Erfahrungen Fullface MET Parachute MCR , Leatt DBX 4.0 und tld Stage

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.202
Ort
Heidelberg
Hallo Leute,

ich werde wohl bald einen neuen leichten Fullface für Enduroracing brauchen. Bisher bin ich mit einem Giro Switchblade unterwegs.

Hat schon jemand Erfahrungen machen können mit den beiden neuen Modellen von Leatt und tld?
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.202
Ort
Heidelberg
Nichts. Aber den hatte ich schon mal auf. Und da ich von der Qualität bei Fox nicht so überzeugt bin, schaue ich mich nach Alternativen um.
 
Dabei seit
20. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
215
Ort
Hamburg
Nur so am Rande: Ich hatte beide - DBX 4.0 und TLD Stage - zuletzt anprobiert. Fand beide sehr gut (solider Eindruck, trotzdem leicht und luftig), passten mir aber leider nicht (liege jeweils genau zwischen zwei Größen). Den Leatt fand ich persönlich noch etwas besser, auch wenn die Farbauswahl ziemlich mies ist. Wäre zudem günstiger gewesen.
 
Dabei seit
22. Mai 2016
Punkte Reaktionen
20
Ort
Iserlohn
Habe mir den Leatt letztens gekauft, aber leider noch nicht mit fahren können. Auf meinem Schädel sitzt er sehr gut. Sobald ich die Tage damit gefahren bin, geb ich noch n' Feedback!
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.202
Ort
Heidelberg
PS: Beim DBX 4.0 fand ich etwas störend, dass er ein festes, unverstellbares Visier (?) hat.

Ja, das ist natürlich nicht perfekt...aber da ich Goggles ohnehin lieber am Hals trage als unter dem Schirm, ist das für mich kein vorrangiges Kaufkriterium (meine Halbschale hat zB auch keinen verstellbaren Schirm, da hat mich das noch nie gestört).
 
Dabei seit
19. August 2015
Punkte Reaktionen
17
Habe den DBX 4.0 seit zwei Wochen und kann nichts negatives berichten. Habe aber auch keinen Vergleich...

Gewicht, Aussehen und Passform sind top! Größe L bei 59cm... Habe eher einen schmalen Kopf aber dafür lang in der Stirn-Hinterkopf-Achse :D
 
Dabei seit
16. Juli 2013
Punkte Reaktionen
217
Mal eine frage zwischenrein: benutzt jemand den stage&co auch für den park bzw für shuttle? Ich würde gerne meinen in die Jahre gekommenen Rampage Pro ersetzen, und irgendwas mit besserer Belüftung wäre super; im Park fahr ich weder die großen dinger noch non stop die dh pisten.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.202
Ort
Heidelberg
Mal eine frage zwischenrein: benutzt jemand den stage&co auch für den park bzw für shuttle? Ich würde gerne meinen in die Jahre gekommenen Rampage Pro ersetzen, und irgendwas mit besserer Belüftung wäre super; im Park fahr ich weder die großen dinger noch non stop die dh pisten.

In deinem Fall spräche da mM nach nix dagegen - außer dass mir ein Helm in der Preisklasse zu schade wäre für Park.

P.S.: ixs Xult ist ein Full-On-DH-Helm mit guter Belüftung.
 
Dabei seit
16. Juli 2013
Punkte Reaktionen
217
In deinem Fall spräche da mM nach nix dagegen - außer dass mir ein Helm in der Preisklasse zu schade wäre für Park.

P.S.: ixs Xult ist ein Full-On-DH-Helm mit guter Belüftung.

