Enduro-Reifen

Dabei seit
18. März 2006
Punkte Reaktionen
1.300
Ort
Karlsruhe
Dabei seit
7. Mai 2017
Punkte Reaktionen
190
Ort
bei Ludwigsburg
So Metzgermeister und Geselle sind montiert was ein Kampf immer wenn ich gelesen habe das jemand Probleme hat reifen drauf zu bekommen war mir ein Rätsel aber ab Heute weiß ich wie sich das anfühlt. 🙄😯💥
Kurzer Trip auf der Straße … Vergleich VEE Snap Trail ( ja die sind klebrig ) gefühlt brauch ich 1/3 weniger kraft zum treten der Hammer bin auf die erste Trail Runde gespannt.

So ganz in schwarz ist auch ok ;) 3AF3FDEA-68DA-4722-9CA0-D86550F9AD63.jpeg
 
Dabei seit
16. September 2009
Punkte Reaktionen
151
Die von mir gefahren Maxxis-Kombi reicht mir am Spindrift. Konnte ich im letzten Jahr nicht "klein" kriegen - die hintere Felge hingegen schon. ;)

In Sachen Pannenschutz: Wo kann man die Schwalbe Supertrail im Vergleich zu Maxxis DD und Conti ProtectionAPEX einordnen?
DD>ST>Apex.
DD soll laut einem anderen Nutzer bissl unterhalb SuperGravity liegen
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
4.033
Ort
Hessen
So Metzgermeister und Geselle sind montiert was ein Kampf immer wenn ich gelesen habe das jemand Probleme hat reifen drauf zu bekommen war mir ein Rätsel aber ab Heute weiß ich wie sich das anfühlt. 🙄😯💥
Kurzer Trip auf der Straße … Vergleich VEE Snap Trail ( ja die sind klebrig ) gefühlt brauch ich 1/3 weniger kraft zum treten der Hammer bin auf die erste Trail Runde gespannt.

So ganz in schwarz ist auch ok ;)Anhang anzeigen 1426390
Bin gespannt, ich fand die Kombo besser rollend als Vee/Diss MT aber auch ne ordentliche Portion weniger griffig
Sehr gute Ganzjahreskombo glaube ich
 

Fekl

Radler
Dabei seit
17. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
443
Leute ich brauche mal eure Hilfe. Ich fahre seit letztem Sommer ne EX471 mit 2,4er Reifen tubeless. Erst Aggressor DD und momentan WTB Trailboss Tough. Ich fahre 2 Bar im Hinterreifen und habe trotzdem Probleme mit Burping. Bei hart gefahrenen Kurven läuft immer mal etwas Milch außen an der Karkasse runter. Der Aggressor hatte letztes Jahr am Kronplatz so geburpt auf halber Strecke, dass ich 400hm runter schieben konnte, weil kaum noch etwas drin war. Ich habe da so langsam keinen Bock mehr drauf. Woran kann das liegen? Die Felge wird doch sogar im DH gefahren? Ich bin drauf und dran wieder nen Schlauch einzuziehen...
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
8.027
Ort
Leipzig
Burping hinten hatte ich auch schon im Park,, aber mit e512 und Minion 2ply DH. Ich will nicht glauben, daß es an den 25mm liegt.
Vermutlich braucht man bei so Fahrweise echt Inserts.

War der Aggressor DD 2.5?
 

Fekl

Radler
Dabei seit
17. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
443
Nee, das war sogar der 2.3er! Naja was heißt aggressiv, halt jetzt ganz zackig da als Jugendlicher mitm Dirtrad aufgewachsen. Fahren geht schon, aber es gibt auch deutlich schnellere Leute!
Das war heute nicht im Park, sondern auf nem gebauten trail mit ordentlichen Anliegern auf nem Schuttberg bei uns - etwa die Größe wie der Müllberg in LE. Aber egal, kommt ja nicht auf den Berg an. Ich schaffe es den Reifen auch im Flachland von der Felge zu bewegen. Am alten Rad mit etwas breiteren Giant OEM Felgen hatte ich das Problem imho nicht. Evtl bringt es etwas noch mehr mit Felgenband aufzupolstern? Ich habe keine Lust auf Insert - obwohl genau deswegen schon zwei Tiretrooper im Keller auf Halde liegen…
 
Dabei seit
1. Juni 2010
Punkte Reaktionen
1.258
Ort
Oberfranken
Klingt komisch, hatte in 5 Jahren EX471 kein einziges mal so ein Problem. Evtl. ungünstige Toleranzlage.. kleine Felge, großer Reifen. Würde mal alles penibel reinigen, neues Tubelessband einziehen und wirklich darauf achten, dass der Reifen 100% sitzt. Beim Tubelessband hatte ich bei der EX471 immer ein eigentlich "zu schmales" also am Felgenhorn saß der Reifen entsprechend auf der Felge und nicht am Band. Ansonsten hilft wohl nur noch ein Insert.
 

