Erfahrungen MTB-Marathon im Schweizer Nationalpark

Dabei seit
16. September 2005
Punkte Reaktionen
1
Ort
auf dieser Welt
Ich will nächstes Jahr in Schweizer Nationalpark einen MTB-Marathon fahren.
Könnt Ihr über Erfahrungen über diese Veranstaltung berichten?
Wie sind die zwei langen (139/104Km) Strecken?
Mit Gruß
Manfred
 
Dabei seit
4. September 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
Irgendwo in Oberbayern
Hallo,
bin die 104 km 2004 gefahren.
Das ist echt eine super schöne Strecke, vorallem landschaftlich. :daumen: :daumen:
Werd warscheinlich nächstes Jahr die 140km fahren.


Lohnt sich echt da mitzufahren.

lg
kirchi
 
Dabei seit
1. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
0
Ort
Steinenbronn
Hallo,
ich bin 2004 die 140 km gefahren. Wenn das Wetter paßt ist dies ein absoluter Traum-Marathon.
Super Landschaft und fahrtechnisch alles dabei. :daumen:

Auf der Homepage unter Strecke - Impressionen - 2004 gibt es Videos von einer Helmkamera. Wenn Du die gesehen hast, erübrigen sich weitere fragen.

Die Videos und Ergebnisse werden allen Teilnehmern später auf einen schönen CD zugeschickt.
 

The Tretschwein

Mad Klaus
Dabei seit
8. Juni 2004
Punkte Reaktionen
26
Ort
Graz und Augsburg
Hoi!

Ich muss mich schnell entscheiden ob ich mitfahre. Klar ist bei mir, dass ich die 140er fahre. Ich war auch schon oft da, kenne den Großteil der Strecke.
Supergeil! Jedem zu empfehlen der noch nie da war. Fast zu schön um zu racen.

Mir gehts jetzt ums Race und da seh ich ein kleines Ärgernis oder Problem.

Start 140km um 7:15
Start 104km um 7:45
Start 80km um 8:30
Start 66km um 10:30

Das bedeutet aber doch, dass man als relativ schneller Langstreckler nie aus dem Sumpf rauskommt und ständig auf langsamere aufläuft?

Wie ist das kann da einer was zu sagen?
 
Dabei seit
28. August 2006
Punkte Reaktionen
32
Hallo Tetschwein,

ich bin mitgefahren und hatte überhaupt keine Probleme mit dem Sumpf.Die ganze Geschichte entzerrt sich doch gleich am ersten Anstieg und es kamen nie "Oh ist das voll hier"Gefühle auf.Strecke,Wetter(Sicht über die ganze Ortler-region z.b.) waren herausragend.Organisation mt Frühstück ab 04:30 für alle Fahrer,wo gibt es das schon?Ich war begeistert.
Nur das Startgeld mit 75,-Euro(incl.Nachmeldegebühr)fand ich ziemlich happig,zumal es außer einer Trinkflasche nichts gab(kein Shirt,keine Riegel,nichts)
Mein Fazit:Unbedingt mal fahren,unbedingt!!!

Viele Grüße

Martin
 

The Tretschwein

Mad Klaus
Dabei seit
8. Juni 2004
Punkte Reaktionen
26
Ort
Graz und Augsburg
ja aber privat...ich finde da ist es so schön, zu schön um zu racen.

Bin am We wieder dort. Allerdings in Livigno.
Drehe das Pedaleda und eine Tour um den Passo Gallo.

75 waren mir auch zu viel.......
 

hubabuba

RiP Rob
Dabei seit
16. Februar 2005
Punkte Reaktionen
4
Ort
Schweizerland
Nur das Startgeld mit 75,-Euro(incl.Nachmeldegebühr)fand ich ziemlich happig,zumal es außer einer Trinkflasche nichts gab(kein Shirt,keine Riegel,nichts)

Das Gegreine wegen den Startgeldern nervt langsam.

Ausserdem gab ein hochwertiges Finishershirt gegen Vorzeigen der Startnummer bei der Eishalle (nicht der Baumwollschrott). Für alle die nur wegen den Präsenten hingehen ...
Dass der Verpflegungsposten auf dem Chaschauna per Helikopter beliefert wurde ist übrigens im Startgeld auch drin gewesen.

Und wer nachmeldet soll auch deutlich mehr zahlen. Selber schuld.

PS.: Der Titel ist falsch. Der Marathon führt um den Nationalpark herum, nicht durch ihn durch. Das muss/darf man erwandern.

