Empfehlung für: Carbon Disc 650b Gravel-LRS?

Dabei seit
22. August 2005
Punkte für Reaktionen
45
Standort
Mainz/Rheinhessen
Hallo Zusammen,
ich möchte mal hier ein Thema eröffnen welches mich umtreibt.

Also, kurzum,
was habt ihr für Tipps und Erfahrungen zum Thema: welches Carbon-Disc-Hochflansch-Laufrad ist der beste Kompromiss um ein Gravel-Bike zu fahren, welches ausreichend Reifenfreiheit für die breiten Reifen bietet, welche wirklich die Lücke zwischen Cross und Mountainbike schließen. Das bike soll zu gleichen Teilen auf Asphalt und auf Waldwegen/Schotter bewegt werden. Als Rahmen könnte zB. ein OPEN U.P. oder ein Moots dienen.

Also klar kann man einen 35mm breiten 700c Reifen auf ein 28 Zoll Laufrad aufziehen, aber es wäre dennoch immer noch ein Crossbike, oder?
Die zusätzliche Breite bei über 40mm breiten Reifen soll den richtigen Kompromiss bieten und eignet sich immer noch als "rennradartiges fahren".... so die These.

Ich habe im Netz ein paar gute Gravel/Cross - Videos gesehen mit direktem Vergleich zwischen 700c/28mm und 650b/47mm.
Im Test wurden die ZIPP-Laufräder gezeigt. Einmal als 700c und einmal als 650b. Aufgrund der Systemkombination kommen beide Laufräder quasi mit dem Gleichen Aussenradius daher. Der breite LRS hatte WTB Reifen mit straßentauglicher Lauffläche und außen ordentlich Profil. Ich glaube es was ein "Byway 47" bin aber nicht mehr sicher.

Für mich wichtig ist noch, dass ich Hochflanschfelgen möchte. Also mindestens 45mm Felgenhöhe. Grund: Retro-Gefühle an die damaligen HED-Disc-Rim-Brake Wheels aus dem 90iger Yeti-Zeitalter:



...aber natürlich mit DISC und Maulweite innen von mindestens 20mm, sodass reifen ausreichender Variationen gefahren werden können und als Verbeugung an die ersten MTB-Hardtails mit Rennradlenker, also ein John Tomac-Remake (s.u.).

Ich habe bei ENVE und bei Tune keine 650b Felgen gefunden, die auch den Hochflansch-Rennrad-Lock bieten.
Lediglich bei Zipp.


Die tolle Paintidea hier habe ich auf Pinterest gefunden.
Die verbauten Felgen sind HED. Ardennes, die sind mir aber nicht hoch genug..ausserdem sind die HED. Produkte aus den USA immer so umständlich zu bestellen..





Was meint ihr dazu?
Hat jemand eine Idee?
Hat jemand das mal ausprobiert?
Welche Felgen schlagt ihr vor?
 

Micha0707

Deathlike Silence
Dabei seit
14. Februar 2015
Punkte für Reaktionen
343
Standort
Voreifel
Interessante Idee. Ich lese mal mit. Was sagen denn die versammelten LRS-Bauer dazu?
 
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
771
Standort
Bad Aibling
Nextie hat so eine Felge im Programm .
Kontakt und Versand scheinen unproblematisch , Qualität wohl sehr gut .
Kann man bei denen aufbauen lassen oder eben nur die Felgen kaufen .

Edit : Es gab schon einmal von OPEN eine Yeti Edition :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. August 2005
Punkte für Reaktionen
45
Standort
Mainz/Rheinhessen
Cooles Bike diese Yeti-Edition;-)
Die Felge hab ich auch gefunden, aber komisch, daß der Hersteller nicht erscheint..
hat jemand die mal in der Hand gehabt oder besser, hat sie gefahren.. ich meine mal so, der Aufbau soll ein Rad ergeben, dass 20Jahre hält...;-)
Aber die Beschreibung klingt ok... die Höhe is wirklich nicht die Wucht..
 
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
771
Standort
Bad Aibling
Du kannst ja mal @Rubberduckxi anschreiben , der hat kürzlich was mit Nextie Felgen gemacht und war mit der Abwicklung und der Qualität sehr zufrieden .
Du wirst zu so mancher Felge keine Hersteller Angabe finden . Was nicht bedeutet das die schlecht sind .
Wir wissen doch wo die alle herkommen .
 
Dabei seit
22. August 2005
Punkte für Reaktionen
45
Standort
Mainz/Rheinhessen
Der DTswiss LRS sähe besrimmt geil aus... werd ich mal in echt suchen..

hat jemand von euch mal das ZIPP 303 NSW tubeless disc in der 650b Version gesehen?
 
