Erstes Enduro/Trail Fahrrad Kaufberatung

Dabei seit
20. Juni 2020
Punkte Reaktionen
1
Hallo alle zusammen!

Ich habe mich diesen Winter dafür entschieden mir ein gebrauchtes Enduro/Trail Rad zuzulegen. Da ich kaum ahnung habe und mein Wissen im moment nur von Youtube, Pinkbike, VitalMTB etc beziehe möchte ich hier noch ein paar fragen stellen die mir hoffentlich die nötigen antworten bringen.

Erst einmal etwas über mich:
Ich fahre seit 7 Jahren Dirt/Slopestyle und fühle mich auf dem Fahrrad auch sehr wohl.
Ich bin 1,82m groß laut meiner Infos wäre das Rahmengröße L aber später dazu mehr.
Mein Budget ist bis maximal 3,500€.
Das Rad sollte laut meiner Meinung für gut Trails geeignet und auch zum klettern von Steigungen. Ich bin nicht auf der Suche nach einem Downhill oder XC Rad. Das Rad sollte keine Probleme haben Sprünge zu fahren oder auch mal technisch mehr anspruchsvolle Strecken.

Meine Fragen:
- 27,5 oder 29 Zoll ? was ich soweit weiß ist das 29 Zoll logischerweise besser rollt aber sich 27,5 sich mehr kontrolliert anfühlt. Ich dachte persönlich da ich schon sehr an 26" gewohnt bin macht es mehr sinn auf 27,5" zu setzen aber bitte korrigiert mich!

- Rahmengröße L oder M? Laut tabellen etc. bin ich Rahmengröße L aber ich möchte auch kein Fahrrad haben das sich schwer in der Luft oder auf dem Boden bewegen lässt. Deswegen dachte ich ob es mehr sinn macht einen Größe M Rahmen mit 29" Rädern zu haben oder eher ein Größe L mit 27,5" Rädern.

-Federweg? Wieviel Federweg macht für einen Anfänger wie mich sinn? Dennoch möchte ich am ende ein Fahrrad kaufen an dem ich die nächsten 2-3 Jahre nichts ändern/umbauen muss.

-Verbaute Teile? Was ist genug und was ist MUST HAVE? Bluetooth Sattelstütze usw. weiss ich das es mehr luxus ist aber welche Ausstattung sollte man bei dem Budget drin haben sprich Federung und Rahmenmaterial?

-Sind als Anfänger Testfahrten notwendig ? Ich lebe in Schweden und hier sind die Foren nicht besonders groß deswegen würde ich hier im Bikemarkt ein Rad kaufen wenn ich etwas passendes finde.

-Wovon sollte ich die Finger lassen? Spezifisch Marken gibt es die "eine schlechte" Marke wovon man die Finger lassen sollte da es nur probleme geben könnte?

-Übriges? Abgesehen vom Fahrrad, was sind die notwendigsten Dinge um im Sport spaß zu haben?

Ich werde fleissig Kommentare lesen und versuchen zu beantworten!

Ich hoffe das ich am Ende endlich eine Entscheidung treffen kann.

Danke im Vorraus an alle die die Zeit nehmen um mir zu helfen!

Gruß
Tim
 
Zuletzt bearbeitet:

d-T-o

Lässt sich mit dem E-Bike shutteln
Dabei seit
13. Mai 2015
Punkte Reaktionen
181
Das Rad sollte laut meiner Meinung für Trails geeignet sein aber ich möchte auch gerne Sprüng damit fahren oder auch mal technisch mehr anspruchsvolle Strecken fahren.

Kannst du das evtl. etwas genauer spezifizieren?
Momentan ist das noch etwas unspezifisch, da wirst du hier Empfehlungen vom (Enduro) Hardtail bis zum Downhiller bekommen.

Was stellst du dir unter einem "Trail" vor? Wie weit/hoch möchtest du wo springen?
Was verstehst du unter anspruchsvollen Strecken?
 
