Erase Naben - "die günstigen DT240 aus Belgien"

Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
9.967
Ort
Allgäu
selbe Geschichte doch auch bei Newmen, oder?
Sind doch auch vom einstellbaren Spiel weg, obwohl das in der Theorie sooo viel besser wäre?
Waren meine Bedenken anfänglich bei den Erase Naben. Bei den NW hatte ich damals keine Ahnung und es die Werkstatt machen lassen, 400km danach Schrott. Nach weiteren 400km mit Knacksen was vermutlich vom LR kam, wurden auf Gen2 umgebaut was damals noch nicht offiziell verfügbar war.
Hat leider auch nichts gebracht.

Bin jetzt mal gespannt wie die Erase halten. Bin mir aber sicher bei der Hexe gut aufgehoben zu sein wenn was ist.
 
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
1.291
Ort
Randberlin / Erkner
Ich bin hier leider meilenweit im Thread hinterher. Habe mir schon lange vorgenommen mal auf alles ausführlich Bezug zu nehmen, aber ich kam nicht dazu - die Vorweihnachtszeit bescherte mir Arbeitstage mit 14-16h, und die danach stattfindende Erholung wollte auch umfänglich genutzt werden -
Denn ja, es gibt hier einiges zu erzählen, bzw. lässt sich einiges erklären.

Aber ganz kurz und grob:
Sehr viele Defekte oder Effekte, die in diesem Jahr auftraten (Knackende Geräusche, häufiges Nachjustieren der Achsspieleinstellung, evtl durchrutschende Freiläufe) hingen sehr direkt mit den verbauten Lagern zusammen. Ich habe so was auch noch nie gesehen, dass sich komplett neue Lager innerhalb weniger Kilometer mehr oder weniger auflösten. Das kam zum Glück nicht all zu häufig vor, aber es braucht ja nicht gleich ein komplett desintegriertes Lager um Probleme in einer Nabe zu machen, weshalb auch schwächere Lagerdefekte bereits unangenehm wurden.

Erase hat das natürlich auch recht schnell mitbekommen und kurz damit gehadert, was hier los ist. Lagersitz geprüft, Toleranzen noch mal bestätigt - und, so billig es klingen mag - es schlussendlich an den Lagern selbst verortet. Warum auch immer, die Teile waren zum Teil einfach Müll, weshalb jeder, der auch nur den Anflug eines Problems feststellte, sofort mit neuen Lagern beliefert wurde. Wer es nicht selbst machen wollte, der konnte auch einen Laufradservice in Anspruch nehmen - entweder bei mir, oder bei Erase und vermutlich auch beim Händler, von welchem sie die Räder sonst noch bezogen haben könnten.

Dass ein Lager mal defekt sein kann, das ist nicht unbekannt und sollte verkraftbar sein. Leider ist die Konzeption der Naben hier doch ein Schwachpunkt gewesen. Sowohl die freie Lagerung der Achse (also die zu Grunde liegende manuelle Achsspieleinstellung) als auch die Titanratchetscheiben verzeihen derartige "Hakeligkeiten" der Lager nicht, weshalb es eben zu Problemen im Gebrauch kam.

Folgerichtig ist das alles in eine Überarbeitung der Naben eingeflossen. Die nun anstehende Generation 2 ist in genau diesen Punkten angepasst. Die Achse ist konventionell mit Schultern ausgestattet (und nun natürlich ohne manueller Justierung des Spiels), die Lager kommen von einem anderen Hersteller und das Ratchet-Freilaufsystem ist nun aus Stahl, sowie die Dichtung der Nabe verbessert. So gesehen ein Radikalschlag gegen alle eventuell auftretende Schwachstellen.

