"Enduro" FullFace Helm gesucht

Dabei seit
8. Juni 2002
Punkte Reaktionen
593
Ort
Witten
Bike der Woche
Bike der Woche
Hallo Leute,

bei mir steht die Anschaffung eines FullFace Helm für Endurorennen an.

Aktuell habe ich einen Bluegrass Brave. Dieser ist mir (Kopfumfang ca. 61cm) etwas zu schwer und zu alt. Daher habe ich mich nach neuen Helmen umgesehen.
Gesucht wird etwas unter 1000g mit guter Belüftung (primär bezogen aufs Atmen) und mit FESTEM Kinnbügel (nichts zum Abmontieren)

Bisher aufprobiert:

Fox Proframe - zu kurz und zu flach.
Endura MT500 - Hinterkopf ist kaum bedeckt / zu flach
IXS Trigger FF - Hinterkopf ist kaum bedeckt etwas zu flach
Leatt DBX 4.0 - massiv zu klein
100% Trajecta - massiv zu klein

Habt ihr sonst noch Empfehlungen? Habt ihr Erfahrungen welcher Helm gerade am Hinterkopf tief genug kommt?
 

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte Reaktionen
4.112
Ort
Zentralschweiz
Siehe oben. Hatte ich schon und sind zu klein.
Was spricht dagegen, die nächste Größe zu nehmen?

Mir passt meist Helmgrösse M (Giro, Speci u.a.), meinen 100% Aircraft trage ich in L, passt wunderbar. Übrigens nicht nur für DH sondern mittlerweile auch für Endurorennen. Zugegeben, je nach Wetter und Temperaturverhältnissen ist das schon nicht sonderlich angenehm auf längeren Transfers bergauf. Für einen uneingeschränkt dh-tauglichen Helm ist er aber ganz ordentlich zu tragen.

Den Trajecta, oder vergleichbares wie Proframe, Stage usw. würde ich mir auch heute nicht holen. Ich bevorzuge, auch beim Enduro einen vollwertigen Schutz auf dem Kopf zu tragen.

Wirklich Erleichterung für Transfers schafft mMn ohnehin erst ein Helm mit abnehmbarem Kinnbügel. Wie z.B. den Switchblade, den ich auch habe. Allerdings schützen diese Kompromissdinger auch nicht vergleichbar. Kollege ist damit gestürzt, Helmschale gebrochen, Kinnbügel ausgehängt, Hirnerschütterung. Keine Ahnung, wie's mit nem "richtigen" Helm ausgegangen wäre. Aber so richtig vertrauensfördernd war das Resultat jedenfalls nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. Juni 2002
Punkte Reaktionen
593
Ort
Witten
Bike der Woche
Bike der Woche
Was spricht dagegen, die nächste Größe zu nehmen?

Mir passt meist Helmgrösse M (Giro, Speci u.a.), meinen 100% Aircraft trage ich in L, passt wunderbar. Übrigens nicht nur für DH sondern mittlerweile auch für Endurorennen. Zugegeben, je nach Wetter und Temperaturverhältnissen ist das schon nicht sonderlich angenehm auf längeren Transfers bergauf. Für einen uneingeschränkt dh-tauglichen Helm ist er aber ganz ordentlich zu tragen.

Den Trajecta, oder vergleichbares wie Proframe, Stage usw. würde ich mir auch heute nicht holen. Ich bevorzuge, auch beim Enduro einen vollwertigen Schutz auf dem Kopf zu tragen.

Wirklich Erleichterung für Transfers schafft mMn ohnehin erst ein Helm mit abnehmbarem Kinnbügel. Wie z.B. den Switchblade, den ich auch habe. Allerdings schützen diese Kompromissdinger auch nicht vergleichbar. Kollege ist damit gestürzt, Helmschale gebrochen, Kinnbügel ausgehängt, Hirnerschütterung. Keine Ahnung, wie's mit nem "richtigen" Helm ausgegangen wäre. Aber so richtig vertrauensfördernd war das Resultat jedenfalls nicht.

Wie meinst du das nächste Größe? Ich habe bereits jeweils die größte Größe genommen. Passt trotzdem nicht.
 
Oben Unten