(Erst-)Kaufberatung Hardtail bis 3000€

Dabei seit
17. April 2022
Punkte Reaktionen
4
Hallo zusammen,

mein Name ist Dennis, ich bin 32 Jahre alt, 178 cm groß und momentan 90 kg schwer. Ich bin nun auf der Suche nach einem MTB für den Weg zur Arbeit (5 km), aber auch längere Touren auf der Straße, im Wald oder in den Bergen (Schotterwege). Das wird tatsächlich mein erstes (teures) Rad, bisher hatte ich nur ein Dirtbike von Ghost. Ich bin also wirklich ein Neuling auf dem Gebiet 😀

Ich denke an ein Hardtail (nicht elektrisch), welches relativ leicht, jedoch auch robust sein sollte.
Ich würde dafür gerne das Leasingangebot des Unternehmens, bei dem ich arbeite, nutzen und habe da beispielsweise das Ghost Lector SF LC ins Auge gefasst.
Andere verfügbare Marken sind:
Cannondale, Giant, Centurion, Whyte Bikes, GT, NS Bikes, Bianchi, BMC.
Im Prinzip könnte ich auch andere Bikes bei Händlern kaufen, sofern sich der Händler bei dem Leasingportal anmeldet, dann ist der Preisvorteil nur etwas geringer.
Letzte Woche bin ich bei Rose das Psycho Path 3 Probe gefahren, was mir sehr gut gefallen hat (ich habe aber natürlich auch keinen Vergleich). Leider arbeitet Rose nicht mit unserem Anbieter zusammen und wird sich in naher Zukunft auch nicht dort anmelden :-( daher kam ich auf das Ghost (Carbon, ähnliche Ausstattung). Ich weiß aber auch nicht, ob ein Carbonrad das Richtige für mich ist, insbesondere wenn ich es auch als Pendelrad benutzen möchte.

Generell würde ich mich natürlich über Meinungen zu dem Ghost Lector für meine Anwendung oder Vorschläge zu Alternativen (bis 3.000€) freuen.

Hier nochmal eine kurze Zusammenfassung:

Größe: 178 cm, Gewicht: 90 kg, Schrittlänge: ~83 cm
Wohnort: Duisburg, NRW
Budget: eigentlich < 3000€
Welche Anforderung stellst du an dein MTB , wo möchtest du fahren: Straße, Wald, Schotterpisten
Welche Bikes bist du bereits Probe gefahren: bisher nur das Rose Psycho Path 3
Hast du bereits Erfahrung mit MTBs: nicht wirklich.

Besten Dank schon einmal im Voraus 😊
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
6.102
Ort
Staffelsee
Verlinke doch mal die genauen Modelle die in Frage kommen.

Als Neuling könnte es zu Beginn auch ein gutes Alu HT tun.
Z.B. das Radon

Oder ein Orbea Alma, meinetwegen auch in Carbon
 
Dabei seit
17. April 2022
Punkte Reaktionen
4
Das Radon gefällt mir sehr gut, da müsste ich mal schauen, welcher Händler Radon bzw. auch Orbea im Angebot hat und dann hoffentlich auch mit dem Leasingportal zusammenarbeitet.

Beispiele für Räder in der Preisklasse 2000-3000 €, die ich sofort im Portal bestellen könnte sind:

Welche Händler sind denn noch zu empfehlen im Ruhrgebiet? Dann kann ich im Portal nachschauen, ob die bereits gelistet sind und mir die Fahrräder direkt vor Ort aussuchen.
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
6.102
Ort
Staffelsee
Das zweite oder dritte Ghost auf der Liste und das Cannondale Scalpel wären meine Favoriten. Eventuell ist auch das Cannondale Carbon 3 lieferbar?

Wenn was direkt verfügbar ist, dann zuschlagen und nicht auf die Verfügbarkeit von Radon warten.
 
Dabei seit
17. April 2022
Punkte Reaktionen
4
Danke für deine Einschätzung. Das Cannondale Carbon 3 gibt es auch, ist aber erst in etwa 6 Monaten lieferbar...
Lohnt sich denn der Aufpreis zum Lector SF LC Universal? Das Rad kostet etwa 1200 € mehr als das Essential. Für mich ist das super schwierig einzuschätzen, inwieweit die verbauten Komponenten besser sind. Wenn es sich wirklich lohnen würde, würde ich das wohl auch noch nehmen. Rahmengröße M sollte bei meiner Körpergröße und Schrittlänge auch passen oder? Ich weiß, dass es am besten wäre, die Räder alle zu testen, aber so langsam sinkt die Verfügbarkeit in dem Portal von Tag zu Tag...