Natürlich heißt das nicht, dass alle Generation 1 Naben Schrott sind. Ich sehe die Verantwortung vieler der Probleme nun eben wirklich bei den Lagern, bzw. der Anfälligkeit durch stockende Lager Folgefehler in der Nabe zu erzeugen, weshalb ich es auch anbiete die Gen 1 Naben umzurüsten auf Keramik-Hybrid Lager. Diese besitzen eine deutlich bessere Korrosionsbeständigkeit und sorgen bisher bei den damit versorgten Naben für Ruhe. Zudem betraf es hauptsächlich Naben, die so ungefähr ab Dez. 2020 geliefert wurden und natürlich nicht alle. Aber ca. 10% könnten es gewesen sein.
Wer also merkt, dass seine Naben etwas rauh laufen, der kann damit gern mal bei mir aufschlagen.
So, ich weiß, das ist nicht vollumfänglich, aber immerhin besser als nichts.
Vg
Hexe
 
Zuletzt bearbeitet:

schnellerpfeil

German-Lightness Laufradbau
Dabei seit
3. Januar 2006
Punkte Reaktionen
1.969
Ich bin hier leider meilenweit im Thread hinterher. Habe mir schon lange vorgenommen mal auf alles ausführlich Bezug zu nehmen, aber ich kam nicht dazu - die Vorweihnachtszeit bescherte mir Arbeitstage mit 14-16h, und die danach stattfindende Erholung wollte auch umfänglich genutzt werden -
Denn ja, es gibt hier einiges zu erzählen, bzw. lässt sich einiges erklären.

Aber ganz kurz und grob:
Sehr viele Defekte oder Effekte, die in diesem Jahr auftraten (Knackende Geräusche, häufiges Nachjustieren der Achsspieleinstellung, evtl durchrutschende Freiläufe) hingen sehr direkt mit den verbauten Lagern zusammen. Ich habe so was auch noch nie gesehen, dass sich komplett neue Lager innerhalb weniger Kilometer mehr oder weniger auflösten. Das kam zum Glück nicht all zu häufig vor, aber es braucht ja nicht gleich ein komplett desintegriertes Lager um Probleme in einer Nabe zu machen, weshalb auch schwächere Lagerdefekte bereits unangenehm wurden.

Erase hat das natürlich auch recht schnell mitbekommen und kurz damit gehadert, was hier los ist. Lagersitz geprüft, Toleranzen noch mal bestätigt - und, so billig es klingen mag - es schlussendlich an den Lagern selbst verortet. Warum auch immer, die Teile waren zum Teil einfach Müll, weshalb jeder, der auch nur den Anflug eines Problems feststellte, sofort mit neuen Lagern beliefert wurde. Wer es nicht selbst machen wollte, der konnte auch einen Laufradservice in Anspruch nehmen - entweder bei mir, oder bei Erase und vermutlich auch beim Händler, von welchem sie die Räder sonst noch bezogen haben könnten.

Dass ein Lager mal defekt sein kann, das ist nicht unbekannt und sollte verkraftbar sein. Leider ist die Konzeption der Naben hier doch ein Schwachpunkt gewesen. Sowohl die freie Lagerung der Achse (also die zu Grunde liegende manuelle Achsspieleinstellung) als auch die Titanratchetscheiben verzeihen derartige "Hakeligkeiten" der Lager nicht, weshalb es eben zu Problemen im Gebrauch kam.

Folgerichtig ist das alles in eine Überarbeitung der Naben eingeflossen. Die nun anstehende Generation 2 ist in genau diesen Punkten angepasst. Die Achse ist konventionell mit Schultern ausgestattet (und nun natürlich ohne manueller Justierung des Spiels), die Lager kommen von einem anderen Hersteller und das Ratchet-Freilaufsystem ist nun aus Stahl, sowie die Dichtung der Nabe verbessert. So gesehen ein Radikalschlag gegen alle eventuell auftretende Schwachstellen.

