Erfahrungen mit 2020er Radon Cragger 8.0 bzw. mit DVO Saphire Gabel?

Dabei seit
23. Februar 2020
Punkte Reaktionen
62
Hallo zusammen,

hat jemand zufällig schon das neue 2020er Radon Cragger oder fährt die DVO Saphire D1?
Das aktuelle Cragger 8.0 juckt mir momentan doch sehr stark in den Fingern, bisher habe ich allerdings keinen Test zum 2020er Modell gefunden.
Daher wäre ich interessiert an Infos / Meinungen zu folgenden Punkten:
  • Was haltet Ihr davon, dass statt der Rock Shox Pike, jetzt die DVO Saphire verbaut ist? Spricht irgendwas gegen die DVO?
    (Scheint ja schon ein feines Teil zu sein: https://www.mtb-news.de/news/dvo-sapphire-34-d1-test/ )
  • Meinung zu sonstigen Änderungen 2019-->2020:
    Maxxis 2.5" / 2.4" anstatt Schwalbe 2.35" Reifen (für mich eigentlich eher positiv)
    Magura MT Trail Custom anstatt MT5 (besser / schlechter?)
  • Vergleich zum Cragger 7.0 - Lohnt sich der Mehrpreis für das 8.0? (1119€ --> 1999€)
Cragger 7.0
Cragger 7.0.png

Cragger 8.0
Cragger 8.0.png


Danke!
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.355
Ort
Allgäu
Servus,
ich hatte kurzzeitig Ende 2019 das Radon im Blick, deswegen ein paar Gedanken dazu von mir.
Ich finde das 8.0 aus 2019 Preis-Leistung am besten (1.599) GX und DT Swiss Laufräder. Wenn ich wählen könnte, wäre es diese Variante.

  • Vergleich zum Cragger 7.0 - Lohnt sich der Mehrpreis für das 8.0? (1119€ --> 1999€)
Ich finde den Aufpreis sehr hoch. Wäre es mir vermutlich nicht wert. Wobei das geringere Gewicht vom 8.0 schön wäre.
Ich hab selbst die Gold 35 an meinem Trail-HT, Preis-Leistung klasse, taugt mir sehr gut die Gabel. Ich selbst hab eine SLX mit 2 Kolben 203/180, denke die MT Trail dürfte ausreichen.
Von den Düroc hört man nicht immer nur gutes, da wären mir DT lieber am 8.0. Aber die einfachen M1900 oder E1900 gibt es schon für 300€. Die haben einen größeren Einrastwinkel und sind schwerer als die 1700.

Vermutlich würde ich zum 7.0 greifen, falls es das 8.0 aus 2019 nicht mehr gibt. Den hinteren DHR würde ich nach vorne packen und hinten einen 2.4 Rekon, DHR oder Ardent in Exo Dual montieren. Rollen besser, leichter, wird dadurch alltagstauglicher. Dabei gleich tubeless montieren. Kostenaufwand 50-100€. Ich fahre selbst sogar nur einen Forekaster in 2.35, der rollt gut und wiegt laut Hersteller 735gr. Der DHR in EXO+ ist mit 1.010 angegeben in 2.4.
Optional kannst dir überlegen einen anderen Freilauf mit einer GX Kassette (10-50) zu verbauen, sind 160gr. weniger Gewicht und minimal mehr Bandbreite. Kostenaufwand ca. 200€.
Mit Kassette und Rekon hinten hast 0,3kg gespart, finde 150gr und härtere Gummimischung merkt man beim Rollen deutlich, mit einem Aufwand von 300€. Mit der Kassette und Freilauf ist aber eher optional. Mit den Reifen würde ich auf jeden Fall egal bei welchem machen. Vermutlich auch am 8.0 aus 2019 einen Nobby drauf hinten.
 
Dabei seit
23. Februar 2020
Punkte Reaktionen
62
Danke Orby für die ausführlichen Infos!
Ja, das 2019er 8.0 hätte ich für die 1599€ auch sofort genommen - gibt es aber leider nicht in L...
Die größten bedenken beim 7.0er habe ich tatsächlich wegen der Laufräder und dem insgesamt höherem Gewicht (keine GX, etc...)
Nachrüsten der entsprechenden Teile kostet unterm Strich dann natürlich schon ein paar hundert Euro.
Im Vergleichstest (https://www.mtb-news.de/news/trail-federgabeln-vergleichstest-fazit-zusammenfassung/) kommt die DVO auch echt gut weg und kann scheinbar mit der 1100€ Fox 34 Factory mithalten...
Von daher kann man sich mit etwas gutem Willen die 800€ Aufpreis vom 8.0 schon schönreden :)
Mal sehen ob die Vernunft doch siegt...
 
Oben