Erster Alpencross - Erfahrungen Anbieter?

Dabei seit
29. April 2010
Punkte für Reaktionen
57
Standort
Nord-Schwarzwald
Hallo zusammen,

ich plane für den Sommer 2017 meinen ersten (geführten) Alpencross und habe hier natürlich schon nach diversen Anbietern gesucht und auch deren Programm durchforstet. Leider nehmen sich die Beschreibungen nicht wirklich viel. Deshalb meine Frage an euch:

Welche Erfahrungen habt ihr mit diversen Anbietern gemacht? Könnt ihr einen Anbieter/eine Tour empfehlen, welche die u.g. Kriterien erfüllt?

Die Tour sollte:
- in Riva enden
- einen gewissen Trailanteil haben und nicht ausschließlich auf Waldautobahnen und asphaltierten Radwegen stattfinden
- möglichst 2-Level/Tag haben, da es mein erster AlpenX wird und ich mir noch unsicher bzgl. der konditionellen Anforderungen bin

Schonmal vielen Dank für eure Hilfe!:daumen:
 
Dabei seit
9. November 2010
Punkte für Reaktionen
3
Standort
Heidelberg
Hiho,

zu Anbietern kann ich leider nichts sagen, aber wir sind dieses Jahr die Albrecht Route gefahren :love:. Super Sache. Kann ich nur empfehlen. Bietet teilweise auch leichtere Alternativen. Allerdings nicht jeden Tag. Aber vielleicht gibt es die ja auch geführt. Wir sind mit GPS/Karte gefahren. Hat auch super funktioniert.

Grüße
 
Dabei seit
8. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
364
Standort
Arnoldsweiler
Hi,
Routen findest du sicher viele die dir liegen könnten.
Ich habe sehr gute Erfahrungen mit "Bike Alpin" und mit "Alpenevent" gemacht .

Habe zweimal ne Tour übers Zillertal, Schlegeisspeicher und Sterzing gemacht .

Finde ich persönlich ne tolle Route.
Lässt sich mit einigen tollen Trails spicken.
 
Dabei seit
29. April 2010
Punkte für Reaktionen
57
Standort
Nord-Schwarzwald
Die Vario1 von Alpenevent hatte ich mir auch angeschaut - gerade weil man täglich zwischen 2-3 Routen wählen kann. Was ich nicht möchte ist, dass ich ausschließlich über Radwege (auch abwärts) in Riva ankomme. Der ein oder andere Singletrail sollte schon dabei sein.
 
Dabei seit
8. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
364
Standort
Arnoldsweiler
Hi,
die Vario 1 hatte ich vor zwei Jahren mit Alpenevent gemacht.
War der bisher beste Alp-X, den ich gemacht hatte.
Da wir eine sehr große Gruppe waren, hat sich diese relativ schnell aufgeteilt in eine "Einfache-", eine "Höhenmetersammler-" und in der von mir dann favorisierten "Lustigen-" oder besser "Trail-" Gruppe.

Hatten nen tollen Guide (Marco), der auch sehr gerne gute und auch anspruchsvolle Trails gefahren ist.
Wir waren so ein wenig wie Pfadfinder unterwegs, und haben uns quasi eine eigene Route mit vielen Trails gebastelt. :daumen::daumen::daumen:

Kann ich also nur empfehlen.
 
Dabei seit
1. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
425
Standort
Seligenstadt
Wir waren auch vor drei Jahren mit Alpenevent unterwegs. Ich wüsste auch nicht was man hätte besser machen können. Unterkünfte, Guides, Essen, alles bestens. Dazu noch etwas günstiger als Andere. Uns war auch wichtig in den Gruppen hin und her zu switchen da wir unser Leistungspensum vorab schlecht einschätzen konnten.
 
Dabei seit
29. April 2010
Punkte für Reaktionen
57
Standort
Nord-Schwarzwald
Danke für die eure Einschätzungen.
Die Vario1 bei Alpenevent liegt aktuell bei mir auch vorne. Ich habe lediglich noch Bedenken bzgl. der "Abfahrtsaction", da auf Videos zumeist nur Rad-/Feldwege abgebildet sind... Könnt ihr mir diese Befürchtung noch nehmen? :)
 
Dabei seit
8. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
364
Standort
Arnoldsweiler
Hi,
hab mir die Beschreibung der Vario1 noch mal angesehen. Ist wohl immer noch identisch mit der die ich vor zwei Jahren gefahren bin.
Kommt dann sicherlich drauf an, wie sich die Gruppe zusammen setzt. Wenn ihr mehrere Leute seid, die absolut auf Trails stehen, dann passen die das sicherlich an.
Ist natürlich auch wichtig den "richtigen" Guide dabei zu haben, der auch gerne Trails fährt.
Unser Top-Trail-Guide hieß Marco.
Rufe doch mal da an, ob die schon ne Planung haben.

