Empfehlung Nabendynamo für 20"/24"

Dabei seit
28. April 2006
Punkte für Reaktionen
36
Werte ForistInnen,
auf meiner Suche nach einer verlässlichen Beleuchtungslösung bin ich etwas in´s Stocken geraten. Angedacht war ein Shutter Precision SV 9 für das kommende 24"-Radl. Aus Frust über die batterieverschlingende b+m ixon pure led Vorderlampe habe ich zuletzt gar über das Nachrüsten eines NaDys am 20"-Rad nachgedacht.
Beim Telefonat mit einem Fachgeschäft (wirkten kompetent und interessiert) ist mir vom Shutter abgeraten worden. Liefe zu rauh, Qualität sei zu schlecht. SON zu teuer für Kinderrad, Shimano zu schwer für 20"... Außerdem ist die Zulassung für 20"/24" auch noch eine Frage. Was tun?

Überlegt habe ich nun, für das 24"-Rad einen Shimano DH-3N80 zu nehmen. Vom Gewicht Mittelklasse, zugelassen aber nur für 26-28", aber wird schon gehen. Qualitativ besser als Shutter?
Für das 20" beim Batterielicht bleiben?

Gibt es Empfehlungen/Erfahrungen?
Besten Dank, Jens
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.732
Standort
au-dela de Grand Est
Ich sehe da kleinere Laufradgroessen insofern nicht als Problem, als dass bei gleicher Geschwindigkeit ja dann mehr Drehzahl da ist und nicht weniger. Wenn das Kind nun ggf. noch nicht ganz so schnell faehrt wie ein Erwachsener, dann passt es wieder und es ist trotzdem genug Licht da.

Ich hatte bei meiner Tochter ihrem 24er einen ganz normalen Shimano aus der 30er Serie verbaut.

Wenn die den ND nicht fuer 20" freigeben, dann denken die eher an Niedrig-Liegeradler, die konstant 50 km/h fahren (so erzaehlen sie zumindest :D), bei denen besteht dann infolge der hier nun richtig hohen Drehzahl die Gefahr dass sie den Nabendynamo ueberstrapazieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. April 2006
Punkte für Reaktionen
36
@nightwolf: Besten Dank für die fixe Antwort. Dasberuhigt mich.

Hat denn jemand tatsächlich auch den Eindruck, dass die Shutter NDs so schlecht sind, insbesondere der SV 9?
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.732
Standort
au-dela de Grand Est
Mein Eindruck: Shutter Precision wurde eine Zeit lang gehyped.
Und ich verstand nicht so recht warum :lol:
Einzige mir erkennbare Erklaerung: Nicht so 'vulgaer-Shimano' (was eben jeder Heinz hat) sondern halt was fuer die besseren Leute, (aber eben immer noch deutlich billiger als SON).
Und wenn jetzt rauskommt, dass SP eher Hype als Mehrwert ist / war, dann wuerde mich das nicht wundern.

Wenn irgendjemand auf der Welt fuer wenig Geld gute Teile bauen kann, dann ist das nun mal Shimano, denn die kriegen die Stueckzahlen verkauft. Dann koennen sie den Invest auf viele Verkaeufe verteilen und dann rechnet sich sowohl Entwicklungsaufwand als auch Fertigungsequipment. Ist einfach so ...

Ach so und wg. Batterielicht vorne: Ich hab ein USB-ladefaehiges Licht fuer mein MTB. Sowas ist eigentlich ganz gut und gibts fuer ertraegliche Kosten beim Erwin.
Sowas in der Art z. B.:
https://www.rosebikes.de/axa-greenline-35-lux-usb-frontscheinwerfer-2017-2653397
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
12
der SP PV 8 läuft bei uns seit Jahren (am 26er Kinderrad) problemlos!
Ebenso ein Shimano DH 3N30 am 28er meiner Frau und 2SON am 26er und 27,5er der Kinder ..

Und nun?

Der Shimano war billig, ist schwer und läuft am schlechtesten...
Die SON waren teuer (aber von Kania eingespeicht entfielen die Kosten für das Einspeichen ..)
Der SP war leicht und preiswerter als nen SON

Wenn ICH Einzelkomponenten kaufe ..SP wäre wieder meine Wahl.

Gewicht ..Kosten ..Laufwiderstand

PS ich nutze Stecklicht ... ist aber bei uns für die 26er keine Wahl mehr..Fahren die Kinder alleine (!) im Dunkeln ...Nabendynamo
 
Dabei seit
4. Juli 2012
Punkte für Reaktionen
2
Wir haben zwei Kinder und nutzen tatsächlich zwei SONs, einer ist am 20"Rad verbaut, der andere am 24". Wir haben kein Auto, die Kinder müssen bei jedem Wetter und auch im Winter fahren, ich fahre selbst nen SON, hoher Wirkungsgrad war uns wichtig usw.

