Elektrisches RockShox Flight Attendant-System im Test: Ist das Vollautomatik-Fahrwerk die Zukunft?

Elektrisches RockShox Flight Attendant-System im Test: Ist das Vollautomatik-Fahrwerk die Zukunft?

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8xMC9yb2Nrc2hveC1mbGlnaHRhdHRlbmRhbnQtdGl0ZWwtc2NhbGVkLmpwZw.jpg
Es ist elektrisch, es ist kabellos und es agiert voll automatisch – das neue Flight Attendant-System von RockShox soll die Fahrwerk-Technik revolutionieren und Mountainbike-Touren so sorglos wie nie zuvor machen. Das neue System kommt zunächst an sechs Modellen der Firmen YT, Canyon, Specialized und Trek zum Einsatz und deckt die Bereiche Trail bis Enduro ab. MTB-News konnte es bereits exklusiv über mehrere Wochen testen – hier gibt's die Eindrücke und Infos!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Elektrisches RockShox Flight Attendant-System im Test: Ist das Vollautomatik-Fahrwerk die Zukunft?

Mehr Elektrik am Rad, um ohne Aufwand immer effizient unterwegs zu sein – klingt das für dich gut?
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
14.333
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Du liegst da völlig falsch.
Ein neues System setzt sich durch, wenn es i.) ein echtes Problem löst, ii.) im gleichen Preisrahmen liegt und iii.) leicht zu bedienen ist (idiot proof)
Genau das haben Scheibenbremsen den V-brakes/U-brakes/Cantilevern voraus. Ditto mit Dropperposts im Gelände, wo man vorher immer absteigen musste und am Sattel rumfummeln musste.

Features, die nicht essentiell und nur nice-to-have sind, verschwinden aus Kostengründen wieder in der Versenkung. Trek z.B. hat bei seinen neuen Gravelbikes diesen Flip-Chip am Hinterbau wieder entfernt, der die Geometrie jeweils für sportlich bzw. tourig ändert. Sie haben rausgefunden, dass die meisten Kunden da nichts verstellen und es in default lassen.

Ditto mit der RockShox RS-1 gabel. Upside Down ist zwar toll, bringt aber nichts zu herkömmlichen Gabeln, ist umständlich mit Spezialnabe, teuer und auch schwerer als eine SID oder Float. Ist also wieder vom Markt.

Ditto mit Druckstufeneinstellungen mit 15fach Drehschalter an der Gabel. Die meisten nutzen es nie. 3 Stufen haben sich durchgesetzt: offen/halb/zu. Mehr braucht es nicht.

Ich vermute mal vorsichtig, dass die meisten mit eh mit offener Gabel fahren und höchstens gelegentlich auf halb schalten. Und locken nur in wenigen Fällen. Wozu dann eine Elektronik, die alle 5ms nachguckt, was Du tust?

Und alle Akkus, auch in Zukunft, haben zwei Dinge gemeinsam: i.) die Kapazität ist endlich und ii.) ein Akku ist unterwegs leer durch Schusseligkeit
Axs Schaltung ist ein nice to have, ohne zwiefel, und trotzdem verkauft es sich wie geschnitten Brot. Auch solche Sachen finden ihren Platz am Markt, gerade im Bikebereich
 

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.288
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Alles schön und gut! Aber wann kommen denn endlich bezahlbare eMTB, denen man nicht ansieht, dass Motor und Akku verbaut sind?! Ich bin ü30. Ich schaffe das alles nicht mehr. Der Fittness-Zug ist abgefahren. Ich will doch nur betrügen und mithalten können....
Bub, mit Ü30 ist der Zug nicht nur abgefahren sondern schon am Horizont verschwunden. Da hilft nur noch eine Petition an Rockshox für elektronische Federgabeln am motorisierten Rollstuhl. Da macht der vollautomatische Setup ja auch am meisten Sinn. Musst nur noch den blinkenden Lämpchen zuschauen und das Leben ist wieder schön...
laughing.gif
 
Dabei seit
29. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
553
Ort
Ilmenau
Also konsequenter Weise wäre der nächste Schritt dann der, bei dem ich ein E-Bike hätte, an dem ich mit einem Stecker, Schaltwerk, Sattelstütze und jetzt Fahrwerk laden kann. Danach erwarte ich die Elektrisierung des Bremssystems, was dann zumindest ABS o.ä. ermöglicht. Teilweise vielleicht gar nicht schlecht, die Ideen.