Und gegen Carbon spricht soweit nichts? Ich habe Angst, dass irgend welche Mikrorisse entstehen könnten, wenn Kollegen beim Fahrrad-Abstellen nicht so vorsichtig sind oder ist die Angst unbegründet?
 
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1.419
Mit nem 3k Racebike 5km zu Arbeit? Das würde ich mir mehr als 3x gut überlegen. :rolleyes:

Ich mache das seit 20 Jahren mit einem Trekking-Bike für 600€. Mit Schutzblechen und Gepäckträger bei jedem Wetter, ganzjährig.

Für den Spass im Gelände steht dann anderes "Material" zur Verfügung.
 
Dabei seit
17. April 2022
Punkte Reaktionen
4
Im Grunde gebe ich dir natürlich Recht, aber ich wollte mir erstmal nur ein Rad holen und hauptsächlich auch für Freizeitfahrten. Ich würde zunächst nur bei schönem Wetter mit dem Rad zur Arbeit fahren und mir dann zukünftig ein zweites zulegen, was dann natürlich auch ein Trekkingrad sein kann.
 
Dabei seit
17. April 2022
Punkte Reaktionen
4
Ok, perfekt, danke!
Ich habe nun gesehen, dass ich das Ghost Lector SF LC sofort bekommen könnte, während das Essential ne Lieferzeit von 6-8 Wochen hat, was auch noch ok ist. Könntest du mir dennoch sagen, ob das SF LC etwas besser ist? Es ist halt um etwa 300€ teurer. Dann würde ich es direkt holen. Ich habe beispielsweise öfter gelesen dass die Rockshox Reba RL besser sein soll als die Recon Gold RL, aber um das beurteilen zu können stecke ich zu wenig in der Materie.
 
Dabei seit
22. Juli 2006
Punkte Reaktionen
585
Ort
16540
... ich das Ghost Lector SF LC sofort bekommen könnte,
DAS ist doch ein ganz wesentlicher Grund, der für das Rad spricht :).
... habe beispielsweise öfter gelesen dass die Rockshox Reba RL besser sein soll als die Recon Gold RL ...
Klar gibt es immer Details in der Ausstattung, die wiederum bei anderen "besser" sind, aber:
aber um das beurteilen zu können stecke ich zu wenig in der Materie.
Solang Du keinen Vergleich hast, wirst Du davon wenig (eher. nichts !) merken ;).

Die Perspektive
Mit nem 3k Racebike 5km zu Arbeit? Das würde ich mir mehr als 3x gut überlegen. :rolleyes:

Ich mache das seit 20 Jahren mit einem Trekking-Bike für 600€. Mit Schutzblechen und Gepäckträger bei jedem Wetter, ganzjährig.

Für den Spass im Gelände steht dann anderes "Material" zur Verfügung.
solltest Du auch in Erwägung ziehen ;) - lieber mit einer "günstigen Gurke" (z.B. 600,- bis 1000,- €) zur Arbeit pendeln und für den restlichen Betrag ein Sportgerät für den Spaß :daumen:.
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
6.102
Ort
Staffelsee
Finde das LC eigentlich durchweg schlechter ausgestattet. Vielleicht etwas bessere Bremse und LRS. Aber die Gangschaltung und Gabel ist schon deutlich drunter.
Würde dann warten

Oder doch das Cannondale. Auch gerade nochmal angeschaut. Von der Gabel eins über der Reba. Schaltung gleich und Bremse etwas schwächer. Sollte aber reichen
 
Dabei seit
17. April 2022
Punkte Reaktionen
4
DAS ist doch ein ganz wesentlicher Grund, der für das Rad spricht :).

Klar gibt es immer Details in der Ausstattung, die wiederum bei anderen "besser" sind, aber:

Solang Du keinen Vergleich hast, wirst Du davon wenig (eher. nichts !) merken ;).
Klar würde ich davon nichts merken, aber bei so viel Geld macht es ja Sinn mal bei Experten nachzufragen ;) Ich überstürze solche Sachen oft und will die Sachen dann am liebsten gestern haben :D Diesmal versuche ich zumindest etwas geduldig zu sein.

