Enduro-Reifen

Rick7

witness to fitness...
Dabei seit
9. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
1.755
Ort
Taunus
Kannst problemlos umtauschen lassen.

Fahre in letzten 4 Jahren nur mit Conti, im ersten Jahr gab tatsächlich viel eierte Reifen (3 x Kaiser Protection, habe alles problemlos umtauschen lassen).

Danach 3 Jahren nur 1 eierte Kaiser, ansonsten 2 Mudking, 1 Baron, 4 Kaiser Apex, 3 Kaiser Protection laufen rund. Alles 27,5er.

Freue mich auf Mudking und Baron - da wird spaßig im Schmuddelwetter :bier:.

is dir das nicht zu doof? Mir hat so ein eiernder Reifen mal einen kompletten Tag in Ligurien versaut (brandneu) seitdem kein Bock mehr auf Conti. Umgetauscht haben sie damals auch problemlos (immerhin) aber will man das ständig? :ka:
 
Dabei seit
22. Juli 2012
Punkte Reaktionen
724
Ort
Koblenz
Die aktuellen Contis sind recht hart und weisen einen vergleichsweise geringen Nassgrip auf. Dazu vermehren sich Testberichte, die dieses monieren.

Betrifft es alle aktuelle Modelle?

Da kann ich nicht unterschreiben - ich habe die 08/2021 Charge und der ist genauso weich wie bei 02/2021 bzw. 06/2020 (alle Kaiser Apex a´la Gummibärchen).
 
Dabei seit
22. Juli 2012
Punkte Reaktionen
724
Ort
Koblenz
is dir das nicht zu doof? Mir hat so ein eiernder Reifen mal einen kompletten Tag in Ligurien versaut (brandneu) seitdem kein Bock mehr auf Conti. Umgetauscht haben sie damals auch problemlos (immerhin) aber will man das ständig? :ka:
Wie gesagt nur am Anfang und das ist 3 Jahren her!!! Seitdem habe ich keine eiernde Conti gehabt.

Ich war im September auch in Ligurien und habe sehr breites Grinsen gehabt!!! Der 471 EX hat eine Delle bekommt aber dem Conti gehts gut :D.

Jeder soll mit seinem Zeug zufrieden sein, das Leben ist zu kurz um mit Probleme zu beschäftigen.

Happy Trails!!! :bier:
 
Dabei seit
15. März 2020
Punkte Reaktionen
80
ich habe noch ein e Thirteen TRS Race zuhause kann man den im Winter auch als Vorderrad gebrauchen ?
Habe den grad gefunden komplett OVP ka wo der her kommt :D
Wenn jemand erfahrungen hat dann raus damit :)
 
Dabei seit
27. April 2011
Punkte Reaktionen
925
Ort
Wien
is dir das nicht zu doof? Mir hat so ein eiernder Reifen mal einen kompletten Tag in Ligurien versaut (brandneu) seitdem kein Bock mehr auf Conti. Umgetauscht haben sie damals auch problemlos (immerhin) aber will man das ständig? :ka:
Das hab ich bei Maxxis dieses Jahr aber auch schon 2x gehabt. Das kann einem bei jedem Hersteller passieren.

Zum Baron den ich erst letzte Woche geliefert bekam weiss ich zwar keine Chargennummer aber so gut wie der im Neustand beim drüberrubbeln klebt kenn ich das von keinem anderen Reifen. Die Härte ist nicht alleine ausschlaggebend für Grip. Chemische Faktoren wie die Adhäsionsfähigkeit spielen da auch eine Rolle.
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
3.585
Ort
Hessen
Davon gehe ich nicht aus, da diverse Vergleichsreifen von Maxxis, Kenda und Specialized in unterschiedlichen Gummimischungen vorliegen, zu denen referenzierte Werte oder sogar Herstellerangaben existieren.

Die aktuellen Contis sind recht hart und weisen einen vergleichsweise geringen Nassgrip auf. Dazu vermehren sich Testberichte, die dieses monieren.

Hast Du denn selbst einen Baron zu Hause und kannst Vergleichswerte bestimmen oder Dir erklären, woher die negativen Testberichte kommen?
ich kann es mir beim Baron auch nicht erklären, seit Jahren eigentlich der einzige einer für alles inkl. der neuesten Modelle. Vielleicht ist tatsächlich eine Charge Murks? Hatte selbst 4 Stück, kein Geeiere und wirklich immer gleich griffig. Völlig ignorant, was Wetter und Jahreszeiten betrifft
Habe die Tage ähnliche Erfahrungen mit nem Eli T7 Soil gemacht. Hölzern und ruckzuck weg bei Nässe; ob das am Soil liegt, T7 was anderes ist oder ich einfach die Vergangenheit verkläre :lol: für mich war der Eli DER HR und 12 Monate zu empfehlen. Im Fingerfummel ist mein alter GridTrail weicher aber das ist Reich der Gefühle. Habe dann gestern ne Dissector MT hingeschustert, das war (trotz vermutlich härterer Mittelstollen beim MT) deutlich weniger ausbrechend in den Kurven.
 
