Euer Fotoequiptment für Touren

QuasiNitro

Fulltime Skeptic
Dabei seit
2. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
219
Standort
Thüringen
Wie verhält es sich denn mit dem Zoombereich der RX100? Die Kamera hat ja nur 3,6fachen Zoom. Ist das fotografieren weiter entfernter Objekte mit dem 24er Kleinbildformat, der superben Bildqualität und den 1" Sensor ein wenig kompensierbar? Hast du einen größeren Zoombereich auf deine Touren vermißt?
 

sub-xero

Gletschersau
Dabei seit
8. Oktober 2009
Punkte für Reaktionen
290
Standort
Bayern
Hast du einen größeren Zoombereich auf deine Touren vermißt?
Nicht wirklich. Ich mache selten Aufnahmen im starken Telebereich. Ich hatte zu meiner A6000 ein 75-300 mm Tele, habe es aber fast nie verwendet. In den Bergen kommt bei mir meistens das Weitwinkel zum Einsatz. Natürlich kann man bei 20 Megapixeln auch einiges mit Ausschnittsvergrößerungen kompensieren, aber das ersetzt keinesfalls ein Tele.

Der Punkt ist ja, je größer der Zoombereich desto mehr leidet die Bildqualität und desto schlechter ist die Offenblende. Das sieht man gut, wenn man sich die Superzoom-Kameras anschaut. Da habe ich lieber ein etwas eingeschränktes Zoom, aber erstklassige Bidlqualität und gute Aufnahmen bei schlechtem Licht.
 
Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
1.214
Ich habe ja im Eingangspost geschrieben, dass ich nur mit Festbrennweite unterwegs bin.
Es passiert ab und zu, dass ich den Zoom vermisse aber für ganz viele Dinge reicht das auf Reisen.
(Tierfotos sind leider sehr sehr schwierig)
 

QuasiNitro

Fulltime Skeptic
Dabei seit
2. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
219
Standort
Thüringen
Nicht wirklich. Ich mache selten Aufnahmen im starken Telebereich. Ich hatte zu meiner A6000 ein 75-300 mm Tele, habe es aber fast nie verwendet. In den Bergen kommt bei mir meistens das Weitwinkel zum Einsatz. Natürlich kann man bei 20 Megapixeln auch einiges mit Ausschnittsvergrößerungen kompensieren, aber das ersetzt keinesfalls ein Tele.

Der Punkt ist ja, je größer der Zoombereich desto mehr leidet die Bildqualität und desto schlechter ist die Offenblende. Das sieht man gut, wenn man sich die Superzoom-Kameras anschaut. Da habe ich lieber ein etwas eingeschränktes Zoom, aber erstklassige Bidlqualität und gute Aufnahmen bei schlechtem Licht.
Ja die Bildqualität sollte natürlich immer im Vordergrund stehen. Nach meiner schlechten Erfahrung mit der Panasonic DMC-TZ41 - ich wollte halt "alles" und sie konnte "alles", aber nichts wirklich gut - möchte ich nicht wieder so einen Fehlgriff tun und mich mit mangelnder Bildqualität zufrieden geben. Eine Sony mit 1" Sensor scheint wohl unumgänglich, wobei der 1/2,3" Sensor von Sony auch sehr hohe Bildqualität leisten soll...hmmm

Ich habe ja im Eingangspost geschrieben, dass ich nur mit Festbrennweite unterwegs bin.
Es passiert ab und zu, dass ich den Zoom vermisse aber für ganz viele Dinge reicht das auf Reisen.
(Tierfotos sind leider sehr sehr schwierig)
Es ist halt etwas schwer, sich von dem vermeintlich benötigtem Tele zu verabschieden. Gebraucht habe ich es auch sehr selten, aber wenn es dann b.B. zur Verfügung stand, war es natürlich sehr hilfreich. Naja, eure Erfahrungen zeigen ja mal wieder, daß man sich auf das Wesentliche konzentrieren sollte und "weniger" mehr sein kann...ist ja ein wenig vergleichbar mit dem Umstieg auf UL - braucht halt Zeit, aber ist umso schöner, wenn man es verinnerlicht, die Vorteile erkannt hat und sich zu nutze macht ;- )

Danke schon mal für den Input!
 
Dabei seit
15. Januar 2012
Punkte für Reaktionen
5
Standort
Hannover
Die RXen haben übrigens einen "Clearzoom", womit du bei halber Auflösung (10mp) die Brennweite verdoppeln kannst!

10mp reichen heutzutage immer noch völlig aus, es sei denn du willst deine Bilder im Wohnzimmer auf die Tapete drucken..

Die RX-Reihe ist für Touren schon wirklich ideal (klein, leicht, bei Bedarf mit Sucher erhältlich und eine super Bildqualität im Vergleich zu normalen Kompaktkameras.) Wenn du in RAW aufnimmst, bleiben super Reserven für die Bildbearbeitung.

Ich habe im Wohnzimmer etliche große Prints von Touren, die ich noch mit der ersten RX100 gemacht habe.

Empfehlenswert ist der optionale anklebbare Griff, der eine einhändige Bedienung deutlich vereinfacht und dem Fallenlassen der Kamera im Gelände deutlich entgegenwirkt.
 
Dabei seit
15. Januar 2012
Punkte für Reaktionen
5
Standort
Hannover
Es ist schon ein Digitalzoom, daher auch "nur" noch 10mp.

Die Bildqualität dürfte damit trotzdem noch ausreichend sein..

Ansonsten bieten die 20mp ja auch noch genug Fleisch, um später am Rechner zu croppen und damit näher dran zu kommen.
 