Die Perspektive

solltest Du auch in Erwägung ziehen ;) - lieber mit einer "günstigen Gurke" (z.B. 600,- bis 1000,- €) zur Arbeit pendeln und für den restlichen Betrag ein Sportgerät für den Spaß :daumen:.
Wie gesagt, ich würde mir vermutlich in Zukunft ein zweites zulegen. Habe aber momentan nicht allzu viel Platz und ziehe Anfang nächsten Jahres in eine größere Wohnung. Dann habe ich auch wieder genug Platz dafür ;)

Finde das LC eigentlich durchweg schlechter ausgestattet. Vielleicht etwas bessere Bremse und LRS. Aber die Gangschaltung und Gabel ist schon deutlich drunter.
Würde dann warten

Oder doch das Cannondale. Auch gerade nochmal angeschaut. Von der Gabel eins über der Reba. Schaltung gleich und Bremse etwas schwächer. Sollte aber reichen
Ja, das Cannondale Scalpel Carbon 4 wäre auch relativ kurzfristig verfügbar. Das Ghost gefällt mir optisch etwas besser, aber wenn du sagst, dass das Cannondale bessere Komponenten hat, ist es eine Überlegung wert :-/ Schwächere Bremsen bedeutet für mich wahrscheinlich immer noch richtig gut oder? :D
Mal als Vergleich: Ich habe ein Ghost Dual Pro 2008 mit den folgenden Komponenten und fand es immer Top! Es ist aber natürlich nicht für längere Fahrten geeignet ^^

Modell: Dual Pro
Rahmen: 7005 T6 DB DRG
Vorbau: GID
Gabel: Marzocchi Dirt Jumper 2
Steuersatz: Ritchey
Lenker: Syncros, 690 mm
Pedale: GHOST BMX
Sattelstuetze: Ritchey Comp 31.4 mm
Sattel: GHOST VL 2051
Schaltwerk: SRAM X.9
Schalthebel: SRAM X.9 Trigger
Bremshebel: Avid Juicy 5
Innenlager: Truvativ Howitzer XR
Kurbelsatz: Truvativ Husselfelt
Bremsen: Avid Juicy 5, 185 mm
Reifen v.: Schwalbe Table Top Sport 2.25
Reifen h.: Schwalbe Table Top Sport 2.25
Felgen: Alex SUPRA 4X
Speichen: DT Swiss 1,8
Naben: Shimano 475 Disc
Kassette: Shimano Deore
Federweg v.: 100 mm
Rahmenhoehen: 42 cm
Farben: pearl white
Gewicht: 14,5 Kg
 
Dabei seit
27. Februar 2004
Punkte Reaktionen
500
Ich schließe mich KettenKlaus an. Wir rügen hier so oft, wenn jemand sagt "Welches MTB für Feld&Waldwege bis 500 €?" mit "Es gibt keine MTBs für 500 € und für Deine Strecken brauchst Du kein MTB."
Und nur weil jetzt ausnahmsweise mal zu einer deutlich höheren Summe bereit ist, für die es auch gescheite MTBs gibt und weil es um unsere Spielzeuge, vergessen wir das und empfehlen gleich MTBs auf Teufel komm raus? Wenn sich der TE ein edles Rad für 3k kaufen&leisten will, fein, aber ich habe noch nicht gelesen (oder hab ich es übersehen?) warum es ein MTB sein soll? Vielleicht passt auch ein Rennrad, ein Gravel, ein schönes Alltagsrad mit Rohloff oder Pinion? Warum ein MTB?
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
6.102
Ort
Staffelsee

aber auch längere Touren auf der Straße, im Wald oder in den Bergen (Schotterwege).
sehe da kein Problem für ein MTB.
Bloß weil man ein Gravel fahren kann, muss es nicht für jeden passend sein.

Ich fahre mit meinem Procaliber 9.7 mit GX AXS bei Wind und Wetter in die Arbeit und auch so viele Touren. Selbst im Schnee. Läuft super nach bisher 6.500km.

Bremsen bedeutet für mich wahrscheinlich immer noch richtig gut oder? :D
Ja. Bin die MT500 mit 112 kg gefahren. Die hat mich auch zum stehe gebracht
 
Dabei seit
27. Februar 2004
Punkte Reaktionen
500
Ich will überhaupt nicht bestreiten, dass Mitchells Strecken mit einem MTB machbar sind oder dass ein MTB vielleicht sogar genau das richtige für ihn ist. Aber eindeutig ist das noch nicht. Ist mehr eine Aufforderung an ihn, das nochmal genau abzuklopfen oder hier zu schildern und unsere Euphorie hier ("Juhu, endlich ein vernünftiges Budget für ein schönes MTB...") bei der Beurteilung unserer Empfehlungen zu berücksichtigen...
 
