• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Erfahrung mit Radon / H&S Bike Discount

Jaerrit

Erfahrener Theoretiker
Dabei seit
10. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
1.844
Standort
RBK
immer diese (unan)staendigen Spitzen...schaeme er sich...:o
Ich befinde mich seit 10 Minuten auf der Stillen Treppe, zählt das auch?

Ich habe mit Radon damals gute Erfahrungen gemacht, für von mir bei Abholung übersehene Macken hatte ich im Nachhinein eine kleine Erstattung aus Kulanz erhalten, auch als ich etwas am Bike ändern wollte hat mir Bodo schnell weitergeholfen.
Den obigen Fall finde ich seitens Radon jedoch auch nicht in Ordnung, damals gab es ja scheinbar auch schon ein Crash-Replacement, dann einfach zu sagen den Rahmen haben wir nicht mehr ist ja das eine, aber dann keine alternative Lösung anzubieten ist auch nicht in Ordnung. Das ist ja fast wie in Koblenz, die bieten immerhin einen kompletten Rahmen an, selbst wenn nur eine Strebe vom Fully kaputt ist :o
 

Radon-Bikes

Offizieller Account
Dabei seit
5. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
865
Hallo in die Runde,

vielleicht ein paar Worte von uns, damit wir hier alle in Ruhe und gutgelaunt ins Wochenende gehen können.

Es steht völlig außer Frage, dass der hier beschriebene Fall (losgelöst ob selbstverschuldet oder nicht, es geht rein um den beschriebenen Ablauf des Service) für den geschädigten "unglücklich" gelaufen ist. Ein Alternativvorschlag ist bei uns, als auch bei Bike-Discount obligatorisch.

Das dieser in seinem Fall nicht angeboten wurde, dafür entschuldigen wir uns.

In diesem Sinne, an alle einen sportlichen Gruß,

Uli.
 
Dabei seit
6. April 2012
Punkte für Reaktionen
145
Standort
Wendelsheim
So dann möchte ich auch mal meine Erfahrungen mit dem "Support" von Radon teilen:

Bis zum Sommer dieses Jahres fuhr ich ein Radon Black Sin 10.0 Bj. 2014 (somit aus der Garantie, aber noch im Crash Replacement Zeitraum). Zunächst Mal das erste und einzig positive: Ich fand das Bike seitdem ich es gekauft hatte einfach klasse! So ein super Bike hatte ich davor noch nie besessen.

Eines schönen Tages im Sommer jedoch war ich gerade unterwegs als es zu einer saudämlichen Situation kam. Beim Abbiegen von der Straße auf einen Fahrradweg bin ich mit dem Vorderreifen etwas zu nah an den Bordstein zwischen Fußgänger- und Radweg gekommen. Das Vorderrad rutschte und ich musste vorne über das Rad absteigen um nicht mit dem Gesicht am Boden zu landen. Das Rad habe ich jedoch noch so lange gehalten wie möglich und habe es versucht so sanft wie möglich abzulegen. Zusätzlich sei erwähnt, dass die Geschwindigkeit bei der das passiert ist wahrlich nicht hoch war. Nach einem kurzen Schockmoment wollte ich mich wieder auf das Rad schwingen und weiterfahren, jedoch bemerkte ich dann sofort das ein ziemlich großes Loch im Unterrohr war, da das Carbon scheinbar schon durch diesen kleinen Semisturz gesplittert war (siehe Bilder anbei). Da war ich dann das erste mal richtig schön sauer. Wie kann sich ein Bike XC schimpfen und sich dann bei sowas sofort in Einzelteile auflösen. Die Qualität des verwendeten Carbons und die Fertigung müssen wirklich absolut bescheiden gewesen sein.