Dabei seit
22. August 2005
Punkte für Reaktionen
45
Standort
Mainz/Rheinhessen
Der DTswiss laufradsatz is richtig cool.. auf der Webseite finde ich den aber irgendwie nicht.. gefällt mir besser als zipp.
Der Wi.de Open Artikel macht echt Lust, danke für den Link!
Ob es nun schon 2,4 er MTB reifen sein müssen... is vielleicht dann doch to much... aber könnte damit einen Aufbau realisieren und glaub man kriegt die DTSwiss felgen einzeln, sodass frei gewählte Naben verbauen kann. zB CK.
Kann jemand die Felgenbezeichnung indetifizieren? DtSwiss SDE?
 
Dabei seit
14. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
87
Standort
Aachen
Kann jemand die Felgenbezeichnung indetifizieren? DtSwiss SDE?
Sieht für mich wie GPC 400 aus, kann ich aber nix zu finden.
https://bikerumor-wpengine.netdna-ssl.com/wp-content/uploads/2019/05/Open-WiDe-gravel-bike_carbon-fat-tire-gravel-bike_off-road-adventure-gravel-bike_DT-Swiss-GRC1400-wheels_chainstay.jpg

Ob denn nun 2.4 wirklich sein muss, da geb ich Dir Recht...interessant finde ich die 1x12 Option und noch etwas moderatere Sitzposition.
 
Dabei seit
22. August 2005
Punkte für Reaktionen
45
Standort
Mainz/Rheinhessen
Hier https://opencycle.com/updates/the-future-is-wi-de--open
werden die Unterschiede zum OPEN up / upper aufgezeigt
und da hier die Rede von Reifenfreiheit am Wi.de bis zu 700c x46mm auftaucht...
das is krass.

Könnt man also einen Laufradsatz anschaffen, der nur durch reifenwechsel vom Marathon-Renner mit 700c x 32 zum Ordentlichen Gravelbike wird...
wäre das nicht die ultimative Eierlegendewollmilchsau ?!
 
Dabei seit
14. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
87
Standort
Aachen
Meiner Meinung nach nicht so ganz.
Für mich sind die Optionen beim U.P. mit Rennrad, Gravel, MTB immerhin bis 2.1 (die mir auf meinem echt als extrem fett und echt ausreichend vorkommen) vielfältiger wie Gravel, MTB. Straße fällt eigentlich komplett weg und ob man jetzt mit dem Rahmen wirklich Downhill etc. fahren möchte...(Hauptbereiche mal "fett")
Bei einem WI.DE. würde ich wahrscheinlich auf einen der breitesten 700C Gravel Radsätze gehen und mit den MTB Satz eher sparen.

Wo sie wohl Recht haben ist die begrenzte Auswahl bei 2.1. Das ist mir auch aufgefallen. In 2.25 hätte ich viel leichter was passendes gefunden...vielleicht packt das ja die 3.Generation vom U.P. :)
 
Dabei seit
22. August 2005
Punkte für Reaktionen
45
Standort
Mainz/Rheinhessen
Gebe dir recht.
Eine taugliche Felge für Reifenbreiten von 28 Road-Profil bis 46mm Gravel vorausgesetzt.
Das größte was ich aufziehen wollte (notgedrungen halt in 650b) war ein WTB byway... aber einen 650b 2,4 Rocket Ron... wirklich?
 
Dabei seit
22. August 2005
Punkte für Reaktionen
45
Standort
Mainz/Rheinhessen
Also 650b scheint mir die beste Wahl, die Reifen dann richtung 2,25 Breite, 2,4 is mir bissl zu krass aber das is ja eh easy mal zu variieren.

Welche Schaltung schlagt ihr vor?

1fach is beim Wi.de klar und alternativlos. Wäre auch meine Wahl. Am 29er Racetail fahre ich Eagle 12fach Mit einem 36blatt vorne. Was wohl die Beste Gravel-Variante ist? Was fahrt ihr so?
Elektrisch möchte ich bewusst nicht haben...Roadgruppe oder Was aus dem MTB Segment?

Lenker mit Flare?
Zeigt her eure Favoriten:)
 
Dabei seit
14. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
87
Standort
Aachen
Geht dann zwar schon über einen LR-Thread hinaus, aber um mal ein paar Favoriten zu nennen:

Die etwas moderatere Sitzposition im WI.DE. würde ich mir mit einem Lenker wie dem Ergomax von Ritchey nochmal etwas unterstützen.
Das sollte dann an der Lenkstange schon recht entspannt sein. Leider gibt es ähnliche Formen nicht in Carbon. Ich hab den Aeronova von 3T verbaut. Mag die breite Auflagefläche sehr gern und es ist auch bis dahin gewickelt. Der hat auch so 2-3cm flare meine ich und mehr sieht (für mich!) albern aus (Cowchipper z.B. urgs)...vor allem in Combo mit so einer S-Kurve in den Drops.

Beim WI.DE. geht ja nur 1-fach...eine weitere Beschränkung hin zum MTB...wenn es echt 11fach sein muss (weil unelektrisch) dann wäre vielleicht eine e*thirteen Kassette was...die geht von 9 bis 46.
Mit 36 einfach vorn wär mir alles was hinten verbaubar ist zu langsam. Die 42-10 ist bei mir der schnellste Gang und den tritt man schon recht oft aus finde ich...ist schade, aber ich wollte bewusst nur ein Blatt vorn.