Natürlich heißt das nicht, dass alle Generation 1 Naben Schrott sind. Ich sehe die Verantwortung vieler der Probleme nun eben wirklich bei den Lagern, bzw. der Anfälligkeit durch stockende Lager Folgefehler in der Nabe zu erzeugen, weshalb ich es auch anbiete die Gen 1 Naben umzurüsten auf Keramik-Hybrid Lager. Diese besitzen eine deutlich bessere Korrosionsbeständigkeit und sorgen bisher bei den damit versorgten Naben für Ruhe. Zudem betraf es hauptsächlich Naben, die so ungefähr ab Dez. 2020 geliefert wurden und natürlich nicht alle. Aber ca. 10% könnten es gewesen sein.
Wer also merkt, dass seine Naben etwas rauh laufen, der kann damit gern mal bei mir aufschlagen.
So, ich weiß, das ist nicht vollumfänglich, aber immerhin besser als nichts.
Vg
Hexe
Sind deine Hybridlager aus Chromstahl? Sonst bringt das mit der korrosionsbeständigkeit wenig, wenn nur die Wälzkörper nicht rosten können. Wo hast du die denn eingekauft? Ich habe bei Lagerproblemen die Enduro Lager in der Abec 5 Ausführung verbaut.
Die v2 ist aber vielversprechend. Fahre die selber im MTB und im Gravel Rad. Sind erst ein paar hundert Km gelaufen, was nicht viel aussagt. Ich überprüfe sie in kurzen Intervallen und bisher ist alles geschmeidig. Die Road Version ist schön leise. Das habe ich lieben gelernt. Die MTB rasselt vom Klang wie eine CK, nur etwas lauter. Optisch sind das immer noch die schönsten Naben am Markt.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
9.967
Ort
Allgäu
Ich bin hier leider meilenweit im Thread hinterher. Habe mir schon lange vorgenommen mal auf alles ausführlich Bezug zu nehmen, aber ich kam nicht dazu - die Vorweihnachtszeit bescherte mir Arbeitstage mit 14-16h, und die danach stattfindende Erholung wollte auch umfänglich genutzt werden -
Denn ja, es gibt hier einiges zu erzählen, bzw. lässt sich einiges erklären.

Aber ganz kurz und grob:
Sehr viele Defekte oder Effekte, die in diesem Jahr auftraten (Knackende Geräusche, häufiges Nachjustieren der Achsspieleinstellung, evtl durchrutschende Freiläufe) hingen sehr direkt mit den verbauten Lagern zusammen. Ich habe so was auch noch nie gesehen, dass sich komplett neue Lager innerhalb weniger Kilometer mehr oder weniger auflösten. Das kam zum Glück nicht all zu häufig vor, aber es braucht ja nicht gleich ein komplett desintegriertes Lager um Probleme in einer Nabe zu machen, weshalb auch schwächere Lagerdefekte bereits unangenehm wurden.

Erase hat das natürlich auch recht schnell mitbekommen und kurz damit gehadert, was hier los ist. Lagersitz geprüft, Toleranzen noch mal bestätigt - und, so billig es klingen mag - es schlussendlich an den Lagern selbst verortet. Warum auch immer, die Teile waren zum Teil einfach Müll, weshalb jeder, der auch nur den Anflug eines Problems feststellte, sofort mit neuen Lagern beliefert wurde. Wer es nicht selbst machen wollte, der konnte auch einen Laufradservice in Anspruch nehmen - entweder bei mir, oder bei Erase und vermutlich auch beim Händler, von welchem sie die Räder sonst noch bezogen haben könnten.

Dass ein Lager mal defekt sein kann, das ist nicht unbekannt und sollte verkraftbar sein. Leider ist die Konzeption der Naben hier doch ein Schwachpunkt gewesen. Sowohl die freie Lagerung der Achse (also die zu Grunde liegende manuelle Achsspieleinstellung) als auch die Titanratchetscheiben verzeihen derartige "Hakeligkeiten" der Lager nicht, weshalb es eben zu Problemen im Gebrauch kam.

Folgerichtig ist das alles in eine Überarbeitung der Naben eingeflossen. Die nun anstehende Generation 2 ist in genau diesen Punkten angepasst. Die Achse ist konventionell mit Schultern ausgestattet (und nun natürlich ohne manueller Justierung des Spiels), die Lager kommen von einem anderen Hersteller und das Ratchet-Freilaufsystem ist nun aus Stahl, sowie die Dichtung der Nabe verbessert. So gesehen ein Radikalschlag gegen alle eventuell auftretende Schwachstellen.

