Erstreifen wechsel - Maxxis, Schwalbe oder doch ganz anders?

Dabei seit
10. März 2021
Punkte Reaktionen
26
Ort
Oberes Mitterlrheintal
Ich bin mit meinen Reifen nicht Glücklich, diese sind Erstausrüster Qualität und waren am Bike (Ghost Nirvana) mit dran. WTB Ranger 2.3. Diese erfüllen ihren Zweck in soweit, dass Sie geradeaus rollen können. Ich habe keinen Vergleichswert bin aber sicher es kann nur besser werden. ;)

Frei nach der Kerndaten.

1) 29 Zoll
2) 2.20 - 2.35
3) Tubeless (nie gemacht aber kein Problem)
4) Einsatzgebiet Maximal S1 Gelegentlich (20%) sonst eher S0. Waldstrecken mit der Holzfällung geschuldeten Matschlöchern. Hauptsächlich - oft - Berghoch, daher gerne mit gutem Roll und Grip.
5) 85 Kg Lebendiges Fleisch.
6) Bisher Die Standard verbauten Pneus WTB Ranger 2.3, diese sind mir zu Träge und Rutschen im Berg hinten gerne durch. Dabei ist es nicht mal nass oder wirklich lose. Vor allem aber TrääääÄÄÄÄääägeeeeeeee.
7) Geld? Ich tausche gegen Grillfleisch, oder Toilettenpapier. ((bin flüssig))
8) Ich kaufe im Internet, Privat -Gut gebraucht - Egal (außer Amazon - Prime ist ne Verarsche)
9) Besonders wichtig wäre mir die Bergperformance, ich habe da eigentlich einen guten Rhythmus komme gut vorwärts (mit Puls) Problematisch wird es, wenn man Hinten weg rutscht und der ganze Rhythmus futsch ist. Tja was hoch kommt... kommt auch wieder runter... daher gibt es auch ein paar Abfahrten, allerdings ohne viel Überraschungen außer hier und da mal ein umgefallener Baum, loser Schotter, Matsch, Äste, Löcher, Bäche, Findlinge, Lawinen, Grubenottern, Wölfe, Weidenzäune (echt jetzt) ...
10) ich denke Gewicht ist so eine Sache... Berghoch davon eher weniger. Wirklich ganz doll stabil muss er nicht sein. Es werden keine Sprünge oder vergleichbares gemacht.
11) Ich hatte mir ziemlich viele Beiträge hier und dort angesehen, die Schwalbe Nobby Nic Super trail, HansDampf oder die Bontrager, auch bei Maxxis... und bin nur noch verwirrt. Habe mir den Artikel der "BIKE" von 2019 gekauft Paarberatung 2019 und darüber versucht Lücken zu füllen. Das was hängen geblieben ist, alle können was, was bleibt ist die Qual der Wahl und aus Mangel an Erfahrungen, frage ich die helfenden Elfen.

Also gerne Quick and Dirty sagen: "Onkel, nimm das" reicht mir.

Im Auge habe ich:
MAXXIS V/H Forekaster - Rekon EXO TR 3C MaxxTerra
FA Z I T: Leichtfüßige Kombi für Trailbiker. Trotz schneller Mischung
vorne baut der breite Forekaster auf harten Böden gutmütig Grip auf. Beide
Reifen bleiben gut beherrschbar. Auf feuchten Untergründen rutschen die
Maxxis etwas durch. Der Rekon mit MaxxTerra-Mischung rollt super und
bietet gute Traktion. Dank gutem Pannenschutz ein Top-Hinterreifen.

Vorn: Hans Dampf Evo Addix Soft
SnakeSkin,
Hinten:
Nobby Nic Evo Addix Speedgrip
SnakeSkin, TLE
F A Z I T: Solide aber etwas farblose Kombi. Beide Reifen sind
unkompliziert und gutmütig, kommen aber in Kurven früh in den Grenzbereich.
Die eher härtere Mischung bietet mäßige Traktion, in tieferen Böden greift der
Reifen über das grobstollige Profil. Typisch Schwalbe: Punkte gibt es vor allem
für den super Rollwiderstand und den guten Schutz vor Durchstichen.
Merci
 
Dabei seit
8. September 2018
Punkte Reaktionen
608
Ort
Thüringen
Soviel sei schonmal gesagt gute Bodenhaftung und geringer Rollwiderstand schließen sich gegenseitig schonmal aus. Alles andere ist immer nur ein kompromiss.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.863
Ort
Allgäu
Servus,

Hauptsächlich - oft - Berghoch, daher gerne mit gutem Roll und Grip.
Gibt es nicht bzw. nicht ohne Kompromisse.