Naja kann passieren, dachte ich mir und habe den Radon "Support" zwecks Crash Replacement angeschrieben (In Erinnerung behalten, dass das Rad noch im CP Zeitraum war). Folgende Antwort habe ich bekommen (Achtung, wörtliches Zitat und Antwort in voller Länge):"leider ist der besagte Rahmen nicht mehr verfügbar. Mit freundlichen Grüßen XXX". Aha dachte ich mir, so wird einem also vom Radon Support geholfen bei einem Fahrrad, das eigentlich noch vom CP abgedeckt sein sollte. Bei einer weiteren Anfrage meinerseits wie das denn sein könne, dass es den Rahmen nicht mehr gibt obwohl das Rad erst vier! (4) Jahre alt ist, habe ich ebenfalls nochmal den gleich Satz als Antwort erhalten.

Da war ich dann richtig angepisst, da mich an dieser Situation gleich mehrere Dinge sauer gemacht haben...
  • Wie kann es sein, dass ein Hersteller der nur ein kleines bisschen etwas von sich hält, es nach vier Jahren (bzw. 3 Jahren, da meinem Kenntnisstand das Black Sin EOL in 2015 hatte) nicht für nötig hält Ersatzteile für ein 3000€ Rad (es gab auch noch teurer Varianten) vorzuhalten. Das ist für mich absolut unverständlich und alleine schon ein Grund nie wieder auch nur die Radon Website zu besuchen.
  • Was jedoch meiner Meinung nach noch viel schlimmer war, war der absolut katastrophal schlechte und 0 bemühte Kundenservice von Radon. Es gab zu keiner Zeit auch nur den Versuch eines Entgegenkommens in auch nur irgendeiner Weise (z.B. Rahmen vom Jealous o-ä). Mir ist es absolut unverständlich wie ein Direktversender so einen schlechten Kundenservice anbieten kann gerade bei einem Alter des MTBs bei dem einem auf der Radonseite bis heute ein Ersatzrahmen für 599€ zugesichert wird (FYI, diese sind nicht mehr vorrätig!).
Ich bin einfach nur absolut enttäuscht von diesem Saftladen und werde auf garkeinen Fall jemals wieder ein Radon Bike auch nur in Erwägung ziehen.

Die Geschichte hat jedoch ein gutes Ende gefunden, da die Versicherung Verständnis gezeigt hat und den alternativ gewählten Rahmen und den Umbau in voller Höhe beglichen hat. Lange rede gar kein Sinn, jetzt fahre ich ein Simplon Razorblade 29 Bj. 2018 und das ist nochmal eine ganze Ecke besser als das Radon vorher.

Entschuldigung für den langen Text, aber ich musste mir dieses super Erlebnis mit dem Radon "Support" einfach auch mal von der Seele schreiben.

Viele Grüße


Roman
Wirklich interessanter Beitrag! Sehe das eigentlich genauso, Carbon ja wir Wissen es mag Schläge nicht sonderlich auch wenn es sich in den Jahren sicherlich deutlich verbessert hat. Einen kleinen Sturz gerade wie hier geschildert, muss das Bike egal ob XC oder Enduro einfach aushalten. Wenn Carbon hier schon bricht, sorry aber da muss es schon auf einen spitzen Gegenstand knallen ansonsten ist das nicht nachvollziehbar.

Das Schadensbild hier finde ich als sehr komisch für einen Sturz. Von aussen sehe ich auf den Bildern keinen Schaden sondern nur im inneren. Das würde bedeuten das sich der Rahmen so stark verwindet das er an der Stelle geplatzt ist? Ansonsten müsste ja beim Sturz genau auf die Stelle (innen) was geschlagen haben...schwer vorstellbar.

Sehe das daher absolut genauso das hier schlicht der Rahmen fehlerhaft konstruiert wurde oder sonst was. Irgendwo her müssen ja die Preise auch kommen. Der Support tja Knaller Antwort auf jeden Fall! sagt eigentlich alles.
 