Natürlich heißt das nicht, dass alle Generation 1 Naben Schrott sind. Ich sehe die Verantwortung vieler der Probleme nun eben wirklich bei den Lagern, bzw. der Anfälligkeit durch stockende Lager Folgefehler in der Nabe zu erzeugen, weshalb ich es auch anbiete die Gen 1 Naben umzurüsten auf Keramik-Hybrid Lager. Diese besitzen eine deutlich bessere Korrosionsbeständigkeit und sorgen bisher bei den damit versorgten Naben für Ruhe. Zudem betraf es hauptsächlich Naben, die so ungefähr ab Dez. 2020 geliefert wurden und natürlich nicht alle. Aber ca. 10% könnten es gewesen sein.
Wer also merkt, dass seine Naben etwas rauh laufen, der kann damit gern mal bei mir aufschlagen.
So, ich weiß, das ist nicht vollumfänglich, aber immerhin besser als nichts.
Vg
Hexe
Danke für das Feeback.

Die MTB rasselt vom Klang wie eine CK, nur etwas lauter.
Hoffentlich halten meine Erase, die sind so schön leise 😍
 
Dabei seit
9. Januar 2004
Punkte Reaktionen
885
Ort
Taunus
Optisch sind das immer noch die schönsten Naben am Markt.
Dem kann ich zustimmen. Wenn ich aber sehe, wie das äußere, freilaufseitige Lager so halb aus dem Freilauf rausguckt, wirkt das nicht gerade sehr auf Langlebigkeit ausgelegt. Selbst bei DT sitzt das Lager tiefer und ist durch die Endkappe zusätzlich gegen Dreckbeschuss geschützt. Bin gespannt auf die Langzeiterfahrungen.
 

schnellerpfeil

German-Lightness Laufradbau
Dabei seit
3. Januar 2006
Punkte Reaktionen
1.969
Dem kann ich zustimmen. Wenn ich aber sehe, wie das äußere, freilaufseitige Lager so halb aus dem Freilauf rausguckt, wirkt das nicht gerade sehr auf Langlebigkeit ausgelegt. Selbst bei DT sitzt das Lager tiefer und ist durch die Endkappe zusätzlich gegen Dreckbeschuss geschützt. Bin gespannt auf die Langzeiterfahrungen.
Dafür hat ein größeres Lager Platz. Macht Aivee, Onyx und Acros genauso.
 
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
1.291
Ort
Randberlin / Erkner
Kannst du auch sagen bis wann? Habe meinen LRS erst im Juni 2021 erhalten.
Bisher sehr zufrieden mit deinem Aufbau! 2022 wird er hoffentlich noch mehr bewegt.
Schwer zu sagen - ich habe wenig Überblick manchmal, welche Nabe aus welcher Charge kommt - deshalb kann es sein, dass auch Naben die Ende des Jahres verbaut wurden noch aus der Charge von Dez 2020 waren oder dass die Lager auch bei späteren Chargen schlecht waren etc.
So lange du keine Probleme feststellen kannst, ist ja auch kein Handlungsbedarf notwendig und wie schon gesagt, es betrifft bei weitem nicht jede Nabe, aber doch überdurchschnittlich viele.
VG
 
Dabei seit
9. Januar 2004
Punkte Reaktionen
885
Ort
Taunus
Habe vor 2 Monaten Erase-Naben bestellt. Schienen lieferbar zu sein. Schon die Bestellbestätigung und die Bestätigung des Geldeingangs gab es nur auf Nachfrage. Auf weitere Nachfragen zur Lieferung wurde mir immer wieder versprochen, die Naben zeitnah zu liefern, was aber immer noch nicht passiert ist. Im Moment wird gar nicht mehr auf meine Anfragen reagiert. Ich habe heute eine Lieferfrist gesetzt. Dabei ist mir aufgefallen, dass es auf der Internetseite weder in Englisch noch in Französisch ein vernünftiges Impressum oder gar so etwas wie Allgemeine Geschäftsbedingungen gibt. Kann mir nicht vorstellen, dass das in Belgien nicht üblich wäre. Wird also spannend, was passiert, wenn die Frist nicht eingehalten werden kann. Glaube jetzt nicht, dass der Laden per se unseriös ist. Die Erfahrungen hier zeigen das ja auch, aber hemdsärmelig wirkt das Ganze schon auf mich. Nur dass das klar ist: Ich finde längere Lieferzeiten in diesen Tagen durchaus nachvollziehbar, es sollte aber vernünftig kommuniziert werden. In meinem Fall brauche ich die Naben halt, weil ich sie in mein neues Bike einbauen will. Ich hätte sonst einfach andere bestellt. Selbst für eine kleine Klitsche sollte es doch möglich sein, auf der Homepage eine kleine Anmerkung zur Liefersituation zu machen und der Kunde weiß dann Bescheid (wie z.B. bei Garbaruk). Hier wird dieser aber im Unklaren gelassen, ob gewollt oder aus mangelndem Vermögen, mag ich nicht zu beurteilen.
Wie sind denn die Erfahrungen der Anderen hier, die bei Erase geordert haben? Würde mich sehr interessieren.
 
