Eng/weit achtet ihr auf eine "durchgängige Linie" bei der Bekleidung?

Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte Reaktionen
28
Ich fahre im Anzug mit Fliege und Zylinder. Style vor Funktion ;)

Eher weit und lässig. Aber für die ganzen Bikeklotten habe ich eigentlich gar kein Geld und kaufe daher eher günstiges, mir passend/brauchbar erscheinendes. Wenn man nicht 'ne Hosentasche braucht finde ich auch Badeshorts ganz gut. Trocknen auch schnell.

Ich habe mir jetzt mal eine wertige Softshelljacke gegönnt. Aber da ist mit billig auch wirklich so eine Sache.
 
Dabei seit
28. Juli 2013
Punkte Reaktionen
104
Also durchgängig sollte es schon sein. Gemischt ist nicht konsequent und sieht auch total albern aus... hat was von Leggins + T-Shirt :D

Ob jetzt eng oder luftig muss jeder selbst entscheiden. Für mich überwiegen die Vorteile (und Optik) von Luftig bei weitem und man kann auch stinknormale z.B. TShirts anziehen. Muss ja nicht immer teure Funktionswäsche sein wenn das Wetter es zulässt oder man nur einen entspannten Ausritt macht.
Thermoklamotten passen da auch locker drunter.
Geschwindigkeitsunterschiede würde eh nur ein wirklich guter RR Fahrer merken.
Beim MTB kann man das meiner Meinung nach total vernachlässigen.


Sent using Tapatalk 2
 
Dabei seit
17. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
31
Ich nutze ausschliesslich Radsport Klamotten die schön eng geschnitten sind, wie es eben im Strassenradsport und im MTB CC/Querfeldein Bereich getragen wird. Finde ich am angenehmsten zu tragen, für MTB Fahrer die Protektoren benötigen schaut es natürlich anders aus und solche müssen nach Alternativen schauen.
 

Creeping Death

Sealed with a fist.
Dabei seit
21. April 2009
Punkte Reaktionen
10
Ort
Hamburg/Istanbul/South of Heaven
Letztendlich ist es eine Frage des Geschmacks und Einsatzgebietes. Ich bevorzuge enge Klamotten, aber es gibt auch XC-Fahrer die Baggies anziehen, sogar beim Wettkampf. Ich habe auf Touren meistens zusatzlich ne leichte Baggy mit im Rucksack, aber das auch nur für für Notsituationen. Wenn ich z.B. mal stürzen und die Bib dabei kaputt gehen sollte, muss ich den Hintermann nicht unbedingt mit meinem nackten Hintern blenden ;). Hab bei Rennen so einige peinliche und gleichzeitig schmerzhafte Situationen gesehen. Bei anderen sieht's lustig aus, aber wenn man selber betroffen sein sollte, wäre es bestimmt die Hölle :D.

Wenn ich mal mit dem Rad unterwegs bin, ohne Trainingshintergrund, ziehe ich mein Baggy an und obenrum entweder ein Funktions-Tshirt (Craft Tee), oder auch ein enges Trikot (Northwave Blade). Passt beides zu Baggies. Beim Training trage ich ausschließlich enge Radklamotten.

Aufs Design und die Farbgebung der Bekleidung achte ich auch. Sie sollte schon zu meinem schwarz/weißem Bike passen. Psychadelische Farbmischungen gehen meines Erachtens garnicht. Meine Faustregel dabei: Funktion geht generell vor Optik, aber ich würde niemals eine Knallgelbe Hose kaufen, nur weil sie die beste Funktion hat. Da suche ich dann einen Mittelweg. Allerdings ist es nicht schwer Bekleidung mit guter Funktion zu beschaffen die auch optisch passt, gerade wenn sich die Farbauswahl auf schwarz und/oder weiß beschränkt, wie in meinem Fall.
 
Oben Unten