Weiteres Argument war, dass die Dynamos ja nicht schlecht werden, sprich umgespeicht werden können. Das läuft gerade, ich lasse (bin nicht so der Schrauber) mit dem SON aus dem 20" Rad ein VR in 27,5 aufbauen, was die Große demnächst nutzen soll, während der Kleine auf das 24" wechselt.

Die Idee fand ich gut, in der Praxis ist das nicht ganz so easy- zum einen, weil die Kinder nicht parallel miteinander wachsen, zum anderen, weil 27.5, Felgenbremse und 28 Loch eine beschissen seltene Kombination ist. Letzteres habe ich selbst über mich gebracht, weil ich das 20" VR möglichst leicht haben wollte...mein Votum heute wäre 32 Loch oder 26" als Laufradgröße

Weiterer Nachteil ist, dass man bei den Wechseln jeweils ein einzelne VR Felge besorgen und eine alte entsorgen darf...

Also...was ich sagen will: Die Aussage, dass man einen SON ja wiederverwenden kann, ist richtig, diente aber vor allem der Beruhigung meines Gewissen bzw. dem Erhalt des häusliche Friedens ("Du hast wieviel ?! für das Vorderrad ?! eines Kinderrads ausgegeben?!?!?!"). Ob das wirtschaftlich sinnvoll ist...
Die Frage war eher, was die Alternativen sind. Die haben uns alle nicht geschmeckt. Ist insofern ok. Ich habe irgendwie eine perverse Freude daran, mir Luxus da zu gönnen, wo ihn kaum jemand erkennt...

Kinder sind übrigens ziemlich begeistert, denn zwischen dem, was andere Kinderräder so vom gemeinsamen Schulweg ausfunzeln, und was SON + BUM leisten, liegen Welten. Das ist übrigens auch ein Punkt, den ich nicht bedacht habe: Es ist schön, wenn die eigenen Kinder super Fahrräder mit super Beleuchtung haben - wenn die anderen potentiellen Mit-Schulweg-Radler alle auf Gurken unterwegs sind und daher keinen Bock mehr auf Fahrrad haben und auf den Bus umsteigen, steht man vielleicht vor der Situation, dass die eigenen Kinder trotz gutem Material und Willen (O-TonTochter : "Das stinkt immer so im Bus") auch auf den Bus umsteigen, weil sie keinen Bock haben, alleine durch die Dunkelheit zur Schule zu fahren....
Um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen: Nachdem meine Frau mitbekommen hat (direkter Vergleich der Leuchtkegel beim gemeinsamen Fahren...), dass unsere Kinder mit high-end Beleuchtung unterwegs sind, hat sie von Shimano zu SON gewechselt --> sehr große Unterschied. Das ist alles, was ich an anekdotischer Erfahrung bieten kann.
 
Dabei seit
28. April 2006
Punkte für Reaktionen
36
@johnplonks & @Wiesbaden_Er: Vielen Dank auch euch Beiden für die Beiträge. In vielem erkenne ich mich wieder. Ich glaube, ich mache es jetzt folgendermaßen: SP (in der Version SV9) hätte ich wohl eine Chance gegeben, aber mir ist ein DH-3N80 für unter 60 Euro unter gekommen. Den fahre ich selbst am Rennrad über den Winter und vom Gewicht her sind es nur gute 100 Gramm zum SP (na gut, vielleicht 150...). Ich finde den - und den baugleichen XT-ND - bislang sehr zuverlässig und preisleistungsmäßig in Ordnung. Die netten Menschen von Kubikes haben mir ein sehr nettes Paket geschnürt, so dass ich neben Rahmen und. Gabel (24s) auch die einzelnen Felgen zu einem guten Kurs bekomme. Letztlich entsteht so auch ein recht kostenvernünftiges VR mit okayem Gewicht.
Für das 20er bleibt es beim Stecklicht. Das ist einerseits großer Mist, andererseits reicht es aus und eine große Lösung steht in keinem rechten Verhältnis für uns. Wir fahren zwar auch jeden Tag bei Wind und Wetter, aber ich glaube, dass es mit aufmerksamem Akku-Management gehen wird.
@johnplonks: Zum SON kann ich mich kostenmäßig nicht durchringen. Vor Jahren hatte ich mal einen, das Rad ist mir leider geklaut worden. Ich finde, die guten Shimano wertig genug. Und die Lichtausbeute hängt doch letztlich von der Lampe ab, die dran hängt oder irre ich mich? Ob die nun von einem SP, SH oder SON befeuert wird, ist doch egal, dachte ich. Ich lasse mich aber gern verbessern.
Welche Lampe ist denn bei euch am Kinderrad oder an den Rädern verbaut? Meine Tendenz geht zum Cyo.
Herzliche Grüße, Jens
 
Oben