Ersatzritzel für XG999 32 Zähne

Dabei seit
27. Juni 2005
Punkte Reaktionen
6
Das leidige Thema der extrem schnell verschleißenden Aluritzel der Kasetten in der X-Glide Technologie von Sram scheint ja bestens bekannt zu sein. Ich finde es einfach extrem schwach, dass die Firma "langlebige" Kassetten zu Wucherpreisen anbietet, man soll sie aber schon nach der ersten Kette wegwerfen, nur weil ein einziges Zahnrad verschlissen ist. Für manche Kassetten findet man ja Ersatz, aber für die XG999 ist auf der ganzen Welt kein Ersatzritzel zu finden. Meine Anregung, doch das eine Ritzel als Ersatzteil anzubieten, wurde natürlich auch abgeschmettert. Daher startete ich mal den Versuch, es selber nachzubauen (z.B. CNC-Fräsen). Das einzige Problem an der Sache ist nur, dass die Fertigung für ein Stück, kostentechnisch in der gleichen Größenordnung wie die ganze Kassette ist, zumindest bei der Firma wo ich angefragt habe (www.firstcut.eu).

Hier ist ein Modell, erstellt mit FreeCad und die daraus exportierte Step-Datei. Es sieht natürlich nicht ganz wie das Original aus, aber ich habe mich in das Thema Kettenräder eingelesen, die entsprechende Norm studiert sowie auch ein bisschen meine Fantasie entscheiden lassen. Ich bin optimistisch, dass es funktioniert. Wie es schaltet, vermag ich allerdings nicht zu prognostizieren. Die abwechselnden Fasen sollen aber beim Schalten helfen, ein bisschen vom Original kopiert. Auf Schaltgassen habe ich wegen der Komplexität weitgehend verzichtet. Ich habe nämlich das Verhalten der Originalkassette mal genau beobachtet und habe gesehen, dass die Kette beim Schalten sowieso macht, was sie will. Die hält sich vielleicht manchmal zufällig an die vorgegebenen Schaltgassen. Das wird also völlig überbewertet.

Es arbeitet nich zuuuufällig jemand an einer CNC-Fräsmaschine (und/oder Laserschneidmaschine) und hat Interesse, das Ding mal zu fertigen? Das Material sollte Alu 7075 sein. Oder hat jedmand sonst wie Zugang, das Ganze günstig zu fertigen (lassen)?

Eine Alternative wäre, sollten sich mehrere Interessierte finden, das Zahnrad einige Male fertigen zu lassen, dann wird es etwas günstiger, pro Stück leicht unter dem Preis der Kassette. Ich wüsste nicht, was dagegen spricht, dass das das Ritzel mehrere Ketten lang halten sollte, genau so wie der Rest der Kassette (der Stahlkörper), also sollte man damit schon weit günstiger fahren, als nach jeder Kette die ganze Kassette tauschen zu müssen. Mein 20er Kettenblatt aus 7075er Alu hält z.B. schon 15000 km und wird wesentlich mehr belastet wie ein 32er Kassettenritzel.

Es sollte übrigens auch relativ leicht sein, das Modell auf 36 oder mehr Zähne zu adaptieren. Falls wer Interesse daran hat, ich stelle die "Vorlage" hiermit gerne zur Verfügung. Es ist sogar mein ausdrücklicher Wunsch, dass das Modell verbreitet wird. Es geht letztlich nicht nur um die Kosten, sondern auch darum, dass man den Herstellern mal zeigt, dass sowas einfach unakzeptabel ist und dass man sich ein bisschen unabhängiger von deren Laune macht. Und einfach weil es geil ist, sein eigenes Zahnrad zu fertigen. Beziehungsweise bin ich auch für Verbesserungsvorschläge am Modell offen.

Einen Haken hat die Sache auch noch: Ich habs noch nie in Echt getestet.
 

Anhänge

  • XG999-32er.png
    XG999-32er.png
    491,3 KB · Aufrufe: 9
  • XG999_32er.zip
    4,2 MB · Aufrufe: 6
Dabei seit
31. Juli 2004
Punkte Reaktionen
1.141
Kann ich nachvollziehen. Grosse zahnräder mit 42 zähnen und mehr gibt es zb bei woolftooth passend für die xg kassetten.

Ich fahre eine 10fach xg1099 und habe das selbe problem. Die kassette selbst ist gut,nur das grosse 36er ritzel macht schlapp.

Wenn du eine bezahlbare quelle gefunden hast, wär ich an einer sammelbestellung interessiert.
 
