Erfahrungen mit Formula Selva 170mm 650b Boost

Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
9.363
Ort
/ˈsabəθ/ für ne Zeit zumindest
Bike der Woche
Bike der Woche
@Tyrolens das 5W Motul nehme ich an.
8A71D9EC-B2B6-4246-9478-FDA74977E630.png
 

Tyrolens

E-Biker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
10.684
Ort
Hottentottenstaat
Jein. Das OJ Racing 01 Öl kann bei Kälte auch nichts. Siehe obige Tabelle.
Dass das Öl im Lower Leg eine Rolle spielt, hatte ich ja schon vermutet. Liegt an der Scherkraft zwischen Standrohren und Buchsen, denke ich. Da sind die Toleranzen schon eng.

Wer's mit eigenen Augen sehen will: Mal das Öl der Wahl in den Kphlschrank stellen, ins Null Grad Fach oder für die Harten: In den Tiefkühler. .D
 

Osti

Gurkencommander
Dabei seit
16. August 2002
Punkte Reaktionen
3.981
Ort
Augsburg
Dass das Schmieröl so eine krasse Auswirkung hat, hätte ich nicht gedacht. Hätte vielmehr auf die Dämpfung getippt. Bei der Selva kann man ja quasi zuschauen, wie sie mit jedem Grad zäher wird.

In der Edge habe ich Fox Gold als Schmieröl, die funktioniert im Winter tadellos. Soll ja laut @Tyrolens auch nicht so dolle sein... Kann aber nichts negatives berichten
 
Dabei seit
14. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
23
Ort
Pfaffenhofen a. d. Ilm
Hab vor morgen meine Selva R auf 150mm zu traveln
Nach dem was ihr so schreibt, bin ich am überlegen ob ich jetzt vor der kalten Jahreszeit überhaupt das Originale rein kippe... Hätte noch das Schmieröl von R.S.P daheim... Mit dem bin ich bisher immer gut gefahren
Kann mir auch nicht vorstellen, dass es im casting irgendwas ausmacht wenn nicht das Original...
Frage ist dann noch, ob ich das dann auch in die Luftkammer hau... Aber normal dann schon 🤔
 

Tyrolens

E-Biker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
10.684
Ort
Hottentottenstaat
In der Edge habe ich Fox Gold als Schmieröl, die funktioniert im Winter tadellos. Soll ja laut @Tyrolens auch nicht so dolle sein... Kann aber nichts negatives berichten

Ich weiß nicht, woran es konkret liegt. Fox Gold wird bei Kälte sehr zäh. Wenn's bei der Edge egal ist, liegt das vielleicht an den größeren Toleranzen oder an der niedrigeren Belastung der Buchsen - keine Ahnung. Meines Wissens füllen die Fox Leute im Winter in die Grip2 Gabeln in beide Seiten das normale Dämpfungsöl rein.
 

Tyrolens

E-Biker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
10.684
Ort
Hottentottenstaat
Als Beispiel:

Fox Gold hat einen VI von 125 und bei 40°C 98,90 cSt, somit sind das bei 0°C, wie wir sie hier aktuell haben fast schon unglaubliche 1.155 cSt. Bei 20°C sind es 284 cSt.
Im Vergleich dazu, beim Motul Extra Fork 5W sind es bei 40°C 18,9 cSt, bei 0°C bei 140 cSt und bei 20°C sind es 44 cSt. Die Fox Gold Viskosität bei 20°C erreicht das Motul 5W erst bei -10°C.
Wenn man nun davon aus geht, dass zu wenig Viskosität nicht gut ist (warum auch immer), dann habe ich zb mich an den 40°C orientiert. Die bekommt man bei uns im Sommer als Betriebstemperatur durchaus hin. Gibt ja doch Tage mit 36°C Lufttemperatur. Also wenn das die kritische Marke wäre, dürfte man das Motul 5W bis maximal +6°C fahren. Ich hab auch nur ein Motul Extra Fork 15W hier. Das brächte keine Verbesserung zum Focx Gold. Insofern müsste man eher auf's 10W gehen. Das könnte man noch bis runter auf 3°C fahren, vielleicht auch bis 0°C.

