Enduro/Trail MTB für verspielten Anfänger

Dabei seit
30. April 2022
Punkte Reaktionen
28
Nach 10km Trails fahren heute bei denen ich oft nur der Hinterradbremse gebremst habe wurde es ploetzlich immer besser. Erst kam das Quietschen nur mehr wenn ich richtig fest bremste dann ist es ganz verschwunden. Nun ist die Bremse schoen bissig und ich kann das Rad blockieren wann ich moechte :)
Frage mich ob mir das Schleifen haette sparen koennen und ob ich die "Heilung" damit herausgezoegert habe.

Ich glaube wenn es richtig lange zaeh bergauf geht waere ein 30er Kettenblatt evt. gut.
Mit querliegenden Baumstaemmen tue ich mich noch sehr schwer.
Wenn es richtig steil bergauf geht steigt mir manchmal das Vorderrad, aber ich muss es auch noch lernen fest zu treten und mich gleichzeitig hart nach vorne zu lehnen. Evt. nehme ich auch noch einen Spacer raus und setze den Lenker noch etwas tiefer.
Heute wieder ~30km gefahren macht mir echt Laune gerade. Freunde mich immer mehr mit dem Rad an. Es ist schoen klein, sodass ich bisher immer problemlos abspringen konnte wenn ich mich verschaetzt habe. Heute bin ich auch eine Weile das 29er Fully meines Kollegen gefahren, das buegelt gefuehlt ueber alles drueber. Mit meinem Rad werde ich fuer jeden Fehler bestraft :)
Mit den Reifen komme ich gefuehlt gut klar, momentan fahre ich ca 1.8 vorne und 1.9 hinten, werde evt. noch etwas Druck ablassen.
Denke mit Magic Mary vorne und Hans Dampf hinten waere ich auch gluecklich geworden.
 
Dabei seit
30. April 2022
Punkte Reaktionen
28
Hmm zu frueh gefreut das Quietschen ist zurueck, das Rad stand ueber Nacht trocken in der Wohnung. Ab dem ersten Meter quietsche es wieder. Bin heute etwa 10-15km gefahren wenig Hoehenmeter. Gegen Ende war es wieder besser, aber noch nicht verschwunden wie gestern.
Woran kann das liegen? Ich sehe 2 Moeglichkeiten:

A) Belag zieht sich wie ein Schwamm voll. Koennen die das ueberhaupt?
B) meine Bremse ist undicht?

Gibt es einen Dichtheitstest?
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.313
Ort
Allgäu
Hmm zu frueh gefreut das Quietschen ist zurueck, das Rad stand ueber Nacht trocken in der Wohnung. Ab dem ersten Meter quietsche es wieder. Bin heute etwa 10-15km gefahren wenig Hoehenmeter. Gegen Ende war es wieder besser, aber noch nicht verschwunden wie gestern.
Woran kann das liegen? Ich sehe 2 Moeglichkeiten:

A) Belag zieht sich wie ein Schwamm voll. Koennen die das ueberhaupt?
B) meine Bremse ist undicht?

Gibt es einen Dichtheitstest?
Wenn deine Bremse undicht wäre und die Beläge verschmieren würde, wäre die Bremsleistung am Arsch.
Aber mal richtig am ...... das würdest sofort merken.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5.346
Ort
München
Hmm zu frueh gefreut das Quietschen ist zurueck, das Rad stand ueber Nacht trocken in der Wohnung. Ab dem ersten Meter quietsche es wieder. Bin heute etwa 10-15km gefahren wenig Hoehenmeter. Gegen Ende war es wieder besser, aber noch nicht verschwunden wie gestern.
Woran kann das liegen? Ich sehe 2 Moeglichkeiten:

A) Belag zieht sich wie ein Schwamm voll. Koennen die das ueberhaupt?
B) meine Bremse ist undicht?