Fekl

Radler
Dabei seit
17. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
443
Klingt komisch, hatte in 5 Jahren EX471 kein einziges mal so ein Problem. Evtl. ungünstige Toleranzlage.. kleine Felge, großer Reifen. Würde mal alles penibel reinigen, neues Tubelessband einziehen und wirklich darauf achten, dass der Reifen 100% sitzt. Beim Tubelessband hatte ich bei der EX471 immer ein eigentlich "zu schmales" also am Felgenhorn saß der Reifen entsprechend auf der Felge und nicht am Band. Ansonsten hilft wohl nur noch ein Insert.
Habe ich letztens erst gemacht und dachte auch es liegt am zu breiten Felgenband. Ich habe extra ein schmaleres gekauft, sodass der Reifen definitiv nur an der Felgenflanke innen anliegt. Es hat sich aber nichts verbessert. Ich bin auch etwas ratlos. Aber das wäre ja schon ein krasser Zufall, wenn der WTB Reifen und der Maxxis beide Übermaß hätten. :(
 

Fekl

Radler
Dabei seit
17. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
443
Hm, meinste echt? Wäre ein Ansatz. Am alten Rad, bei welchem die Probleme nicht auftraten, war es außer der anderen/etwas breiteren Felge auch nur ein Continental Trail King Protection. Das ist eher ein labbriger Reifen gewesen. Ich bezweifle aber, dass der Tire Trooper da viel bringt. Tendiere dann doch eher zu einem Schlauch, der die Flanke gegen das Horn drückt. Irgendwie ist das alles noch nicht so ganz zu Ende entwickelt..
 
Zuletzt bearbeitet:

Fekl

Radler
Dabei seit
17. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
443
Klingt doch völlig übertrieben für nen Durchschnittstypen?! Schwer, kack Handling, teuer. Wenn es nicht aufhört, probiere ich den guten alten Schlauch wieder aus! Wird schon nen Grund geben, warum Typen wie Josh Bryceland 40 PSI hinten fahren. Vllt muss ich einfach mit dem Druck hoch.
 
D

Deleted 210077

Guest
Klingt doch völlig übertrieben für nen Durchschnittstypen?! Schwer, kack Handling, teuer. Wenn es nicht aufhört, probiere ich den guten alten Schlauch wieder aus! Wird schon nen Grund geben, warum Typen wie Josh Bryceland 40 PSI hinten fahren. Vllt muss ich einfach mit dem Druck hoch.
Nach allem was du schreibst klingt das nicht nach Durchschnitt. Bevor ich persönlich wieder Schlauch und 2 Bar fahren würde, würd ich mir ein Cush Core zulegen. Hört sich zwar nach Drecksarbeit an beim Reifenwechseln aber ein Schlauch mir ans MTB Nicht mehr.
 

Fekl

Radler
Dabei seit
17. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
443
Die Idee mit dem Schlauch kam mir, weil ein Kumpel, der auf völlig anderem (deutlich höherem) Level unterwegs ist, auf Schlauch schwört. Grip ist mir/ uns hinten auch relativ egal, den bekommt man durchs Druck Erzeugen mit dem Rad. Unter 2 bar konnte ich noch nie fahren, da sonst enorme Durchschlaggefahr besteht - brauche ich aber auch nicht. Achtung: es geht hier um gebaute Strecken mit heftigen Kompressionen, Anliegern und Sprüngen. Dass das ganze in richtigem Enduro-Wurzel-Stein Gelände nicht den optimalen Grip bietet, ist klar. Ich kann aber auch vorn nicht weniger als 1,8 bar fahren, da alles drunter schwammig ist, wegknickt und sich komisch anfühlt. Scheint an mir zu liegen..
 

Stevie8

In hardtails we trust
Dabei seit
16. März 2019
Punkte Reaktionen
1.964
Klingt doch völlig übertrieben für nen Durchschnittstypen?! Schwer, kack Handling, teuer. Wenn es nicht aufhört, probiere ich den guten alten Schlauch wieder aus! Wird schon nen Grund geben, warum Typen wie Josh Bryceland 40 PSI hinten fahren. Vllt muss ich einfach mit dem Druck hoch.
Probier Tannus. Das insert ist preislich ok, leicht zu montieren und stützt die Seitenwände schön ab. Ist nicht so ein murks beim montieren wie CC.

Hilft bei mir selbst mit 2.6ern am HT.

Edit: die Idee mit hohem Druck und Schlauch ist dafür aber auch gut. Fahre am pumptrack auch so. 4bar und Schlauch alles andere ist schwammig
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
8.027
Ort
Leipzig
Also bei mir mit dem Minion 2ply war es am Baron, bei den langen Tables etwas quer gelandet.
Solche Kräfte bekommst du nur mit Cushcore gehalten. Wenn du NUR so etwas fährst, macht nur Schlauch oder Cushcore Sinn.

Mit dem Minion 2ply hatte ich (90kg) dort ca. 1.5bar, danach hatte ich ihn direkt auf 2bar gepumpt, das war selbst auf dem Rubin unfahrbar hart, das ging durch Mark und Bein trotz 170mm FW.
Ich glaube nicht, dass das mit einem DD anders wäre - klar mit EXO 2.5 fahre ich auch 2bar, aber der ist ja wesentlich flexibler. DD habe ich jetzt auch hinten und auf 1.8bar, mal schauen.
 
D

Deleted 210077

Guest
Die Idee mit dem Schlauch kam mir, weil ein Kumpel, der auf völlig anderem (deutlich höherem) Level unterwegs ist, auf Schlauch schwört. Grip ist mir/ uns hinten auch relativ egal, den bekommt man durchs Druck Erzeugen mit dem Rad. Unter 2 bar konnte ich noch nie fahren, da sonst enorme Durchschlaggefahr besteht - brauche ich aber auch nicht. Achtung: es geht hier um gebaute Strecken mit heftigen Kompressionen, Anliegern und Sprüngen. Dass das ganze in richtigem Enduro-Wurzel-Stein Gelände nicht den optimalen Grip bietet, ist klar. Ich kann aber auch vorn nicht weniger als 1,8 bar fahren, da alles drunter schwammig ist, wegknickt und sich komisch anfühlt. Scheint an mir zu liegen..
Naja in reinem Park Betrieb und wenn viel Springen dabei ist, ist Schlauch fahren und 50-60 psi eh noch normal.
Bei so hohem Druck würd ich auch keine Tubeless fahren wollen. Hatte mal Tubeless am Gravel für eine Zeit. Beim ersten Loch spritzte durch den hohen Druck die Soße wie irre. Die Sauerei will ich nie wieder.
 

jammerlappen

human Ford killah & Panoramadabbler
Dabei seit
11. April 2007
Punkte Reaktionen
3.315
Die Idee mit dem Schlauch kam mir, weil ein Kumpel, der auf völlig anderem (deutlich höherem) Level unterwegs ist, auf Schlauch schwört. Grip ist mir/ uns hinten auch relativ egal, den bekommt man durchs Druck Erzeugen mit dem Rad. Unter 2 bar konnte ich noch nie fahren, da sonst enorme Durchschlaggefahr besteht - brauche ich aber auch nicht. Achtung: es geht hier um gebaute Strecken mit heftigen Kompressionen, Anliegern und Sprüngen. Dass das ganze in richtigem Enduro-Wurzel-Stein Gelände nicht den optimalen Grip bietet, ist klar. Ich kann aber auch vorn nicht weniger als 1,8 bar fahren, da alles drunter schwammig ist, wegknickt und sich komisch anfühlt. Scheint an mir zu liegen..
Was wiegst du denn? Man muss auch immer dran denken, dass ein 2.5er beim gleichen Druck härter ist, als ein 2.3er...
 
Dabei seit
23. Mai 2007
Punkte Reaktionen
749
Ort
Regensburg
Burping hinten hatte ich auch schon im Park,, aber mit e512 und Minion 2ply DH. Ich will nicht glauben, daß es an den 25mm liegt.
Vermutlich braucht man bei so Fahrweise echt Inserts.

War der Aggressor DD 2.5?
Ich habe auch ein Rad mit der 471 hinten und da kippt der Reifen schon beachtlich mehr als bei 30 mm oder breiteren Felgen. Das kann aus meiner Sicht schon einen Unterschied machen ob es klappt oder nicht. Aber ab einer gewissen Fahrweise wird man bestimmt ohne Einsatz nicht glücklich
 

Fekl

Radler
Dabei seit
17. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
443
Round about 75 kg. Ich mache aber nicht zu Hause die und in den Alpen die Reifen drauf. Das wird bestückt und muss dann halten, überall! Kann ja so schwer nicht sein. Früher mit Schlauch gab es bei etwa 2,2 bar nie Probleme, außer halt Snakebites oder mal Platten durch spitzes Zeug - auch nicht im Bikepark.
Für mich sind aber Homespots eh der Benchmark - nirgendwoanders mache ich so stumpfe Aktionen oder harte Aktionen wie im schlafwandlerisch bekannten Terrain. Außerdem ist flach auch immer anspruchsvoller/ stumpfer als steil im Bikepark. Bei der Federung ist das genau so. Was in Livigno keinerlei Probleme macht, schlage ich zu Hause - wennn ich es drauf anlege - direkt durch. Deswegen muss bei mir alles Hometrack stable sein.

Meint ihr denn, soetwas wie der Tire Trooper bringt da was? Wie gesagt, die Dinger hätte ich im Keller liegen. Hatte aber bis dato echt keinen Bock auf die Sauerei mit Milch und das Reingewürge von Inserts..
Wenn ich auch ohne den ganzen Kram mit breiteren Felgen klarkäme, würde ich evtl. nochmal 400€ oder so in die Hand nehmen für einen leichteren und breiteren LRS. Eigentlich aber schade um die Knete…wenn ich mir überlege wie die Felgen immer nach kurzer Zeit schon aussehen :(
 
Oben Unten