Erfahrungen SQlab 611

D

Deleted 316095

Guest
Wie würde sich ein zu breiter Sattel bemerkbar machen?

Hab zwar jetzt den 13cm da, aber bin nun doch unsicher und würd eher zum 14cm tendieren.

Ich lag zwischen 13 und 14 und habe dann, als mein 13er wg. eines Defektes umgetauscht wurde, zum 14er gegriffen.
Einen Unterschied kann ich ehrlich gesagt nicht spüren. Mein Problem (Hautreizung) ist ein klein wenig besser geworden, verschwunden ist es aber nicht und verschlechtert hat sich auch nichts.

Meine Vermutung ist, dass man auf einem zu schmalen Sattel etwas mehr hin und herrutscht - Ich würde deshalb im Zweifel (also wenn man zwischen zwei Größen liegt) eher zum breiteren Sattel greifen.
 
Dabei seit
29. August 2017
Punkte Reaktionen
189
hab jetzt 14cm bestellt, wurde auch von sqlab so empfohlen, besser breiter als zu schmal. Jedoch muss ich noch bis min. 26.4 warten, aber egal...
Sqlab hat mir auch geschrieben dass eine Rücksendung problemlos möglich sei innerhalb von 30Tagen, sollte er doch nicht passen.

In irgendeinem online shop (glaub bc) hab ich in den Kommentaren gelesen dass da die Rücknahme verweigert wird wenn er schon am Bike war.

Bin gespannt wie der Sattel ist und ob nun endlich längere Touren möglich sind.
 
Dabei seit
29. August 2017
Punkte Reaktionen
189
So, nun hab ich den 611 montiert und kurz im Hof eine Runde gedreht.

Es ist richtig auffällig wie intensiv man bei dem Sattel auf den Sitzknochen sitzt, das wird die ersten paar mal fahren schön schmerzen...:heul:
Auch ist er viel eckiger als der SGD Sattel, der war schön abgerundet.

Jetzt noch die richtige Neigung finden und hoffen dass er passt.
 
Dabei seit
5. März 2017
Punkte Reaktionen
2.026
Ort
Hüfingen
So, nun hab ich den 611 montiert und kurz im Hof eine Runde gedreht.

Es ist richtig auffällig wie intensiv man bei dem Sattel auf den Sitzknochen sitzt, das wird die ersten paar mal fahren schön schmerzen...:heul:
Auch ist er viel eckiger als der SGD Sattel, der war schön abgerundet.

Jetzt noch die richtige Neigung finden und hoffen dass er passt.
An den Sitzknochendruck gewöhnt man sich schnell.:)
Dafür tut dann nix anderes mehr weh.

Das eckige is Absicht da bei SQLab die Sattelbreite der Sitzfläche entspricht.

Ich finde das super so.
Andere Sättel wie die SGD haben durch das abgerundete ein viel kleiner tatsächliche Sitzfläche.
Verträgt sich bei mir gar nicht gut :(
 
Dabei seit
29. August 2017
Punkte Reaktionen
189
Ja der 611 schaut in Vergleich zum SDG ja riesig aus:hüpf:

Bin nun gespannt ob nun mehr als 1h Std schmerzfreies biken drin sind.
Bergauf gings eh noch besser, da ixh immer in Bewegung war, aber im Flachen hats keinen Spaß gemacht.
Also steckt viel Hoffnung im 611:love:
 
Dabei seit
5. März 2017
Punkte Reaktionen
2.026
Ort
Hüfingen
Ja der 611 schaut in Vergleich zum SDG ja riesig aus:hüpf:

Bin nun gespannt ob nun mehr als 1h Std schmerzfreies biken drin sind.
Bergauf gings eh noch besser, da ixh immer in Bewegung war, aber im Flachen hats keinen Spaß gemacht.
Also steckt viel Hoffnung im 611:love:
Die SGD Sattel sind generell einfach grauenhaft.
Ich habe beide Sättel von Jeffsy und Capra versucht zu verschenken. Selbst dann, obwohl die quasi neu waren wollte die Dinger keiner haben.
 