Gibt es einen Dichtheitstest?
Als Lösung würde ich vorschlagen, wenn mit Reinigen und abschleifen nix bringt: neue Scheibe und neue Beläge?
 
Dabei seit
30. April 2022
Punkte Reaktionen
28
Ich habe nun mal die Belaege runter gemacht und nix auffaelliges an den Belaegen gefunden.
1659816933359.png

1659816955632.png
An dem Toilettenpapier sieht man den Dreck den ich von den Belaegen abgemacht habe, in meinen Augen harmlos.
Dann habe ich mir die Bremskolben angeschaut und hatte den Eindruck, dass der Rechte etwas mehr anspricht als der Linke. Also habe ich sie ein wenig herausgedrueckt und mit Bremsenreiniger und Wattenstaebchen geputzt. Dann kam der Schreck ich habe keinen Kolbenspreizer.
Mit einem Plastikreifenheber lies sich mit moderater Kraft nichts Erreichen und ich wollte nix kaputt machen. Daraufhin habe ich lauter alte Kreditkarten zerschnitten (jeweils den Metallchip weggeschnitten) und sie links und rechts zwischen Kolben und Bremsscheibe gesteckt, sobald man 2 auf einer Seite hat kann man die naechste Karte immer in der Mitte dazwischen stecken und drueckt so den Kolben in meinen Augen sehr schonend wieder in die Bremse - jedenfalls schonender als mit einem der gaengigen Metallwerkzeuge. Protip: Darauf achten, dass die die Bremskomponenten Kartenteile keine Reliefschrift beinhalten.

Wenn man die richtigen Karten zerschneidet kann man mit dieser Methode nicht nur das Geld fuer einen Kolbenspreizer sparen :)
1659817257564.png

1659817273352.png


Ich habe den Kolben mit Bremsreiniger und Wattestaebchen gereinigt, wieder hereingedrueckt und den Vorgang 3x wiederholt. Gefuehlt ist der Linke nun leichtgaengiger als vorher und dem Rechten ebenbuertig. In der Wohnung wirkt es als haette ich das Quietschen so besiegt, ich muss morgen nochmal laenger Probefahren.

edit nach Probefahrt: Schade meine Bremse bremst nun zwar vermutlich gleichmaessiger, aber das Quietschen ist nicht besiegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.313
Ort
Allgäu
Hier das Quietschen wenn ich die Bremse leicht schleifen lasse, beim Fahren kam das am Ende der Tour nur mehr wenn ich sehr fest gedrueckt habe. Sehr merkwuerdig.
Das ist das typische Geräusch. Ja kenne ich auch schon. Meist von billigen Bremsscheiben, glaube von den RT10.

Mach neue Beläge rein.
 
Dabei seit
30. April 2022
Punkte Reaktionen
28
Hmm diese Bremsscheibe in 180mm habe ich hinten mit 2 Kolben XT:

Welche Belaege empfiehlst Du?
Was mich so irritiert ist, dass das Quietschen gestern komplett weg war und nun nach einer Nacht stehen zurueck gekommen ist.

Vorne und geraeuschlos ist diese in 203mm + 4 Kolben XT:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.313
Ort
Allgäu
Was mich so irritiert ist, dass das Quietschen gestern komplett weg war und nun nach einer Nacht stehen zurueck gekommen ist.
Hab ich interessanterweise an einem Bike auch. Wenn das Bike steht kommen die Geräusche auch. Nach einer längeren Runde ist es weg. Hab selbst bisher keine Lösung gefunden.
Hab mal ein paar andere angefahrene Beläge vom anderen Bike rein. Da war aber auch die Bremsleistung davor irgendwie nicht so berauschen. Waren die Beläge wo ich durch zu frühes ziehen der Bremse mit Isoproanol verunreinigt habe. Hatte die aber davor schon abgeschliffen und gereinigt vor über 200km.

Ist manchmal einfach wie verhext, ist es die Scheibe, Beläge oder Sattel etwas schief drin. Kann irgendwie alles sein.