Dabei seit
16. Juni 2020
Punkte Reaktionen
3
Hallo Tim,
ich bin 1,84 m groß und fahre momentan noch 27,5 Zoll auf meinem Radon Jab.
Ich kanns nur weiterempfehlen weil das Bike bergauf wie Bergrunter echt gut geht.
Außerdem ist die Preisleistung echt der knaller.
Es ist bei jeder Marke ein anderer Aufbau des Rahmens.
Die einen sind länger die anderen haben einen flacheren Lenkwinkel oder Sitzwinkel.
Deswegen wäre es sinnvoll ein paar Marken aufzuzählen die dir vielleicht gefallen um besser drauf eingehen zu können.
Mit einem Federweg von 140-170mm kommst du gut Berg runter wie hoch.
Es gibt auch Hardtails mit 170 mm die echte Endurobomben sind und trotzdem noch gut bergauf kommt.
z.B. Nukeproof Meta HT AM oder Dartmoor Hornet oder Primal.
Mit einem Budget von 3500€ griegst du schon was gutes.
Ich selbst bin immer ein Rockshox Fahrwerk gefahren und war immer zufrieden und es ist nicht so wartungsintensiv wie z.B. Fox.
Gut wäre eine 1x12 Schaltgruppe.
Ich kann nur Sram Eagle Schaltgruppen Empfehlen.
Sattelstütze würde ich dir zu einer Mechanischen raten.
z.B.Rockshox Sattelstützen laufen noch Hydraulisch und sind deswegen auch wartungsintensiver wie eine mechanische.
Wenn du sonst noch was wissen willst dann frag einfach.
Gruß
Mathis
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
380
du suchst ein Trailbike.
29zoll in L.
Das reicht bei wöchentlichen Training locker 3 Jahre.
Zusätzlich am Anfang ca 200 Euro Klamotten und nach einem Jahr nochmal Schutzausrüstung.

Bei 3000 Uvp sind die klassiker: Giant Trance, fuel ex, orbea Occam Ausserdem noch die, so ich keine persönliche oder direkte Erfahrung habe: Rose root miller 2

Probefahren ist ohne Erfahrung auch etwas sinnlos. Nimm einfach L und frag hier vorher nochmal nach.
 

d-T-o

Lässt sich mit dem E-Bike shutteln
Dabei seit
13. Mai 2015
Punkte Reaktionen
181
Also gut, dann versuche ich mal eine erste Einschätzung zu geben...

Im Moment ist lang und flach "in", überspitzt gesagt 29" mit meterlangem Reach, flachem Lenkwinkel und tiefem Tretlager. Dazu werden dir hier viele Leute raten.
Allerdings solltest du dich fragen, ob du als Dirtbiker/Slopestyler damit glücklich wirst, bzw. ob das dein geplantes Einsatzziel trifft.

Ein "Trail" ist in der Regel mit einem Enduro langweilig zu fahren. Deshalb meine Nachfrage.
Dafür eignet sich i.d.R. ein potentes Hardtail oder leichtes Trailfully besser.
"Anspruchsvolle Strecken" wiederum kann Geballere mit einem 29" Enduro bedeuten oder langsames technisches Fahren mit einem hohen, kurzen und kurzhubigerem 27.5" Bike (sogenanntes "Stolperbiken"). Und Sprünge können kleiner Hopser im Gelände oder ein meterlanger Flug im Bikebark sein.
Von daher würde ich dich bitten, dein geplantes Einsatzgebiet noch genauer zu spezifizieren.

Die Rahmengrößen sind nicht normiert und ein L von einem Hersteller kann einem M eines anderen Herstellers bedeuten.
Versenkbare Sattelstütze ist Pflicht, ebenso eine Testfahrt im Gelände! Hier blind ein Bike im Bikemarkt zu kaufen kann gut gehen, mit großer Wahrscheinlichkeit wird's aber ein Griff in's Klo werden.
 