Dabei seit
8. September 2015
Punkte Reaktionen
771
Ort
Pfalz
Ich habe im Januar geordert, angekündigter Liefertermin Ende Februar. Bis jetzt habe ich nichts und meine Anfrage vor einigen Tagen ist auch noch unbeantwortet.
Aber Sorgen mache ich mir da überhaupt nicht. Es ist immer noch ein kleiner Laden und die haben massiven Wachstumsschmerz. Vielleicht hatten Sie noch Corona und nun saufen sie völlig ab. Aber ja, wenn man es eilig hat, ist es im Moment nicht leicht mit ihnen.
 

schnellerpfeil

German-Lightness Laufradbau
Dabei seit
3. Januar 2006
Punkte Reaktionen
1.969
Ich habe da in den letzten Monaten deutlich größere Unternehmen erlebt, die 50% und mehr Krankenstand hatten. Da ging fast gar nichts mehr. Ich warte auch schon länger auf Naben. Da Erase die neuem Naben für Duke macht, haben die sicher viel zu tun.
Falls es interessant ist...
Meine v2 am Gravel bin ich jetzt ca. 2kkm gefahren. Keine hohe Laufleistung, aber die laufen wie am ersten Tag. Brummen nur etwas lauter. Die ersten 1kkm waren die kaum zu hören. Sehr angenehm! Mache da bei Gelegenheit mal ein paar Tropfen Öl drauf.
Die v2 am MTB sind mit 400km deutlich weniger gelaufen. Lächerlich wenig, aber sie tun es auch wie am ersten Tag. Sound ist sehr ähnlich zu meinen CK ISO. Also auch recht leise.
Bei all meinem Jubel, will ich fairerweise erwähnen, das ich für die Naben nichts bezahlt habe. Beeinflusst aber meine Bewertung der Funktion in keiner Weise.
 
Dabei seit
29. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
1.291
Ort
Randberlin / Erkner
@cosmos : Danke für deinen bisherigen Erfahrungsbericht. Ich würde es natürlich auch sehr gut finden, wenn du die Naben noch bekommst und dann dementsprechend auch einen praktischen Test machen kannst, aber so wie die bisherige Situation sich bei dir entwickelt hat, kann ich deinen Frust sehr gut verstehen.
Er spiegelt gewisser Weise auch meinen - und den de Jungs von Erase - wider.

Ich weiß garantiert auch nicht alles, was bei denen gerade passiert, aber ein bisschen Einblick habe ich doch, schon allein, weil ich natürlich auch noch auf große Teile meiner Bestellung vom letzten Jahr warte.

Erase versucht ja viel in Belgien und näherer Umgebung zu produzieren, sowie auch die Eloxierung durch zu führen. Leider hatten sie - schon seit Anfang an - immer wieder schlechte Erfahrungen/Chargen beim Eloxieren gehabt und durften die Charge noch mal neu produzieren. Sie hatten deshalb schon letztes Jahr den Prozess ins eigene Haus holen wollen, damit das nicht mehr vorkommt. Umgesetzt haben sie es aber leider immer noch nicht vollständig. Vielleicht jetzt die nächsten Tage endlich, denn: die Naben, die für Februar angekündigt waren, sind wohl auch wieder größtenteils schlecht aus der Eloxierung gekommen. Deshalb schiebt sich die Lieferung hier stark auf.