Dabei seit
22. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
65
Ort
Lauf
Ok, dadurch dass man einmal weiter vorne, einmal weiter hinten sitzt hast du den breiteren genommen, versteh ich das richtig?

Den normalen Ergowave würds schon für unter 90€ geben, aber max. 90kg? Witz oder?

der SDG vom Jeffsy 2017 ist ja ca. 13 breit oder? da würde ein breiterer Sinn machen, sitz doch oft weiter vorne...

Echt? Sind das mittlerweile nur noch 90kg? Als ich meinen vor 1,5 Jahren gekauft habe, waren es noch 100kg.
 

rfr02

Meenzer
Dabei seit
9. August 2003
Punkte Reaktionen
13
Ort
ämohl Meenz immer Meenz
So, nach rund 700km ohne Polster mal eine kleine Rückmeldung.
Bis 20km ist alles top. Dann merke ich schon das ich auf dem Rad sitze.
Aber keine Schmerzen nur leichter Druck.
Touren über 50km sind kein Problem mehr!

Der Tip ganz ohne Polster zu fahren war Gold wert.
Ich bin gerade dabei aus allen Hosen das Polster raus zu machen!
Ist zwar ne menge Arbeit, aber es lohnt sich!!!
 
Dabei seit
22. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
65
Ort
Lauf
So, nach rund 700km ohne Polster mal eine kleine Rückmeldung.
Bis 20km ist alles top. Dann merke ich schon das ich auf dem Rad sitze.
Aber keine Schmerzen nur leichter Druck.
Touren über 50km sind kein Problem mehr!

Der Tip ganz ohne Polster zu fahren war Gold wert.
Ich bin gerade dabei aus allen Hosen das Polster raus zu machen!
Ist zwar ne menge Arbeit, aber es lohnt sich!!!
Krass. Das wäre mir zu viel Arbeit :D Ich fahre mit Unterhose und Baggy drüber :hüpf:
 
Dabei seit
29. August 2017
Punkte Reaktionen
189
So, die ersten 2,5 Stunden im Sattel gesessen.
Nach 2 Std haben langsam schmerzen eingesetzt, dann Hose/Polster neu ausgerichtet und die nächste halbe Stunde lies sich dann noch ganz gut fahren.

Fürs erste mal sehr gut und ich bin bis jetzt extrem zufrieden.
Auch jetzt spür ich rein gar nix, passt also


Wenns am Ende dann 4-5 Stunden sind die sich schmerzfrei fahren lassen wär ich schon mehr als zufrieden (mehr wär natürlich besser, aber noch muss mans nicht übertreiben ;)
 

Alex0303

2RadChaot
Dabei seit
9. September 2014
Punkte Reaktionen
1.513
An das muss ich mich erst gewöhnen, nach ca 30min spüre ichs schon sehr deutlich.
Auch Kurzstrecken von ~3km spüre ich bzw. Schon beim drauf sitzen machen sich die Sitzknochen bemerkbar.

Hoffe doch dass das nur die Eingewöhnungsphase ist.

Ohne Hose geht bei mir gar nicht....
Bin gerade auf der Suche nach einer neuen Bib mit dünnerem bzw. festerem Polster.
 
Dabei seit
29. August 2017
Punkte Reaktionen
189
Hose ist was interessantes.

Die Fox die bei der Hose dabei war wird von mal zu mal schlechter.
Die die bei der Zimtstern Hose dabei war, war immer schon bescheiden.
Die Löffler wird aber irgendwie von mal zu mal besser:ka:

Was von die SqLab Hosen können?:confused:
 