Dabei seit
21. April 2005
Punkte für Reaktionen
1.683
Wirklich interessanter Beitrag! Sehe das eigentlich genauso, Carbon ja wir Wissen es mag Schläge nicht sonderlich auch wenn es sich in den Jahren sicherlich deutlich verbessert hat. Einen kleinen Sturz gerade wie hier geschildert, muss das Bike egal ob XC oder Enduro einfach aushalten. Wenn Carbon hier schon bricht, sorry aber da muss es schon auf einen spitzen Gegenstand knallen ansonsten ist das nicht nachvollziehbar.

Das Schadensbild hier finde ich als sehr komisch für einen Sturz. Von aussen sehe ich auf den Bildern keinen Schaden sondern nur im inneren. Das würde bedeuten das sich der Rahmen so stark verwindet das er an der Stelle geplatzt ist? Ansonsten müsste ja beim Sturz genau auf die Stelle (innen) was geschlagen haben...schwer vorstellbar.

Sehe das daher absolut genauso das hier schlicht der Rahmen fehlerhaft konstruiert wurde oder sonst was. Irgendwo her müssen ja die Preise auch kommen. Der Support tja Knaller Antwort auf jeden Fall! sagt eigentlich alles.
Schön, dass du das komisch findest und daher der Rahmen falsch konstruiert ist :D

Hast du irgendeine Ahnung davon, welche Kräfte bei seitlicher Belastung auftreten?

Wenn ja: bitte aufführen.
Wenn nein: obigen Text nochmals überdenken...

Grüße
 
Dabei seit
6. April 2012
Punkte für Reaktionen
145
Standort
Wendelsheim
Schön, dass du das komisch findest und daher der Rahmen falsch konstruiert ist :D

Hast du irgendeine Ahnung davon, welche Kräfte bei seitlicher Belastung auftreten?

Wenn ja: bitte aufführen.
Wenn nein: obigen Text nochmals überdenken...

Grüße
Scheinbar hat Radon nicht genug Ahnung sonst hätten sie das sicherlich besser Konstruiert.
Wer hier was überdenken soll lass ich mal so stehen ;)
 
Dabei seit
21. April 2005
Punkte für Reaktionen
1.683
Nochmals: aus den Fotos und der Beschreibung weißt du, dass Radon den Rahmen falsch konstruiert hat?

Jetzt nenn mir doch noch die Lottozahlen vom Mittwoch, wenn du solch hellseherische Fähigkeiten hast :daumen:
 

dummeLiese

i am not jeffsy - i am jealous
Dabei seit
8. August 2013
Punkte für Reaktionen
72
Wirklich interessanter Beitrag! Sehe das eigentlich genauso, Carbon ja wir Wissen es mag Schläge nicht sonderlich auch wenn es sich in den Jahren sicherlich deutlich verbessert hat. Einen kleinen Sturz gerade wie hier geschildert, muss das Bike egal ob XC oder Enduro einfach aushalten. Wenn Carbon hier schon bricht, sorry aber da muss es schon auf einen spitzen Gegenstand knallen ansonsten ist das nicht nachvollziehbar.

Das Schadensbild hier finde ich als sehr komisch für einen Sturz. Von aussen sehe ich auf den Bildern keinen Schaden sondern nur im inneren. Das würde bedeuten das sich der Rahmen so stark verwindet das er an der Stelle geplatzt ist? Ansonsten müsste ja beim Sturz genau auf die Stelle (innen) was geschlagen haben...schwer vorstellbar.

Sehe das daher absolut genauso das hier schlicht der Rahmen fehlerhaft konstruiert wurde oder sonst was. Irgendwo her müssen ja die Preise auch kommen. Der Support tja Knaller Antwort auf jeden Fall! sagt eigentlich alles.
Du solltest mal ein Praktikum beim Dirk Zedler machen und dann nochmals Posten
 

mohlo

Fitze Fitze Fatze
Dabei seit
5. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
897
Standort
Erftstadt
Wirklich interessanter Beitrag! Sehe das eigentlich genauso, Carbon ja wir Wissen es mag Schläge nicht sonderlich auch wenn es sich in den Jahren sicherlich deutlich verbessert hat. Einen kleinen Sturz gerade wie hier geschildert, muss das Bike egal ob XC oder Enduro einfach aushalten. Wenn Carbon hier schon bricht, sorry aber da muss es schon auf einen spitzen Gegenstand knallen ansonsten ist das nicht nachvollziehbar.