Falls ihr es im Zitat selbst lesen wollt:
"Anodizing went bad again, so we are fully commited to our own anodizing line now. It should take 10 days before being able to anodize everything we have in production."

Das Zitat stammt vom 17.03.

Die 10 Tage sind also mehr oder weniger um - selbst wenn man jetzt "nur" von Werktagen ausgeht. Ich gebe hier aber locker noch 1-2 Wochen oben drauf, bisher leidet Erase immer an zeitlichen Fehleinschätzungen, wenn es um die Fertigstellung geht, weshalb ein bisschen Aufschlag die eigenen Erwartungen im Zaum hält.
Dennoch sollte es langsam mal so weit sein, dass sie fertig werden. Dass sie deshalb aktuell bei den Mails sehr wenig Antwort geben, sehe ich eher als "positives" Zeichen, haben sie hoffentlich mehr damit zu tun die Naben zusammen zu basteln. So viele springen dort ja auch nicht im Laden rum, da muss dann schon jede Hand mit anpacken....

Vg
Hexe
 
Dabei seit
9. Januar 2004
Punkte Reaktionen
885
Ort
Taunus
Danke für die Rückmeldungen. Genau so habe ich es mir gedacht. Kann ich zwar irgendwie verstehen, ist aber trotzdem doof. Da reicht ja ein kleiner Hinweis auf der Homepage zur erwartbaren Liefersituation (z.B. so: Garbaruk). Das kostet 10 Minuten Arbeit und dafür sparen die sich dann das ganze hin und her mit genervten Kunden, Fristen, Stornierungen usw. Vielleicht klappt es ja noch. Die Frist habe ich aber nicht nur aus Spaß gesetzt. Irgendwann möchte ich mein Bike dann auch fahren, so interessant ich die Erase-Naben auch finde. Die Erfahrungen von @schnellerpfeil bestärken das nur noch. Wir werden sehen. Ich schreibe dann, wie es gelaufen ist.
 
Dabei seit
9. Januar 2004
Punkte Reaktionen
885
Ort
Taunus
@cosmos : Danke für deinen bisherigen Erfahrungsbericht. Ich würde es natürlich auch sehr gut finden, wenn du die Naben noch bekommst und dann dementsprechend auch einen praktischen Test machen kannst, aber so wie die bisherige Situation sich bei dir entwickelt hat, kann ich deinen Frust sehr gut verstehen.
Er spiegelt gewisser Weise auch meinen - und den de Jungs von Erase - wider.

Ich weiß garantiert auch nicht alles, was bei denen gerade passiert, aber ein bisschen Einblick habe ich doch, schon allein, weil ich natürlich auch noch auf große Teile meiner Bestellung vom letzten Jahr warte.

Erase versucht ja viel in Belgien und näherer Umgebung zu produzieren, sowie auch die Eloxierung durch zu führen. Leider hatten sie - schon seit Anfang an - immer wieder schlechte Erfahrungen/Chargen beim Eloxieren gehabt und durften die Charge noch mal neu produzieren. Sie hatten deshalb schon letztes Jahr den Prozess ins eigene Haus holen wollen, damit das nicht mehr vorkommt. Umgesetzt haben sie es aber leider immer noch nicht vollständig. Vielleicht jetzt die nächsten Tage endlich, denn: die Naben, die für Februar angekündigt waren, sind wohl auch wieder größtenteils schlecht aus der Eloxierung gekommen. Deshalb schiebt sich die Lieferung hier stark auf.

Falls ihr es im Zitat selbst lesen wollt:
"Anodizing went bad again, so we are fully commited to our own anodizing line now. It should take 10 days before being able to anodize everything we have in production."

Das Zitat stammt vom 17.03.

Die 10 Tage sind also mehr oder weniger um - selbst wenn man jetzt "nur" von Werktagen ausgeht. Ich gebe hier aber locker noch 1-2 Wochen oben drauf, bisher leidet Erase immer an zeitlichen Fehleinschätzungen, wenn es um die Fertigstellung geht, weshalb ein bisschen Aufschlag die eigenen Erwartungen im Zaum hält.
Dennoch sollte es langsam mal so weit sein, dass sie fertig werden. Dass sie deshalb aktuell bei den Mails sehr wenig Antwort geben, sehe ich eher als "positives" Zeichen, haben sie hoffentlich mehr damit zu tun die Naben zusammen zu basteln. So viele springen dort ja auch nicht im Laden rum, da muss dann schon jede Hand mit anpacken....