Bisher Die Standard verbauten Pneus WTB Ranger 2.3
Wieviel Druck fährst du den in deinen Reifen. Bei über 2 bar hat der Reifen natürlich wenig Grip und rollt abseits von Asphalt und Schotter sogar langsamer.

Die neuen Super Trail Karkasse sind deutlich schwerer geworden. Als 2.35 wiegt der 1.045gr. Die brauchst du für deinen Einsatzzweck nicht. Da reicht locker Super Ground aus und die ist schon mit 890gr. nicht leicht. Alles bezogen auf 2.35. Ich würde aus Komfort und Grip Gründen keine 2.2 fahren wollen an einem HT.

Einsatzgebiet Maximal S1 Gelegentlich (20%) sonst eher S0. Waldstrecken mit der Holzfällung geschuldeten Matschlöchern.
Vorn: Hans Dampf Evo Addix Soft
SnakeSkin,
Hinten:
Nobby Nic Evo Addix Speedgrip
SnakeSkin, TLE
Der Hans vorne mit Nobby hinten ist eigentlich eine traillastige bzw. Enduro-light Bereifung. Für deinen Einsatzzweck überdimensioniert.

Schau mal im Nirvana Forum die Beiträge an




Im Auge habe ich:
MAXXIS V/H Forekaster - Rekon EXO TR 3C MaxxTerra
Könnte mir bei dir sogar einen Kombination mit dem Ardent Race hinten vorstellen
 
Dabei seit
10. März 2021
Punkte Reaktionen
26
Ort
Oberes Mitterlrheintal
Hi @Orby vielen Dank für deine Ausführliche Antwort.
Ich bin Kompromiss bereit ;)

Der Reifen Druck ist der Standard Druck vom Hersteller, ich habe (noch) nicht nachgemessen oder nachgefüllt. Checke ich. (Facepalm)

Habe nun einmal die Hans Dampf ST und die Nobby Nic ST in 29 - 2.35 bestellt. Die sind Bei Bike Discount gerade im Angebot für 44.00€ Stück - ich habe Sie allerdings kurz nach meinem Posting bestellt.

Wie ich jetzt weiß sind diese Überdimensioniert...
Ich bin immer noch auf der Suche und werde daher deine Vorschläge durchgehen ich möchte zusätzlich noch mal ein Set Reifen bestellen. Es schadet ja nicht, auch einen Satz in Reserve zuhause zu haben.

Was mich soweit überfordert hat sind die Teils unübersichtlichen Bezeichnungen, nicht nur der verschiedenen Hersteller sondern auch die Angaben der Hersteller Intern. Zumindest bei Schwalbe und MAXXIS blicke ich nun besser durch.

Hier mal Bilder der üblichen Abendrunde vor allem auf Wurzeln rutsche ich hinten ob trocken oder Nass durch.
IMG_6681.jpg

IMG_6683.jpg
 

TCaad10

Retourenkönig und Stornostar
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
9.109
Ort
Olching
Hier mal Bilder der üblichen Abendrunde vor allem auf Wurzeln rutsche ich hinten ob trocken oder Nass durch.
Also ich hab das letzte mal vor knapp 16 Jahren auf einem MTB gesessen und baue mir ja erst wieder eins auf. Aber früher war ein durchdrehender Hinterreifen beim Bergauffahren meist durch schlechte Gewichtsverlagerung bedingt. Der Reifen hatte da selten was mit zu tun.
Keine Ahnung wie das bei den heutigen Geos so ist, aber vom Gefühl her hätte ich etwas mehr Körpergewicht nach hinten gebracht, um den Druck auf den Hinterreifen zu erhöhen.
Ich lasse mich da aber gern eines besseren belehren:)
 
