Ergon SM Sport vs. Comp vs. Pro

Dabei seit
17. September 2020
Punkte Reaktionen
3
Ort
Berlin
Frage zur den SMC serie,
Wie haltbar sind die Gel einlage? hab in die vergangenheit slechte erfahrungen mit Gel sattel, sicher wenn mann irgendwo ein Crash auf Steinen ins bikepark hatt. Weitere frage ist; ist die 'normale' SMC Men oder die SMC Core Men weicher?

Problembeschreibung: Man, 11,8mm Sitzknochen Abstand, Hartere sattel (Bontrager Arvada 138mm) geben mir ein Hinten das ganz weh tut. Altes (etwas 2005) sattle ist viel, viel weicher und prima, nur gibt es mir auf hoch Fahrten Taubheitsgefühle (sattel hatt kein Kanal und steht flach/bisschen nach vorne). Fahre 1 bis 3 mall in die woche 3 studen, oft die beide wochenende tagen.

Hab die Neigung zum SMC in M/L weil ich Komfort suche und relativ gerade sitze.

Höre gerne deine ideeën @Ergon_Bike
 

Ergon_Bike

Die Ergonomie-Spezialisten
Dabei seit
16. September 2010
Punkte Reaktionen
237
Ort
Koblenz
Moin @RoboCop3011 ,
erst einmal Danke für Deine Anfrage und Dein Interesse an unserer SMC Sattelserie bzw. den Modellen mit Geleinlage.

Dazu hättest Du besser ein neues Thema eröffnet, denn in diesem Thread geht es um die SM Sattelserie. 😉
Zu den Gel Einlagen speziell ist zu sagen, dass wir über die Jahre keinerlei Rückläufer diesbezgl. zu beklagen haben, was deutlich positives Bild zum einen hinsichtlich der Konstruktion und Verarbeitung zeichnet – als auch ein Beispiel dafür ist, wie belastbar und langlebig die Gel Einlagen sind.

Sicherlich sollte man an dieser Stelle immer betonen, dass äußere Einflüsse hier gewichtig werden können, insbesondere, wenn das Rad zB. 24/7 der Witterung und Temperaturunterschieden ausgesetzt ist und zusätzlich noch übermäßiger UV-Einstrahlung ausgesetzt ist.

Nun zu Deinen Fragen im Einzelnen:
Wie haltbar sind die Gel einlage? hab in die vergangenheit slechte erfahrungen mit Gel sattel, sicher wenn mann irgendwo ein Crash auf Steinen ins bikepark hatt.
Ich weiß nicht, ob ich Dich richtig verstehe, denn wenn ein Mikrofaser-Obermaterial in einem Bikepark-Steinfeld mit der Oberfläche unglücklich auf spitzen Steinen landet, dann halten das sicherlich Downhillsättel bedingt aus. Selbst Cordura- oder Kevlar-Oberflächen haben in der Vergangenheit hier leiden müssen. Beide Materialien bringen zwar hohe Belastbarkeit mit, aber dies wirkt sich auch auf weniger belastbare Materialien in ihrer unmittelbaren Umgebung aus, wie zB. das Material von Hosen, Shorts oder Trikots.


Weitere frage ist; ist die 'normale' SMC Men oder die SMC Core Men weicher?
"Weicher" ist ein dehnbarer Begriff und ich würde an dieser Stelle sicherlich die bessere Dämpfung der SMC Core Serie herausstellen wollen, aber darüber hinaus bietet das Core Konzept noch weiteren Mehrwert für den/die Benutzer/in. 👍


Problembeschreibung: Man, 11,8mm Sitzknochen Abstand, (...)
Das deutet auf die S/M Größe hin, aber wir empfehlen auch – wenn man sich ±1cm vom Größentrenner (hier 12cm) wiederfindet – die breitere M/L Größe – vorausgesetzt diese erzeugt anatomisch keine Wundstellen an den Innenschenkeln. Das muss eine Probe beim lokalen Ergon-Händler zeigen.