Das Schadensbild hier finde ich als sehr komisch für einen Sturz. Von aussen sehe ich auf den Bildern keinen Schaden sondern nur im inneren. Das würde bedeuten das sich der Rahmen so stark verwindet das er an der Stelle geplatzt ist? Ansonsten müsste ja beim Sturz genau auf die Stelle (innen) was geschlagen haben...schwer vorstellbar.

Sehe das daher absolut genauso das hier schlicht der Rahmen fehlerhaft konstruiert wurde oder sonst was. Irgendwo her müssen ja die Preise auch kommen. Der Support tja Knaller Antwort auf jeden Fall! sagt eigentlich alles.
Crash Replacement sollte hiermit Geschichte sein... ;)

https://www.golem.de/news/materialforschung-forscher-stellen-ultrastabile-kohlenstofffasern-her-1810-137403.html
 

schraeg

outfluencer
Dabei seit
26. August 2004
Punkte für Reaktionen
5.693
Naja ob das auch nicht mehr kaputt geht ist ja eher ne Frage des "Impacts". Kohlefasern halten auch jetzt schon auf Zug enorme Lasten aber so kleine fiese Spitze Dinger die seitlich ins Material wollen ... die mögen sie anscheinend nicht so gern
 
Dabei seit
4. August 2005
Punkte für Reaktionen
242
Standort
Wickede (Ruhr)
Mal eine Frage an @Radon-Bikes - wie lang dauern Reklamationen im Megastore so im Mittel? Meine mittlerweile schon 6 Wochen und es gibt keine Aussicht auf ein irgendwie absehbares Ende.

Problem war oder ist, dass der Steuersatz an meinem Jealous 10SL von 2017 immer wieder arg bzw. unerträglich knarzt. Richtig eingebaut, alles geschmiert usw. Bitte um Kontaktaufnahme per PM, das soll hier jetzt kein Rumgeheule oder Gebashe werden. Danke.
 
Dabei seit
20. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
1.681
Standort
zu hause
Naja das Fahrrad ist 4 Jahre alt das Carbon wird mit der Zeit auch weich. Im Motorsport bereich sind zb die Carbon Rennsitze auch nur für einen bestimmten Zeitraum gültig und müssen nach ein paar Jahre getauscht werden dar das Carbon mit der Zeit weich wird.
Ein gut ausgelegtes Bauteil aus Kohlefaser wird nicht weich. Oder sagen wir es mal so: Es übersteht soviele Lastwechsel, ohne an Festigkeit und Steifigkeit zu verlieren, dass es keinen Sinn macht den Test weiterlaufen zu lassen, da niemand das Teil so lange benutzt.

Beschissen konstruierte Bauteile aus Faserverbundwerkstoffen werden weich, weil Delamination, Faserbruch etc aufgrund von Überlast auftritt. Gleiches tritt natürlich auch auf, wenn ein gut konstruiertes Bauteil einfach abseits der in der Konstruktion berücksichtigten Grenzen bewegt wird.

Die Faser an sich ermüdet praktisch gar nicht. Die Matrix auch fast nicht.

zu dem Thema selbst ist alles gesagt worden. Meine Erfahrung ist hier: Wenn jemand behauptet er hätte mit 5-10 km/h das bis dato komplett sturzfreie Rad "auf die Wiese" "gelegt" ist er meistens ziemlich hässlich eingeschlagen. Vom "auf die Wiese legen" bricht kein Rahmen.
 
