Erfahrung Cube Stereo 120 vs Cube Stereo 150 gesucht

Dabei seit
31. Dezember 2021
Punkte Reaktionen
12
Bei diesem Einsatzzweck sehe ich keinen Grund für einen zweiten LRS.


Ich bin 1,86m mit SL 88cm und empfand das L nicht gerade als groß. Heute sehe ich sogar das XL als klein an. Ist aber immer eine Frage der persönlichen Vorlieben. Durch das lange Sitzrohr stellt sich dir die Frage sowieso nicht.


Da wird dir das 150 schon mehr Sicherheit vermitteln.


Das ist eine Hausnummer, aber richtig sogar. Da bist richtig fit, 2.500 Höhenmeter und 2.500 Tiefenmeter auf naturbelassen Trails ist eine mal richtig fit. Das würde ich nicht schaffen.
Wenn du bisher mit einem 140mm Bike und 14kg keine Probleme hattest, wirst das sicherlich auch mit dem neuen Bike schaffe.
Also die 2500 hm berg hoch zu 80% nur auf Schotterwegen und ab und an ein Stück Trail im Thüringer Wald. Technisch oder mit Wurzeln Berg hoch nicht mehr :D
 
Dabei seit
31. Dezember 2021
Punkte Reaktionen
12
Aus Prinzip haben ich immer eine 2te Kassette/Kette da um bei defekt schnell zu tauschen.
Wird ja nicht schlecht.

Ich habe bei beiden Laufradsätzen DT Swiss350 Naben drin.
Da kann man ohne Werkzeug die Kassette tauschen, einfach nur abziehen und wieder drauf stecken.
Kann ich verstehen, aber der Spaß ist mir ein bisschen zu teuer :D
Ich glaube die Newman SLA sind aber ein guter Mittelweg.
 
Dabei seit
18. Dezember 2018
Punkte Reaktionen
47
Mir würde es da eher um Gewichtsoptimierung gehen.

Mit einem leichten Laufradsatz spart man Energie und tritt sich auch besser

Ich weiß was du meinst, kann ich nachvollziehen, sehe den TE aber nicht als Shredder der sich einen DD/SG 2kg LRS aufbaut und dazu einen 1,6kg LRS mit Exo/Exo+.
sehe ich auch so @Orby aber Mtb ist mein einziges Hobby und dann Investiere ich in den 2ten Laufradsatz
klar sollte der Preis im Rahmen bleiben

Und am ende kann man die Laufräder auch wieder verkaufen wenn sie nicht extrem leiden.

Also für mich stimmt da Preis/Leistung.
Ich habe Dt-swiss Alu Laufräder von der Stange die kosten nicht die Welt und bei mir halten die sehr gut obwohl die einiges mit machen müssen und nein ich bin auch kein extremer shredder ^^
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5.391
Ort
München
Ich suche einen Allrounder für lange Touren und Bikeparkeinsätze (ohne besonders weite Sprünge oder mega Drops).
Mir ist bewusst das für Touren eher das Stereo 120 geeignet. Aber da für mich die Geometriedaten sehr ähnlich aussehen, dachte ich mir das die unterschiede Berg hoch nur sehr gering sind, vor allem da die Federelemente blockiert werden können. In dem Fall würde ich eher den Federweg mitnehmen und die 400g mehr in Kauf nehmen (TM Version), da mit Komfort wichtiger wäre als 10s schneller auf dem Berg zu sein.
Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren, da ich tatsächlich keine wirkliche Ahnung über die Auswirkung einiger mm in der Geometrie habe. Ich habe nur darauf geachtet das der Sitzwinkel steiler als 74° ist und der Lenkwinkel bei 65-68° liegt, um gut klettern zu können.

Stereo 150
Anhang anzeigen 1425497
Stereo 120
Anhang anzeigen 1425498

Muss es unbedingt ein Cube sein? Wie hoch ist dein Budget?

Wenn nein, finde ich die Slide Trails von Radon interessanter:

 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.425
Ort
Allgäu
sehe ich auch so @Orby aber Mtb ist mein einziges Hobby und dann Investiere ich in den 2ten Laufradsatz
klar sollte der Preis im Rahmen bleiben

Und am ende kann man die Laufräder auch wieder verkaufen wenn sie nicht extrem leiden.