Dabei seit
20. Juni 2020
Punkte Reaktionen
1
Deswegen wäre es sinnvoll ein paar Marken aufzuzählen die dir vielleicht gefallen um besser drauf eingehen zu können.
Hi! Danke für die schnelle Antwort! Marken mäßig habe ich ein Auge auf folgende geworfen aber auch nur weil diese hier im Bikemarkt in meinem Budget sind.

Santa Cruz Bronson
Trek Remedy
Trek Slash
Mondraker Foxy
Commencal Meta
Giant Reign
Canyon Spectral
Alutech Teibun
Transition Patrol

Diese Räder sind auch alle L und 27,5" Versionen
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
380
Mit einem Federweg von 140-170mm kommst du gut Berg runter wie hoch.
Naja, ich würde eher zwischen 130 und 150mm schauen.
Es gibt auch Hardtails mit 170 mm die echte Endurobomben sind und trotzdem noch gut bergauf kommt.
Aber sowas macht nur als Liebhaber sinn. Zum schnellen Fahren und effektiven Fahren nicht geeignet.
Gut wäre eine 1x12 Schaltgruppe.
ja.

Schaltung und Federteileherrsteller ist völlig egal!!!
 

d-T-o

Lässt sich mit dem E-Bike shutteln
Dabei seit
13. Mai 2015
Punkte Reaktionen
181
Edit: Sehe gerade die ersten anderen Kommentare.

1x12 ist auch gerade "in". Taugt aber nicht für's Tourenfahren, falls du das vorhast.
Für alle anderen Einsatzzwecke aber zu empfehlen!

Bei den Sattelstützen kannst du alles nehmen außer RockShox!
 
Dabei seit
20. Juni 2020
Punkte Reaktionen
1
"Anspruchsvolle Strecken" wiederum kann Geballere mit einem 29" Enduro bedeuten oder langsames technisches Fahren mit einem hohen, kurzen und kurzhubigerem 27.5" Bike (sogenanntes "Stolperbiken").
Dachte dabei fast an beides falls das überhaupt möglich ist. Ballern und Große Sprünge (5m und aufwärts) sind geplant und falls mal keine lust dafür ist gerne technisches Fahren
 
Dabei seit
20. Juni 2020
Punkte Reaktionen
1
Als Neuling besser Neu kaufen. Du kannst nichts beurteilen und mehr als 3000uvp ist luxus und nicht notwendig. Darum bringt dir gebraucht nichts
Würde gerne Neu kaufen aber soweit ist die Verfügbarkeit sehr niedrig und gebraucht kann man mit dem richtigen Auge auch noch etwas besseres finden für dasselbe Geld was einen vielleicht länger Glücklich macht.
 
Dabei seit
16. Juni 2020
Punkte Reaktionen
3
Santa Cruz ist eine echt geile Marke, aber ich finde für da ein gutes Rad zu bekommen sollte man ein noch höheres Budget haben.

Trek kann ich nur empfehlen, da sind nur die Carbon Modell etwas teurer.

Commencial Hardtails finde ich auch sehr gut. Ich finde vorallem für anfänger ein gutes Bike.

Canyon da hatte ich bis jetzt nicht so ganz gute erfahrungen mit gemacht. Aber sonst machen die auch schöne und Preiswerte Räder.
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
380
Ich fahre seit 7 Jahren Dirt/Slopestyle und fühle mich auf dem Fahrrad auch sehr wohl.
Oh, das habe ich überlesen. Dann vergiss meine Beiträge, Potentes Trailbike oder auch Enduro. also 150 bis 170mm Federweg. 29 oder 27,5 ist egal. Meistens L. Dem Occam traue ich das noch zu , dann giant reign 1.
Dann ist ne Probefahrt doch sinnvoll.
 
Dabei seit
20. Juni 2020
Punkte Reaktionen
1
Santa Cruz ist eine echt geile Marke, aber ich finde für da ein gutes Rad zu bekommen sollte man ein noch höheres Budget haben.

Trek kann ich nur empfehlen, da sind nur die Carbon Modell etwas teurer.