Die Frage bleibt, was die realen Nachteile eines Öls mit niedriger Viskosität sind. Nachdem bei den meisten Gabeln die Schmierung sehr primitiv ausgeführt ist, werden die oberen Buchsen der kritische Punkt sein. Das dünne Öl sollte die unteren Buchsen eigentlich besser schmieren, als das zähe. Was kann helfen? Das Bike auf den Kopf zu stellen? Die Selva hat keine geschlitzten Buchsen. Bleibt eigentlich nur mehr die Verkürzung der Wartungsintervalle.
 

Tyrolens

E-Biker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
10.684
Ort
Hottentottenstaat
Gestern war es zwar doch ein wenig wärmer, als ist für das Winteröl vorgesehen habe, aber auch bei +5°C bis +10°C hat die Gabel sehr gut funktioniert. Ich war die letzten Wochen ja echt am Zweifeln, nun ist klar, dass es ausnahmsweise nicht an meinen bescheidenen Fahrkünsten lag, dass ich die Linien nicht mehr halten konnte, sondern tatsächlich am grottigen Formula Öl.
Ein abschließendes Urteil kann ich natürlich noch nicht geben. Ich muss auch erst mal schauen, ob das 5W Öl nicht zu schnell von der Federkammer ins Lower Leg verschwindet. Auswirkungen auf die Kunststoffe kann ich natürlich auch noch nicht beurteilen. Auffällig war gestern allerdings, dass ich viel viel mehr Federweg ausgenutzt habe, inkl. zweier Durchschläge. Heute werde ich mal vom blauen auf's rote CTS Ventil wechseln und sonst hätte ich ja noch zwei härtere Federn im Petto. Wahrscheinlich ist das Fuchs 2,5W etwas weniger viskos wie das originale OJ Racing. Ober es liegt am Kolbenstützring, den ich beim Einbau geschlitzt habe. Die Dämpfung arbeitet bei Formula ja mit relativ hohem Druck. Möglich, dass da Öl vorbei strömt. Demnächst werde ich aber diesen Ring sowieso gegen einen hochwertigen tauschen.
Man wird sehen und es bleibt spannend. Wenn das alles so funktioniert und danach sieht es aktuell auch aus, ist das jedenfalls die Lösung für alle unsere Winterprobleme.
 

Tyrolens

E-Biker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
10.684
Ort
Hottentottenstaat
Gestern zweite Testfahrt - alles super. Subjektiv funktioniert die Gabel jetzt wie im Sommer bei 30°C, nur dass es nun an manchen Stellen schon ganztägig Frost hat. Lufttemperatur nach wie vor so zwischen 5°C und 10°C. Mit dem roten CTS Ventil und der LSC 3 clicks offen fährt sich das einfach nur sehr sehr gut. Offensichtlich ist das Originale OJ Racing Öl tatsächlich etwas zäher. Trotzdem: Das dünnere Öl ist der Dämpfung IMO immer dem dickeren vor zu ziehen. Sollte es im Sommer zu Durchschlägen kommen, kann ich noch immer den Kolben umdrehen oder ein zweites Shim montieren oder etwas Fett in die Federkammer packen. Schwere Jungs werden sich vielleicht ein 5W Öl holen oder ein 5er mit einem 2,5er mischen.
Das wichtigste ist erst mal, dass die Selva mit diesen Ölen kein Problem mehr mit Kälte hat.
Langzeiterfahrungen kann ich vielleicht Ende November anbieten. ;)

Generell finde ich es schlecht, wenn es zu Betriebsmitteln keine Technischen Datenblätter gibt. Das widerspricht ja auch den gesetzlichen Regeln. Dasselbe gilt für den Mangel an Sicherheitsdatenblättern.

