Entlüften Shimano BR-M615

Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
0
Hi!

Ich habe (erneut) ein Problem beim Entlüften meiner Bremse, und zwar bekomme ich einfach keinen vernünftigen Druckpunkt hin. Beim Entlüften mit eingesetztem gelben Bleeding-Block fühlt sich die Bremse noch relativ hart an (wenn auch nicht super hart). Wenn ich dann wieder die Bremsbelänge einbaue und z.B. die rote Transportsicherung oder einfach das Laufrad mit der Scheibe einsetze, kann ich den Bremsgriff bis zum Lenker ziehen.
Beim Entlüften gehe ich vor wie in der Shimano-Anleitung vor (Variante mit dem Trichter, Beschreibung hier: https://www.paul-lange.de/tradepro/shop/artikel/docs/einbauanleitungen/SHIMANO/SI-0061A-002-GER.pdf). Den Bremshebel stelle ich vorher auf maximale Weite. Das Problem tritt bei beiden Bremsen auf (einmal XT, einmal Deore).

Hat jemand eine Idee, was dabei falsch gelaufen sein könnte?
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
6.665
Ort
Wien
Kommen die Kolben raus wenn du pumpst ? Mußt halt nicht mehrmals sondern sehr oft pumpen bis die Beläge an der Scheibe anliegen . Dann mußt auch einen Druckpunkt bekommen wenn es mit dem Bleedblock funzt .
 
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
0
Die Kolben kommen raus und die Scheibe blockiert auch, aber der Druckpunkt ist zu nahe am Lenker. Quasi so, als wenn noch Luft im System wäre.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
6.665
Ort
Wien
Die Kolben kommen raus und die Scheibe blockiert auch, aber der Druckpunkt ist zu nahe am Lenker. Quasi so, als wenn noch Luft im System wäre.
Ist der Druckpunkt dann hart oder weich u. kannst den Hebel relartiv leicht bis zum Lenker ziehen .
Wenn ersteres ist es keine Luft . Dann versuch mit der Griffweitenverstellung den Hebel vom Lenker wegzustellen .
Wenn zweiteres wird Luft im System sein .
 
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
0
So, ich habe mir die Sache nochmal angeschaut. Vorne ist es soweit ok. Bei der Bremse hinten allerdings geht so gut wie gar nichts. Wenn ich da gemütlich rollen lassen und den Hebel ziehe, merke ich zwar am Griff einen Widerstand aber das Fahrrad fährt fast ungebremst weiter. Würde daher fast auf verölte Beläge tippen?

Ich hatte das Problem letztes Jahr schon (kurz nach dem Kauf der Bremse) und deswegen neue Beläge eingebaut und entlüftet. Es war dann etwas besser, aber ich hatte mit der Bremse noch nie eine gute Leistung erzielt. Kann es sein, dass diese defekt ist und dadurch Öl verliert? Natürlich habe ich beim Entlüften die Beläge immer ausgebaut und danach alles gut gereinigt.
Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass die Bremse so ankam wie im angehängten Bild. Hatte da schon ein komisches Gefühl wegen des Ölflecks, der Händler meinte aber, dass das kein Problem sei.
 

Anhänge

  • bremse.jpg
    bremse.jpg
    391,7 KB · Aufrufe: 69

epic2006

einfach kann jeder
Dabei seit
5. Juni 2009
Punkte Reaktionen
440
Ort
83646 Mad Tölz
Das Problem hatte ich auch. Nach dem Entlüften und Einsetzen der Beläge pumpe ich die Beläge an die Scheibe und fülle danach noch 2-3 Tropfen Öl in den Ausgleichsbehälter nach, das macht einen härteren Druckpunkt.

Die Bremsleistung war auch bei mir eher mau, vor Allem nach einer längeren Standzeit. Ich bin auf Sinterbeläge (Original Shimano) in Verbindung mit Hope-Scheiben umgestiegen, seit dem ist alles top.

Gruß, Gerrit
 
Dabei seit
25. Mai 2018
Punkte Reaktionen
206
Ort
Mitten im Erzgebirge
Das Problem hatte ich auch. Nach dem Entlüften und Einsetzen der Beläge pumpe ich die Beläge an die Scheibe und fülle danach noch 2-3 Tropfen Öl in den Ausgleichsbehälter nach, das macht einen härteren Druckpunkt.