Dabei seit
15. April 2005
Punkte Reaktionen
156
Meine Beschreibung oben ist ungenau: Ich beziehe mich ausschließlich auf den Continental Baron 29x2.4.

Seit Oktober 2020 hatte ich 3 verschiedene Modelle, die allesamt extrem hart waren und mich auf nassen Wurzeln regelmäßig geschmissen haben, wie ich es vom Baron nicht gewohnt bin. Klar, Fahrtechnik ist das eine, Nassgrip des Reifens das andere.

An meinem Transition Patrol bin ich Jahrelang Baron 27,5x2,4 gefahren und war extrem zufrieden. Nach dem Wechsel auf 29 definitiv nicht. Entsprechend habe ich angefangen zu messen, wobei die härte des Barons auffällig wurde.

Eventuell handelt es sich wirklich um einen schlechten Batch oder schlechte Charge? Ich habe die Reifen mittlerweile entsorgt: Kann dann jemand anderes aktuelle Messungen eines 29x2,4 Baron zeigen?
 
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte Reaktionen
1.647
Wie gemessen? Beim Wechsel von 27.5 auf 29 Zoll ändert sich ja alles mögliche. Das rein auf die Gummihärte zurück zu führen halte ich für gewagt wenn nicht alle anderen möglichen Ursachen überprüft und ausgeschlossen wurden.
 
Dabei seit
6. März 2019
Punkte Reaktionen
266
Wer weiß, hab immer viel von Conti gehalten, aber auch bei PKW Reifen gibts diverse Rückrufe.
Ob da intern was nicht stimmt das sowas wie vertauschte oder falsch gemischte Black Chili Charge der Fall sein kann? Hat vielleicht einer die MK3 oder Crossking Mischung gegriffen?
Man wirds wohl nie erfahren, vielleicht wärs nen guter für hinten. Lol
 
Dabei seit
28. April 2015
Punkte Reaktionen
1.751
Ort
Rosbach
Wie sind denn hier so die Meinungen zum Michelin Wild Enduro Front MagiX als Winterreifen? Schwanke gerade zwischen dem und dem Enduro Mud wobei ich glaube, dass mir letzterer zu speziell ist...
 

Rick7

witness to fitness...
Dabei seit
9. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
1.755
Ort
Taunus
Wie gesagt nur am Anfang und das ist 3 Jahren her!!! Seitdem habe ich keine eiernde Conti gehabt.

Ich war im September auch in Ligurien und habe sehr breites Grinsen gehabt!!! Der 471 EX hat eine Delle bekommt aber dem Conti gehts gut :D.

Jeder soll mit seinem Zeug zufrieden sein, das Leben ist zu kurz um mit Probleme zu beschäftigen.

Happy Trails!!! :bier:

Ich hätte halt auch mal wieder Lust auf Conti deswegen bin ich daran so interessiert.
Ich wills garnicht schlecht reden. Dass die black Chili Mischung was kann ist bekannt.
 
Dabei seit
15. März 2020
Punkte Reaktionen
80
Ich habe ja noch meinen Kaiser der Eiert hier rum liegen. Den würde ich hinten Aufziehen und vorne würde ich den Baron drauf ziehen oder den Hillbilly was haltet ihr davon ?
 

Osti

Gurkencommander
Dabei seit
16. August 2002
Punkte Reaktionen
5.122
Ort
Augsburg
nach dem ich ihn Finale einen Satz Wild Enduros geschrottet habe und diese in MagiX auch im Kalten spürbar verhärten habe ich v+h Baron 29x2.4 aufgezogen. Bin zuletzt zu 26" Zeiten den Baron DH gefahren, aber ich bin begeistert. Der Grip im leicht Feuchten (wenn auf den Felsen und Wurzeln so eine Schmiere ist) war spürbar super, lief wie auf Schienen.

Hillbilly bin ich den alten (vor T9) gefahren. Im Winter sehr gut bzw je tiefer das Geläuf um so besser. Wenn es trocken ist aber unangenehm da die langen Stollen dann Wegknicken oder der Reifen über diese drüber schiebt. Man lenkt ein und trotzdem geht es mehr oder weniger geradeaus. Überlege ihm aber im Winter noch mal ne Chance am anderen Rad zu geben.
 