Vorbildlich ist das so: https://www.motul.com/de/de/products/fork-oil-expert-light-5w
 

Tyrolens

E-Biker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
10.684
Ort
Hottentottenstaat
Meinst du das Ernsthaft, das es nur am PL/Fahrwerk/Gabel liegt?

Wenn vorher die Linie immer perfekt gepasst hat und danach auch wieder, woran sonst könnte es dann gelegen haben?
Aber kannst du ja selber mal probieren. Zugstufe weit zu drehen, die Druckstufe auch, dann wird's ev. spannend. ;)
Eine gewisse kognitive Verzerrung kann man freilich nie ausschließen.

@Osti In den Lower Legs fahre ich ein Motul Fork Oil Expert Light 5W und in der Dämpferkartusche ein RSP Damp Champ 2,5WT.


EDIT: Weil es mir gerade einfällt: Ein Ölwechsel hätte wahrscheinlich @Dani s Probleme gelöst. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
23
Ort
Pfaffenhofen a. d. Ilm
Wollte jetzt heute die Gabel traveln.
Jetzt dreht bei mir die Dämpferseitige Schraube leer durch 😳
Hab dann mit etwas Zug gedreht, dann gings ein Stück. Aber jetzt vorbei. Beim die nicht raus... Dreht einfach leer 😖
So jemanden bekannt oder Tipps woher das kommen könnte oder was ich machen könnte?
Vorgehen war: Luftseite negativ Luft raus, Ventil raus, Dämpfer Seite rebound ganz auf gedreht, Dämpfer gesperrt, Schraube mit 4er Imbus rausgedreht
 

Symion

dz-suspension.de
Dabei seit
6. November 2006
Punkte Reaktionen
1.752
Ort
in de Palz
Das Casting hat bei beiden Bohrungen im Inneren eine Nut. Daher müssen die Stangen der Dämpfung und der Luftfeder beim Zusammenbau immer passend gestellt werden.
Wissen wohl die Meisten Nutzer nicht.

in deinem Fall Dämpfer sperren und das Casting fest in Richtung CSU drücken. Dann ruckartig oder mit einem Elektroschrauber auf voller Drehzahl die Schraube öffnen.
 
Dabei seit
27. Mai 2011
Punkte Reaktionen
61
Ort
Abstatt
Meine Selva geht heute wieder zu Cosmic. Die Kroneneinheit knackt nun wieder extrem. Sagenhafte 2 Monate ohne knacken und dann immer stärker. Im April gab es schonmal eine neue.
 

Tyrolens

E-Biker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
10.684
Ort
Hottentottenstaat
Das Casting hat bei beiden Bohrungen im Inneren eine Nut. Daher müssen die Stangen der Dämpfung und der Luftfeder beim Zusammenbau immer passend gestellt werden.
Wissen wohl die Meisten Nutzer nicht.

in deinem Fall Dämpfer sperren und das Casting fest in Richtung CSU drücken. Dann ruckartig oder mit einem Elektroschrauber auf voller Drehzahl die Schraube öffnen.

Im Tutorial wird das erwähnt und wenn man sich die Bauteile ansieht, dann sieht man das auch. ;)
Es hilft auch, die Schrauben warm zu machen. Die sind ja verklebt.
 
Dabei seit
14. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
23
Ort
Pfaffenhofen a. d. Ilm
Werds jetzt mal wie von @Symion geschrieben probieren.
Plus erwärmen der Schraube... Hoff das hat sich dann damit

Gabel ist gebraucht und der Vorbesitzer hat von S auf R umgebaut.


Die Gabel wird, anders als bei RS im aufgepumpten Zustand auseinander gebaut. Dann passiert das mit der sich drehenden Kolbenstange nicht.
Hab ich jetzt auch gesehen.
Aber macht das was?
Dämpfer sollte ja auch im komplett ausgefederten Zustand nicht auf Anschlag sein
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben