Ersatz für 12 Jahre altes Fully - Welche Größe/Geo?

Dabei seit
23. September 2021
Punkte Reaktionen
1
Hallo zusammen,



seit Monaten bin ich auf der Suche nach einem neuen Fully und mangels Testexemplaren beim Händler lese ich hier schon länger fleißig mit, in der Hoffnung gleich zuschlagen zu können, sobald sich die Lager wieder füllen. Aber die Lieferzeiten bleiben lang, die Lagerbestände mau und eine Lösung hab ich bisher nicht.

Vor 7-8 Jahren habe ich ein Cube AMS Ltd in Gr. M „geerbt“. Genaues Alter ist unbekannt, ich schätze das Modelljahr zwischen 2008 und 2011 – das Modell hab ich bisher nirgends finden können. Vorne RockShox Reba SL, hinten Manitou Platinum. XT-Komplettpaket. Damit bin ich seither etwa 800km gefahren, im einen Jahr mehr im andere Jahr gar nicht. Da mein Körper aber zunehmend ungut auf Laufrunden reagiert und meine Freundin sich jetzt auch ein Fully (Cube Sting WS 120) zugelegt hat, will ich meine Kardio mehr aufs Rad verlagern. Dieses Jahr sind es bisher etwas über 300km auf dem Fully, zukünftig sollten es mehr werden.

Ich bin Mitte 30, 187cm, Schrittlänge ca. 92cm, 85kg

Einsatzort: Odenwald/Rhein-Main-Gebiet, Allgäu/Voralpen

Einsatzzweck:

  • Sportliche Feierabendrunde: 15-25km, 500hm um den Puls noch mal hoch zu treiben und nach der Arbeit runter zu kommen – als Ersatz für die Laufrunde
  • Tagesausflug im Mittelgebirge / Voralpen 30-60km, 1000+hm, „gemütlich“
  • Ggf. Zustieg bei alpinen Bergtouren, um die Latscherei im flacheren Gelände zu minimieren
  • Soweit möglich nie auf Asphalt unterwegs; Waldboden / Erde klar bevorzugt. Allerdings auch keine großen/weiten Sprünge. Uphill ist mir wichtig: ich will überall hoch treten können, um mich zu verausgaben. Gerne verwurzelte/steinige Trails (bis S2). Wo man hoch fährt, muss man auch wieder runter: Würde mich noch als Anfänger einstufen, versuche aber auf den Trails bergab meine Geschwindigkeit nach und nach zu steigern.
Das Cube AMS läuft bis auf einen Höhenschlag noch sehr gut, die XT-Schaltung macht Freude – warum was Neues?

Das Cube ist mir zu klein. Ich habe damals zuallererst eine extra lange Sattelstütze eingebaut, um mir nicht dauern die Knie an die Brust zu schlagen (übertrieben gesagt). Gerade auch mit den 26 Zoll Reifchen sitz ich da drauf wie der Affe auf dem Schleifstein, komme aber prinzipiell damit zurecht. Durch das kurze Oberrohr, den langen Vorbau und recht steilen Steuerrohrwinkel hänge ich bergab immer unangenehm weit vorne (gefühlt mit dem Kopf vor der voderen Radnabe?). Bergauf hängt der Hintern hinten über den Sattel drüber. Mangels Teleskopsattelstütze muss ich die auch dauernd über Schnellspanner anpassen. Auf Trails wünsche ich mir einen breiteren Lenker. Wenn ich den „Zustieg“ zur „sportlichen Feierabendrunde“ mit dem Rad mache, kommen noch mal 10km einfach durch Stadtgebiet und über Forstwege mit 0% Steigung hinzu – danach tut mir der Nacken, die Handgelenke und der Hintern dermaßen weh, dass ich 3 Tage auf kein Rad mehr steigen will. Da weiß ich nicht, obs nur an der Geometrie des Rades liegt oder ob ich einfach keine 20km im Flachland mit dem Fully fahren sollte. Wenn ich überwiegend bergauf/bergab unterwegs bin komme ich auch bei längeren Touren (30+km, 1000hm) recht schmerzfrei mit dem Cube zurecht. Der Federweg könnte etwas länger sein. Die Dämpfer fahre ich etwas härter als für mein Gewicht angegeben, damit sie beim Fahren nicht wippen – das klappt soweit auch sehr gut, Schläge werden trotzdem gedämpft und ich komme sportlich vorwärts. Trotzdem des recht hart eingestellten Dämpfers ist der Unterschied krass, wenn ich den Dämpfer komplett blockiere. Fühlt sich dann an wie ein Hardtail und läuft sehr unruhig – damit fühle ich mich gar nicht wohl; ein Hardtail scheidet also aus. Vom Gewicht her ist das alte Cube genial. Wiegt knapp unter 13kg mit allem drum und dran. Damit kann man es auch mal schultern und insgesamt lässt es sich wunderbar handhaben.
Das Cube macht mir grundsätzlich spaß, aber ich suche ein Rad, auf dem ich mich insgesamt wohler / weniger beengt fühle und hoffe, dass ich dann auch noch mehr Zeit damit verbringe.