Hast du den xult? Was genau meinst du damit, dass dir ein Helm in der Preisklasse zu schade wäre für den Park? Genau genommen müsste man jeden Helm nach einem Sturz tauschen, egal ob 100, 200 oder 500€- oder liege ich da falsch? Der xult ist ja auch nicht günstiger als der Stage etc
Ich werd mir mal den leatt anschauen, der scheint mir ein guter möglicher Kandidat zu sein.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.202
Ort
Heidelberg
Hast du den xult? Was genau meinst du damit, dass dir ein Helm in der Preisklasse zu schade wäre für den Park? Genau genommen müsste man jeden Helm nach einem Sturz tauschen, egal ob 100, 200 oder 500€- oder liege ich da falsch? Der xult ist ja auch nicht günstiger als der Stage etc
Ich werd mir mal den leatt anschauen, der scheint mir ein guter möglicher Kandidat zu sein.

Freund von mir hat den Xult.

Mit "zu schade" meine ich, dass so ein leichter Helm "nur" dünnes Plastik als Mould hat und nicht dickeres Fiberglas. Und wenn man den Helm ein bißchen im Lift oder im Shuttle rumschmeißt usw., dann sieht der halt schnell aus wie Sau. Da habe ich dann lieber einen günstigeren Helm für, zB meinen Bluegrass, und nehme den leichten Helm dann, wenn ich ihn brauche, zB für Endurorennen.
 
Dabei seit
16. Juli 2013
Punkte Reaktionen
217
@Florent29
Jetzt hab ich dich verstanden. Ich vermute, ich bin - was Preise anbelangt - mittlerweile so abgestumpft, dass ich 200 uvp für einen FF Helm als günstig betrachte ... selbst wenn er nur aus dünnem plastik ist :)
Ich habe den Rampage nun 5 Jahre- der hat auch seine Narben, was mich aber nicht stört. Primär ist mir wichtig, dass der Helm sicher ist und mir hilft, einen kühleren Kopf zu bewahren - für letzteres nehme ich gerne Dellen und Schrammen in Kauf.

Ich fahr keine Enduro Rennen oä - entweder Halbschale auf dem trail oder FF Park/shuttle - aber an langen Shuttle Tagen ist mir der rampage oft zu warm, die halbschale zu gefährlich. Klassisches Park geballer ist bei mir < 5%
 
Dabei seit
24. April 2005
Punkte Reaktionen
56
Ort
Hessen
Ich hatte den TL Stage in der Grösse ML (Rübenumfang 57). Der Helm hat mir gar nicht gepasst, auch mit den dicken Polstern. Grösse XS/S ging auch nicht. Heute noch ein paar Helme anprobiert. Da hat Bell noch am besten gepasst. Warte jetzt noch einmal auf den DBX 4.0.
Aber ich kann nur empfehlen in nen Shop zu gehen und die Dinger anzuprobieren.

Weiss auch gar nicht mehr was ich von diesen Enduro Schalen halten soll. Irgendwie sind die Dinger für Leute die immer nen FF auf der Rübe haben wollen. Ich würde bestimmt keinen Meter mit nem FF den Berg rauf fahren wollen. Habe ich 27 Jahre nicht gemacht :)
 
Dabei seit
16. Juli 2013
Punkte Reaktionen
217
Aber ich kann nur empfehlen in nen Shop zu gehen und die Dinger anzuprobieren.
....
Ich hab gestern anprobiert: TDL D3, IXS Xult, TDL Stage, Fox Proframe, alle in M/L bzw L bei 59cm Kopfumfang.
Am komfortabelsten: D3 (wahrscheinlich keine Überraschung) - war aber auch nur aus Interesse, da mein primäres Ziel ein gut belüfteter FF ist.
Der Xult war oke, allerdings sehe ich seinen Vorsprung bezüglich der Belüftung bei Verwendung einer goggle halbiert, bezogen auf einen klassischen FF. Wie gesagt, nur „sehen“.

Stage und Proframe haben beide gepasst, aber ich fand den Stage komfortabler und optisch schöner. Der Fox wirkt deutlich massiver und auch das padding fällt hier reichlicher aus, wodurch dieser wiederum etwas strammer saß (was in diesem Fall für den Proframe spricht).