Gruß Dirk
 
Dabei seit
1. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
425
Standort
Seligenstadt
Hi!

Also Gruppe 1 ist damals wenig Trails und nur befestigte Wege gefahren, meist im Tal. Gruppe 3 ist höher gefahren und hatte einen viel höheren Trailanteil. Gruppe 2 lag dazwischen.

Ich bin an Tag 1 Gruppe 2 gefahren, danach nur Gruppe 3. Ich fand den Trailanteil gut so, und ganz ehrlich gesagt ist man auch froh wenn immer mal befestigte Wege kommen um gut rollen zu können.

Ich würde mich heute wieder so entscheiden. Was ich so aber nichtmehr fahren würde ist das langwierige Aspahltfahren durch die Obstplantagen im Vinschgau. Links und rechts die tollsten Berge und du fährst zwischen durch...War schön zu sehen, brauche ich aber kein zweites mal.
 
Dabei seit
8. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
364
Standort
Arnoldsweiler
Vielleicht solltest du dir auch mal andere Routen ansehen .
Bin vor 5 Jahren ne "Trailtour" bis zum Monte Grappa, mit Bike-Alpin gefahren.
War zwar die heftigste Tour, was die Höhenmeter anging (incl. einiger Tragepassagen) aber auch die absolut beste was die Trails anging.
Route ging damals vorbei an Cortina.
 
Dabei seit
3. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
4
Servus,

ich war im Juli mit Alpenevent unterwegs, es wurden 3 verschiedene Gruppen angeboten.
Ich habe mich in der mittleren Gruppe aufgehalten, für meinen ersten Alpencross war das perfekt.
Es waren schon einige Trails dabei (vorallem im Vinschgau), kommt aber auch ein bißchen auf die
Zusammensetzung der Gruppen an.
Wenn du mehr Trails willst schau dir mal die Vario1b (Landeck -> Como) an, hatte uns unser Guide empfohlen.

Gruß
Steffen
 
Dabei seit
8. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
364
Standort
Arnoldsweiler
Kommt wahrscheinlich immer auf die Zusammensetzung der Gruppe an.
Aber gerade deswegen ist es sicherlich am besten immer eine Tour mit mehreren Levels zu nehmen.

Und dann zu hoffen, dass einige "Gleichgesinnte" Trailbiker dabei sind.
Wenn dann noch ein Guide dabei ist, der gerne Trails bikt, sollte es passen.
Denke das gerade bei einer solchen 3-Level-Tour da die Chancen schon recht groß sind. :bier:
Sind halt viele Fragezeichen die es perfekt machen.

Hatte aber auch schon bei einer Tour mit BikeAlpin einen Guide, der dann sehr relaxt war.
Wir waren nur zu dritt, die gerne etwas trailiger fuhren, aber er hat uns dreien dann schon mal einen Trail runter geschickt, den die anderen nicht gefahren sind, und weiter unten im Tal haben wir uns dann wieder getroffen. :daumen:
 

TitusLE

Kein Geisterfahrer mehr
Dabei seit
12. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
980
Standort
Oberhausen. Das zwischen Duisburg und Essen.
Mal 'ne ganz andere - ketzerische - Frage.
Warum fährst du nicht ohne Anbieter? Strecken gibt es zuhauf im Internet. Du kannst ganz individuell auf deine bzw. eure Ansprüche planen und unterwegs auch noch umplanen, wenn es irgendwas gibt, das das lohnenswert macht.
Ich bin im letzten Jahr meinen ersten AlpX gefahren - geführt. In diesem Jahr dann den zweiten - ungeführt. Der einzige (vermeintliche) Vorteil bei der geführten Variante ist, dass du dich um nichts kümmern musst. Im Nachhinein würde ich eher sagen "um nichts kümmern darfst". Denn auch das macht einen Teil der Reise aus. Und die Alpen sind so gut erschlossen, da musst du dir echt keine Sorgen machen, dass du abhanden kommst.
Ich bin im letzten Jahr übrigens mit Ulp gefahren. Das hat auch sehr gut funktioniert. Bis auf einen Tag, wo wir auch nur fast den ganzen Tag über den Etschtalradweg gekurbelt sind, war es eine schöne Tour. In diesem Jahr sind wir zum Comer See gefahren. Durch die Schweiz war, abgesehen von den Preisen, genial. Rücktransfer haben wir über Joko gebucht. Das war nicht so dolle. Im unklimatisierten Transit, unsere Fahrer hinten auf so'nem Huckepackträger. Wir wollte nicht jammern, da wir extern gebucht hatten. Aber für die 6 Leute, die hinten drin eingepfercht waren, war das IMHO kein besonders gelungener Tourabschluss.
 