Dabei seit
9. Februar 2018
Punkte für Reaktionen
1
Hi,
kurzer Bericht zu einem meiner Meinung nach Garantiefall bei einem 22 Monate alten Slide 160 9.0 HD, der für mich nur bedingt zufriedenstellend abgewickelt wurde. Im Herbst hat es auch mein Slide mit der auf der Antriebsseite gebrochenen Lagerschraube Hauptschwinge erwischt (gibt im Slide 160 Forum einige Einträge dazu (zb. Seite 211)).

Habe das bike zu einem Radon Servicepartner gebracht, da ich von einem leicht bzw. kostengünstig reparablen Schaden ausgegangen bin und das bike nicht einschicken wollte um Zeit zu sparen. Nach der Demontage der Schwinge hat der Servicepartner die im Rahmengewinde festgefressene Schraube (kann meiner Meinung nach somit nicht locker gewesen sein - habe in regelmäßigen Abständen den Sitz auch kontrolliert) nicht rausdrehen können, wodurch die Stahlschraube mühsam Schritt für Schritt rausgebohrt werden musste, was im Endeffekt zu Reparaturkosten in der Höhe von EUR 362,- geführt hat.

Als abzusehen war, dass es eine aufwändigere Reparatur werden würde, bin ich mit bike-discount in email-Kontakt getreten und habe den Fall geschildert. Es wurde mir zwar freundlich aber bestimmt mitgeteilt, dass ich, wenn ich die Rechnung nach der Reparatur einreiche, kulanterweise nur einen Teilbetrag ersetzt bekommen werde (trotz noch bestehender Garantie). Mein Hinweis auf mehrere Fälle mit exakt dem gleichen Schadensbild (lt. Servicepartner ist die Befestigung nicht gut gelöst, weil auf der Antriebsseite hohe Belastungen auftreten, die die Schraube nicht auf Dauer verträgt - andere Hersteller würden das mit einem durchgehenden Bolzen lösen) wurde damit abgetan, dass immer nur die paar negativen Fälle in den Foren landen. Zudem soll ich froh sein, dass bike-discount nicht auf die Beweislastumkehr zurückgreift (Zitat: "Ich hätte ebenfalls alle Kosten ablehnen können da die Beweislastumkehr nach 6 Monaten des Kaufes in kraft getreten ist.").

Im Endeffekt habe ich einen Einkaufsgutschein über EUR 100,- erhalten und bin auf EUR 262,- sitzen geblieben, obwohl es sich um ein bekanntes Problem handelt und noch Garantie bestanden hat. Schade, dieser Fall hat den bisher guten Eindruck von Radon / bike-discount bei mir getrübt. Werde nun sicherheitshalber in regelmäßigen Abständen die betroffene Schraube rausdrehen und nach Abnutzung prüfen, damit das gleiche nicht noch mal passiert - würde ich auch den anderen Slide 160 (und 150?) Besitzern empfehlen.

lg,
Alex
 

wirme

Zentrum der Hoffnung
Dabei seit
8. Dezember 2008
Punkte für Reaktionen
730
Standort
Kirchhundem im Sauerland
362 € ist auch ein ganz schön stolzer Preis für so eine Reparatur. Ich bin selber Schlosser und habe in meinem Beruflleben schon einige Schrauben ausgebohrt. Normal muss so eine Reparatur in einer Stunde erledigt sein. Wenn mal was schief geht vielleicht 2 Stunden. Dann muss das aber fertig sein. Für 362 € bekommt man ja fast einen neuen Rahmen.
 
Dabei seit
21. April 2005
Punkte für Reaktionen
1.683
Garantie ist nicht Gewährleistung.

Garantie=freiwillige Leistung nach vom Händler/Hersteller festgelegten Bedingungen

Was hat der Händler denn für 360€ gemacht? Das sind ja 6 Arbeitsstunden???
 