Dabei seit
12. September 2021
Punkte Reaktionen
8
Hallo,
Ich suche für mein 29er Trailbike neue "Winterreifen" bzw. einfach Reifen mit mehr Grip. Ich fahre Trails mit sehr unterschiedlichem Bodengrund. Es kommt fester Boden, der nach Regen matschig wird vor, sandiger Boden, steinige Passagen und auch eine Menge Wurzeln vor. Momentan fahre ich vorne Schwalbe HD EVO Snakeskin Trail Star in 2,35" und hinten NN EVO Snakeskin Addix Speedgrip in 2,35". Ich hatte besonders bei Nässe Probleme aber auch auf sandigen Abfahrten oder steinigen Abfahrten mit Sand drauf bei trockenem Boden bin ich stark gerutscht und die Bremsen konnten nicht viel helfen. HD und NN sollen ja eigentlich recht gute Trailreifen sein, da sie mir aber bei S2-S3 Trails nicht reichen habe ich in diesem Thread nachgefragt, statt in dem für Trailreifen. Ich bin am überlegen den NN wegzuschmeißen, den HD aufs Hinterrad zu tun und fürs Vorderrad eine MM zu kaufen ODER vorne und hinten einen Wolfpack Enduro draufzutun ODER nur vorne den WP Enduro und hinten den Wolfpack Trail. Was würdet ihr mir empfehlen? Ich würde am liebsten nicht mehr als 80€ ausgeben.
VG Michal
 
Dabei seit
28. April 2015
Punkte Reaktionen
1.751
Ort
Rosbach
Hallo,
Ich suche für mein 29er Trailbike neue "Winterreifen" bzw. einfach Reifen mit mehr Grip. Ich fahre Trails mit sehr unterschiedlichem Bodengrund. Es kommt fester Boden, der nach Regen matschig wird vor, sandiger Boden, steinige Passagen und auch eine Menge Wurzeln vor. Momentan fahre ich vorne Schwalbe HD EVO Snakeskin Trail Star in 2,35" und hinten NN EVO Snakeskin Addix Speedgrip in 2,35". Ich hatte besonders bei Nässe Probleme aber auch auf sandigen Abfahrten oder steinigen Abfahrten mit Sand drauf bei trockenem Boden bin ich stark gerutscht und die Bremsen konnten nicht viel helfen. HD und NN sollen ja eigentlich recht gute Trailreifen sein, da sie mir aber bei S2-S3 Trails nicht reichen habe ich in diesem Thread nachgefragt, statt in dem für Trailreifen. Ich bin am überlegen den NN wegzuschmeißen, den HD aufs Hinterrad zu tun und fürs Vorderrad eine MM zu kaufen ODER vorne und hinten einen Wolfpack Enduro draufzutun ODER nur vorne den WP Enduro und hinten den Wolfpack Trail. Was würdet ihr mir empfehlen? Ich würde am liebsten nicht mehr als 80€ ausgeben.
VG Michal

wenn du v+h die selbe Marke fahren willst, nimm die MM in Soft bzw. Ultrasoft (soll wohl auch in Supertrail kommen) - machst du nix falsch...und deinen HD am HR.

Ansonsten ist der Conti Baron hier ein beliebter Winter-Allrounder...oder der Specialized HillBilly, oder, oder, oder....(s.o.)
 
Dabei seit
3. Mai 2020
Punkte Reaktionen
817
Meine Beschreibung oben ist ungenau: Ich beziehe mich ausschließlich auf den Continental Baron 29x2.4.

Seit Oktober 2020 hatte ich 3 verschiedene Modelle, die allesamt extrem hart waren und mich auf nassen Wurzeln regelmäßig geschmissen haben, wie ich es vom Baron nicht gewohnt bin. Klar, Fahrtechnik ist das eine, Nassgrip des Reifens das andere.

An meinem Transition Patrol bin ich Jahrelang Baron 27,5x2,4 gefahren und war extrem zufrieden. Nach dem Wechsel auf 29 definitiv nicht. Entsprechend habe ich angefangen zu messen, wobei die härte des Barons auffällig wurde.

Eventuell handelt es sich wirklich um einen schlechten Batch oder schlechte Charge? Ich habe die Reifen mittlerweile entsorgt: Kann dann jemand anderes aktuelle Messungen eines 29x2,4 Baron zeigen?

nach dem ich ihn Finale einen Satz Wild Enduros geschrottet habe und diese in MagiX auch im Kalten spürbar verhärten habe ich v+h Baron 29x2.4 aufgezogen. Bin zuletzt zu 26" Zeiten den Baron DH gefahren, aber ich bin begeistert. Der Grip im leicht Feuchten (wenn auf den Felsen und Wurzeln so eine Schmiere ist) war spürbar super, lief wie auf Schienen.