Hartere sattel (Bontrager Arvada 138mm) geben mir ein Hinten das ganz weh tut. Altes (etwas 2005) sattle ist viel, viel weicher und prima, nur gibt es mir auf hoch Fahrten Taubheitsgefühle (sattel hatt kein Kanal und steht flach/bisschen nach vorne). Fahre 1 bis 3 mall in die woche 3 studen, oft die beide wochenende tagen.
Die beschriebenen Beschwerden können sich auch auf eine Sattelfehlstellung zurückführen lassen. Schick mir dazu bitte gerne – per PN – Fotos von Deinem Rad/Setup (möglichst seitlich aufgenommen, damit man Dinge wie Reach, Sattelvor-/nachsitz bzw. Sattelvor-/nachneigung (Winkel) erkennen zu können.


Hab die Neigung zum SMC in M/L weil ich Komfort suche und relativ gerade sitze.
Siehe oben bzgl. Innenschenkel...

Ich hoffe, die obigen Ausführungen erläutern Dir die Hintergründe und machen die Sicht auf die Dinge ein wenig klarer.
Insofern noch Fragen bestehen/aufkommen stehen wir Dir immer gerne zur Verfügung.

LG & schönes Wochenende, Niels
 
Dabei seit
11. September 2005
Punkte Reaktionen
741
@Ergon_Bike

ich muß euch mal fragen da ich mit dem MTB Sattel sehr gute Erfahrungen gemacht habe wie es bei der SR Serie aussieht.

was ist denn der Unterschied zwischen den beiden?



ist der Allroad ein Update des SR Pro ?
welcher ist komfortabler?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ergon_Bike

Die Ergonomie-Spezialisten
Dabei seit
16. September 2010
Punkte Reaktionen
237
Ort
Koblenz
Könntet Ihr den SR Sport Gel Women zusätzlich als "SRC" - also Comfort - auf den Markt bringen?
Das gebe auf jeden Fall mal so weiter. Danke für die Idee. ✌️

@Ergon_Bike

ich muß euch mal fragen da ich mit dem MTB Sattel sehr gute Erfahrungen gemacht habe wie es bei der SR Serie aussieht.

was ist denn der Unterschied zwischen den beiden?

ERGON SR PRO ROAD


ERGON SR ALLROAD


ist der Allroad ein Update des SR Pro ?
welcher ist komfortabler?
Wo die SR Serie sportlicher ausgerichtet ist, kommt die Allroad Core Serie komfortabler ausgerichtet daher.

Der SR Allroad bietet dank neuer Ergon Core HD Technologie höhere, bessere Dämpfung und ist – wie schon gesagt – somit auf den Komfort-Rennradfahrer ausgerichtet.

Ich hoffe das beantwortet Deine Fragen. Oder bestehen noch Ungereimtheiten?

LG, Niels
 
Dabei seit
23. September 2018
Punkte Reaktionen
8
Hallo @Ergon_Bike,
ich fahre ein Liteville 301 mit SQLab 611 Sattel. Jedes Mal wenn ich fahre (>10km / 1h) bekomme ich schmerzende Sitzknochen. Probleme im Dammbereich/Genitalien habe ich damit KEINE.
Deshalb würde ich gerne einen Sattel von Euch kaufen.

Meine Nutzung:
Enduro, gerne schnell auf dem Trail. Sitzstrecken sind bergauf und Anbindung zum Trail. Touren im flachen / mit langer "Sitzzeit" finde ich doof/langweilig. Wegen fehlender Zeit und Familie fahre ich etwa 0-4 mal im Monat.
Gepolsterte Unterhose mit weiter Short/Hose.
Mein Sitzknochenabstand sind ~11,5cm.
Größe: 172cm
Gewicht: ~60kg

Von den Produktbeschreibungen (und der Farbauswahl) her hätte ich gerne den SM Pro Men black/red genommen.

