Erfahrungen Specialized Enduro?

Dabei seit
28. April 2012
Punkte für Reaktionen
24
... ich habe jetzt auf Alu-Lagerschalen (S140400002) umgerüstet, nachdem mir die Original PF30 Lager in jeder Saison einmal verreckt sind. Bei den neuen Lagerschalen kann man recht einfach die Lager alleine austauschen. Allerdings benötigt man noch andere Staubschutzkappen und Spacer, weil die Lager etwas weiter auseinander stehen. Erfahrungen zur Haltbarkeit, Knarzgeräuschen etc. kann ich aber noch nicht berichten, da ich damit erst 5x auf den Isartrails unterwegs war - bisher alles in Ordnung, aber schau mer mal, wie sichs über die Saison gestaltet.

Grüße
Reiner
 

Robert-Ammersee

Ich will doch nur radeln!
Dabei seit
2. März 2010
Punkte für Reaktionen
12.121
Standort
Ammersee
Hallo,
gerade in der Dirt gelesen:
http://dirtmountainbike.de/news/specialized-enduro-29#0bo53ymWKei4RZIq.97
Hat einer damit Erfahrung??
Mich würde die Variante 3 interessieren.
Fahre nen 29er 2016 Modell in Xl mit Öhlinsdämfer
Also laut Dirtmagazin Dämpferverlängerung aus dem 650b rein
und Tretlagerhöhe um 13mm abgesenkt und 67° Lenkwinkel.
Was haltet ihr davon?
LG Stefan
Guckst Du http://www.mtb-news.de/forum/t/specialized-enduro-29er.622174/page-139#post-13490247 ff.
 
Dabei seit
16. November 2006
Punkte für Reaktionen
4.295
Standort
München, Kulmbach
Hallo,
gerade in der Dirt gelesen:
http://dirtmountainbike.de/news/specialized-enduro-29#0bo53ymWKei4RZIq.97
Hat einer damit Erfahrung??
Mich würde die Variante 3 interessieren.
Fahre nen 29er 2016 Modell in Xl mit Öhlinsdämfer
Also laut Dirtmagazin Dämpferverlängerung aus dem 650b rein
und Tretlagerhöhe um 13mm abgesenkt und 67° Lenkwinkel.
Was haltet ihr davon?
LG Stefan
Siehe hier:
http://www.mtb-news.de/forum/t/erfahrungen-specialized-enduro.517763/page-403#post-13501277

Und hier nochmal der Link zum originalen englischen Artikel:
http://dirtmountainbike.com/bike-re...s-three-wheels-sizes.html#3HGmJHRVwySzV4Wc.97

Was die dort schreiben ist völliger Unsinn und passt hinten und vorne nicht zusammen. Ich habe den Artikel von der Dirt in der englischen Version kommentiert. Leider haben sie den Kommentar (und alle anderen) mittlerweile gelöscht Es sind keine Kommentare mehr vorhanden. Ich habe sie darauf aufmerksam gemacht, dass der Artikel inkonsistent ist, und die Angaben nicht stimmen können.

Ein paar kleine Beispiele warum:
  1. Drittes Setup hate ebenso, wie das zweite Setup 29" vorne und hinten und eine westnlich niedrigere Tretlagerhöhe als zweiteres aufgrund der kürzeren Dämpferverlängerung. Das ist logisch. Aber gleichzeitig einen steileren Lenkwinkel???? -> Das ist schlicht und einfach unmöglich!!! Der Lenkwinkel muss deutlich flacher sein, als beim zweiten Setup, stattdessen wird er steiler angegeben.
  2. Drittes Setup und sechstes Setup unterscheiden sich nur durch die Reifen. Folglich darf sich nur die Tretlagerhöhe ändern. Alle Winkel müssen zwingend gleich bleiben, da das Bike quasi nur um die Radiusdifferenz tiefer gelegt wird. Im Artikel unterscheiden sich aber auch die beiden Lenkwinkel um 1° von 66° auf 67°. Das ist ebenfalls unmöglich.
  3. Setup 4 und Setup 3 haben beide 29" am Vorderrad und unterscheiden sich in der Tretlagerhöhe gerade mal 6mm und im Lenkwinkel um 2°??? Wie soll das funktionieren? Unmöglich! Was hinter dem Tretlager passiert (großer Reifen, oder kleiner Reifen) spielt für diese Betrachtung keine Rolle, da das Tretlager mit dem Hauptrahmen eine Einheit bildet und dieser wiederum mit der gabel und dem Vorderreifen. Und diese sind bei beiden Varianten gleich. Wenn man sich grob vorstellt, dass eine 1cm längere Gabel den Lenkwinkel um ca. 0.5° abflacht (diese bekannte Faustformel kann man relativ gut annehmen). Das Tretlager wird dabei um ca 1/3 der Gabelverlängerung angehoben weil es sich nicht mittig zwischen den Rädern befindet und die Gabel ja auch noch einen (Lenk-)Winkel hat. Eine 1cm längere Gabel hebt als das Tretlager also annehmbar um irgendwas zwischen 3-4mm und flacht den Lenkwinkel um ca. 0.5° ab. Eine Lenkwinkeländerung von 2° würde also bei gleichem Vorderrad (was gegeben ist) ein Tretlageränderung von irgendwas ganz weit jenseits von 10mm erfordern (schätzungsweise mehr als 13mm). Hier sind es läppische 6mm.
Mit Messungenauigkeiten hat sowas nichts mehr zu tun. Die Werte in sich passen schon nicht zueinander.