Vg
Hexe
Das ist interessant. Vielen Dank für das Teilen deiner Erfahrung. Irgendwie kann ich den Wachstumsschmerz auch verstehen und als Bike-Nerd (so bezeichne ich mich jetzt einfach mal) habe ich auch eine gewisse Affinität zu kleinere Läden. Ich hätte wahrscheinlich auch keine Problem noch etwas zu warten, wenn es eine verlässliche Aussage wie "in 3 Wochen liefern wir" und dann kommen die Teile auch in z.B. 3 Wochen. Diese verlässlichen Aussagen sind aber genau das Problem. Ich hoffe einfach das Beste für die Jungs. Vielleicht klappt es noch mit uns. Ansonsten gibts halt langweilige (und hoffentlich lieferbare) 240er.
 

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
8.223
Ort
Rostock
Mich würde interessieren was man mit den Naben macht die eine schlechte Eloxierung bekommen haben. Nacheloxieren ist doch nicht möglich, da der Farbton anders wäre. Enteloxieren ist nicht möglich, da das nur mit Materialabtrag möglich ist. Einzig eine gestrahlte Stealth Version (schwarz) Glasperlengestrahlt (wie bei Trickstuff) könnte man machen. Ich hoffe für die Jungs, dass die Naben nicht in die Tonne mussten.
Einen B-Ware Verkauf fände ich auch recht nice.
 

schnellerpfeil

German-Lightness Laufradbau
Dabei seit
3. Januar 2006
Punkte Reaktionen
1.969
Ah...das mit den Schwierigkeiten mit dem Galvaniker gab es schon letztes Jahr.
Das erklärt auch, warum mich Erase an meine ( vergessene) Vorkasse zur Bestellung erinnert hat, ich die mit gesenktem Haupt und voller Demut bezahlt habe und dann die Naben trotzdem nicht kamen. :)
.
@cosmos In der Branche ist die Kommunikation gerade generell schwierig. Mir ist kein ( Händler-)Vertrieb bekannt, der momentan irgendwelche verlässlichen Lieferzeiten kommuniziert, bzw. kommunizieren kann. Die Außendienstler von Fachhandelsausstattern und Distributoren berichten mir, das sie den ganzen Tag nichts anderes machen als Fragen zu Lieferzeiten beantworten. Deswegen bin ich zB. davon weggegangen hier dauernd nachzufragen. Dann können die ihren Job machen und müssen keine Mails beantworten. Wobei ich ausdrücklich dafür Verständnis habe, dass Warten nicht schön ist und Unmut hoch kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. Januar 2004
Punkte Reaktionen
885
Ort
Taunus
Ah...das mit den Schwierigkeiten mit dem Galvaniker gab es schon letztes Jahr.
Das erklärt auch, warum mich Erase an meine ( vergessene) Vorkasse zur Bestellung erinnert hat, ich die mit gesenktem Haupt und voller Demut bezahlt habe und dann die Naben trotzdem nicht kamen. :)
.
@cosmos In der Branche ist die Kommunikation gerade generell schwierig. Mir ist kein ( Händler-)Vertrieb bekannt, der momentan irgendwelche verlässlichen Lieferzeiten kommuniziert, bzw. kommunizieren kann. Die Außendienstler von Fachhandelsausstattern und Distributoren berichten mir, das sie den ganzen Tag nichts anderes machen als Fragen zu Lieferzeiten beantworten. Deswegen bin ich zB. davon weggegangen hier dauernd nachzufragen. Dann können die ihren Job machen und müssen keine Mails beantworten. Wobei ich ausdrücklich dafür Verständnis habe, dass Warten nicht schön ist und Unmut hoch kommt.
Das verstehe ich alles. Ich kann sogar verstehen, dass man vielleicht keine genauen Lieferzeiten kommunizieren kann. Aber auch das kann man kommunizieren: "Liebe Kunden, bitte beachten sie: Aufgrund der momentanen Lage können wir keine genauen Liefertermine nennen. Wir geben unser Bestes und versuchen, alle Bestellungen so schnell wie möglich zu bearbeiten. Es muss aber mit Lieferverzögerungen gerechnet werden." Als ich im letzten Jahr meinen Rahmen geordert habe, wurde mir auch sehr klar gesagt, dass ich mit einer längeren Lieferzeit rechnen muss, aber mir nichts Genaues gesagt werden kann. Ist doch ok. Weiß ich, worauf ich mich einlasse. Ich habe die Naben bei denen ganz normal im Online-Shop geordert. Gestanden hat da nichts weiter. Aufforderung mein Geld zu überweisen kam recht schnell und dann erstmal lange nichts. Gar nichts. Ich habe Verständnis für alle Produktionsschwierigkeiten, aber nicht für die miese Kommunikation. Ist aber jetzt auch, glaube ich, jedem klar ;-). Wünsche denen das Allerbeste und mir ein paar schöne Naben, die bald hier eintrudeln sollen :D.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. September 2015
Punkte Reaktionen
771
Ort
Pfalz
Ich habe gerade von Thomas von ERASE Rückmeldung erhalten. Das deckt sich im Wesentlichen mit den bereits gemachten Aussagen, dass die im Moment sehr viel Ausschuss vom Anodisierer zurück bekommen.
Die eigene Anlage soll nächste Woche soweit eingefahren sein, dass sie relativ schnell alle Rückstände aufgearbeitet bekommen. Gefräst ist bereits auf Vorrat.
 