Laut Konfigurator auf Eurer Homepage werden mir folgende Sättel vorgeschlagen (Angabe "[x] Druckempfindlichkeit Gesäß, bis 4x im Monat"):
  • SM Sport Men S/M
  • SM Enduro Men S/M
  • SM Comp Men S/M
  • SM Enduro Comp Men
Wenn ich die Angabe der Nutzung im Konfiguration von "bis 4x/Monat" auf "täglich" umstelle bekomme ich:
  • SM Pro Men S/M
  • SM Enduro Pro Titanium Men S/M
  • SM Comp Men S/M
  • SM Enduro Comp Men S/M
Im Thread zum SM Enduro ist die Aussage:
Wenn man Rennen fährt und/oder das Gesäß hart im nehmen ist, dann sollte/kann es der SM Enduro sein ansonsten der SM Men (ohne Pro?).
Trotzdem wird mir der Sattel auch bei "bis 4x/Monat" und Druckempfindlichkeit im Konfigurator vorgeschlagen.

Durch die verschiedenen Vorschläge vom Konfigurator und die Aussage im SM Enduro Thread bin ich jetzt total verwirrt.

Taugt der SM Pro Men für mich oder ist der "zu hart" und man muss ihn öfters fahren und sich dran gewöhnen?

Und zur Größe:
Ursprünglich hatte ich den SQLab in 13cm, damit hatte ich das Gefühl rechts und links auf der Kante zu sitzen. Mit 14cm breitem Sattel ist das weg, aber es kommen halt irgendwann die (Sitz-)Schmerzen an den Knochen.
Welche Größe soll ich bei Eurem Sattel nehmen? S/M oder M/L?

Danke!

Achim
 

Ergon_Bike

Die Ergonomie-Spezialisten
Dabei seit
16. September 2010
Punkte Reaktionen
237
Ort
Koblenz
Moin Achin, und Danke für Deine Anfrage. 👍

Hallo @Ergon_Bike,
ich fahre ein Liteville 301 mit SQLab 611 Sattel. Jedes Mal wenn ich fahre (>10km / 1h) bekomme ich schmerzende Sitzknochen. (...)

Meine Nutzung:
Enduro, gerne schnell auf dem Trail. Sitzstrecken sind bergauf und Anbindung zum Trail. Touren im flachen / mit langer "Sitzzeit" finde ich doof/langweilig. Wegen fehlender Zeit und Familie fahre ich etwa 0-4 mal im Monat.
Gepolsterte Unterhose mit weiter Short/Hose.
Mein Sitzknochenabstand sind ~11,5cm.
Größe: 172cm
Gewicht: ~60kg

Von den Produktbeschreibungen (und der Farbauswahl) her hätte ich gerne den SM Pro Men black/red genommen.
Gute Entscheidung für die angegebenen Kriterien. Den fahre ich selbst auch und kann ihn nur weiterempfehlen. Ich möchte allerdings anmerken, dass ich mit Polsterhose fahre.


Wenn ich die Angabe der Nutzung im Konfiguration von "bis 4x/Monat" auf "täglich" umstelle bekomme ich:
  • SM Pro Men S/M
  • SM Enduro Pro Titanium Men S/M
  • SM Comp Men S/M
  • SM Enduro Comp Men S/M

Im Thread zum SM Enduro ist die Aussage:
Wenn man Rennen fährt und/oder das Gesäß hart im nehmen ist, dann sollte/kann es der SM Enduro sein ansonsten der SM Men (ohne Pro?).
Trotzdem wird mir der Sattel auch bei "bis 4x/Monat" und Druckempfindlichkeit im Konfigurator vorgeschlagen.

Durch die verschiedenen Vorschläge vom Konfigurator und die Aussage im SM Enduro Thread bin ich jetzt total verwirrt.
Das kann ich verstehen. Zu den Einstellmöglichkeiten bzw den unterschiedlichen Ausgaben des Konfigurators: Im Konfigurator lässt sich nur schwierig individuell beraten, aber bei GelegenheitsfahrerInnen würde die Empfehlung teurer Produkte ggf auf Unverständnis treffen. Das wäre zumindest mein Erklärungsversuch.