Dabei seit
9. Februar 2018
Punkte für Reaktionen
1
Der Radon Servicepartner (kannte den Händler nicht, aber da nicht allzu weit entfernt von mir, dachte ich mir, dass ich mein Slide zu ihm bringe, weil er sich auskennen sollte) hat 5 Stunden Arbeitszeit (erschwerte Montage auf der Rechnung angegeben) verrechnet und der Rest ist der Schraubensatz und sonstiges Kleinmaterial. Der Händler hatte mir mitgeteilt, dass die Stahlschraube schwierigst rauszubohren war. Ist mir auch viel vorgekommen, aber da ich nicht vom Fach bin, war es schwierig für mich zu argumentieren. Evtl. hatte das der Händler bzw. sein Mechaniker noch kaum gemacht und deshalb so lange gebraucht (er sprach davon, dass er das Rausbohren evtl. an einen externen Schlosser vergeben muss), oder vielleicht wurde ich auch über den Tisch gezogen. Ärgerlich halt, dass es sich um einen Radon-Servicepartner handelt (der Händler war vor dem Rausbohren auch mit bike-discount direkt in Kontakt und hat Fotos vom Schadensfall geschickt).
 

wirme

Zentrum der Hoffnung
Dabei seit
8. Dezember 2008
Punkte für Reaktionen
730
Standort
Kirchhundem im Sauerland
Ich weiß nicht ab wann Radon die Bolzen mit Schraubensicherung versehen hat.
Wenn dann eine Schraube abreißt, bekommst du den Rest relativ schwer heraus.
Normal würde man so etwas mit der Flamme > 200 Grad anwärmen. Dadurch löst sich die Sicherung/Kleber.
Dann kann man versuchen die Schrauben mit einem Körner 1 - 2 Umdrehungen zu lösen und mit der Zange heraus zu schrauben.
Das geht bei einem lackierten Rahmen natürlich nicht.

Also bohrt man da ein Loch in den Schraubenrest und versucht die Schraube mit einem Linksausdreher heraus zu bekommen.


Linksausdreher:



Hilft das nicht, bohrt man die Schraube komplett aus und schneidet das Gewinde nach.
Wenn das Gewinde beim ausbohren beschädigt wird schneidet man das Gewinde größer,
(zb. M10 auf M 12) und setzt einen Gewindereparatureinsatz rein.


Gewindeeinsatz:



Wenn alles vernünftig gemacht wurde, hält das genau so wie bei einem Neuteil.
 
Dabei seit
9. Februar 2018
Punkte für Reaktionen
1
Der Händler hatte mir mitgeteilt, dass die abgebrochene Schraube weder durch erwärmen noch durch linksausdrehen aus dem Gewindegang zu bekommen war. Daher rausbohren und das hat dann scheinbar so lange gedauert (er hatte mir vorher gesagt, dass das zeitaufwändig werden kann um das Gewinde nicht zu beschädigen). Naja, jetzt läuft das bike wieder, aber glücklich über die Abwicklung dieses Falles bin ich nicht. lg, Alex
 
Dabei seit
7. Juni 2016
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Luxemburg
Erfahrungen mit der Helpline und dem Kundendienst:mad::

Ich habe Weihnachten 2017 ein Radon Slide Hybrid e-bike gekauft, das ich hauptsächlich zum täglichen Pendeln bei schlechtem Wetter benutze, ansonsten benutze ich ein normales nicht e-bike. Am vorletzten Donnerstag hat sich dann der Freilauf nach ca 1600km verabschiedet und ich kann das Bike nicht mehr benutzen.
Am Donnerstag nachmittag 13.3. habe ich dann die Helpline angerufen, da ich im Onlineshop keinen Freilauf für die verbauten Naben gefunden habe. Ich wollte wissen, welches Teil ich brauche und wie ich das bestellen könnte. Der Mitarbeiter am Telefon hat mir barsch erklärt, er wüsste auch nicht weiter, er hätte keine Unterlagen zum Bike, ich sollte doch bitte eine e-mail schreiben.
Gesagt, getan, nach 1 Stunde die automatisierte Rückmeldung .......schnellstmöglich .........ca 2 Werkstage bis zur Antwort ....
Am Donnerstag 20.3. habe ich dann noch mal telefonisch nachgehakt und hatte eine freundlichen Mitarbeiter, der aber auch nicht viel mehr wusste, dafür aber bei Radon nachgefragt hat.
Nach 2 Tagen habe ich dann folgende mail erhalten:

Guten Tag Herr ...,

leider haben wir das Produkt nicht im Sortiment, die Auskunft die Ich von Radon erhalten, lautet das Sie sich bei Sunringle am besten direkt in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüßen ...

Ich finde es eine Zumutung, den Kunden so zu behandeln.
Wenn man ein Problem mit dem Auto hat, wird einem doch auch nicht vorgeschlagen doch bitte mal beim Zulieferer nachzufragen!:aufreg:
Theoretisch ist das Bike noch in der Garantiezeit und 1600 km auf asphalierten Radwegen sollte so ein Freilauf ohne Verschleiss aushalten.
Dazu kommt, dass ich nicht ein super exotisches Bike aus Woistdasdenn gekauft habe, sondern ein Bike der Hausmarke von H&S.
Dass weder H&S, noch Radon Ersatzteile haben, noch besorgen können, finde ich befremdend.
Eine Antschrift, e-mailadresse oder Telefonnummer von Sunringlé wurde mir auch nicht mitgeteilt.

Im Gegensatz zum Kundendienst konnte ich google benutzen und habe das gewünschte Teil sogar in Deutschland gefunden und auch bestellt, da ich mein Rad ja demnächst auch weiter benutzen möchte.

Meine Frage an den hier mitlesenden Mitarbeiter:

Ist dies ein typischer Fall von Kundendienst?
Wenn ja, dann war das mein letztes Bike von H&S, wobei ich beim Chris praktisch seit Eröffnung des Ladengeschäfts im Tannenbusch Kunde war.
Romain
 

schraeg

outfluencer
Dabei seit
26. August 2004
Punkte für Reaktionen
5.693
Erfahrungen mit der Helpline und dem Kundendienst:mad::

Ich habe Weihnachten 2017 ein Radon Slide Hybrid e-bike gekauft, das ich hauptsächlich zum täglichen Pendeln bei schlechtem Wetter benutze, ansonsten benutze ich ein normales nicht e-bike. Am vorletzten Donnerstag hat sich dann der Freilauf nach ca 1600km verabschiedet und ich kann das Bike nicht mehr benutzen.
Am Donnerstag nachmittag 13.3. habe ich dann die Helpline angerufen, da ich im Onlineshop keinen Freilauf für die verbauten Naben gefunden habe. Ich wollte wissen, welches Teil ich brauche und wie ich das bestellen könnte. Der Mitarbeiter am Telefon hat mir barsch erklärt, er wüsste auch nicht weiter, er hätte keine Unterlagen zum Bike, ich sollte doch bitte eine e-mail schreiben.
Gesagt, getan, nach 1 Stunde die automatisierte Rückmeldung .......schnellstmöglich .........ca 2 Werkstage bis zur Antwort ....
Am Donnerstag 20.3. habe ich dann noch mal telefonisch nachgehakt und hatte eine freundlichen Mitarbeiter, der aber auch nicht viel mehr wusste, dafür aber bei Radon nachgefragt hat.
Nach 2 Tagen habe ich dann folgende mail erhalten:

Guten Tag Herr ...,

leider haben wir das Produkt nicht im Sortiment, die Auskunft die Ich von Radon erhalten, lautet das Sie sich bei Sunringle am besten direkt in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüßen ...