Reifen 2.25 gibt es sehr viele. Der Onza Canis in 2.25 passt z.B. auf ohnehin das U.P. Und da könnte man was 2-faches verbauen...(was schnelles passend zum 2-LRS) darum sehe ich da echt keine Niesche für das WI.DE. , da bietet das U.P. einfach mehr Optionen.

Im Nachhinein hatte ich noch gedacht es wäre irgendwie nice gewesen unterschiedliche Kassetten auf den LRS zu haben. Ich habe mich aber nicht schlau gemacht was ohne Kettentausch an Unterschieden überhaupt möglich ist....also z.B. die etwas schnellere Kassette am Road LRS und die kürzere am MTB.
 
Dabei seit
22. August 2005
Punkte für Reaktionen
45
Standort
Mainz/Rheinhessen
Ne ich mein nicht 11fach sondern 1x12 mit MTB Sram-Eagle..hat ne riesige Spreizung von 11 bis 50T, damit kannst du vielleicht am Road/Gravel-Setting mit einem 38 oder gar 40 Blatt sicher auch sehr schnell werden... und bergauf geht es immer noch ordentlich.
 
Dabei seit
14. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
87
Standort
Aachen
Aber Du sagst ja explizit NICHT elektrisch.
Eagle ist mit Dropbarhebeln nur per Kabel schaltbar, nicht per Zug.

Und nun sag bitte nicht "Dann eben mit Stange und MTB Schalthebeln", weil ein WI.DE. mit fetten Reifen und Stange macht imo Null Sinn...für den Preis gibt es 10x bessere Fullys...die sind vielleicht nicht so leicht, aber dafür können sie andere Dinge sicher besser.

Darum stehe ich dem Bike generell zwiespältig gegenüber...12facht geht bei ihm mangels Hebeln nicht per Zug und elektrisch könnte ich die Eagle auch an meinem U.P. fahren (worauf ich auch bewusst verzichtet habe) ... insofern ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. August 2005
Punkte für Reaktionen
45
Standort
Mainz/Rheinhessen
Aha..das hab ich nicht gewusst, es gibt also keine kabel-12fach Schaltoption beim Rennrad... das is schade..
ich habe an einem Hardtail (hinten 650b mit Rocket Ron 2,25) eine XX1 mit ethirteen Kassette die 11-fach-Übersetzung von 10-42 auf 9-46 angehoben und konnte dadurch am Kettenblatt 2t mehr montieren.. fährt sich gut, es fehlt im oberen Bereich aber immer mal wieder ein Gang zwischen den verfügbaren.
 
Dabei seit
11. März 2019
Punkte für Reaktionen
453
ich habe an einem Hardtail (hinten 650b mit Rocket Ron 2,25) eine XX1 mit ethirteen Kassette die 11-fach-Übersetzung von 10-42 auf 9-46 angehoben und konnte dadurch am Kettenblatt 2t mehr montieren.. fährt sich gut
Gilt das „fährt sich gut“ auch für das Neuner Ritzel? Wenn es dich im Gelände auf der Abfahrt sowieso durchschüttelt, mag das ja gehen. Beim Gravelbike nutzt man solche Übersetzungen doch eher auf der Straße und da läuft ein Elfer schon nicht so geschmeidig wie die größeren Ritzel.
 
Dabei seit
22. August 2005
Punkte für Reaktionen
45
Standort
Mainz/Rheinhessen
Es schaltet sich sogar etwas flüssiger als die original-xx1 Kasette.

Mein Problem war:
Perfekt läuft die Eagle 12fach (auf 29er Hardtail) mit einem 36Blatt vorne für alle CrossCountry und Race Strecken, auch richtig steile Berge sind ok.
Abstufung ist
10, 12, 14, 16, 18, 21, 24, 28, 32, 36, 42, 50

Am Hardtail mit 11fach XX1 hatte ich immer zwei Blätter parat, Mittelgebirge 34T, war aber schon manchem Anstieg zu krass und für die Alpen ein 30T aber dadurch in der Ebene zu kurz übersetzt.
Daher also ein e13 trs plus verbaut. Da ist die (hab es extra mal herausgesucht)
Abstufung:
9-10-12-14-17-20-24-28-33-39-46

SRAM Kasette hat
10-12-14-16-18-21-24-28-32-36-42
klingt erstmal recht gleich gut, aber es "fährt" es sch nicht ganz so intuitiv wie die originale.
Da die Spreizung größer ist, habe ich (wie gesagt ist es hinten ein 650b Laufrad mit 2,25 bereifung) die zwei Blätter verworfen und mir ein 32iger geholt (man kann ja am Ritzelrechner alle Varianten berechnen).
Jetzt vermisse ich in der Ebene immer irgendeins der kleineren 3-4 Ritzel.
 
Oben