Taugt der SM Pro Men für mich oder ist der "zu hart" und man muss ihn öfters fahren und sich dran gewöhnen? (...)

Und zur Größe:
Ursprünglich hatte ich den SQLab in 13cm, damit hatte ich das Gefühl rechts und links auf der Kante zu sitzen. (...)

Welche Größe soll ich bei Eurem Sattel nehmen? S/M oder M/L?
Also ich nutze ihn wie gesagt selbst seit Prototypen-Stadium und bin vollends zufrieden damit. (...)

Dieses "seitlich von den Kanten zu rutschen" hatte ich beim SM Enduro, daher fahre ich diesen in der größeren beider Größen (M/L). (...)

Bei 11,5cm SKA – also ±1cm vom "Größentrenner" empfehlen wir prinzipiell beide Größen. Die schmale Größe für den sportiven Approach und die breite für einen komfortablen Approach.

Abschließend eine Bitte. Kannst Du ein möglichst waagerecht aufgenommenes Foto von der Seite deines Rades posten, damit man die Sattelausrichtung genau erkennen kann (Vor/Nachneigung & Vor/Nachsitz).

LG, Niels
 
Dabei seit
23. September 2018
Punkte Reaktionen
8
Das kann ich verstehen. Zu den Einstellmöglichkeiten bzw den unterschiedlichen Ausgaben des Konfigurators: Im Konfigurator lässt sich nur schwierig individuell beraten, aber bei GelegenheitsfahrerInnen würde die Empfehlung teurer Produkte ggf auf Unverständnis treffen. Das wäre zumindest mein Erklärungsversuch.
Ok, der Preis.

Dieses "seitlich von den Kanten zu rutschen" hatte ich beim SM Enduro, daher fahre ich diesen in der größeren beider Größen (M/L). (...)

Bei 11,5cm SKA – also ±1cm vom "Größentrenner" empfehlen wir prinzipiell beide Größen. Die schmale Größe für den sportiven Approach und die breite für einen komfortablen Approach.
Was ist den ein "sportiven Approach"?
Ich möchte keine schmerzenden Knochen haben, wie wahrscheinlich die wenigsten...

Eigentlich würde ich zum S/M tendieren:
  • SKA kleiner 12cm
  • ich möchte keinen zu breiten Sattel bei dem ich dann seitlich "schleife"
Andererseits möchte ich aber nicht wieder "auf der Kante" sitzen.
:confused:

Abschließend eine Bitte. Kannst Du ein möglichst waagerecht aufgenommenes Foto von der Seite deines Rades posten, damit man die Sattelausrichtung genau erkennen kann (Vor/Nachneigung & Vor/Nachsitz).

LG, Niels
Hier ein aktuelles Bild:
IMG_20220427_140033.jpg

Kannst Du hier ein Problem erkenne?

Danke!
 
Dabei seit
2. Juli 2006
Punkte Reaktionen
210
Ort
ERH
Mir kommt es so vor, als wenn der Sattel etwas nach hinten geneigt ist. Dadurch nimmst du vielleicht die Belastung an den Armen raus hast aber dafür mehr Druck auf den Sitzknochen. Wenn du den Sattel etwas nach vorne neigst, könnte dies den Druck von den Sitzknochen nehmen.
Ich denke er meint mit "sportiven Approach" wie du auf dem Sattel bzw. Rad sitzt. Also eher aufrecht oder gestreckter. Wenn du gestreckter sitzt, dann kann der Sattel schmäler sein.
Ich habe leider auch das Problem, dass ich bei aufrechtere Sitzposition und einen Sattel der relativ harte Außenkanten hat wenig Spielraum habe bevor dieses Gefühl kommt die Sitzknochen rutschen neben den Sattel. Bei Sätteln die eher so schräg / rund / abgeflacht zu den Kanten auslaufen ist das Gefühl nicht da, weil der Sitzknochen dann immer noch Halt hat, halt an der Schräge vom Sattel.
Leider kann ich auch keinen breiteren Sattel wählen, da ich dann beim Treten am Sattel im hinteren Bereich schleife oder anstoße und das ist unangenehm.
Aber manchmal ist es auch einfach nur Kopfsache und man achtet sehr darauf ob der Sitzknochen vom Sattel rutscht oder nicht und macht dann auch vielleicht bewußt komische Bewegungen um das zu Testen. Eigentlich muß man länger mit dem Sattel fahren, damit der Kopf nicht mehr nachdenkt ob er paßt oder nicht.
 