Dabei seit
27. Februar 2004
Punkte Reaktionen
500
Du verstehst mich immer noch falsch. Ein Freund hat ein S-Works Stumpjumper und fährt damit oft Touren von Länge und Tempo im Flachen und auf unbefestigten guten Wegen, wo ich Gravel nehmen würde und kaum mit ihm mitkäme. Er weiß aber, was er da tut und was er mit seinem Rad alles fahren kann und lässt mich auch downhill stehen, fährt vermutlich bis S3 und auch bergauf schnell&ausdauernd.
Wenn das bei Mitchell ähnlich ist, nur zu! Aber wenn es MTB vielleicht nur wegen des coolen Looks sein soll (auch ok!), aber ein anderes Rad ihm vielleicht für seine Strecken besser passen sollte/ihm noch mehr Spaß bereitet, weil schneller oder weil mit Gepäckträger oder wartungsärmer oder was auch immer, das scheint mir noch gar nicht klar, also warum ER ein MTB will/braucht. Was ich dazu meine, wofür ein MTB passend ist, ist völlig unwichtig, es geht darum, dass er das am besten für seine Wünsche&Zwecke passende Bike findet...
 
Dabei seit
17. April 2022
Punkte Reaktionen
4
Hey, vielen Dank für die ganzen Denkanstöße, das hat auf jeden Fall dazu geführt, dass ich noch einmal mehr darüber nachgedacht habe :)
Also ich würde neben längeren Strecken auf der Straße oder Waldwegen definitiv auch S1 Trails fahren wollen. S2 Trails würde ich auch nicht ausschließen und gelegentlich fahren wollen. Daher denke ich, dass ein MTB generell schon die richtige Wahl ist, die Frage ist nur welches ;) Ich muss zugeben, dass ich ein MTB zudem "schöner" finde und gerne auch den Komfort einer Federgabel hätte. Trekking Bikes sind nicht so meins, auch wenn es zum Pendeln wahrscheinlich geeigneter wäre.
Die Idee, mit meinem Ghost zur Arbeit zu pendeln und das neue Rad dann nur für die Freizeitfahrten rauszuholen, finde ich jedoch nicht verkehrt. Ursprünglich wollte ich das Ghost verkaufen, aber vllt. behalte ich es dann erst einmal noch.
Insgesamt ist ein MTB doch dann die richtige Wahl oder? Falls dann noch jemand Vorschläge zu guten Rädern hat (am besten der genannten Marken, da ich diese einfacher kaufen kann), würde ich mich natürlich freuen :)
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
6.102
Ort
Staffelsee
Insgesamt ist ein MTB doch dann die richtige Wahl oder?
Ich finde schon. Aber wir können auch nochmal einen Sitzkreis bilden , Tee trinken und Kelse essen und dann darüber abstimmen.

Warte nicht zu lange, sonst sind auch die letzten verfügbaren Modelle weg.
Mit dem Cannondale machst du nichts falsch. Und mit dem Ghost auch nicht.
Von dem BMC Twostroke hat man bisher auch nichts schlechtes gehört.
 

Tillus

trinkt seinen Kaffee mit Dichtmilch
Dabei seit
24. Januar 2016
Punkte Reaktionen
797
+1 für Lector SF zugreifen. Ich fahre das seit 400 km und muss sagen, dass die Geometrie taugt und man nicht zu tief/sportlich sitzt. Das geht auch für deinen Anwendungsbereich und macht sicher Lust auf mehr. Musst nur zusehen, dass dir die Karre auf Arbeit nicht gemopst wird.
PXL_20220219_120617311.MP_2.jpg
 
Dabei seit
17. April 2022
Punkte Reaktionen
4
Ich wollte mir nun das Ghost kaufen und habe heute die Mitteilung bekommen, dass es das nur noch in S gibt... ich könnte heulen :heul: Aber angeblich war es vorher schon in M ausverkauft und der Bestand wurde erst nach Ostern aktualisiert...ich habe nun aktuell noch die Möglichkeit das Cannondale Scalpel Carbon 3 (https://www.cannondale.com/de-de/bikes/mountain/cross-country/scalpel-ht/scalpel-ht-carbon-3) zu kaufen oder das Ghost Lector SF LC. Das Ghost gefällt mir optisch immer noch am besten, aber die Komponenten beim Cannondale sind deutlich besser, oder?
Alternativ dazu habe ich gesehen, dass ein Fahrradladen bei mir in der Nähe auch in dem Portal gelistet ist und dort gibt es beispielsweise das Wilier 110 X. Die verbauten Komponenten sind:

Modell | Wilier 110 X
Rahmen | Wilier 60TON Carbon , 1070g
Gabel | Fox 32 Rythm 100mm Boost
Steuersatz | FSA NO.57EP
Vorbau | Ritchey Comp
Lenker | Pitchey Comp
Vorderradbremse | Shimano SLX M7120 (4 pistons)
Hinterradbremse | Shimano SLX M7120 (4 pistons)
Bremshebel | Shimano SLX M7120
Umwerfer | -
Schaltwerk | SHIMANO RDM8100
Schalthebel | SHIMANO SLX7100 12 SPEED
Kassette | SHIMANO CS-M7100 10-51T
Kette | SHIMANO HG
Kurbel | Shimano FC-MT510
Innenlager | Shimano PF
Vorderrad | Miche XM45
Hinterrad | Miche XM45
Reifen vorne | VITTORIA Barzo 29X2.2"
Reifen hinten | VITTORIA Barzo 29X2.2"
Sattelstütze | Ritchey Comp
Sattel | SAN MARCO 750C402

Das Rad könnte ich Samstag Probe fahren und quasi direkt mitnehmen...preislich ähnlich wie das Lector SF LC, das Cannondale ist etwas teurer.
Ich habe auch nochmal bei der Leasingfirma angerufen und da wurde mir gesagt, dass es auch bei Rose kein Problem sein sollte, ein Rad zu kaufen. Daher könnte ich es da auch noch einmal versuchen. Da wäre dann das Psycho Path 3 mein Favorit (https://www.rosebikes.de/rose-psych...t_shape=Matt+Black/Shiny+Black&article_size=M).
Könntet ihr mir nochmal helfen und sagen, welches Rad die "beste" Wahl wäre? Es gibt zwar noch ein paar mehr, aber die 4 sind meine Favoriten.
Besten Dank euch schon einmal im Voraus! :)

+1 für Lector SF zugreifen. Ich fahre das seit 400 km und muss sagen, dass die Geometrie taugt und man nicht zu tief/sportlich sitzt. Das geht auch für deinen Anwendungsbereich und macht sicher Lust auf mehr. Musst nur zusehen, dass dir die Karre auf Arbeit nicht gemopst wird.Anhang anzeigen 1462700
Das Rad sieht echt geil aus! Echt blöd, dass das ausverkauft ist....ich habe bisher auch kein Händler gefunden, der das noch auf Lager hat...aber du hast es auch etwas upgegradet oder? Da ist ja auch ne Rockshox SID verbaut. Oder ist das die neue Version vom Essential?
 

Tillus

trinkt seinen Kaffee mit Dichtmilch
Dabei seit
24. Januar 2016
Punkte Reaktionen
797
Ich wollte mir nun das Ghost kaufen und habe heute die Mitteilung bekommen, dass es das nur noch in S gibt... ich könnte heulen :heul: Aber angeblich war es vorher schon in M ausverkauft und der Bestand wurde erst nach Ostern aktualisiert...ich habe nun aktuell noch die Möglichkeit
Das Ghost gefällt mir optisch immer noch am besten, aber die Komponenten beim Cannondale sind deutlich besser, oder?
Alternativ dazu habe ich gesehen, dass ein

Das Rad sieht echt geil aus! Echt blöd, dass das ausverkauft ist....ich habe bisher auch kein Händler gefunden, der das noch auf Lager hat...aber du hast es auch etwas upgegradet oder? Da ist ja auch ne Rockshox SID verbaut. Oder ist das die neue Version vom Essential?
Wenn meine Frau fragt, war es nur ein Bisschen. Wenn jemand anders fragt, habe ich die 35er Sid Ultimate, die Eightpins, XT Schaltungskomponenten Dropperstütze, sowie Laufradsatz, Lenker und Sattel aus Carbon nachgerüstet.
Nicht, dass das Essential out of the box das nötig hätte, aber nach 7 Jahren kann man auch Mal materiell zu den Konkurrenten aufschließen.

Hier könntest Du den Rahmen samt Eightpins Dropperstütze einzeln kaufen:
Aber für 3k kriegt wahrscheinlich kein Fahrradhändler das Ding zu nem ausgewogen Komplettbike aufgebaut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten