Enduro Kaufempfehlung bis 5000€

Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
9.583
Ort
Allgäu
Sieht sehr interessant aus, zumal es stellenweise auch vom Preis her runter gesetzt ist. Das kommt auf die Liste! Danke :daumen:

Das Trek ist ein geiles Bike, nur ein paar Dinge sollte dir bewusst sein.
Der Sitzwinkel ist nicht gerade steil , ich hatte das Gefühl von hinten zu treten, was mir nicht zugesagt hat. Der Sattel, ist schnell getauscht, ist sehr gewöhnungsbedürftig, mir hat er nicht getaugt.
Das Trek ist ein "Race-Enduro", schreit nach Speed und animiert richtig Gas zu geben. Es verlangt aber nach einem aktiven Fahrstil. Hier sollte deine Lernkurve ganz schnell nach oben gehen, sonst wirst mit dem Bike nicht glücklich.
Bummeln ist nicht mit dem Bike, bei langsamen Geschwindigkeiten und engen Ecken fande ich es eher sperrig, und "nebei Fahren" geht nicht.
Den Hinterbau fand ich klasse.

Hier ist mein 150 SL Stereo etwas entspannter zu Fahren, aber auch dieses braucht einen aktiven Fahtstil. Jedoch nicht so extrem wie das Trek. Für normale Touren finde ich es deutlich entspannter als das Slash.
Das TM war mit dem X2 war sehr schluckfreudig, hat gut weggebüggelt. Hier konnte ich in der kurzen Zeit jedoch nicht mit dem Setup spielen.
Die SuperGravity Bereifung solltest dir genau überlegen am TM. Wobei man dies auch schnell tauschen kann. Ich war noch nie so schnell auf dem 50 Rettungsring. Ob es das Mehrgewicht vom ganzen Bike oder die fast 600gr inklusive weicher Mischung der Reifen war?
 
Dabei seit
28. September 2018
Punkte Reaktionen
1
Ort
51789 Lindlar
Das Trek ist ein geiles Bike, nur ein paar Dinge sollte dir bewusst sein.
Der Sitzwinkel ist nicht gerade steil , ich hatte das Gefühl von hinten zu treten, was mir nicht zugesagt hat. Der Sattel, ist schnell getauscht, ist sehr gewöhnungsbedürftig, mir hat er nicht getaugt.
Das Trek ist ein "Race-Enduro", schreit nach Speed und animiert richtig Gas zu geben. Es verlangt aber nach einem aktiven Fahrstil. Hier sollte deine Lernkurve ganz schnell nach oben gehen, sonst wirst mit dem Bike nicht glücklich.
Bummeln ist nicht mit dem Bike, bei langsamen Geschwindigkeiten und engen Ecken fande ich es eher sperrig, und "nebei Fahren" geht nicht.
Den Hinterbau fand ich klasse.

Hier ist mein 150 SL Stereo etwas entspannter zu Fahren, aber auch dieses braucht einen aktiven Fahtstil. Jedoch nicht so extrem wie das Trek. Für normale Touren finde ich es deutlich entspannter als das Slash.
Das TM war mit dem X2 war sehr schluckfreudig, hat gut weggebüggelt. Hier konnte ich in der kurzen Zeit jedoch nicht mit dem Setup spielen.
Die SuperGravity Bereifung solltest dir genau überlegen am TM. Wobei man dies auch schnell tauschen kann. Ich war noch nie so schnell auf dem 50 Rettungsring. Ob es das Mehrgewicht vom ganzen Bike oder die fast 600gr inklusive weicher Mischung der Reifen war?

Was ist denn ein 50 Rettungsring? Und warum sollte ich mir das mit den Gravity reifen überlegen? Klar die Dinger sind Recht schwer und dürften wohl auch einen hohen Rollwiderstand haben, sonst noch was? Ansonsten liest sich deine Erfahrung mit dem stereo TM für mich Recht gut
 

_Olli

BadBoy
Dabei seit
25. August 2016
Punkte Reaktionen
2.641
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. Juli 2015
Punkte Reaktionen
99
Ort
72555
Hei.
Und noch ne Option, die gut ins Budget passt: Ein Nukeproof Mega 290.
Wurde ausgiebig getestet, und dir bleibt von deinem Budget selbst beim regulären Preis für die Top Variante einiges über.
Auch die Pro reicht imho locker aus, wenn du nicht gleich in ne Rennserie einsteigen willst.
Grüße
 
Dabei seit
28. September 2018
Punkte Reaktionen
1
Ort
51789 Lindlar
Das größte Ritzel hinten bei der 12 Fach Eagle Schaltung..