Da ich bezogen auf den Preis aber beider eher bei „ok“ einordne, bin ich sehr auf den DBX 4.0 gespannt, welchen ich bestellen müsste. Wenn der ähnlich gut passt wie die beiden konkurrenten und dazu etwas weniger „fragil“ wirkt, könnte der genau die Lücke zwischen dem Stage/Proframe und einem richtigen FF wie dem D3 schließen.

...
Weiss auch gar nicht mehr was ich von diesen Enduro Schalen halten soll. Irgendwie sind die Dinger für Leute die immer nen FF auf der Rübe haben wollen. Ich würde bestimmt keinen Meter mit nem FF den Berg rauf fahren wollen. Habe ich 27 Jahre nicht gemacht :)

Du musst ja keinen tragen, von daher verstehe ich dein Problem hier nicht :).
 

dh-noob

TEDDY on Bord
Dabei seit
20. Mai 2004
Punkte Reaktionen
81
Ort
bei Heilbronn
Stehe vor der gleichen Entscheidung.
Hatte noch den 100% Aircraft in der Auswahl. Der hat ziemlich genau 1000g und soll ordentlich belüftet sein.
Das Design gefällt mir am Besten. Der DBX könnte der gute Mittelweg sein...
 
Dabei seit
24. Juni 2011
Punkte Reaktionen
1.632
Ort
Kelheim
So... kann jetzt auch meine Erfahrungen hierzu posten.
Wie bereits angekündigt, wurden folgende Helme in der Größe S (Kopfumfang 55cm) bestellt und probiert:

- TLD Stage (235 €)
- Leatt DBX 4.0 (185 €)
- Fox Proframe (185 €)

Grundsätzliches zu allen drei Helmen:
- Leicht sind alle drei. Zwar kein Vergleich zu meinem geliebten MET Roam, aber für ein FF sehr leicht. Also Perfekt für den geplanten
Einsatzzweck: Enduro-Touren
- Alle drei sind voll kompatibel mit meiner kürzlich erworbenen Smith Goggle
- Bei allen dreien lassen sich Goggles nicht unter dem Schirm platzieren. Entweder komplett abnehmen oder verkehrherum aufsetzen

TLD Stage:
Nett anzusehender Helm, welcher in der Größe überhaupt nicht gepasst hat (viel zu klein). Alleine der Kinnbügel ist so kurz, das ich hier keine flachen Hand zwischen Kinn und Kinnbügel bekam. Es sind verschiedene Wangenpolster mit dabei, wobei ich hier keine passende Einstellung für mich gefunden habe. Im Vergleich zum Fox und zum Leatt ist der TLD der Leichteste, sieht aber im Vergleich auch aus wie ein Kinderhelm bzw. sieht am wenigsten Vertrauenserweckend aus.

Leatt DBX 4.0:
Der Helm mit dem größen "Sicherheitsgefühl" von allen dreien, obwohl ausreichend Luftöffnungen vorhanden sind. Er ist auch, aus meiner Sicht, der bequemste der drei Probanten. Der Helm sitzt fest und ist auch bequem am Kopf und wackelt / rutscht nicht, wenn ich schnell nicke oder den Kopf drehe. Eigentlich mein persönlicher Favorit. Leider lässt sich der Helm, wenn man den Kinnbügel von unten nach oben drückt, sehr leicht verrutschen, obwohl die Wangenpolster voll anliegen. Wenn der Kinnriemen zu ist wird das rutschen natürlich eingegrenzt, aber ohne könnte ich den Helm so über den Kopf ziehen. Hier sind leider nur zwei verschieden dicke Wangenpolster mit dabei, weswegen hier keine weitere Optimierung möglich ist. Ich vermute mal ganz stark, das meine Kopfform nicht perfekt zum Helm passt und deswegen dieser sich so leicht schieben lässt. Vielleicht bewerte ich das ganze aber auch über.....