Dabei seit
9. Januar 2004
Punkte Reaktionen
885
Ort
Taunus
Ich habe gerade von Thomas von ERASE Rückmeldung erhalten. Das deckt sich im Wesentlichen mit den bereits gemachten Aussagen, dass die im Moment sehr viel Ausschuss vom Anodisierer zurück bekommen.
Die eigene Anlage soll nächste Woche soweit eingefahren sein, dass sie relativ schnell alle Rückstände aufgearbeitet bekommen. Gefräst ist bereits auf Vorrat.
Genau so eine Mail habe ich auch bekommen. Er meinte, innerhalb der nächsten Tage sollten die das hinbekommen. Bin gespannt. Hat mir übrigens auch angeboten, das Geld zurück zu überweisen. 2 Wochen würde ich aber noch warten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. August 2018
Punkte Reaktionen
31.740
Komplex nicht, aber ein bisschen Prozesswiederholgenauigkeit braucht man schon. Ansonsten hat du jedes mal verschiedene Schichtdicken und die Fertigung genauer Rohlinge wird unmöglich.
Kann nicht jede Bude
 
Dabei seit
8. September 2015
Punkte Reaktionen
771
Ort
Pfalz
IMG_20220406_091050.jpg
So sieht eine schlecht eloxierte Nabe aus. Ist ein Test-Prototyp, da macht es nix. Aber Serienbauteile kann man so nicht verkaufen.
 

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
14.166
Ort
Nordbaden
Mit Eloxalproblemen hatte doch auch ein kleiner Bremsenhersteller zu kämpfen. Scheint nicht völlig ungewöhnlich zu sein. Dass man das so wie auf dem Bild im Beitrag über meinem nicht zum vollen Preis verkaufen kann, dürfte einleuchten. Und ich kann mir auch gut vorstellen, dass sie keine Lust haben, ne ganze Serie zu verramschen.

Ein Impressum wäre trotzdem ne gute Idee. Wundert mich, dass da noch kein Abmahnanwalt drauf angesprungen ist.
 
Dabei seit
9. Januar 2004
Punkte Reaktionen
885
Ort
Taunus
Habe heute meine Bestellung stornieren müssen. Schade eigentlich. Aber ich war nicht mehr bereit, noch länger zu warten, da ich jetzt endlich mein neues Bike fertig bauen möchte und nur noch die Naben fehlen. Zwischendurch lief die Kommunikation mit den Jungs von Erase ganz ordentlich, aktuell ist aber auch wieder Sendepause. Habe jetzt einen Satz 240er geordert.
 
Oben Unten