:lol: ah ok, hätte ich auch selber drauf kommen können. Aber dafür ist das Ding ja da, damit man es fährt... gut, könnte natürlich an den Reifen gelegen haben. Sehe das aber nicht als Problem, notfalls kommen für Touren andere drauf und die Gravity Dinger werden für Bikepark aufgehoben. Hohe Laufleistung dürften die bei der weichen Mischung ja eh nicht haben
 
Dabei seit
18. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
965
Ort
Freiburg i.Br.
Dabei seit
10. Januar 2012
Punkte Reaktionen
3.840
Ort
Allgäu

duc-mo

Fahrradfahrer
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.964
Ort
Allgäu
Ich sags mal so... Es waren 15Jahre in denen du nicht auf dem Bike gesessen bist und es wird schon seine Gründe habe, warum das so war... ;)

Mir erschließt sich immer noch nicht, warum du das Budget so hoch angesetzt hast... Auf der anderen Seite fragst du dann nach gebrauchten Enduros... Ich persönlich werde da nicht so recht schlau draus und vielleicht kannst du mich ja ein bisschen erhellen, was du dir eigentlich erwartest!?!
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
9.583
Ort
Allgäu
Was ist denn ein 50 Rettungsring? Und warum sollte ich mir das mit den Gravity reifen überlegen? Klar die Dinger sind Recht schwer und dürften wohl auch einen hohen Rollwiderstand haben, sonst noch was? Ansonsten liest sich deine Erfahrung mit dem stereo TM für mich Recht gut

Richtig interpretiert. Das TM ist nicht verkehrt, wenn mir die Testfahrt nicht gefallen hätte wäre es nicht das SL geworden.

Nur ein paar Gedanken wieso ich das mit Reifen erwähne bzw. dem Gewicht.
Obwohl ich A,CH und I vor der Türe habe und gerne mal spontan da hin fahre und shuttle/Lift nutze, habe ich mir ein Bike ausgesucht was alltagstauglich ist. Ich will auch mal mit Freunden eine Tour machen können (immer mit Trails, sonst hole ich das Bike nicht raus) oder mit der Freundin auf Flowtrails chillen.
Bikes wie das Ransom oder das Sentinal, was ich sofort dem Scott vorziehen würde da es eine Waffe ist trotz weniger Federweg, langweilen sich auf Flowtrails und auf chilligen Trails. Diese Bikes mögen es mal richtig heftig, umso steiler, ruppiger und schneller desto mehr Spaß machen die. Die fangen dort an zu arbeiten wo bei vielen die Wohlfühlzone aufhört.
Für 100 oder 200 Tiefenmeterabfahrten wären mir alle solche Bikes zu schade. 2 Stunden mit 14-15 kg und Super Gravity kurbeln für 3min Downhill?

Nur nebenbei, bischen Zubehör und Verschleiß kommt auch noch dazu. Da kannst auch mit Heroin anfangen, macht genauso süchtig ist aber billieger :D ;)

Mal meine Gedanken dazu.
 
Dabei seit
16. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
240
Ort
Marbach am Neckar
Jeder Haut halt seinen eigenen Fav in die Runde, verständlich, aber so wirst du nie was finden.

Schau welcher Händler und oder Versender in deiner Nähe ist und teste.
Und dann teste nochmal und wenn du dir sicher bist, würde ich nochmal testen.

Bei der Preisvorstellung ist das wichtigste, dass der Hobel richtig gut zu dir passt und du schön im bike stehst. Die Rahmenmarke ist da erstmal nebensächlich.

Und was 29" angeht. Nur weil die Pros fast alle auf 29 Zoll den Hang runterprügeln, heißt das nicht, dass du dich auf 27,5 nicht vielleicht wohler fühlst. Würde da offen bleiben.

Jetzt kommt eh erstmal der Winter und die 18er Modelle fallen im Preis. Lass Dir genügend Zeit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. Januar 2012
Punkte Reaktionen
3.840
Ort
Allgäu
Richtig interpretiert. Das TM ist nicht verkehrt, wenn mir die Testfahrt nicht gefallen hätte wäre es nicht das SL geworden.

