Erste Teilnahme Bike Transalp

Dabei seit
2. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
36
Ort
NRW
Gerade bekam ich eine Mail mit Roadbook und Etappendaten. Wie kann ich die denn auf das Garmin ziehen? Wenn ich den Link öffne, erhalte ich nur eine lange Liste mit einzelnen Koordinaten.
Mit "Ziel speichern unter..." erhalte ich nur ein html-Dokument, was ich auch nicht aufs Garmin ziehen kann.
Wahrscheinlich bin ich zu blöd. Hat jemand einen Tipp?
 
Dabei seit
2. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
36
Ort
NRW
So, jetzt habe ich es. Vielen Dank! Ich habe mich aber auch selten blöd angestellt. Einmal speichern und schon wäre alles sofort gegangen.
 

juk

Winterschläfer
Dabei seit
29. Juli 2004
Punkte Reaktionen
48
Ort
Um Bremen umzu
So, denn. Die bike transalp 2021 ist beendet. Wer mag berichten?

Wie waren die Corona-Einschränkungen? Wie war die Verpflegung während des Rennens und danach? Volle Restaurants am Abend? Etc. etc.
 
Dabei seit
2. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
36
Ort
NRW
War geil....
Es war mein erstes Mal. Corona war schon präsent, aber nicht omnipräsent. Restaurants gingen, wir sind aber ab und zu auch in "Nicht-Gutschein-Restaurants" ausgewichen, einfach weil wir zu faul waren, zu suchen. Das Camp wurde die ersten Etappen in Hotels/Pensionen/Wohnungen ausgegliedert, was es etwas stressig machte mit Radwartung, Massage, Transfer. Aber es war sehr kulant von Yunique gelöst, Gewinn haben die am Camp sicher keinen gemacht.
In Molveno haben wir uns aber doch spontan ein Hotel gesucht, das Camp war hart an der Grenze bzw. knapp drüber.
Verpflegung im Rennen beschränkte sich bei mir auf Iso und etwas Ananas oder Banane, Riegel und Gel hatte ich mit. Aber im Ziel begann das große Fressen. Zielverpflegung vom Zielort (meist Wasser, Cola, Kuchen und Brötchen) Smoothies, alkfreies Bier und Radler vom Sponsor und Bratwürste oder Brühwürste. Als Fastvegetarier musste ich hier immer sündigen. Nach dem Süßzeug des Tages war so eine herzhafte Wurst echt geil.
Als Flachländer hat mich die eine oder andere Abfahrt doch gefordert, aber nicht überfordert. Aber ich merkte schon, dass es Leute gibt, die bergab besser unterwegs sind. Ich fand eigentlich immer ein gutes Hinterrad, das ich halten konnte.
Gefahren bin ich mit Hardtail, Dropperpost und ohne Rucksack. Ich würde es genauso wieder machen. Dropperpost war echt Gold wert, auch wenn sie nur 60mm bringt. Fully habe ich nicht wirklich vermisst und ohne Rucksack ist einfach genial. 2x0,75L waren auch immer genug, nur einmal waren sie bis zum letzten Tropfen leer.
Anfangs fand ich es etwas komisch, dass die Zeitnahme nur einmal wirklich im Ziel war. Aber von der Sicherheit her war das m.M.n. auch die richtige Entscheidung.
Was schon schade war, war die Abwesenheit der großen Teams.
Die Frage der Fragen: Nochmal? Ganz klar ja.
Brauche nur die Genehmigung der Familie.
 

Catsoft

Team: Nordisch by Nature
Dabei seit
24. September 2001
Punkte Reaktionen
352
Ort
Escheburg
Glückwunsch zum Ankommen. Jens Voigt hat die Gefühle, die ich mit der Transalp verbinde auf den Punkt gebracht: Die Quälerei und die Schmerzen vermisse ich sicher nicht, die Kameradschaft und den Zusammenhalt sehr wohl. Und ich hätte noch den Tunnel in dem man sich befindet ergänzt. Man waren die Bürotage hinterher öde, so ereignislos ;)
 
Oben