Ich zähl' mich persönlich dann aber doch eher zu den Oldschoolern, die auch mal genießen, dass am Bike keine Elektronik hängt außer der Beleuchtung, soweit notwendig.

Aber so ein voll elektrisiertes E-Bike, mit o.g. Technologien wäre als Commuter-Bike ganz interessant ... Why not?
 

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.288
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Da bekommt "unter Strom stehen" eine ganz neue Bedeutung.
Ich seh' schon den Tag kommen, wo man oben an der Almhütte den Rückweg starten will und der Boardcomputer zeigt nur noch "ERROR" an und man muss den Bock ins Tal runter schieben.
😁 😂
 
Dabei seit
18. Mai 2021
Punkte Reaktionen
758
Axs Schaltung ist ein nice to have, ohne zwiefel, und trotzdem verkauft es sich wie geschnitten Brot. Auch solche Sachen finden ihren Platz am Markt, gerade im Bikebereich
Das stimmt, Martin.
Aber ich schätze dass die meisten es am Bike haben bzw. wollen um die konventionellen Leitungen zu meiden. Das Shimano Ding ist ja auch nicht der Renner ;)
Beim Dämpfer sehe ich das anders
 
Dabei seit
16. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
224
Ich sehe es so wie bereits in einigen Vorposts dokumentiert - die Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten. Ob diese Entwicklung gut ist, kann ich derzeit (noch) nicht beurteilen, da ich zum aktuellen Zeitpunkt gegenüber den mechanischen Schaltungen/Fahrwerken definitiv keinen Mehrwert erkennen kann. Der einzige Mehrwert, der für mich für Elektronik am Bike sprechen würde, ist eine elektronisch verstellbare Sattelstütze. Da gibt es (leider) noch nicht viel akzeptables am Markt. Die AXS Reverb ist zu schwer, gefällt mir nicht (klobig) und preislich völlig uninteressant. Die Magura Stütze wurde/wird leider nicht weiterentwickelt. Ist mir ein Rätsel, warum sich nicht andere etablierte Sattelstützen Hersteller auf dieses Thema stürzen. Ich lehn mich mal aus dem Fenster, wenn ich sage, dass ich nicht der einzige bin, der hier einen echten Mehrwert sehen würde.
 
Dabei seit
18. Mai 2021
Punkte Reaktionen
758
Ich seh' schon den Tag kommen, wo man oben an der Almhütte den Rückweg starten will und der Boardcomputer zeigt nur noch "ERROR" an und man muss den Bock ins Tal runter schieben.
😁 😂
Ich sehe auch schon die Multitoolhersteller hier und da Akkupacks und USB Schnittstellen an ihre aktuellen Neandertaler-Produkte zu basteln :D :D :D
 
Dabei seit
29. Dezember 2008
Punkte Reaktionen
553
Ort
Ilmenau
Du liegst da völlig falsch.
Ein neues System setzt sich durch, wenn es i.) ein echtes Problem löst, ii.) im gleichen Preisrahmen liegt und iii.) leicht zu bedienen ist (idiot proof)
Genau das haben Scheibenbremsen den V-brakes/U-brakes/Cantilevern voraus. Ditto mit Dropperposts im Gelände, wo man vorher immer absteigen musste und am Sattel rumfummeln musste.

Features, die nicht essentiell und nur nice-to-have sind, verschwinden aus Kostengründen wieder in der Versenkung. Trek z.B. hat bei seinen neuen Gravelbikes diesen Flip-Chip am Hinterbau wieder entfernt, der die Geometrie jeweils für sportlich bzw. tourig ändert. Sie haben rausgefunden, dass die meisten Kunden da nichts verstellen und es in default lassen.