Dabei seit
19. Februar 2019
Punkte Reaktionen
1
serious0812 schrieb:
Wo ist das Problem, außer das du erst zu Rose gefahren bist und erst hinterher bei SQlab recherchiert hast? Da hättest du dich bei Rose nicht so leicht abwimmeln lassen sollen. Ich habe 13cm und fahre einen 612er mit 14cm-TOP
Is bei mir ähnlich, hab nur den 611er... Und fühl mich sauwohl!
Am Besten testen! Es gibt es die Sättel auch immer mal bei ebay, ebay KA oder hier im Forum günstig zum guten Preis...
Moin, ich bleibe noch eine Antwort schuldig. Rose hat sich sehr kulant gezeigt und den im lokalen Store falsch empfohlenen Sattel per Versand umgetauscht. Mir wurde ja leider trotz Hinweis auf den Fahrradtyp der 13cm Sattel bei 12,7cm Abstand empfohlen. Anschließend wurden dann nach einem Anruf 14er und 15er auf Rechnung geschickt, wobei der 14er sich für mich als zu schmal erwiesen hat.
15cm passen auf dem Race-AM für mich perfekt.
Kein gutes Geschäft für Rose, aber guter After-Sale-Service. Den Service hätte man bei besser geschulten Mitarbeitern allerdings gar nicht gebraucht, denn die Herstellerempfehlung passt bei mir vorzüglich! :)

Gruß

porcini
 
Dabei seit
6. Februar 2012
Punkte Reaktionen
0
guten morgen zusammen,
ich wollte mal kurz meine Erfahrungen mit dem 611er vs 604 active mitteilen. Ich fahre ein Trekkingrad mit moderat gestreckter Position. Eher sportlich würde ich beschreiben. mit dem 604er habe ich schon bei der ersten Fahrt gemerkt dass ich auf den Sitzknochen sitze. Der Abstand meiner SK´s beträgt 12,5cm den 604 bin ich in Breite 15 gefahren. Nun da ich nach ca. einer dreiviertel Stunde doch ein leichtes kribbeln verspüre dachte ich mir mal den 611 in Breite 14 zu testen. Und ich komme mit ihm wohl so gar nicht klar. Ich spüre nun kaum mehr druck auf den Sitzknochen, dafür habe ich mehr das Gefühl auf dem Dammbereich zu sitzen. Gerade beim 611 ist ja die Abstufung noch krasser ausgebildet. Entweder muss ich auch hier zu Breite 15 greifen oder ich bin doch bei dem 604 besser aufgehoben.
 
Dabei seit
22. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
65
Ort
Lauf
guten morgen zusammen,
ich wollte mal kurz meine Erfahrungen mit dem 611er vs 604 active mitteilen. Ich fahre ein Trekkingrad mit moderat gestreckter Position. Eher sportlich würde ich beschreiben. mit dem 604er habe ich schon bei der ersten Fahrt gemerkt dass ich auf den Sitzknochen sitze. Der Abstand meiner SK´s beträgt 12,5cm den 604 bin ich in Breite 15 gefahren. Nun da ich nach ca. einer dreiviertel Stunde doch ein leichtes kribbeln verspüre dachte ich mir mal den 611 in Breite 14 zu testen. Und ich komme mit ihm wohl so gar nicht klar. Ich spüre nun kaum mehr druck auf den Sitzknochen, dafür habe ich mehr das Gefühl auf dem Dammbereich zu sitzen. Gerade beim 611 ist ja die Abstufung noch krasser ausgebildet. Entweder muss ich auch hier zu Breite 15 greifen oder ich bin doch bei dem 604 besser aufgehoben.
Ich denke du hast deinen Sattel zu schmal gewählt. SQ-Lab rät im Zweifel immer zum breiteren Sattel. Ich habe auch nen Abstand von etwas über 12cm und bin auf 15cm beim 611 gegangen (MTB, Fully). Das hat für mich gepasst. Aber es hat schon zwei bis drei längere Ausfahrten gedauert, bis ich mich wohl gefühlt habe. Es ist halt eine große Umstellung, obwohl ich vorher den 612 gefahren bin.
 
