Erfahrungen EXT STORIA LOK V3 – ENDURO RACING

Dabei seit
7. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
161
Naja, die Frage ist eher: Was meinst du mit mehr oder weniger Rebound? Das versteht jeder anders.
Um ganz sicher zu gehen: Ganz zu = Im Uhrzeigersinn bis an den Anschlag gedreht = größtmögliche Dämpfung = am langsamsten = Zero Point.
Mit jedem Klick Richtung offen, also gegen den Uhrzeigersinn rausdrehen, wird das Fahrwerk schneller. Egal ob Kompression (einfedern) oder Rebound (ausfedern).

Dann habe ich mich oben falsch ausgedrückt bzw wurde falsch verstanden.

Dachte das "+" Plus steht für mehr Dämpfung/schnellere Dämpfung

Ok dann weiss ich wie ich starten muss.

Danke
 
Dabei seit
5. August 2010
Punkte Reaktionen
3.170
Ort
Dortmund
Dann habe ich mich oben falsch ausgedrückt bzw wurde falsch verstanden.

Dachte das "+" Plus steht für mehr Dämpfung/schnellere Dämpfung

Ok dann weiss ich wie ich starten muss.

Danke
Im Prinzip kannste dir das immer wie ein Ventil vorstellen (zb Wasserhahn).

Drehst du zu (rechts rum) dann wird der Ölfluss verlangsamt und somit die Bewegung stärker gedämpft.
 

Tyrolens

E-Biker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
10.685
Ort
Hottentottenstaat
Was ist dein Problem mit der Zugstufe?
An meinem Arma kann ich die verstellen, wie ich will. Sie funktioniert immer. Bedeutet, dass ich das Ding eh nicht an seine Grenzen bekomme.
 

PhilBoss

Student of velosophy and professional idiot.
Dabei seit
10. November 2014
Punkte Reaktionen
102
Ort
Stuttgart
Weil man damit doch eher HSR einstellt.
Bei HSR macht glaub der Durchschnittsfahrer mehr falsch als richtig, deshalb ist der Factory tune hier manchmal echt sinnvoller denke ich. Hab das bei allen Dämpfern seither echt eher marginal verstellt... An der 38 hab ich's zumindest noch nicht sehr viel verstellt und am am X2 auch nicht. Aber gibt sicher Leute die das brauchen/wollen.
 

osbow

soso
Dabei seit
23. Juni 2005
Punkte Reaktionen
4.016
Ort
Essen
Nein. Der HSR-Bereich wird über die Shims am Hauptkolben konfiguriert. Mit dem Drehregler regelst du den Durchfluss am Nadelventil im Schaft und das beeinflusst (zum größten Teil) den low speed Bereich.
Ich hab mich wohl falsch ausgedrückt. Der Drop von der Bordsteinkante lässt doch eher den HSR als den LSR arbeiten. Oder?
 
Dabei seit
5. August 2010
Punkte Reaktionen
3.170
Ort
Dortmund
Nein. HSR hast du nur ganz tief im Federweg, da reicht so ein 20 cm Plums nicht.
Das ist quatsch. Die Dämpfung ist nicht positions-, sondern Kolbengeschwindigkeitsabhängig.

Es geht darum wieviel Öl/Zeit durch die Ports fließt.

Beispiel: Durchfahre ich eine Senke bei der der Hinterbau um 30mm komprimiert wird, fließt die entsprechende Menge Öl in zb. 1 sekunde durch die Ports. Die dadurch entstehende Kraft reicht nicht aus um die HSR aufzudrücken und das Öl fließt durch das LSR Ventil.

Ich fahre gegen einen eckigen Stein wodurch der Hinterbau um 30mm komprimiert wird. Die entsprechende Menge Öl fließt in 0,1sek durch die Ports. Die dadurch entstehende Kraft drückt die HSR shims auf und das Öl fließt durch das LSR und HSR Ventil.

Deswegen beinflußt die LSR Einstellungen auch immer die HSR etwas mit und die Balance zwischen beiden muss gut abgestimmt sein.

Das gute an der Zugstufe ist, dass man die sehr gut ohne Vorlieben des Fahrers einfließen zu lassen vorabstimmen kann. Wenn ich die Federhärte und die Kennlinie der Linkage kenne, kann ich die Kräfte bestimmen welchen die Zugstufe entgegenwirken soll und sie entsprechend Auslegen.

Deswegen braucht man an einem Federbein mit einer auf den Fahrer/Rad abgestimmten Dämpfung keine externe Einstellungen der HSR. Da reicht das feinabstimmen über die LSR völlig aus. Die Voreinstellung durch den Mechaniker reicht völlig aus.

Deswegen gibt Fox wie auch RockShox mittlerweile sehr gut passende Einstellungen der Zugstufe, bezogen auf den Luftdruck vor. Bei ner Gabel ist es noch einfacher weil der Faktor der Kennlinie wegfällt.
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
6.655
Die Einfedergeschwindigkeit wird vom Untergrund gestimmt und ist abhängig von der Schaftgeschwindigkeit.

Die Ausfedergeschwundigkeit ist hingegen von der Federhärte abhängig.
Klar ist sie auch von der Schaftgeschwindigkeit abhängig- aber die ist eher in jeder Lage gleich.
Daher kann man hier auch von Wegabhängigkeit sprechen. Typischer Fehler- HSR auf Wurzelfeldern aufdrehen.

Und natürlich beeinflussen sich HSR und LSR gegenseitig, aber trotzdem ändert sich an der Grundaussage kaum etwas.

Und damit der Laie vollends überfordert ist, die LSR beeinflusst auch die Druckstufen, sofern kein Bleedport vorhanden....
 
Oben