Ich weiß ehrlich nicht, was sich der Verfasser des Artikels gedacht hat. Jedenfalls hat er keine Ahnung, von dem was er da schreibt.
Die Idee zum Artikel ist wirklich gut, aber die Ausführung ist ungenügend und falsch.

Wenn man sich mit solch einem Themas so ausführlich auseinandersetzt, wie die Dirt, dann sollte man schon erwarten dürfen, dass die wissen, was sie da schreiben.



Das was die hier schreiben ist ganz großer Bullshit!!!

Ich habe die Kommentare leider schon ein paar Tage nicht mehr kontrolliert. Aber es sind jetzt alle Kommentare in der englischen Fassung gelöscht worden. Finde sehr sehr schade und bedenklich! Kritik wird wohl einfach nicht ernst genommen.

Und sie haben es auch nicht fertig bekommen, den Artikel in zwei Wochen zu berichtigen.

Sorry, dass ich mich da gerade so reinsteigere. Aber mich regt es wirklich auf, dass kontruktiv kritische Kommentare gelöscht werdne, und der gleiche falsche Artikel dann auch noch in D veröffentlicht wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. November 2006
Punkte für Reaktionen
4.295
Standort
München, Kulmbach
Die Räder waren saugeil???
Wie meinst du das?

Ich denke so manche Tuningmaßnahme ist echt interessant. Aber es ist einfach falsch, was sie dort schreiben.
Es ist ungefähr so, wie wenn ich sage, dass 3 größer als 5 ist.
 
Dabei seit
22. Januar 2008
Punkte für Reaktionen
11
Hallo,
erst mal danke für die schnelle und ausführliche Stellungnahme.
Es ist ja von dem ein oder anderen gemacht worden. ( Variante 3)
Lieferzeit der Verlängerung liegt aktuell bei 3-6 Monate.Wegen großer Nachfrage.
Könnten die nicht mal nachmessen wie weit das Tretlager abgesenkt wurde?
Ich denke 12-15mm wären noch vertretbar alles was darüber liegt ist zu viel. Meine Meinung.
Der Steuerwinkel wäre zwar auch interessant aber zweitrangig.
@SanAndreas: die Räder waren saugeil.
Soll was bedeuten??

LG Stefan
 
Dabei seit
18. August 2013
Punkte für Reaktionen
31
FYI Ich glaub übrigens Curtis Keene fährt auch einen verlängerten Yoke und nutzt so den Vivid Air. Man beachte den silbernen Ring hinter dem Dämpfer.

Quelle: Bikerumor
 
Dabei seit
31. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
955
Schaut auch relativ kurz aus der daempfer,koennte ein 200er sein.
Waer auch eine idee,ein normaler 200er daempfer und dazu ein stummeladapter von der speci vierkantaufnahme auf das daempferauge eines normlen daempfers. Dadurch erspart man sich die aufwendigere fertigung eines normalen yokes.
 
Dabei seit
16. November 2006
Punkte für Reaktionen
4.295
Standort
München, Kulmbach
Schaut auch relativ kurz aus der daempfer,koennte ein 200er sein.
Waer auch eine idee,ein normaler 200er daempfer und dazu ein stummeladapter von der speci vierkantaufnahme auf das daempferauge eines normlen daempfers. Dadurch erspart man sich die aufwendigere fertigung eines normalen yokes.
Das erachte ich als zu aufwendig, da ja eine zusätzliche Verschraubung notwendig wird, die darüberhinaus natürlich auch Baulänge benötigt.
Außerdem sind die Yokes schon in der Produktion. ;) Alle Enduros ab 2010 sind jetzt abgedeckt. Ab nächste Woche geht´s dann wirklich los im Shop. Als Goodie gibt´s im Februar anstatt Edelstahlschrauben Titanschrauben für alle Vorbesteller.

Enduro 2013 hat bis auf <1mm die gleiche Dämpfer+Clevislänge, wie die 650b Evos. Das ist vernachlässigbar. Deshalb wird es für diese Modelle ein gemeinsames Yoke geben.