Nur ein paar Gedanken wieso ich das mit Reifen erwähne bzw. dem Gewicht.
Obwohl ich A,CH und I vor der Türe habe und gerne mal spontan da hin fahre und shuttle/Lift nutze, habe ich mir ein Bike ausgesucht was alltagstauglich ist. Ich will auch mal mit Freunden eine Tour machen können (immer mit Trails, sonst hole ich das Bike nicht raus) oder mit der Freundin auf Flowtrails chillen.
Bikes wie das Ransom oder das Sentinal, was ich sofort dem Scott vorziehen würde da es eine Waffe ist trotz weniger Federweg, langweilen sich auf Flowtrails und auf chilligen Trails. Diese Bikes mögen es mal richtig heftig, umso steiler, ruppiger und schneller desto mehr Spaß machen die. Die fangen dort an zu arbeiten wo bei vielen die Wohlfühlzone aufhört.
Für 100 oder 200 Tiefenmeterabfahrten wären mir alle solche Bikes zu schade. 2 Stunden mit 14-15 kg und Super Gravity kurbeln für 3min Downhill?

Nur nebenbei, bischen Zubehör und Verschleiß kommt auch noch dazu. Da kannst auch mit Heroin anfangen, macht genauso süchtig ist aber billieger :D ;)

Mal meine Gedanken dazu.

Absolut richtig, aus der Sicht wäre z.B. ein Jeffsy oder ähnlich ein Top-Bike. Hab mir das CF Pro gekauft und mit nur 100 Euro „Verlust“ auf XO1 Eagle und Newmen LRS inkl. Maxxis Bereifung umgebaut. 12,95 kg inkl. Pedale und Flaschenhalter.

Geht bergauf super und bergab macht es irre Spaß. Kleinere Sprünge sind kein Problem. Klar, kein Enduro, aber eben alltagstauglich bis zum Alpencross.

Verstehe sowieso nicht wie > 14 kg Bikes immer als super Kletterer verkauft werden. Und ich würde mich als halbwegs fit bezeichnen.

Bei dem Budget kann man ein super AM bekommen. Evtl. ein Rocky Alltitude oder ein Genius. Bei einem Tyee oder Jeffsy würde sogar noch eine Menge Geld übrig bleiben :)
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
9.583
Ort
Allgäu
Jeder Haut halt seinen eigenen Fav in die Runde, verständlich, aber so wirst du nie was finden.

Schau welche Händler und oder Versender in deiner Nähe ist und teste.
Und dann teste nochmal und wenn du dir sicher bist, würde ich nochmal testen.

Bei der Preisvorstellung ist das wichtigste, dass der Hobel richtig gut zu dir passt und du schön im bike stehst. Die Rahmenmarke ist da erstmal nebensächlich.

Und was 29" angeht. Nur weil die Pros fast alle auf 29 Zoll den Hang runterprügeln, heißt das nicht, dass du dich auf 27,5 nicht vielleicht wohler fühlst. Würde da offen bleiben.

Jetzt kommt eh erstmal der Winter und die 18er Modelle fallen im Preis. Lass Dir genügend Zeit.

Ich finde gerade Einsteiger profitieren von 29 spürbar wegen dem besseren Überrollverhalten und Laufstabilität wenn es heftiger wird.
Mein persönlicher Zeitenvergleich (inklu. Herzfrequenz) 27.5 Enduro gegen das aktuelle 29 Enduro zeigt, ich bin mit dem 29 Enduro entspannter / unaufgeregter schnell. Eine "schnelle/flotte Fahrt" mit dem 29 ist wenige Sekunden hinter der "Vollgasendanschlagfahrt" mit dem 27.5. Wenn ich es natürlich wissen will, bin ich paar Sekunden vor dem 27.5.
Wobei ich eher ein "schneller langsamer Fahrer" bin.

Ich denke aber auch, der TE sollte vor Ort Bikes probieren und wenn möglich im realen Einsatz Testen. Theoretische Werte auf dem Papier bringen nichts, wenn sich nicht das Wohlfühlen auf dem Bike einstellt. Wird jedoch mit dem Hintergrund eher schwer da ein Background fehlt.

Das Spezi Enduro wäre ein Händlerbike was ich auf die Liste nehmen würde. Guter Allrounder mit dem man nichts falsch macht und nicht zu extrem ist, was auch für das Stereo gilt.
 
Oben Unten