Edit: Nehmt halt mal als Helfer an so einem Marathon teil. Dann könnt ihr vieleicht besser beurteilen was da an Arbeit dahintersteckt.
Womöglich gehört ihr auch noch zu der Sorte, die illegal irgendwo im Auto pennen, die Gegend zukacken und/oder die Duschen auf dem Campingplatz "kostenlos" benutzen. Gehört ja alles zum Service, gell? Dann noch ein paar Geltuben an malerischen Orten auf der Strecke verteilt und das Bild des schmarotzenden Antibikers ist komplett.
Durch die Nichtteilnahme entgeht einem natürlich die Chance über Menge und Qualität der Spaghetti/Früstücksbuffet/Versorgung (flüssig/fest) u.v.m zu jammern. Tja man kann halt nicht alles haben. Elendige GeizIstGeil-Metalität auf Kosten hunderter Freiwilliger.
 
Dabei seit
28. August 2006
Punkte Reaktionen
32
Das Gegreine wegen den Startgeldern nervt langsam.

Ausserdem gab ein hochwertiges Finishershirt gegen Vorzeigen der Startnummer bei der Eishalle (nicht der Baumwollschrott). Für alle die nur wegen den Präsenten hingehen ...
Dass der Verpflegungsposten auf dem Chaschauna per Helikopter beliefert wurde ist übrigens im Startgeld auch drin gewesen.

Und wer nachmeldet soll auch deutlich mehr zahlen. Selber schuld.

PS.: Der Titel ist falsch. Der Marathon führt um den Nationalpark herum, nicht durch ihn durch. Das muss/darf man erwandern.

Edit: Nehmt halt mal als Helfer an so einem Marathon teil. Dann könnt ihr vieleicht besser beurteilen was da an Arbeit dahintersteckt.
Womöglich gehört ihr auch noch zu der Sorte, die illegal irgendwo im Auto pennen, die Gegend zukacken und/oder die Duschen auf dem Campingplatz "kostenlos" benutzen. Gehört ja alles zum Service, gell? Dann noch ein paar Geltuben an malerischen Orten auf der Strecke verteilt und das Bild des schmarotzenden Antibikers ist komplett.
Durch die Nichtteilnahme entgeht einem natürlich die Chance über Menge und Qualität der Spaghetti/Früstücksbuffet/Versorgung (flüssig/fest) u.v.m zu jammern. Tja man kann halt nicht alles haben. Elendige GeizIstGeil-Metalität auf Kosten hunderter Freiwilliger.

Sag mal,wie bist denn du drauf ?. Da bin ich ja froh,daß ich dir nicht über den Weg gelaufen bin.Da gibts wohl jede Menge Frust,die du noch nicht verarbeitet hast.

Gruß

Martin
 

The Tretschwein

Mad Klaus
Dabei seit
8. Juni 2004
Punkte Reaktionen
26
Ort
Graz und Augsburg
Das Gegreine wegen den Startgeldern nervt langsam.

Ausserdem gab ein hochwertiges Finishershirt gegen Vorzeigen der Startnummer bei der Eishalle (nicht der Baumwollschrott). Für alle die nur wegen den Präsenten hingehen ...
Dass der Verpflegungsposten auf dem Chaschauna per Helikopter beliefert wurde ist übrigens im Startgeld auch drin gewesen.

Und wer nachmeldet soll auch deutlich mehr zahlen. Selber schuld.

PS.: Der Titel ist falsch. Der Marathon führt um den Nationalpark herum, nicht durch ihn durch. Das muss/darf man erwandern.

Edit: Nehmt halt mal als Helfer an so einem Marathon teil. Dann könnt ihr vieleicht besser beurteilen was da an Arbeit dahintersteckt.
Womöglich gehört ihr auch noch zu der Sorte, die illegal irgendwo im Auto pennen, die Gegend zukacken und/oder die Duschen auf dem Campingplatz "kostenlos" benutzen. Gehört ja alles zum Service, gell? Dann noch ein paar Geltuben an malerischen Orten auf der Strecke verteilt und das Bild des schmarotzenden Antibikers ist komplett.
Durch die Nichtteilnahme entgeht einem natürlich die Chance über Menge und Qualität der Spaghetti/Früstücksbuffet/Versorgung (flüssig/fest) u.v.m zu jammern. Tja man kann halt nicht alles haben. Elendige GeizIstGeil-Metalität auf Kosten hunderter Freiwilliger.

Du hast schon recht. Sehr gut organisiert, aber halt einfach 15-25 € teurer als wir Deutschen das gewohnt sind. Wäre so, wie wenn du plötzlich 140 Franken zahlen müsstest.

Für den Großteil sind die Verplegungsposten natürlich Klasse.
Übrigens kann man auf die Caschauna Hütte sehr gut mit jedem 4x4 hochfahren. bist du dir sicher dass der Heli geliefert hat. Wenn ja, warum.?

Nochmal zu den Verpflegungen. Ich mein meine Schuld, aber ich hab da nicht viel davon. Ich greif ne Flasche, Riegel und Stück Banane. das wars.
 
Oben