Commencial Hardtails finde ich auch sehr gut. Ich finde vorallem für anfänger ein gutes Bike.

Canyon da hatte ich bis jetzt nicht so ganz gute erfahrungen mit gemacht. Aber sonst machen die auch schöne und Preiswerte Räder.
Wie sieht es aus mit Marken wie

Vitus
Whyte
Pyga
Bird (Aether)
Privateer
Spot
Revel
Fezzari
Esker
Raaw
Guerilla Gravity
Forbidden
 
Dabei seit
16. Juni 2020
Punkte Reaktionen
3
ja.

Schaltung und Federteileherrsteller ist völlig egal!!!
Das finde ich eigentlich nicht.
Vorallem die 12 fach gruppen finde ich gut für Touren wegen der großen Bandbreite.
Und bei Federelemten würde ich auch Rockshox empfehlen weil diese meist einfach einzustellen sind.
Bei Fox etc. brauch man schon ein bisschen mehr Ahnung davon wegen der HSC und LSC oder HSR und LSR.
 
Dabei seit
16. Juni 2020
Punkte Reaktionen
3
Raaw, Revel und Forbidden machen auch geile Räder.
Aber da kenne ich jetzt nicht alles auswendig.
Von allen anderen Marken die du aufgelistet hast habe ich sogut wie garkeine Ahnung
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
380
Vorallem die 12 fach gruppen finde ich gut für Touren wegen der großen Bandbreite.
Hatte ich auch zugestimmt.

Und bei Federelemten würde ich auch Rockshox empfehlen weil diese meist einfach einzustellen sind.
Bei Fox etc. brauch man schon ein bisschen mehr Ahnung davon wegen der HSC und LSC oder HSR und LSR
Das kommt doch wohl stark auf die Serie an und nicht auf den Herrsteller.
Wie sieht es aus mit Marken wie
Ja moment. So allgemein und zu so vielen kann dir das keiner seriös beantworten. Nimm dir 5 Modelle die gut passen und dann such mal was verfügbar ist.
 
Dabei seit
20. Juni 2020
Punkte Reaktionen
1
So allgemein und zu so vielen kann dir das keiner seriös beantworten. Nimm dir 5 Modelle die gut passen und dann such mal was verfügbar ist.
Ich glaube Marken hat jeder eine Andere Meinung. Mich würde eher interessieren ob wir die Fragen wie größe klären können? Soweit sehe ich eher L und 29" nur ist meine Frage mit den Infos die ich in den Kommentaren gelassen habe ist das immer noch der Fall das ich auf ein 29" setzen sollte oder werde ich mehr spaß haben wenn ich mir ein 27,5" anschaffen würde (auch langfristig sagen wir in 3 Jahren)
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
380
das ich auf ein 29" setzen sollte oder werde ich mehr spaß haben wenn ich mir ein 27,5" anschaffen würde (auch langfristig sagen wir in 3 Jahren)
Das wird dir keiner sagen können. Das Rad als Ganzes bestimmt die Fahreigenschaften und nicht die Radgröße alleine.
Wenn gebraucht würde ich bei den meisten Marken keine älteren als 2018 kaufen. Der technische Fortschritt ist sonst zu groß bei enduros.
 
Dabei seit
20. Juni 2020
Punkte Reaktionen
1
Das wird dir keiner sagen können. Das Rad als Ganzes bestimmt die Fahreigenschaften und nicht die Radgröße alleine.
Wenn gebraucht würde ich bei den meisten Marken keine älteren als 2018 kaufen. Der technische Fortschritt ist sonst zu groß bei enduros.
Kann man das auch etwas reduzieren auf zum Beispiel alle Treks fallen größer aus also greif zu M oder die meisten Giant sind eher kurz also nehm ein L

Kann man so etwas an der Geometrie ablesen ab wann etwas lang oder Kurz ist? Oder kann man dann auch sagen mit meiner Größe kauf nichts unter XXXcm
 
Oben