Da die RT64 für die schmalen Beläge gedacht ist, kann es das Thema zumindest nicht sein. Passt also.
 
Dabei seit
30. April 2022
Punkte Reaktionen
28
Und gerade ist das Rad ja so, dass es bei leichtem Schleifen quietscht, nach der Tour vorhin hat es nur bei sehr hartem Schleifen gequietscht und war bei leichtem Schleifen leise, ich hatte quasi eine eingebaute Klingel auf Abruf.

Welchen neuen Belag sollte ich kaufen?

Mir sind die Unterschiede zwischen diesen Modellen nicht klar, wenn ich das richtig verstanden habe sollten diese Modelle passen?
Auf dem einen Belag steht zusaetzlich SB2 TK?

Hier SS1 TL?

Das A steht glaube ich fuer Alu Traeger?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. April 2022
Punkte Reaktionen
28
Nachdem ich heute einen steilen Berg runter bin und fest gebremst habe ist das Quietschen wieder verschwunden. Selbst nach dem Fahrradwaschen mit Wasser auf den Bremsscheiben ist es weg gerade. Ich bin wirklich schwer verwirrt. Ich werde mir nun trotzdem mal neue Belaege kaufen und sie bei Bedarf montieren. Die Unterschiede zwischen den Modellen oben sind mir ueberhaupt nicht klar :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. April 2022
Punkte Reaktionen
28
Heute ist es Dienstag, ich war nun seit Donnerstag jeden Tag fahren nur am Sonntag habe ich eine Pause zum Kitesurfen gemacht. Seit der langen Tour am Freitag schmerzt mein rechter Daumen etwas. Insbesondere wenn ich ihn abknicke und auf den kleinen Finger lege.
Kann das durch die ungewohnte Belastung beim Schalten kommen?

Ansonsten ist mein Lenker vll zu breit? Ich bin ca 178cm gross, noch ist mein Lenker bei ungekuerzten 80cm. Ich habe relativ grosse Haende meine Fox Handschuhe sind in XL, die Lizard Skins Grips haben nur 29.5mm Durchmesser.
Gefühlt wären etwas breitere Griffe komfortabler für mich aber die schmalen helfen mir mehr Kontrolle zu haben?
 

dasK

Saftbefehl!
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
5.139
Gefühlt wären etwas breitere Griffe komfortabler für mich aber die schmalen helfen mir mehr Kontrolle zu haben?
Nicht unbedingt, da ist jeder anders drauf. Auch mit dicken Griffen kannst du absolute Kontrolle haben. Ich mag eher dünnere Griffe, obwohl ich auch relativ große Hände habe. Aber ich habe seit einigen Wochen die Ergon GE1 Evo Factory Slim drauf und die scheinen mir an der Innenseite zu dünn zu sein. Sie greifen sich anfangs super, nur fange ich nach längerer Fahrzeit an viel umzugreifen, weil sie leicht unkomfortabel werden. Wirklich Schmerzen habe ich nicht. Aber ich werde bald auch mal etwas dickeres ausprobieren. Es gibt auch für wenig Geld sehr gute Griffe. Es müssen nicht immer die ergonomischen Superduper Griffe für 40€ sein.
 
Dabei seit
9. November 2020
Punkte Reaktionen
180
Selbst nach dem Fahrradwaschen mit Wasser auf den Bremsscheiben ist es weg gerade. Ich bin wirklich schwer verwirrt. Ich werde mir nun trotzdem mal neue Belaege kaufen und sie bei Bedarf montieren. Die Unterschiede zwischen den Modellen oben sind mir ueberhaupt nicht klar
Falls es wieder kommen sollte, dann etwas Antiquietschpaste oder Äquivalentes auf die Rückseite der Bremspads aufbringen. (Ja das Zeug heißt wirklich so, kommt aus'm Motorradsektor)
Geld für die große Materialschlacht kann man dann immer noch ausgeben.
 
Oben Unten