Ich finde es eine Zumutung, den Kunden so zu behandeln.
Wenn man ein Problem mit dem Auto hat, wird einem doch auch nicht vorgeschlagen doch bitte mal beim Zulieferer nachzufragen!:aufreg:
Theoretisch ist das Bike noch in der Garantiezeit und 1600 km auf asphalierten Radwegen sollte so ein Freilauf ohne Verschleiss aushalten.
Dazu kommt, dass ich nicht ein super exotisches Bike aus Woistdasdenn gekauft habe, sondern ein Bike der Hausmarke von H&S.
Dass weder H&S, noch Radon Ersatzteile haben, noch besorgen können, finde ich befremdend.
Eine Antschrift, e-mailadresse oder Telefonnummer von Sunringlé wurde mir auch nicht mitgeteilt.

Im Gegensatz zum Kundendienst konnte ich google benutzen und habe das gewünschte Teil sogar in Deutschland gefunden und auch bestellt, da ich mein Rad ja demnächst auch weiter benutzen möchte.

Meine Frage an den hier mitlesenden Mitarbeiter:

Ist dies ein typischer Fall von Kundendienst?
Wenn ja, dann war das mein letztes Bike von H&S, wobei ich beim Chris praktisch seit Eröffnung des Ladengeschäfts im Tannenbusch Kunde war.
Romain
Dein Fall ist ärgerlich und ich kann deinen Unmut absolut nachvollziehen. Dein vergleich mit dem Auto ist genau richtig !

Aber wieso hast du keinen Garantiefall draus gemacht wenn du noch innerhalb der Garantiezeit warst ?
Das kann u.U. ja lange dauern, ist klar, aber du hättest ja noch ein Zweitbike wie du schreibst.
In dem Fall hätte Dir H&S das Teil besorgen müssen. So hast du die ganze Arbeit übernommen.

Würde Dir übrigends empfehlen von dem SunRingle mist wegzugehen, das wird nicht das letzte mal sein das Dir der Freilauf wegplatz. Hatte auch 2 Laufradsätze von denen, beide je 2x Freilauf defekte. Seither nur noch DT Swiss.
 
Dabei seit
30. August 2012
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Bielefeld
Moin, ein MTB Kollege hat auf meine Empfehlung hin ein Jealous 7.0 bei Bike Discount geordert.
Zum Servicepartner in Herford. Da er selbst sich das zusammenbauen nicht zutraut.
Gleich bei der ersten Tour hätte er sich fast lang gemacht da die Kette vorn absprang und sich verharkte.
Die Anschläge waren alle 4 (hinten und vorne) nicht eingestellt. Die Schaltung hinten war mangelhaft eingestellt.
Die Bremse vor hatten wir vorher schon passend eingestellt.
Auf der Federgabel waren 30psi zu wenig......
Sprich der Servicepartner hat ungenügende Arbeit abgeleistet und nur die 40€+40€ abkassiert.
Ich selbst habe bei diesem Servicepartner auch schon 1mal 80€ für nichts gelassen.
 
Dabei seit
17. September 2016
Punkte für Reaktionen
238
Moin, ein MTB Kollege hat auf meine Empfehlung hin ein Jealous 7.0 bei Bike Discount geordert.
Zum Servicepartner in Herford. Da er selbst sich das zusammenbauen nicht zutraut.
Gleich bei der ersten Tour hätte er sich fast lang gemacht da die Kette vorn absprang und sich verharkte.
Die Anschläge waren alle 4 (hinten und vorne) nicht eingestellt. Die Schaltung hinten war mangelhaft eingestellt.
Die Bremse vor hatten wir vorher schon passend eingestellt.
Auf der Federgabel waren 30psi zu wenig......
Sprich der Servicepartner hat ungenügende Arbeit abgeleistet und nur die 40€+40€ abkassiert.
Ich selbst habe bei diesem Servicepartner auch schon 1mal 80€ für nichts gelassen.
Da kann ja weder Radon noch h&s was dafür wenn der shop Müll ist.
 
Oben