Wir sprechen hier immer von der ProtectionApex Version oder? Baron APEX gibt's nur in 26 Zoll wenn ich das richtig sehe.
 

Stevie8

In hardtails we trust
Dabei seit
16. März 2019
Punkte Reaktionen
1.879
Hallo,
Ich suche für mein 29er Trailbike neue "Winterreifen" bzw. einfach Reifen mit mehr Grip. Ich fahre Trails mit sehr unterschiedlichem Bodengrund. Es kommt fester Boden, der nach Regen matschig wird vor, sandiger Boden, steinige Passagen und auch eine Menge Wurzeln vor. Momentan fahre ich vorne Schwalbe HD EVO Snakeskin Trail Star in 2,35" und hinten NN EVO Snakeskin Addix Speedgrip in 2,35". Ich hatte besonders bei Nässe Probleme aber auch auf sandigen Abfahrten oder steinigen Abfahrten mit Sand drauf bei trockenem Boden bin ich stark gerutscht und die Bremsen konnten nicht viel helfen. HD und NN sollen ja eigentlich recht gute Trailreifen sein, da sie mir aber bei S2-S3 Trails nicht reichen habe ich in diesem Thread nachgefragt, statt in dem für Trailreifen. Ich bin am überlegen den NN wegzuschmeißen, den HD aufs Hinterrad zu tun und fürs Vorderrad eine MM zu kaufen ODER vorne und hinten einen Wolfpack Enduro draufzutun ODER nur vorne den WP Enduro und hinten den Wolfpack Trail. Was würdet ihr mir empfehlen? Ich würde am liebsten nicht mehr als 80€ ausgeben.
VG Michal
Kauf eine Mary uns mach den HD nach hinten. Top Allrounder
 

littledevil

Fork you, you forkin fork
Dabei seit
3. August 2003
Punkte Reaktionen
2.667
Ort
Oberpfalz
ich habe noch ein e Thirteen TRS Race zuhause kann man den im Winter auch als Vorderrad gebrauchen ?
Habe den grad gefunden komplett OVP ka wo der her kommt :D
Wenn jemand erfahrungen hat dann raus damit :)
Kommt auf die Generation an, die ersten waren von Maxxis und quasi als TRS Race ein Exo mit Maxxgrip.
Gen 2 war komisch eckig geformt wenn aufgepumpt, Gen 3 soll wieder gut sein, hab aber keine Erfahrung damit.
 
Dabei seit
15. April 2005
Punkte Reaktionen
156
Wie gemessen? Beim Wechsel von 27.5 auf 29 Zoll ändert sich ja alles mögliche. Das rein auf die Gummihärte zurück zu führen halte ich für gewagt wenn nicht alle anderen möglichen Ursachen überprüft und ausgeschlossen wurden.

Gemessen mit einem Shore A Durometer, Gummihärtenvergleich mit mehreren anderen Reifen (Maxxis, Kenda, Specialized) sowie dem Vergleich der Herstellerangaben sowie weiteren Messungen im Internet.

Wie gesagt, ich finde es wahnsinnig erstaunlich, wie sehr an den Conti-Reifen hier im Forum als heiliger gral festgehalten wird. Auch die angebliche sehr gute Kälteresistenz konnte ich so nie bestätigen: Besser als Maxxis, aber andere Hersteller haben in den letzten Jahren in diesen Bereichen stark aufgeholt.
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
3.585
Ort
Hessen
Gemessen mit einem Shore A Durometer, Gummihärtenvergleich mit mehreren anderen Reifen (Maxxis, Kenda, Specialized) sowie dem Vergleich der Herstellerangaben sowie weiteren Messungen im Internet.

Wie gesagt, ich finde es wahnsinnig erstaunlich, wie sehr an den Conti-Reifen hier im Forum als heiliger gral festgehalten wird. Auch die angebliche sehr gute Kälteresistenz konnte ich so nie bestätigen: Besser als Maxxis, aber andere Hersteller haben in den letzten Jahren in diesen Bereichen stark aufgeholt.
Das „Heiliger Gral festhalten“ lässt drauf schließen, jemand ignoriert die Eigenschaften des Reifens oder noch viel schlimmer, verkündet auch noch Gegentteiliges. Harter Tobak finde ich.
Mit Ausnahme des Hellkat AEG und der DH Michelin habe ich vermutlich viele der üblichen Verdächtigen mehrfach gefahren und wechsele quasi wöchentlich (heute der Assegai drauf… bin gespannt) und unterm Strich bin ich zB noch nie vonseiten Contis (Trailking ist natürlich Schrott) enttäuscht worden. Mein achsogeliebter Eliminator hat mich die letzten Wochen enttäuscht, also kann ich für mich eben nicht mehr sagen, der ist es uneingeschränkt.
 
Oben Unten