Dabei seit
9. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
28
Mein SQlab mit 140mm breite macht mich verrückt: Man sitzt zwar anfangs recht gut auf den Sitzbeinhöckern, weil aber nach vorne die Abstützung fehlt, will das Becken nach vorne kippen. Drücke ich mich über die Arme wieder aufrecht, kann es passieren, dass die Sitzbeinhöcker nach vorne über die Stufe rutschen. Es mag weniger schmerzhaft sein, den Damm über die große Ausbuchtung gar nicht zu belasten, aber dann wird aus der stabilen 3Punkt Auflage eine in Längsrichtung wackelige 2Punkt Auflage. Wie damit ein lastfreier Lenker (keine Haltekräfte in Normalposition) funktionieren soll, habe ich noch nicht entdeckt. Oder muss die Sattelnase so weit hoch, dass das Becken wieder hinten bleibt?
 
Dabei seit
8. August 2003
Punkte Reaktionen
50
Kann ich nicht nachvollziehen. Mein 612 ist horizontal normal (sozusagen "Wasserwaagen-gerade") ausgerichtet und ich habe keinerlei Probleme. Evtl. stimmen bei dir ja andere Parameter nicht? Wenn du immer nach vorne rutscht ist der Abstand Sattel-Lenker offenbar zu groß. Bei mir lastet so gut wie kein Gewicht auf dem Lenker, ganz entspannt eben. Kannst du den Sattel noch etwas nach vorne schieben (max. Klemmbereich ausnutzen)?
 

Sven_Kiel

Bewegungsmensch
Dabei seit
29. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
3.162
Ort
<*)))><
Mein SQlab mit 140mm breite macht mich verrückt: Man sitzt zwar anfangs recht gut auf den Sitzbeinhöckern, weil aber nach vorne die Abstützung fehlt, will das Becken nach vorne kippen. Drücke ich mich über die Arme wieder aufrecht, kann es passieren, dass die Sitzbeinhöcker nach vorne über die Stufe rutschen. Es mag weniger schmerzhaft sein, den Damm über die große Ausbuchtung gar nicht zu belasten, aber dann wird aus der stabilen 3Punkt Auflage eine in Längsrichtung wackelige 2Punkt Auflage. Wie damit ein lastfreier Lenker (keine Haltekräfte in Normalposition) funktionieren soll, habe ich noch nicht entdeckt. Oder muss die Sattelnase so weit hoch, dass das Becken wieder hinten bleibt?
Dann überprüf mal den Abstand Sattel - Lenker wie serious0812 schreibt! Das Becken und der untere Bereich des Rückens muss gerade sein und der obere Teil "wölbt" sich nach vorne, so dass Du die Hände ganz locker auf dem Lenker ablegen kannst.

Rundrücken ist wichtig damit das Becken ordentlich aufliegt. Das volle Gewicht sollte auf dem Gesäß liegen, der Rest ist entspannt, die Hände vorne abgelegt. Mach ein Foto von Dir von der Seite und überprüf das: wenn der Rücken gerade ist, dann kippst Du immer nach vorne, wie Du beschreibst.

Ich hatte übrigens anfangs auch das Problem mit meinem alten 612er auf meinem Rennrad aber die waren sofort verschwunden, als ich die Sattelstütze mit Versatz nach hinten durch eine "ohne" ausgetauscht habe. Ein SQ Lab erfordert etwas Feinjustage aber dann ist er aus meiner Sicht ein grandioser Sattel.

Auf meinen 2 MTB fahre ich auch den SQ Lab 611 active und will nix anderes mehr.
 
Dabei seit
29. August 2012
Punkte Reaktionen
265
Ort
Kirchschlag bei Linz/ Österreich
ein SQ Lab erfordert etwas Feinjustage
Tut das nicht jeder Sattel?

Ich hatte beim Merida auch das Problem, war weil der Rahmen zu klein war und der Sattel nicht weiter zurück konnte.
Am Transalp ist das Geschichte.
Selbst nach der Winterpause keine Probleme gehabt und da war ich echt faul.

Foto mit einem Lot beim Knie, damit die Position wirklich genau passt und die Nase etwas tiefer als bei anderen Sätteln.
Ebenso die Sattelhöhe kontrollieren, glaub es sind um die 2cm die sie tiefer rein muss als normal.
 

sp00n82

noob
Dabei seit
8. Juli 2013
Punkte Reaktionen
1.915
Ort
bei Heidelberg
Oben