Dabei seit
11. November 2013
Punkte für Reaktionen
5
Hi,
bike alpin kann auch sehr empfehlen!!
Habe 2014 die 2 Level Tour Garmisch Riva gemacht!
Fährst Du alleine oder mit Partner?
Falls mit Partner kann ich Dir nur wärmstens das " self guiding" von bike alpin ans Herzlegen! Du hast allen Komfort der Organisation bist aber auf Tour mit deinem Partner alleine und kannst dein Tempo selbst bestimmen!!
 
Dabei seit
15. Januar 2010
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Kalkar
Ich bin dieses Jahr meinen ersten (und hoffentlich nicht den letzten) AlpenX gefahren. Da es mein erster war, hatte ich mich a) für einen geführten und professionell organisierten AlpenX und b) die 2-Level Tour von Füssen zum Gardasee entschieden. Anbieter war BikeAlpin.
Mit geringen Einschränkungen war ich mit dieser Wahl sehr zufrieden.
Was mir eher weniger gefallen hat:
- vor allem im "leichteren" Level war der Anteil an Asphaltstrecken sehr hoch. Insbesondere vom Reschenpass nach Meran pi mal Daumen 70km fast nur Asphalt. Kann man mögen, insbesondere weil es eigentlich nur bergab ging. Muss man aber nicht. Mehr Trails, Wald- oder Feldwege wären IMHO schöner gewesen.
- der Unterschied zwischen Level 1 und 2 war IMHO auch ziemlich deutlich, wenn nicht schon zu heftig (Level 1: 6250hm vs. Level 2: 10320hm). Ich bin am vorletzten Tag im Level 2 gefahren und bis zu meinem persönlichen Anschlag gekommen. War zwar super schön, aber ich wusste, dass ich mir das kein zweites Mal angetan bzw. nicht über die gesamte Tour durchgehalten hätte.
So habe ich mir während des AlpenX insgeheim immer ein Level zwischen 1 und 2 gewünscht.
Andererseits, weil es mein erster AlpenX gewesen ist, fand ich meine Wahl (auch im Nachhinein) richtig. Weil: ich wollte kein Rennen fahren, sondern in meinen wertvollen Urlaub Spaß in meiner Lieblingssportart haben. Ich konnte mir jeden Tag ohne Druck überlegen, ob ich den leichten oder schweren Level fahren will. Und wenn ich mir während des X das eine oder andere Mal gesagt habe:"Wie, das war alles?" war dies auch nur ein Beweis dafür, alles richtig gemacht zu haben, insbesondere auch in der Vorbereitung. Und spätestens bei dem einen Level-2 Tag hieß es eher:"Wie, immer noch 20km bis zum Ziel?!?!";) Also auch hier alles richtig gemacht: ich habe es wenigstens einmal versucht und auch geschafft und meine Grenzen ausgelotet. Aber auch festgestellt, so etwas nicht durchgehend eine Woche machen zu wollen.
Was ich sagen will: wenn es der erste AlpenX ist, sollte man vielleicht lieber erstmal tiefstapeln und eher etwas unter dem Niveau, das man sich sonst zutraut bleiben. Die positiven Eindrücke eines AlpenX werden dann nämlich nicht von negativen Erlebnissen überlagert, die unweigerlich auftreten, wenn man sich zuviel zugetraut hat und jeden Tag dann quasi ums Überleben kämpfen muss.
Insofern bin ich höchst zufrieden mit meiner Tour gewesen und würde u.U. es genauso wieder machen bzw. mir eine Tour suchen, die zwischen den Anforderungen der beiden oben beschriebenen Level liegt.
 
Dabei seit
7. Februar 2009
Punkte für Reaktionen
343
Standort
Saffig
Es ist nicht besonders seriös, auf diese Art Werbung für den Anbieter, bei dem man Guide ist, zu machen...

Ich bin echt davon überzeugt das es eine sehr interessante und außergewöhnliche Tour ist, also ein Tipp oder Hinweis an der stelle. Auch Werbung kann man dazu natürlich dazu sagen ;)... aber gut gemeinte
Unseriös möchte ich dabei auf keinen Fall sein, wenn es jemand so auffasst dann bitte ich um Entschuldigung
 
Dabei seit
8. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
364
Standort
Arnoldsweiler
Das stimmt .
Wir haben ja auch nicht nur gesucht .
Waren eine Truppe von denen einige schon dort unterwegs waren, und wir haben versucht die Trails, welche einzelne schon kannten, mit welchen zu kombinieren, die aufür der 'Singletrail-Map" entsprechend gekennzeichnet sind.
 
Oben