Ditto mit der RockShox RS-1 gabel. Upside Down ist zwar toll, bringt aber nichts zu herkömmlichen Gabeln, ist umständlich mit Spezialnabe, teuer und auch schwerer als eine SID oder Float. Ist also wieder vom Markt.

Ditto mit Druckstufeneinstellungen mit 15fach Drehschalter an der Gabel. Die meisten nutzen es nie. 3 Stufen haben sich durchgesetzt: offen/halb/zu. Mehr braucht es nicht.

Ich vermute mal vorsichtig, dass die meisten mit eh mit offener Gabel fahren und höchstens gelegentlich auf halb schalten. Und locken nur in wenigen Fällen. Wozu dann eine Elektronik, die alle 5ms nachguckt, was Du tust?

Und alle Akkus, auch in Zukunft, haben zwei Dinge gemeinsam: i.) die Kapazität ist endlich und ii.) ein Akku ist unterwegs leer durch Schusseligkeit

Schwierig. Gegenbeispiele, die sich in den letzten Jahren durchgesetzt haben, obwohl es andere Standards gab, die das Gebiet ausreichend bedienten. Letzten Endes wurde dann der Markt von Herstellern in die Richtung gedrängt ... Auch wenn sich einiges nur teilweise vom Markt verdrängen ließ.

  • Pressfit Innenlager (braucht kein Schwein und verschwindet Step-By-Step zum Glück wieder vom Markt wurde aber locker 1 bis 1,5 Jahrzehnte von manchen Herstellern forciert)
  • Tapered Steuerrohrschaft (1.5" gab es vorher schon und hätte auch einfach marktübergreifend verbreitet werden können)
  • diverse Iterationen an Hinterbaubreiten (den 157er DH-Standard gab es schon lange vorher)
  • metrische Dämpfereinbaulängen
  • 35mm Klemmung bei Lenkern ... Gott sei Dank bleiben immer noch viele beim 31.8er Standard
  • diverse Achsdurchmesser an VR und HR, mit denen uns die Nabenhersteller genervt haben, anstatt von Anfang einfach die 20mm Achse vo. + hi. als übergreifenden Nachfolgestandard zum Schnellspanner zu bringen.

Was sich zum Glück auch nicht (!) durchgesetzt hat, war das unsägliche Dual-Control für Shimano am MTB.
 

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.288
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Ich sehe es so wie bereits in einigen Vorposts dokumentiert - die Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten. Ob diese Entwicklung gut ist, kann ich derzeit (noch) nicht beurteilen, da ich zum aktuellen Zeitpunkt gegenüber den mechanischen Schaltungen/Fahrwerken definitiv keinen Mehrwert erkennen kann. Der einzige Mehrwert, der für mich für Elektronik am Bike sprechen würde, ist eine elektronisch verstellbare Sattelstütze. Da gibt es (leider) noch nicht viel akzeptables am Markt. Die AXS Reverb ist zu schwer, gefällt mir nicht (klobig) und preislich völlig uninteressant. Die Magura Stütze wurde/wird leider nicht weiterentwickelt. Ist mir ein Rätsel, warum sich nicht andere etablierte Sattelstützen Hersteller auf dieses Thema stürzen. Ich lehn mich mal aus dem Fenster, wenn ich sage, dass ich nicht der einzige bin, der hier einen echten Mehrwert sehen würde.
Ich sag mal so, bei den großen Herstellern ist derzeit Systemintegration angesagt und das bei dem großen eBike Markt und bei Gravel. Die beiden boomen und haben gigantische Wachstumszahlen. Da werden derzeit claims abgesteckt und die Kunden eingelockt, damit sie nicht zur Konkurrenz gehen.
Alle anderen Bereiche sind low-priority und müssen warten.
 