Ergon_Bike

Die Ergonomie-Spezialisten
Dabei seit
16. September 2010
Punkte Reaktionen
237
Ort
Koblenz
Danke für Deine Mithilfe, @spider1750 , denn genau das ist auch meine Empfehlung zum geposteten Foto und der Sattelneigung.

Was ist den ein "sportiven Approach"?
Damit ist zB gemeint schneller vom und auf den Sattel zu kommen, zB wenn man einen sportiv agilen Fahrstil hat oder Rennen fährt.

Ich möchte keine schmerzenden Knochen haben, wie wahrscheinlich die wenigsten...

Eigentlich würde ich zum S/M tendieren:
  • SKA kleiner 12cm
  • ich möchte keinen zu breiten Sattel bei dem ich dann seitlich "schleife"
Andererseits möchte ich aber nicht wieder "auf der Kante" sitzen.
:confused:
Wahrscheinlich wirst Du dann nicht um einen Test herumkommen, denn beides – also sowohl das „seitliche Schleifen“ der Innenschenkel bei der M/L Version als auch das „auf der Kante sitzen“ bei der S/M Version – könnte der Fall sein. Leider ist das bei einer Online-Beratung nur schwer zu eruieren aus der Ferne. 🔮

Hier ein aktuelles Bild:
Anhang anzeigen 1467378

Kannst Du hier ein Problem erkenne?
Beim ersten Blick würde ich sagen, dass der Sattel etwas zu waagerecht justiert wirkt. Damit meine ich insbesondere den nicht berücksichtigten Negativfederweg (SAG). Denn wenn man dein Gewicht + Ausrüstung dazuaddiert, kippt der Sattel weiter nach hinten, was zu Druck im Dammbereich führen könnte. Zumindest ist das mein erster Eindruck aus der Ferne.
 
Dabei seit
23. September 2018
Punkte Reaktionen
8
Danke Euch beiden für Eure Antworten!

Stimmt, ich habe den Sattel vorne grenzwertig nach oben eingestellt. Ich dachte dadurch werden die Sitzknochen eher entlastet. Und im Dammbereich habe ich wie gesagt KEINE Probleme.

@Ergon_Bike / Niels
Ist der SM Pro Men nicht zu hart für mich als (eher) Gelegenheitsfahrer? Dann nehme ich den nämlich.
Oder sollte ich lieber die Finger davon lassen (wie z.B. vom SM Enduro) weil er zu hart ist.

Wegen der Breite werde ich wahrscheinlich den S/M als erstes ausprobieren.
 

Ergon_Bike

Die Ergonomie-Spezialisten
Dabei seit
16. September 2010
Punkte Reaktionen
237
Ort
Koblenz
Bitte entschuldigt, dass ich jetzt erst antworte. Ich war auf dem Bike Festival in Riva del Garda und hab den Kanal hier nicht im Blick gehabt. Scusa per favore... 😇

Was ich sehr großartig finde, ist der Fakt, dass die Community hier immer zu zielorientierter Hilfe bereit ist.

Als Gelegenheitsbiker würde eher den Ergon SMC mit Gelpads nehmen.
Der Pro Men ist von der Härte eher was für gestandene Pro's. ;)
@Dirty Track hat sicherlich vollkommen recht, dass ich zb. als ambitionierter MTB Fahrer selbstverständlich zum SM Pro Men greifen kann, aber als Gelegenheitsfahrer eher zu Gel Inlays oder zu Polsterungen auf Schaum Basis greife.