Lediglich beim EVO 2013/14 gehen wir bisher einen Kompromiss ein: Für diese beiden werden wir ebenfalls auf das oben genannte Yoke zurückgreifen. Der Einfluss auf die Geometrie (mit dem 6mm kürzer als theoretisch notwendigen Yoke) für die 2013/2014er Evos wird sein:
Lenkwinkel: -0.6~0.7°
Tretlager: -8~9mm
Da bei den 2013/2014er Evos bei voller Einfederung >20mm Abstand zur Sitzstrebe ist, wird es da kein Probleme geben, wenn die Einbaulänge um 6mm kürzer ist. Deshalb würde ich das in erster Linie auch erstmal als TuningYoke bezeichnen.
Alle anderen Yokes halten die Originalgeometrien aufrecht.

Nochmal zu dem Bike von Keene:
Ist das wirklich ein verlängertes Yoke/Clevis? Sieht mir eher nach dem normalen 650b Clevis aus. Der Hub wird aber sicherlich auf 57mm beschränkt sein, da das normale Enduro ja keine 63mm zulässt, oder?

Mal ne Frage nebenbei: Sind denn die Umlenkwippen von EVO und normalem Enduro bei den aktuellen 650bs zueinander kompatibel?
Also kann man ein Enduro 650b zu einem EVO umbauen, wenn man Dämpfer und Clevis tauscht? Die Rahmen scheinen mir nämlich grundsätzlich schon verschieden in der Kinematik.
 
Dabei seit
18. August 2013
Punkte für Reaktionen
31
Ja, der Clevis beim Keene Bike schaut aus wie ein normaler. Nur daran ist so ein Ring, der aussieht als würde er eine Verlängerung sein, um dann den Vivid Air in 200x57 montieren zu können. Rein theoretisch sollte der Vivid Air ja auch mit euren verlängerten Yokes in dieser Größe passen.
 
Dabei seit
18. August 2013
Punkte für Reaktionen
31
Ja, jetzt wo du es sagst, seh ich das auch so. Nur ist der Dämpfer, so wie ich das einschätze trotzdem verlängert, denn das Dämpferauge würde ja in einer Aufnahme verschwinden, während hier die Aufnahme über die Länge des Dämpferauges ja hinausgeht. Damit könnte Kenee einen 200x57 fahren.
 
Dabei seit
16. November 2006
Punkte für Reaktionen
4.295
Standort
München, Kulmbach
Es kann schon gut sein, dass Keene einen 216x63 fährt, der wiederum im Travel und im Luftvolumen reduziert ist.
Ich weiß nicht, was die von Specialized angegebene "Einbaulänge" bedeutet, also auf welches Maß sie sich genau bezieht.
Ihr wisst das sicherlich besser, wenn ihr mal einen originalen Specialized-Dämpfer nachmesst.

Ein Specialized Dämpfer ist z.B. mit 216x63 angegeben. Wenn man den jetzt mit einem "normalen" 216x63 Dämpfer vergleicht, kann man sehen, wo dieses "Specialized-Maß" ungefähr zu finden ist.
Der Unterschied bei den normalen Dämpfern liegt ja bei 16mm in der Einbaulänge. Und damit kann man dann schon ganz gut schätzen, ob es sich auf dem Bild um einen Standard 216er oder 200er Dämpfer handelt.

Spekulieren möchte ich nicht - muss ich aber auch nicht. :aetsch:
Mit einem BikeYoke wird jedenfalls ein 200x57 bei diesem Nodell benötigt.
 
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
1.382
Wenn man bergauf fahren möchte ist der Vivid mangels einem "climbswitch" sowieso uninteressant...
 
Dabei seit
31. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
955
Wer ohne so spielereien keinen berg hochkommt,muss eben einen anderen daempfer nehmen.die sind wiederrum bergab nicht so potent.
 
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
1.382
Der CCDB CS schon.
Hochkommen tut man mit fast allem, wie sinnvoll und effizient das ist, steht auf einem anderen Blatt.
Bei meinen typischen 500-1000hm Forststrassenuphills will ich keinen wippenden Hinterbau.
 
Dabei seit
18. August 2013
Punkte für Reaktionen
31
zum Keene-Bike: Einbaulänge der Specialized-Dämpfer ist bis zum Ende der kantigen Aufnahme, also ganz bis zum Ende und somit nehme ich an, dass Keene seinen Dämpfer oder den Clevis um 16mm mit dem Ring, der die Specialized-Aufnahme trägt, verlängert hat um einen 200x57er einzubauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. November 2009
Punkte für Reaktionen
16
Der CCDB CS schon.
Hochkommen tut man mit fast allem, wie sinnvoll und effizient das ist, steht auf einem anderen Blatt.
Bei meinen typischen 500-1000hm Forststrassenuphills will ich keinen wippenden Hinterbau.
Der Obengenannte ist mit CS die Macht. Mein bisher bester Dämpfer neben den Öhlins.
 
Oben