Als Kategorie würde ich „Race“ ausschließen – verausgaben kann ich mich auf jedem Rad und mir geht es nicht um Bestzeiten, sondern um Spaß an der Sache. Komfort („schmerzfreiheit“) bei Touren und Spaß beim Fahren sind mir wichtiger. Touren/Trail/All Mountain trifft es von der Bezeichnung, was ich damit machen will, sehr gut.

Jetzt zu den Fragen/Problemen

1. Rahmengröße/Geometrie:

Mit Geometrieangaben (Reach, Stack, …) kann ich auf dem Papier wenig anfangen, da mir die Erfahrung bzw. der Vergleich fehlt, wie sich das jeweils auswirkt. Ich war bisher bei 4 Händlern: zwei davon hatten überhaupt kein Fully mehr; die anderen beiden hatten nur wenige Modelle, hatten keine Ahnung und konnten nicht beraten (wollten mir aber unbedingt nen Enduro/DH aufschwatzen). Auf dem 18“/M Cube meiner Freundin fühle ich mich prinzipiell sehr wohl, die Abstände/Geometrie fühlen sich super an. Mit den fetten 29 Zoll Walzen ist das echt ein krasser Unterschied zu meinem alten Cube AMS. Da sitz ich dann endlich mal „hinter dem Vorderrad“. Nur den Sattel bekomme ich da bei meinen langen Beinen nicht hoch genug, um effizient treten zu können. Mit einem längeren Sattelrohr hab ich die Bedenken, dass ich wieder in der Situation lande, in der ich gerade bin: ein zu kleines Rad versuchen größer zu machen.

Bei einem der Händler saß ich allerdings auf einem Cube 120 TM in 20“ (L), das reserviert bzw. verkauft war und konnte damit ne Runde durch den Laden fahren. Das L kam mir bei gleicher Geometrie gegenüber dem M riesig vor. Die Arme sind normal sitzend/tretend quasi komplett gestreckt und ich konnte kaum lenken, weil ich den kurven-äußeren Arm nicht weiter strecken konnte. Hab mich wie ein T-Rex mit Stummelärmchen gefühlt. Nach dem Größenrechner der Cube Homepage kommt ab 184/86cm Schrittlänge XL in Frage; bei 187/92cm ganz klar XL! Und ich hatte bei L schon Probleme überhaupt an den Lenker zu kommen? Okay, in dem Laden war es recht eng und das Rad war sehr ungewohnt, vielleicht muss ich an meiner Haltung (vom kleinen Rahmen „verdorben“?) arbeiten und mich insgesamt erst an die neue Geometrie gewöhnen!? Außerdem muss es bergauf/bergab funktionieren, was ich nicht beurteilen konnte - die Fahrt in der Ebene bekomme ich dann im Zweifel auch hin.

Jedenfalls bin ich total verunsichert, welche Größe ich „brauche“? M? L? XL? Ich habe sehr lange Beine und einen kurzen Oberkörper, aber schon normal lange Arme für die Größe, würde ich sagen.
„Stabil“/schnell würde ich beim Fahrverhalten im Zweifel „verspielt“/wendig vorziehen.
Was ist denn von "FlipChips"/Geometrieveränderung am Rahmen/Dämpfer zu halten?

2. Probefahrt

Normalerweise würde ich einfach in den gut sortierten Radhandel gehen und ausprobieren, aber das wird auf absehbare Zeit ja nicht möglich sein. Ich könnte zwar 100-200km zu einem anderen Händler fahren, um EIN Rad zu testen, aber das ist dann meist auch das einzige und es gibt keinen direkten Vergleich zu anderen Größen/Modellen. Eine Idee wäre vielleicht mal nach Forchheim (YT) oder Koblenz/Bonn (Canyon/Radon) zu fahren, da könnte man zumindest verschiedene Größen austesten… Ob dann die Probefahrt im Laden bzw. auf dem im Zweifel ebenen, asphaltierten Parkplatz jedoch die Erleuchtung bringt, weiß ich nicht (Wenn Nervosität/“Habenwill“, ein ungewohntes Rad und ein Verkäufer, der seine letztes Rad auch noch loswerden will, aufeinandertreffen.) Solange ich mich nicht anhand von unterschiedlichen Modellen in verschiedenen Größen selbst überzeugen kann, finde ich selbe die Probefahrt schwierig.

3. Verfügbarkeit/Modellwahl

Der Lieferstand ist ja bekannt. Farbe/Optik ist mir relativ wurscht, solange es nicht rot/rosa/pink ist. Im Zweifel lieber schwarz als bunt, dann fällts nicht so auf wenns mal irgendwo wartet. Wichtig wäre mir eine gute Schaltgruppe („XT“), Dämpfer müssen sicherlich nicht die Topmodelle („factory“) sein – allerdings bekommt man meist eher hochwertige Dämpfer als eine durchgehend hochwertige Schaltgruppe?! Preisvorstellung sind etwa 3500 Euro Max, außer die Ausstattung rechtfertigt es. Bei Scott gibt’s "XT" beispielsweise erst ab 5000 Euro, das finde ich heftig / ist mir zu teuer! Zumal wenn ich es mit dem Cube 120 EX oder SLT / Radon / … vergleiche, wo in allen Bereichen nur High-End verbaut ist. Wenn das Schaltwerk XT ist und nur der Schalthebel getauscht werden muss, dann traue ich mir das selbst zu.

Bei Cube hab ich mir mal das 120 TM und das 140 SLT reservieren lassen, kommt Ende des Jahres. Aussage der ahnungslosen Verkäuferin bei meiner Probefahrt auf dem L war, dass die Größe schon passen würde - Beratung konnte sie mir wie gesagt nicht geben und hat auch nur die Komponenten vom Blatt abgelesen - danke, soweit war ich schon. Das 120 SLT ist bei Cube/Multicycle selbst ausverkauft, die 120 EX Modelle haben Lieferzeit bis August 22 – also etwa 1 Jahr. Blieb bei den 120ern nur das TM. Da die Bestellung eh unverbindlich ist hab ich mir halt mal noch das 140 SLT zum Vergleich dazu bestellt. Vom „Profil“ / der Ausstattung würde mir das 140er SLT fast besser gefallen, aber ich glaube bei meiner Größe/meinen Anforderungen fahre ich mit 29“ Walzen besser. Beim Bikediscount kommt demnächst ein Cube-Kontingent (u.A. das 120er SLT und EX) an. Preis / Lieferzeit wäre somit genau in den Erwartungen.

YT: Izzo oder Yeffsy? Wenn ich ein Jobrad machen will, klappt das nur mit Lagerware. Jobrad auf Bestellung ist wohl nicht möglich. Wenn ich kein Jobrad mache, müsste ich beim Budget ggf. Abstriche machen, könnte dafür aber blind vorbestellen und zur Not zurückschicken. Ein Kumpel (ca. 182cm) hat das YT Noton in L, das ihm viel zu klein ist – auch hier stellt sich also wieder die kritische Frage der Rahmengröße… Vom Izzo kommen ist die nächste Lieferung bis „spätestens 18 November“ – also geradezu „kurzfristig“ – angekündigt.

Obea: Oiz/Occam weit und breit ausverkauft.

Propain: Hugene finde ich top, aber nicht mehr dieses Jahr und preislich bei gleicher Ausstattung teurer als YT, Cube oder Radon.