Dabei seit
27. Juni 2005
Punkte Reaktionen
6
Ja, es scheint jede Menge Tunig-Ritzel zu geben, um die Untersetzung des Antriebs vergrößern zu können. Als Ersatz gedachte habe ich noch nicht wirklich gesehen, außer eben dem 42er von Woolftooth.

Das dachte ich mir schon, dass das 36er für die 10fach viel mehr nachgefragt sein müsste. Das hab ich schon oft gehört, dass das (wie immer als einziges Zahnrad) sehr schnell verschlissen ist. Es müsste halt jemand ;) das Modell adaptieren. Das mit Freecad auf Basis meiner Vorlage zu machen ist wirklich kein großer Aufwand. Ich kann das nicht machen, denn ich habe die Original-Vorlage nicht:ka:. Die Aufnahmelöcher für den Stahlkörper der Kassette sollten ja auch passen. Es sei denn, mir stellt mir einer eins zur Verfügung... Bzw. schickt mir jemand die Positionen und Durchmesser dieser Löcher, am besten Zusätzlich ein Foto oder Scan. Könnte aber Winterarbeit werden...
 
Dabei seit
27. Juni 2005
Punkte Reaktionen
6
PS: ich habe das Ritzel im Wesentlichen mit Hilfe dieser Zeichnung konstruiert. Antriebsseitig habe ich den eher größten empfohlenen Zahnkopfradius gewählt, auf der anderen Seite einen eher kleinen, daher die asymmetrische Zahnform.
 

Anhänge

  • DSC05203.JPG
    DSC05203.JPG
    103,9 KB · Aufrufe: 16
Dabei seit
27. Juni 2005
Punkte Reaktionen
6
Update: Mittlerweile weiß ich, dass lasern lassen weit billiger als fräsen ist. Bei 5 Stück ist man bereits unter 20 Euro pro Stück. Ich habe nur keinen Anbieter gefunden, der 7075er Alu in Sortiment hat. Aber bei dem Preis kann man ja öfter wechseln. Man kann natürlich nur die Kontur schneiden, den Rest sollte man mit einer einfachen Drehbank hinbringen. Ich versuch das einfach mal. Und so schaut das Zwischenergebnis aus:
 

Anhänge

  • 20171030_231953-1.jpg
    20171030_231953-1.jpg
    271,3 KB · Aufrufe: 5
Dabei seit
27. Juni 2005
Punkte Reaktionen
6
Dann ist ja das Problem fürs 36er gelöst!

Ich habe jetzt eins meiner Rohteile abgedreht gekommen und getestet. Resultat: Es funktioniert! Die Schaltperformance: vom 32er aufs zweite ist kein Unterschied zu merken, aufs 32er rauf wars anfangs ein bisschen eckig, Schalten unter Last ist aber möglich. Nach einer kurzen Einfahrzeit wurde es aber sogar schon besser. Man könnte mit einer Feile noch Schaltgassen nacharbeiten, finde ich aber gar nicht notwendig, da dann das Material an den Zähnen wieder weniger wird. Man sieht, dass das ganze InterHyperUni-Glide vollkommen überbewertet wird. Zur Lebensdauer kann ich natürlich noch nichts sagen, ich denke mal, dass die gleich oder geringer wie beim Original sein wird. Zum einen ist das verwendete AlMg3 ein weicheres Alu (es hat sich niemand gefunden, der das Lasern von 7075er Alu anbietet), zum Anderen sind die Zähne "fleischiger", nachdem ich weitgehend auf Schaltgassen verzichtet habe. Die Gesamtkosten waren letztlich bei etwa 25 Euro pro Stück (bei einer Bestellmenge von 5 Stück), also ists mir auch relativ wurscht.

Anbei die .dxf-Datei, die ich zum Lasern geschickt habe, falls das wer ausprobieren möchte. Die Zentrieröffnung in der Mitte hat sich der Dreher so gewünscht und kann am Ende mit einem Seitenschneider samt den Stegen leicht weggezwickt werden.
 

Anhänge

  • 20171108_222906.jpg
    20171108_222906.jpg
    272,6 KB · Aufrufe: 5
  • 20171108_222858.jpg
    20171108_222858.jpg
    265,5 KB · Aufrufe: 5
  • 20171110_152938.jpg
    1,9 MB · Aufrufe: 8
  • XG999_32_8.png
    XG999_32_8.png
    49,3 KB · Aufrufe: 10
  • XG999_32T_V8.zip
    138,1 KB · Aufrufe: 10
Zuletzt bearbeitet:
Oben