Fox Proframe:
Der Helm passt sehr gut und ist auch bequem, wenn auch nicht ganz so wie der Leatt. Der Helm vermittel zwar nicht ganz die Sicherheit wie der Leatt, aber wesentlich mehr als der TLD. Der Proframe sitzt fest und ist auch bequem am Kopf und wackelt / rutscht nicht, wenn ich schnell nicke oder den Kopf drehe. Hier muss man schon wesentlich fester von unten gegen den Kinnbügel drücken, dass dieser ohne Kinnriemen vom Kopf gleiten würde. Der Helm ist sehr gut belüftet. Es sind 3 verschieden dicke Wangenpolste. Zusätzlich sind noch ein Nackenpolster und ein weiteres Kopfinnenpolster mit dabei, welche an der MIPS-Schale mittels Klett angebracht werden.
Aufgrund des Plus an Passform gegenüber dem Leatt, wirds wohl der Proframe werden. Schick ist er ja schon....
Das einzige was mich an dem wirklich stört, ist das MIPS-System im Stirnbereich. Das ist derartig scharfkantig, das hier Schnittwunden beim Ernstfall nicht ausgeschlossen wären (hab hier im Forum darüber schon mal was gelesen). Da ist zwar ein Polster mit Klett angebracht, aber das geht leicht ab. Wenn ich den Proframe behalte werd ich hier mit Schleifpapier und Tape mal was basteln müssen.

Hoffe ich konnte Euch ein wenig Informationen zu den drei Helmen geben...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
20. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
215
Ort
Hamburg
Leider lässt sich der Helm, wenn man den Kinnbügel von unten nach oben drückt, sehr leicht verrutschen, obwohl die Wangenpolster voll anliegen. Wenn der Kinnriemen zu ist wird das rutschen natürlich eingegrenzt, aber ohne könnte ich den Helm so über den Kopf ziehen.

War bei mir dasselbe Problem, deshalb ging der DBX 4.0 zurück.
 
Dabei seit
16. Juli 2013
Punkte Reaktionen
217
War bei mir dasselbe Problem, deshalb ging der DBX 4.0 zurück.

Interessant ... bei mir genau das selbe - Passform war im Großen und Ganzen gut, aber ich hatte immer das Gefühl, dass der Helm leicht nach oben weg rutschen möchte.

Der Stage ist mir im Vgl. zu filigran und der Kinnbügel viel zu nah am Kinn. Der Proframe ist nun im direkten Vergleich von den dreien für mich der Beste, ist für mich aber dennoch zu wenig (Passform und Schutz sind hier auch lediglich ok).
Der Xult war eine Spur zu klein (in M/L), hat sich aber sonst gut angefühlt; wobei ich da - wie schon mal geschrieben - bezüglich der Belüftung keine riesen Vorteil zum Rampage Pro sehe.
Ich werd schauen, was da in nächster Zeit noch auf den Markt kommt - Nachfrage scheint ja da zu se.in
 

dh-noob

TEDDY on Bord
Dabei seit
20. Mai 2004
Punkte Reaktionen
81
Ort
bei Heilbronn
Habe jetzt den Leatt DBX 4.0 und musste die schmaleren Polster einbauen - Kopfumfang 55,5cm bei Größe S. Die Belüftung ist erstklassig im Vergleich zu meiner MX Murmel!
Die Bewegung nach oben ist größer als beim MX Helm, aber vor allem mit Goggle in Ordnung.
Morgen wird er im Bikepark getestet.
 
Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte Reaktionen
78
Habe jetzt den Leatt DBX 4.0 und musste die schmaleren Polster einbauen - Kopfumfang 55,5cm bei Größe S. Die Belüftung ist erstklassig im Vergleich zu meiner MX Murmel!
Die Bewegung nach oben ist größer als beim MX Helm, aber vor allem mit Goggle in Ordnung.
Morgen wird er im Bikepark getestet.

welche polster hast du da genommen/gekauft? habe den 57-58cm helm
aber die polster drücken schon recht stark
wenn die eine spur dünner wären, wäre er perfekt
 
Oben