Radon: Hab das 10 Jahre alte Skeen vom Nachbarn gefahren. Da ist so gar kein Funke übergesprungen und auch die neuen Modelle sprechen mich (zumindest optisch) nicht wirklich an. Das Skeen Trail 10 wäre jedoch gerade auf Lager und Ausstattung/Preis wären natürlich auch top. Wenn die bei Bikediscount verfügbar sind, kann man die dann automatisch auch im Megastore probefahren?

Canyon: Im Freundeskreis hat mir wohl wirklich JEDER ein Canyon empfohlen. Nach dem was man hier liest sollte ich mir das aber gut überlegen - beim Service scheint sich in den letzten Jahren wohl einiges verschlechtert zu haben. Abgesehen davon ist die Verfügbarkeit bei Neuron/Spectral eher "spärlich".

Welches Vorgehen würdet ihr empfehlen? Welcher Hersteller hat die für meine Bedürfnisse passende Geometrie? Ziel sollte sein, dass ich möglichst nicht nach Forchheim UND nach Bonn UND nach Buxdehude fahren muss, um dann doch das Cube vor der Haustür zu nehmen: Und es wäre schön noch dieses Jahr auf 29" durch den Wald zu rollen.8-)
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
901
Was ein Text.

Du brauchst immer XL! Punkt!
Ist ne Umstellung aber lohnt.

Deine Bikes gehen total durcheinander. Guck mal nach leichten Trailbike oder DC.
Welches Vorgehen würdet ihr empfehlen? Welcher Hersteller hat die für meine Bedürfnisse passende Geometrie?
Hier auf das Forum (und vor allem mich ;) ) hören und dann im Internet bestellen.

Das in XL: „22Zoll“
Und in 7 Tagen huscht du damit durch den Wald.
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
901
Dabei seit
23. September 2021
Punkte Reaktionen
1
Warum kein Hardtail?

Wie gesagt, finde ich das jetzige Fully mit gesperrtem Dämpfer schon sehr ruppig/unruhig. Den Komfort/ die Laufruhe/Sicherheit des Dämpfers möchte ich nicht mehr missen, wenngleich man die Strecken sicherlich auch mit nem HT bewältigen könnte. Ist halt dann die Frage, ob man sich dabei wohl fühlt und wie viel Spaß es macht?

Ruf doch einfach da an
Hm. Warum bin ich da nicht selbst drauf gekommen 😜
Würde ich in jedem Fall machen, bevor ich nen ganzen Tag durch die Gegend gurke. Hätte aber ja sein können, dass die nen Radon Showroom haben und grundsätzlich jedes Modell in allen Größen als Vorführer da steht. Da ich morgen grundsätzlich Zeit für so einen Trip hätte, hab ich tatsächlich angerufen: dem ist nicht so. ein Skeen Trail haben sie noch in L, das aber nach Aussage des Herrn am Telefon für mich definitiv(!) zu klein sei!? Das XL ist zwar bei Bikediscount auf Lager, steht aber nicht im Megastore.
Santa Cruz Tallboy in XL gäbe es noch. Preislich halt schon wieder etwas über dem Budget.
Ein paar andere Räder haben sie wohl auch noch in meiner Größe, aber die sind von der Ausrichtung her nicht ideal.


Du brauchst immer XL! Punkt!
Ist ne Umstellung aber lohnt.

Okay, die Empfehlung zu XL zieht sich bisher klar durch und wurde gerade am Telefon noch mal bestätigt. Damit sollte "M" definitiv raus sein! Da brauch ich aber auf jeden Fall ne Probefahrt. Irgendwie kann ich mir das noch nicht so ganz vorstellen 😅
 
Dabei seit
29. August 2014
Punkte Reaktionen
60
Beim kurzen googeln finden sich doch einige Orbea Occam M10 in XL über D verteilt auf Lager. Evtl. auch ein Shop in Deiner Nähe?

Fahre das Occam seit Januar (ca. 2200km) als M10 mit Fox 36. Bin ähnlich groß (189cm, 91cm) und fahre ein XL mit 170mm Dropper.

Kann das Occam nur empfehlen!
 
Oben