Dabei seit
16. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
224
Ich sag mal so, bei den großen Herstellern ist derzeit Systemintegration angesagt und das bei dem großen eBike Markt und bei Gravel. Die beiden boomen und haben gigantische Wachstumszahlen. Da werden derzeit claims abgesteckt und die Kunden eingelockt, damit sie nicht zur Konkurrenz gehen.
Alle anderen Bereiche sind low-priority und müssen warten.
Ja, seh ich (leider) eh auch so. Trotzdem gibts im Dopperpost Bereich einige Hersteller, die sich exklusiv dem Thema widmen. Bikeyoke, Oneup, Vecnum, um nur einige zu nennen. Von dieser Seite kommt leider nix. Am meisten wundert mich aber das Stillhalten von Magura. Die waren vor Jahren mit ihrer Vyron konkurenzlos. Ich hab das damals als echt guten Schritt in die richtige Richtung gesehen. Nur leider wurde da nichts (oder nur marginal) weiterentwickelt. Da könnte man definitiv weiter sein. Und der Konkurrenz vermutlich meilenweit voraus.
Aber genug off topic....
 

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.288
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Schwierig. Gegenbeispiele, die sich in den letzten Jahren durchgesetzt haben, obwohl es andere Standards gab, die das Gebiet ausreichend bedienten. Letzten Endes wurde dann der Markt von Herstellern in die Richtung gedrängt ... Auch wenn sich einiges nur teilweise vom Markt verdrängen ließ.

  • Pressfit Innenlager (braucht kein Schwein und verschwindet Step-By-Step zum Glück wieder vom Markt wurde aber locker 1 bis 1,5 Jahrzehnte von manchen Herstellern forciert)
  • Tapered Steuerrohrschaft (1.5" gab es vorher schon und hätte auch einfach marktübergreifend verbreitet werden können)
  • diverse Iterationen an Hinterbaubreiten (den 157er DH-Standard gab es schon lange vorher)
  • metrische Dämpfereinbaulängen
  • 35mm Klemmung bei Lenkern ... Gott sei Dank bleiben immer noch viele beim 31.8er Standard
  • diverse Achsdurchmesser an VR und HR, mit denen uns die Nabenhersteller genervt haben, anstatt von Anfang einfach die 20mm Achse vo. + hi. als übergreifenden Nachfolgestandard zum Schnellspanner zu bringen.

Was sich zum Glück auch nicht (!) durchgesetzt hat, war das unsägliche Dual-Control für Shimano am MTB.
Ich denke nicht, dass das Gegenbeispiele sind, sondern sie bekräftigen meine Aussage von vorher.
  • Tapered Steuerrohr erhöht wesentlich die Lenkerstabilität und Lebensdauer der Lager. Und es kostet nix.
  • Erhöhte Hinterbaubreiten erhöhen wesentlich die Laufradstabilität und Lebensdauer der Speichen. Und es kostet nix.
  • Metrische Dämpfereinbaulängen ... ja, höchste Zeit! Das British Empire ist Geschichte und imperiale Längen wie Zoll und Inch dürfen sie auf ihrer kleinen Insel pflegen. Dafür haben sie ihren Brexit. 😏
  • Diverse Achsdurchmesser... das Spiel des freien Markts, wer sich da durchsetzen wird. Aber generell bieten Steckachsen einen großen Vorteil zu QR Achsen und haben sich deshalb durchgesetzt.
Also durchweg Quantensprünge in der Performance ohne höhere Kosten und deshalb neuer Standard.

Das mit Dual-Control am MTB ist eine 90's Kuriosität der Natur. Im neuesten Video von Seth (Berm Peak) und seinen Flip-Bikes habe ich das kürzlich zum ersten mal gesehen und wollte es nicht glauben. 😂
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Dezember 2016
Punkte Reaktionen
47
Also nommal um alles zusammenzufassen. Man ist mit dem System keine Sekunde schneller. Es ist nur da, damit man sich selber keine Gedanken mehr machen soll...oder muß?

Seh ich das so richtig?

G.:)
Nee, das ist dafür da, dass Du nicht immer vergißt, den Dämpfer aufzumachen vor dem Runterfahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
15. September 2010
Punkte Reaktionen
229
Ja, seh ich (leider) eh auch so. Trotzdem gibts im Dopperpost Bereich einige Hersteller, die sich exklusiv dem Thema widmen. Bikeyoke, Oneup, Vecnum, um nur einige zu nennen. Von dieser Seite kommt leider nix.
Ich würde mal davon ausgehen dass da nächstes Jahr etwas kommt.
Allerdings müssen die Stützen dafür ja auch umkonstruiert werden da die Auslöseeinheit nach oben wandert.

SRAM würde uns einen gefallen tun wenn sie das AIREA Protokoll anderen Herstellern öffnen würden. Das wird aber vermutlich nur passieren wenn Shimano mit etwas ähnlichem kommt und selbst ein offenes Protokoll verwendet.

Das könnte wieder mal ein schöne Wildwuchs an proprietären Standards werden. Insofern ist es gar nicht so verkehrt dass hier nicht jeder mit Eigenentwicklungen vorprescht.
 

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.288
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Ich würde mal davon ausgehen dass da nächstes Jahr etwas kommt.
Allerdings müssen die Stützen dafür ja auch umkonstruiert werden da die Auslöseeinheit nach oben wandert.

SRAM würde uns einen gefallen tun wenn sie das AIREA Protokoll anderen Herstellern öffnen würden. Das wird aber vermutlich nur passieren wenn Shimano mit etwas ähnlichem kommt und selbst ein offenes Protokoll verwendet.

Das könnte wieder mal ein schöne Wildwuchs an proprietären Standards werden. Insofern ist es gar nicht so verkehrt dass hier nicht jeder mit Eigenentwicklungen vorprescht.
Das mit der Auslöseunit im oberen Bereich ist ja nun mal ganz großer Mist. Genau so ein DT Swiss Dingens hat Canyon nun bei seinen MTBs und Gravels und weil das Teil soweit raussteht, bieten sie für kleinere Fahrer keine Bikes mehr an, weil der Sattel nun viel zu hoch ist. Und andere Droppers haben sie nicht im Programm.
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
11.168
Ort
New Sorg
der unnütze Overkill geht weiter... Lieschen Müller kann jetzt noch schneller über den Hauptwanderweg kacheln...

Ne, wir haben doch gelernt, man ist damit nicht schneller. Eher mit einer Zentralverigelung am Auto zu vergleichen. Geht das Aufsperren leichter, aber das Auto auch net schneller.

G.:)
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
5.259
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
e-Brain!?
Es erscheint mir durchaus sinnvoller als e-Schaltung.

"Die passende Rebound-Dämpfung stellt man wie gewohnt über Drehknöpfe ein, die Low Speed Compression am Control Module der Gabel."

Das habe ich weder im Video noch im Text verstanden. Es soll nur eine Compression-Einstellung geben. Und diese wird dann ja wohl die 3 Modi von offen bis lock intelligent steuern.
Bei einer Fox mit Fit4 kann ich HSC-offen über LSC anders offen einstellen, aber dazu braucht es eben HSC und LSC. Ist das bei RS anders gelöst?
 
Dabei seit
8. August 2004
Punkte Reaktionen
1.852
Finde das Fahrwerk ist mega geil, wenn es sich so verhält wie hier beschrieben. Dagegen sieht Fox Live Valve aus wie von Oleg in der Garage gebaut. Wenn das Capra eine andere Farbe hätte würde ich wohl wirklich schwach werden.
 
Dabei seit
12. Juli 2014
Punkte Reaktionen
155
Ich hätte mir einfach ein bisschen mehr gewünscht als eine automatische LSC-Anpassung auf drei Modis. Aber ist halt der "erste" Wurf - den man noch nicht kauft. Wenn mal Sachen kommen wie (Achtung: spontane willkürliche evlt. verrückte Ideen):
  • Luftdruckmessung ala Shockwiz evlt. sogar Echtzeit Luftdruckanpassung?! o_O
  • Für z.B. einen Track Mode on button push (extra weich für nasse off camber Wurzeln oder so)
  • Das wär dann so ne Art "oh shit" button oder wohl turbulence-button in SRAM Sprache :D
  • Oder auch grundsätzlich mehr und evlt. sogar anpassbare Modis - Trail Profile?
  • LSC-Anpassung an Bike-Neigungswinkel (wenn es extrem steil ist)
  • ...
Dann würden evtl. die Nachteile des Systems mehr in den Hintergrund rücken obwohl bräuchte sicher 2-3 Akkupacks mehr... :hüpf:
 
Oben