Also für mich stimmt da Preis/Leistung.
Ich habe Dt-swiss Alu Laufräder von der Stange die kosten nicht die Welt und bei mir halten die sehr gut obwohl die einiges mit machen müssen und nein ich bin auch kein extremer shredder ^^
Ich hab mich auch mal mit dem Thema 2.LRS beschäftigt und bin dann doch zu n+1 Bikelösung gekommen 😂

Sicherlich ist das Thema LRS bzw welche Reifenwahl ein ganz großes Thema weil es massiv Einfluss hat. Ob z.B. der Asse Grip am VR vom TM sinnvoll ist für den geplanten Einsatzbereich? Ob vielleicht hinten nicht auch ein Diss Exo+ Terra ausreicht? Ist aber eine Frage der Vorlieben, wird aber sicherlich das Bike etwas leichtfüssiger machen.
Ich vermute auch das meiste Mehrgewicht am SL wird von den Schwalbe Super Trail kommen und minimal auf das Konto der XT Kurbel gehen. Ist eigentlich für mich mit dem X Dämpfer irgendwie das sinnvollere Bike für den geplanten Einsatz als das TM mit dem X2.

Ich probiere gerade an einem meiner Bikes leichtere Reifen aus und bin überrascht was die auch alles können wenn Airtime nicht im Focus liegt.

Leider vor kurzem die Preise angehoben und die Ausstattung schlechter gemacht
 
Dabei seit
24. August 2010
Punkte Reaktionen
58
Wenn du wirklich ein paar mal im Jahr mit dem Bike im Bike-Park unterwegs bist, wirst du mit dem 150er wahrscheinlich glücklicher. Gegen den hohen Rollwiederstand helfen schon andere Reifen. Ein bischen gebastel ist immer. Wenn ich das richtig sehe werden an den Rädern Maxxis Minion MaxxTerra/EXO+ verbaut die sind auf langen Touren natürlich murks. Hinten einen feinstolligen Reifen der gut rollt und vorne einen Groben mit nicht der weichesten Gummimischung, damit wird man dann auch im groben Gelände gut fahren.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5.391
Ort
München
Dabei seit
31. Dezember 2021
Punkte Reaktionen
12
Die Geometrie: steilerer Sitzwinkel, gut im Uphill, etwas flacherer Lenkwinkel, längerer Reach, gut downhill. Und das PLV.

Für Touren würde ich aber eh mal schauen ob dir bei Cube oder Radon die Größe L überhaupt passt.

Wenn nicht wäre das Trance X noch eine schöne Variante:
Radon schau ich mir auf jeden Fall mal an, danke.
Giant hat eine schöne Rahmenform, aber die Ausstattung ist ganzschön mau, teilweise sogar noch bei den teureren Rädern.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5.391
Ort
München
Radon schau ich mir auf jeden Fall mal an, danke.
Giant hat eine schöne Rahmenform, aber die Ausstattung ist ganzschön mau, teilweise sogar noch bei den teureren Rädern.
ja die Austattung ist für fast 4.000€ schon etwas schwach, aber immer noch zumindest funktional gut, dafür sind die Geo, die Rahmen und die Kinematic der Hinterbauten wohl sehr sehr gut...alles leider nicht besonders "bling bling" dafür aber "nachhaltig".
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5.391
Ort
München
Bitte nicht das Unwort 🤣
Musst gleich an die open mold Bude denken, aber komme nicht mal mehr auf den Namen.

Das Trance X mag ich sehr, aber dir Preiserhöhung waren doof. Wobei ja auch Cube, Canyon und glaube auch Radon still und leise und die Preise erhöht haben.
...ich wollte eigentlich noch in den Disclaimer schreiben: "Bullshitbingo ist eröffnet!" 😆

Was ich mit "nachhaltig" meine: Lieber ein Bike mit top Geo und Qualität kaufen das passt als ein Blingbling mit Top-Austattung die ich nicht brauche und das Bike geht nach einer Saison wieder weg...aber klar die Preise beim TranceX sind schon mutig, auf der anderen Seite gibts aber auch plötzlich welche zu kaufen😉...würde mich nicht wundern wenn man die demnächst mit Rabatt bekommt.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5.391
Ort
München
Ist das Giant mit den 135mm Federweg am Heck tatsächlich potent genug für Bikeparkeinsätze?
Natürlich...es gibt auch Leute die ganz ohne Federweg am Heck im Bikepark fahren 😉

Ich denke das TranceX ist für Touren bis Bikepark ein sehr guter Allrounder, wie du einen suchst.

Hier mal ne, wie ich finde, sehr gute umfängliche Vorstellung des TranceX:
 

dasK

Saftbefehl!
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
5.265
Ist das Giant mit den 135mm Federweg am Heck tatsächlich potent genug für Bikeparkeinsätze?
Ich persönlich finde Fullys mit "weniger" (also als üblich in einer Gattung) FW am Heck interessanter. Den ganzen Flausch am Hinterbau mit ewig viel FW brauche ich nicht und so bleibt das Bike etwas poppiger und verspielter hinten und das funktioniert auch im BP, wenn man entsprechend fährt, also nicht in alles reinkloppt wie ein Dobermann auf Koks. RAAW JIBB, Banshee Prime...😍
 
Dabei seit
31. Dezember 2021
Punkte Reaktionen
12
Ich persönlich finde Fullys mit "weniger" (also als üblich in einer Gattung) FW am Heck interessanter. Den ganzen Flausch am Hinterbau mit ewig viel FW brauche ich nicht und so bleibt das Bike etwas poppiger und verspielter hinten und das funktioniert auch im BP, wenn man entsprechend fährt, also nicht in alles reinkloppt wie ein Dobermann auf Koks. RAAW JIBB, Banshee Prime...😍
RAAW JIBB sofort, aber das ist einfach unbezahlbar :(
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5.391
Ort
München
Siehe erster Beitrag. Keine Airtime, keine sehr großen Drops. Nur gelegentlich 2-4mal im Jahr.
sag ich doch...da reicht imho jedes Trailfully.
Und wenns etwas potenter sein soll, dann halt ein AM wie das TranceX oder auch die anderen Kandidaten...ob man nun was aktuelles kauft, oder ein Auslaufmodell ist einem selbst überlassen :ka:
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
2.267
Ort
mainz
Ist das Giant mit den 135mm Federweg am Heck tatsächlich potent genug für Bikeparkeinsätze?
Heut zu tage kannst du mit fast allen Trailbikes im Bikepark fahren. auch mit wenig FW.
Zum einen ermöglicht eine gute Geo sehr viel, zum anderen hat ja jeder bikepark strecken von unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad.

Bei der Überlegung welches Bike das richtige ist solltest du dir überlegen was du für erwartungen an das Fahrgefühl auf dem bike hast. Denn möglich ist viel mit einem 120mm Ripley AF z.b. aber natürlich musst du es anders fahren und es wird sich anders anfühlen als ein 170mm Transition spire mit 63° LW.

Wie gesagt beispiele.

Worauf ich hinaus will:
Willst du mit dem Bike möglichst direkt und schnell durch grobes Gelände, oder willst du gute linien wählen, mehr über wurzelteppiche tänzeln oder gleich abziehen und drüberspringen?

Willst du ein bike das alle wurzeln wegschluckt oder willst du ein strafferes Fahrwerk das dir mehr rückmeldung vom Trail gibt.

Vlt versuchst du einfach mal zu beschreiben welches Fahrgefühl du von deinem nächsten bike erwartest. Die zeiten in denen nur FW ausschlaggebend für uphill und downhill potenz war sind vorbei.

Nochmal zur Potenz, Abgesehen vom reinen FW ist die Kinematik des hinterbaus sehr wichtig aber vorallem auch die Geometrie.
Ich könnte mir vorstellen das z.b. ein Spectral 125 mit seiner Enduro Geo tortz 125mm FW potenter bergab ist als ein Cube 150

Und Am ende machen Hinterbau und Geometrie aus wie sich das bike auf dem Trail verhält, ich fass das jetzt mal als Fahrgefühl zusammen.
 
Oben Unten