Die Bremsleistung war auch bei mir eher mau, vor Allem nach einer längeren Standzeit. Ich bin auf Sinterbeläge (Original Shimano) in Verbindung mit Hope-Scheiben umgestiegen, seit dem ist alles top.

Gruß, Gerrit
Das sollte man tunlichst sein lassen!

Nicht umsonst gibt es den Bleed-Block um die Bremse mit genau der richtigen Menge Flüssigkeit zu befüllen. Eine Überfüllung kann beim Belagwechsel u.U. zur Zerstörung der Membran im Geber führen.
 

epic2006

einfach kann jeder
Dabei seit
5. Juni 2009
Punkte Reaktionen
440
Ort
83646 Mad Tölz
Wenn ich die Beläge wechsle, entlüfte ich immer. Kann also nichts schiefgehen, meiner Erfahrung nach. Ich habe vier Paar Bremsen dieser Bauart seit Jahren im Einsatz, keine hat einen solchen Defekt, aber alle hatten das Problem mit dem späten und soften Druckpunkt.
 

---

sun is shinning
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte Reaktionen
7.341
Ort
Allgäu
Würde daher fast auf verölte Beläge tippen?
Wenn du Öl drauf hättest würde die Bremse kreischen und quietschen wie blöd.

Vorne ist es soweit ok.
Dann pack die Beläge von vorn mal nach hinten und von hinten nach vorn. Dein Problem ist das die Scheibe die Oberfläche an den Belägen nicht aufreisst. Das fühlt sich dann so an als ob man null Reibung erzeugt.

Alternativ kannst du auch mal die Beläge unter fließendem Wasser gegeneinander abreiben. Solange bis sie sich rauh und nicht mehr glatt anfühlen.
 
Dabei seit
23. März 2007
Punkte Reaktionen
0
So, habe es heute nochmal probiert, ich hab ja Zeit :D

Dieses Mal habe ich versucht nach dem Durchdrücken des Öls mit der Spritze vom Sattel zum Griff auch Luft aus dem Sattel zu entfernen durch Ziehen an der Spritze. Shimano empfiehlt dieses Vorgehen nicht, der ein oder andere macht es allerdings. Jedenfalls konnte ich so relativ viel Luft in die Spritze ziehen. Was mir aufgefallen ist: Nachdem ich die Mutter am Sattel zugezogen hatte, habe ich ein paar Mal den Hebel schneppern lassen. Danach habe ich die Mutter wieder geöffnet und ich konnte danach meistens Luft mit der Spritze aus dem System ziehen. Ist das normal?
Nachdem ich das Spiel ein paar Mal druchgeführt habe, habe ich das System wieder geschlossen. Mit Bleeding Block füllte sich der Griff schön satt an, konnte ihn mit "normaler" Kraft nur ein paar Zentimeter ziehen. Mit eingebautem Rad und Bremsbelägen dagegen kann ich den Hebel mit gleicher Kraft jetzt wieder bis an den Lenker ziehen, auch nach minutenlangem Pumpen.

Hat jemand noch eine Idee? Ansonsten würde ich es Mal mit Überfüllen probieren, auch wenn ich etwas Angst um die Bremsgeber habe.

Noch zu:
Dann pack die Beläge von vorn mal nach hinten und von hinten nach vorn. Dein Problem ist das die Scheibe die Oberfläche an den Belägen nicht aufreisst. Das fühlt sich dann so an als ob man null Reibung erzeugt.
Das habe ich gemacht, war ein guter Tipp, danke! Hat die gefühlte Bremsleistung nach dem Zurückwechseln von 5% auf 10% erhöht. Daher scheint es leider nicht das Hauptproblem zu gewesen sein, war aber auch ein Faktor.
 
Dabei seit
1. November 2004
Punkte Reaktionen
535
Ort
Wendelstein
Hast du denn jetzt Hebel mal mit der Griffweitenverstellung komplett vom Griff weggestellt. Oder hast du einfach den Hebel viel zu nahe am Lenker.
 
Oben