Danke für Deine Mithilfe. 👍
 
Dabei seit
7. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
415
Ort
Frankfurt am Main
Darf ich mich hier einklinken?

Am neuen Trailbike (Orbea Occam) muss ein neuer Sattel her, und ich wollte mal was anderes ausprobieren.
Bisher bin ich gerne Terry-Sättel gefahren, aber teilweise war ich nicht ganz glücklich damit. Das Modell "Fly Arteria Gel Max" hat am Gravelbike sogar bei einer 200km-Tour gut funktioniert, am Fully hab ich ihn mal draufgeschraubt und bin zwei Tage (je 35km/700hm, also nicht besonders viel) damit rumgefahren. Ich hatte Druck auf den Sitzknochen und etwas drumherum, gefühlt eher Richtung Oberschenkelmuskeln/Sattelrand. Keine wahnsinnigen Schmerzen, aber so dass ich immer wieder auf dem Sattel herumrutschen und die richtige Position suchen wollte.

Ich fahre gerne auch längere Touren und im Juli ist zudem ein Alpencross geplant, deshalb möchte ich jetzt rechtzeitig einen neuen Sattel testen und mich dran gewöhnen.

Sitzknochenabstand 12,5cm, männlich, meistens mit Polsterhose.

Ich denke es kommen in Frage:

- SM Comp: Nur dieser hat diesen Orthocell-Schaum, der als besser als Gel-Polster bezeichnet wird? Könnte es der richtige Sattel sein, auch für längere, mehrtägige Touren?

- SMC Sport Gel: Momentan tendiere ich zu diesem, bin aber etwas unsicher, nicht dass der zu viel "Sofa" ist, und das Gelpolster nicht so gut wie der Orthocell-Schaum ist. Angabe bei bike-components: "Flexible Seiten verringern Druck auf die Oberschenkelmuskeln" - das könnte ja genau den oben beschriebenen Beschwerden entgegenwirken?

- SMC: Dieser Sattel wird kaum genannt/empfohlen, wie ist dieser einzuordnen? Unterschied zum SMC Sport Gel? Gleich, nur ohne Gelpolster? Irgendwo zwischen SM Comp und SMC Sport Gel?

Klar, am Ende muss ich es ausprobieren, aber vielleicht könnt ihr mit meinen Angaben etwas anfangen und mir etwas Entscheidunghilfe leisten?

Besten Dank schonmal!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
2.594
- SMC: ...
Irgendwo zwischen SM Comp und SMC Sport Gel?
So würde ich auch mal annehmen.

Ich selbst habe den SMC Sport Gel und finde nicht, daß der sich nach Sofa anfühlt, sondern durchaus wie eine definierte Sitzfläche.
Aber die Gelpads passen sich bei mir an etwaige Ecken und Kanten der Sitzknochen nochmal besser an.
Dafür ist der dann aber auch etwa 40 Gramm schwerer.
 
Dabei seit
14. März 2021
Punkte Reaktionen
4
@Ergon_Bike
was ist hinsichtlich Form, Taillierung, Heck, Nase der Unterschied zwischen der
Ergon SM - Reihe und der Ergon SR - Reihe ?

Oder hat jemand mal die beiden Serien (MTB SM/ Road SR) verglichen, ausprobiert?

Vielen Dank für eure Hilfe!
die SR-Reihe sind Rennrad-Sättel und SM-Reihe MTB-Sättel. Hängt halt davon ab, was Du fährst (MTB, Rennrad, Downhill oder nur Waldpisten usw.). Ich persönlich (w) komme mit den SM-Sätteln gar nicht klar. SR Pro Women war mir zu hart. Fahre nun den SR Sport Gel Women, wobei eine SRC-Variante (die es leider noch nicht gibt) der "perfekte" Sattel für mich wäre :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten