
Dabei seit
22. April 2011
Punkte Reaktionen
47.927
Ort
null-8cht-n9un
ich wage zu behaupten, dass trail-HTs mit 130-140 mm federweg in diesem falle die besseren allrounder sind. da haste ne etwas komfortablere sitzposition, und bergab (da wo's spaß macht) mehr sicherheit. solange ihr nicht gegen die uhr fahrt, verlierste bergauf auch nicht viel...
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
1.955
Ort
Staffelsee
fahren aber wie gesagt dann doch eher 80% tour...
trail-HTs mit 130-140 mm federweg
Overkill

komfortablere sitzposition
Die sind noch nicht mal 30, sollen erstmal Buckeln die Jungs :D

da die friends auch alle eher allround bikes haben.
Was fahren die denn genau, bzw. was bezeichnest du als Allround.

Ich würde das HD nehmen. Die Gangschaltung ist schon deutlich besser und die Bereifung ist auch vollkommen ausreichend. Habe das Gefühl das Radon sich beim Cragger die neue Geometrie zahlen lässt obwohl der Rahmen an sich bestimmt nicht besser(ausgenommen die Geometrie) oder besser verarbeitet ist.
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
1.955
Ort
Staffelsee
zu lassen is der sicherste weg, ihnen die laune am biken zu verderben
War auch ein wenig spaßig gemeint.
Ich habe jedenfalls jedesmal ein Menge Spaß auf meinem 100mm XC HT ohne dropper.
Buckeln muss man eventuell auch wenn man mit einem Trail HT und minion Bereifung in einer Gruppe mit lauter Allrounder bleiben will. Macht auch kein Spaß, nur damit ich bei 20% meiner Tour potent ausgestattet bin.
 

null-2wo

materialeinsatzbereichsgrenzposten
Dabei seit
22. April 2011
Punkte Reaktionen
47.927
Ort
null-8cht-n9un
War auch ein wenig spaßig gemeint.
Ich habe jedenfalls jedesmal ein Menge Spaß auf meinem 100mm XC HT ohne dropper.
Buckeln muss man eventuell auch wenn man mit einem Trail HT und minion Bereifung in einer Gruppe mit lauter Allrounder bleiben will. Macht auch kein Spaß, nur damit ich bei 20% meiner Tour potent ausgestattet bin.
ach, so'n reifen is nu wirklich gleich gewechselt. außerdem schrubte ich ja, wenn man ohne zeitdruck unterwegs ist (und die anderen "allrounder" nicht zufällig gerade alle xc-raceschüsseln fahren ;))
 
Dabei seit
2. August 2019
Punkte Reaktionen
89
Ich selbst bin mit einem Trail Hardtail auf Enduroreifen unterwegs (Nukeproof Scout, 140 mm Fox 36, Maxxis Assegai/DHR in 2,5/2,4").
Mir persönlich macht es nichts aus, dass das Rad eher robust ist und laut Testberichten beim Pedalieren etwas behäbig sein soll. Ich fahre damit gerne alles, wobei meine Touren meistens ca. 2-3 std gehen mit 15 km/h im Schnitt und ca 500 hm, viel auf und ab.

Ich denke das ist auch vor allem Einstellungssache, was man gerne möchte. Mit einem anderen Reifen wäre das Rad deutlich spritziger und geeigneter für Touren. Mit leichteren Laufrädern kann man noch zusätzlich nachsteuern.
 
Oben