Dabei seit
8. September 2018
Punkte Reaktionen
608
Ort
Thüringen
Also ich hab das letzte mal vor knapp 16 Jahren auf einem MTB gesessen und baue mir ja erst wieder eins auf. Aber früher war ein durchdrehender Hinterreifen beim Bergauffahren meist durch schlechte Gewichtsverlagerung bedingt. Der Reifen hatte da selten was mit zu tun.
Keine Ahnung wie das bei den heutigen Geos so ist, aber vom Gefühl her hätte ich etwas mehr Körpergewicht nach hinten gebracht, um den Druck auf den Hinterreifen zu erhöhen.
Ich lasse mich da aber gern eines besseren belehren:)
Sicherlich hat die Gewichtsverteilung einen großen einfluss auf die Bodenhaftung der einzelnen Räder. Man sollte aber bedenken das der Reifen quasi der wichtigste teil am Fahrrad ist den der übertragt die Kräfte ob jetzt von der Bremse, Lenkung, Antrieb auf die Straße oder in dem fall Waldboden. Wichtig ist halt der richtige Reifendruck für das jeweilige Fahrergewicht. Vor 16 jahren waren aber noch andere Reifenbreiten, Luftdrücke Standard z.b. gabs noch keine Tubeless und zu der Zeit eh nur im Profisegment.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. März 2021
Punkte Reaktionen
26
Ort
Oberes Mitterlrheintal
Es sollte eigentlich der Reifen sein, der Probleme macht, wenn ich auf festem Boden richtig in die Kurbel trete geht das Bike vorne sehr freudig nach oben. Mache ich das im Gelände dreht er durch, und wenn man da von langsam auf schnell will - das Vorschub aber in den Boden geht und man quasi stehen bleibt - fällt man um.

Allgemein gesehen sind sich wohl alle einig der Reifen ist Mist.

Wenn ich jetzt Berghoch fahre (und das ist ne leichte Steigung Bild 1) rutsche ich hinten auf den Wurzel (Trocken weg) Bergrunter geht nur im gemäßigtem Tempo, da ist fast nichts mit "Grip" auf der Wurzel.

Ich verzichte daher lieber auf niedrigen Rollwiderstand, und gehe mehr auf Grip.

Das 2te Set wird dann wohl der Kenda Hellcat Pro ATC und der Nevegal 2 Pro ATC.
-
aber davor schaue ich bei Wolfpack vorbei, die habe ich nicht auf dem Radar gehabt.
Die Forumssuche sagt aber viel gutes.

1,8 Bar hat der Reifen.
 

pseudosportler

Bis zum bitteren Ende
Dabei seit
24. April 2004
Punkte Reaktionen
1.669
Ort
Mülheim
Da du schreibst das noch der Druck vom Händler drin ist und du über Wurzeln rutscht, tippe och auf viel zu hohen Druck.
Bei 2,3 Reifen kann man je nach Körpergewicht schon weit unter 2 Bar gehen.
Ich fahre zur Zeit bei 85kg ohne alles, eine Wolfspack 2,25 Cross/Race Combi mit 1,3/1,5 Bar.
Würde es also erstmal mit Druckanpassung versuchen, untergrenze ist erreicht wenn es in Kurven zu schwammig wird oder es Durchschläge gibt.
Da ich dein Gewicht nicht kenne, mal so ein grober Wert zum einstig, vorne 1,6 Bar und hinten 1,8 Bar und dann langsamem nach unten vortasten.

MfG pseudosportler
 
Dabei seit
10. März 2021
Punkte Reaktionen
26
Ort
Oberes Mitterlrheintal
Ich habe 84 KG, und hinten ebenfalls 1,8 bar (steht oben:mexican:) werde mal weniger Luftdruck testen. (Reifen kommen eh erst nach Ostern.)
Wunsch wäre halt eine Reifenkombi bei dem man sich das soweit sparen kann. mit dem Luftdruck regeln sparen kann.


nächste Kombi (weil auch wirklich günstig!)
Wolfpack Race MTB TL hinten
Wolfpack Trail MTB TL Vorn

dazu brauche ich dann allerdings auch felgen.

Ist schon witzig... irgendwie habe ich das Gefühl mir kein Bike gekauft zu haben sondern nur einen Rahmen mit Schaltung. Man tauscht ja über kurz oder lang sowieso alles aus o_O beim nächsten Bike lege ich lieber was drauf 😅 (und tausche dann bestimmt wieder alles aus)
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.863
Ort
Allgäu
Natürlich spielen Reifen, Profil und Luftdruck eine Rolle, persönlich glaube ich langsam an ein anderes Problem. Deine Fahrtechnik.

ich habe da eigentlich einen guten Rhythmus komme gut vorwärts (mit Puls) Problematisch wird es, wenn man Hinten weg rutscht und der ganze Rhythmus futsch ist.
Du fährst vermutlich nicht vorausschauend und versuchst konstant über alles hinweg durch zu treten statt vorausschauend Schwung vor Hindernissen zu holen und darüber zu rollen.

Es sollte eigentlich der Reifen sein, der Probleme macht, wenn ich auf festem Boden richtig in die Kurbel trete geht das Bike vorne sehr freudig nach oben. Mache ich das im Gelände dreht er durch, und wenn man da von langsam auf schnell will - das Vorschub aber in den Boden geht und man quasi stehen bleibt - fällt man um.

Wurzeln und Hindernisse fährt man direkt an, mit Schwung, versucht nicht darauf zu beschleunigen etc. sondern darüber zu rollen. Das Rad vielleicht sogar in diesem Moment zu entlasten statt massiv zu belasten.

Persönlich glaube ich du wirst mit keinem Reifen glücklich wenn du deinen Fahrstil nicht anpasst.
 
Dabei seit
10. März 2021
Punkte Reaktionen
26
Ort
Oberes Mitterlrheintal
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
6.863
Ort
Allgäu
Weil: Schwalbe Reifen kommen auf die Felgen die nun drauf sind. WTB kommen runter. (Die schwalbe reifen sind wohl überdimensioniert, allerdings schon bestellt und unterwegs)
Ich bestelle allerdings noch einen 2ten Satz der wohl besser passt, und da mache ich gerne nägel mit Köpfen und stelle das Ready to use in die Scheune. Daher brauche ich dafür Felgen.
Magst mal verraten was für einen LRS du bestellt hast?

Edit: Ein LRS der deutlich Verbesserung bringt hat den halben Neupreis von deinem Bike mindestens.
 
Dabei seit
10. März 2021
Punkte Reaktionen
26
Ort
Oberes Mitterlrheintal
Habe nun einmal die Hans Dampf ST und die Nobby Nic ST in 29 - 2.35 bestellt.
ein ganzer Laufradsatz ist es ja nicht, dazu gehören ja auch die Felgen.

Aber damit rechne ich beim 2ten Satz durchaus also so um die 400€
Nabe, Speichen, Felge, Pneu, Tubless kit... das läppert sich
Aber da bin ich nicht so, ich nehme es aus der Urlaubskasse. :daumen:

Edit: Reifen fürs Auto + Felgen sind auch nie Billig.
 

ragazza

Trails ohne Mofas
Dabei seit
14. Februar 2007
Punkte Reaktionen
1.613
Ort
Südmittelfranken und nördliche Oberpfalz
sorry, aber das Gelände, welches auf deinen Bildern zu sehen ist kann man auch mit einem Rennrad-Slick-Reifen befahren. Wenn du da durchrutscht hat dein Reifen zu hohen Luftdruck und deine Fahrtechnik ist verbesserungswürdig. Wie hast du denn den Luftdruck kontrolliert ? Alles neu macht nicht alles besser. Man kann nicht alles kaufen. Willkommen im Forum, das kriegen wir schon hin ;)
 
Dabei seit
10. März 2021
Punkte Reaktionen
26
Ort
Oberes Mitterlrheintal
@ragazza ich bin neu im Forum aber nicht auf dem Rad. Die Strecke bin ich vorher mit einem Bike ala 0815 gefahren. Mit 26 2.25 Schwalbe Black Jack Reifen. Hatte solche Probleme da nur in wirklich losem Untergrund. Ich bin mir ziemlich sicher das ich das Wegkaufen kann. ;)
Luftdruck am Kompressor gemessen.

Ich warte nun erstmal auf die neuen Reifen und beurteile es dann erneut.
Soweit Vielen lieben Dank für die gute Hilfe! :daumen:
 
Dabei seit
17. August 2018
Punkte Reaktionen
1.206
Ort
Aachen
S0, bergauf, nicht träge… Und dann viel zu viel von allem. Zu viel Druck und zu viel Gummi bestellt. Ich sehe da maximal sowas Kenda Regolith 2.4 TR / Booster 2.4 SCT. Continental Prot. Crossking 2.3 v/ 2.2 hinten kann ich mir z.B. auch sehr gut vorstellen. Oder noch viele mehr, die eher aus der XC Ecke kommen…
Am ehesten dann deine Wolpack Kombi. Wobei auch hier eins drunter vermutlich noch sehr gut funktioniert.
 
Dabei seit
10. März 2021
Punkte Reaktionen
26
Ort
Oberes Mitterlrheintal
Wie? Zuviel druck? Zu viel Gummi? Ich bin zufrieden, das Fahren fühlt sich nun wesentlich "sicherer an" auch der "Vorschub" ist besser weiß nun nicht genau wie man das beschreiben soll.
Schmalere reifen bedeutet nicht unbedingt besser rollen. In Kombination mit einem Ovalen Kettenblatt nochmal ganz anders.
Die Wolfpack Reifen liegen in der Garage... da bin ich bisher nicht zu gekommen das zu probieren, da die Zeit fehlt (eigener LRS und einspeichen etc. habe ich unterschätzt) und ich tatsächlich zufrieden bin. Hinterrad dreht schon mal nicht mehr auf dem leichtesten Untergründen durch.
 
Oben