Dabei seit
14. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
2.311
Hatte diesen Sommer auch eine RX100 (I) permanent in der Bux, rechte Oberschenkeltasche für Schnellzugriff während der Fahrt.
Bissi nervig ist die Zeit, die das Objektiv braucht, um auszufahren.
Ansonsten ist sie sehr robust, mußte erst 3 Mal auf den Teer fallen, um sich irgendwann Zicken anzugewöhnen. Ist jetzt leider hinüber, bin auf der Suche nach einer Festbrennweite. Fuji X100 ist leider zu groß.
 

horror

Kondition im Aufbau
Dabei seit
26. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
34
Standort
La Linea de la Concepcion
hab auch die rx100 und speziell die sensorgröße ist ja immernoch fast nen alleinstellungsmerkmal, hab die rx100 I und dazu ne eye-fi karte 8gb für 15€ von amazon um das fehlende wlan nachzurüsten, bin rundum zufrieden muss ich sagen
 

sub-xero

Gletschersau
Dabei seit
8. Oktober 2009
Punkte für Reaktionen
290
Standort
Bayern
Die RXen haben übrigens einen "Clearzoom", womit du bei halber Auflösung (10mp) die Brennweite verdoppeln kannst!

Wenn du in RAW aufnimmst, bleiben super Reserven für Bildbearbeitung
Das Clearzoom ist ein Digitalzoom, und das deaktiviere ich grundsätzlich. Ich mache die Ausschnittsvergrößerungen lieber selbst hinterher am Computer.

Das mit RAW ist ein wichtiger Punkt. Da kann man noch viel aus Bildern herausholen, wenn man sich mit Bildverarbeitung auskennt.
 

QuasiNitro

Fulltime Skeptic
Dabei seit
2. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
219
Standort
Thüringen
Hatte diesen Sommer auch eine RX100 (I) permanent in der Bux...
Bissi nervig ist die Zeit, die das Objektiv braucht, um auszufahren.
Danke für die Info. Hatte bei einer geliehenen Sony-Cam auch das Gefühl, daß das Objektiv ziemlich träge ausfährt. Das hat mich schon genervt und wäre ein wichtiges Kaufkriterium bei der Entscheidung RX-Pro/Contra für mich.
Kannst du und vielleicht die andren RX-Nutzer noch etwas dazu sagen? Eine Angabe in Sekunden als Vergleichswert wäre schön - also vom Einschalten bis zur Auslösebereitschaft :- )

Na klar weiß ich auch, daß man sich für gute Bilder entsprechend Zeit lassen soll, aber oft muß es auch mal schnell gehen. Wenn ich dann doch etwas tiefer in die Tasche greife, wie z.B. für ne RX, sollte eine schnelle Bereitschaft der Cam (also nicht über eine Sekunde bestenfalls) selbstredend sein. Naja, so sehe ich das zumindest...

Danke schon mal!
 
Dabei seit
15. Januar 2012
Punkte für Reaktionen
5
Standort
Hannover
Na ja, ich denke nach 2 Sek. sollte sie ungefähr einsatzbereit sein.

Aber machst du von 1-3 Sekunden den Kauf abhängig?

Bildqualität und Packmaß wären mir irgendwie wichtiger..
 

Bener

Premium Tester
Dabei seit
6. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
18.384
Standort
Hemsbach
Bike der Woche
Bike der Woche
Also noch hab ich entweder ne DSLR dabei, dann aber zu Fuss, oder ne günstige Kompakte für Schnappschüsse...

Aber mich reizt die Idee, ne Nex zu holen und M42 Festbrennweiten zu adaptieren. Da gibts schön flache 50mm, oder nen leckeres 24mm für den Weitwinkelbereich...
 

QuasiNitro

Fulltime Skeptic
Dabei seit
2. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
219
Standort
Thüringen
Na ja, ich denke nach 2 Sek. sollte sie ungefähr einsatzbereit sein.

Aber machst du von 1-3 Sekunden den Kauf abhängig?

Bildqualität und Packmaß wären mir irgendwie wichtiger..
Danke! Naja, die erwähnte geliehene Sony braucht recht lange und ich würde bei der Cam mind. 3 Sekunden schätzen - war nicht mehr die Jüngste. Es ist so, daß ich meine Cam immer in einer Schultergurttasche trage. Ich öffne den Reißverschluß und während des rausnehmens drücke ich den Power Knopf und halte die Cam "abschußbereit" in mein Sichtfeld. Das bedarf i.d.R. nicht länger, wie zwei Sekunden. Dann möchte ich mein Foto machen. Klar ist das Erbsenzählerei, aber ich hatte mit meiner Panasonic DMC-TZ41 voll ins Klo gegriffen und möchte das nicht nochmal tun- die Pana war zwar sehr schnell einsatzbereit, aber die Fotoqualität war schlichtweg unterirdisch! Wenn die Features und vor allem die superbe Bildqualität, wie bei der RX'n überwiegt, dann könnte ich mit der von dir erwähnten Bereitschaftszeit leben.

Wie ist das denn mit dem einfahren des Objektives - geht das etwas schneller?
 

sub-xero

Gletschersau
Dabei seit
8. Oktober 2009
Punkte für Reaktionen
290
Standort
Bayern
Die RX100 ist ca 3 Sekunden nach dem Einschalten einsatzbereit. Da ist sie nicht die Schnellste, dafür ist sie in allen anderen Bereichen überragend. Daher nehme ich dieses kleine Manko inkauf. Was mich mehr nervt, aber viele Nutzer nicht betrifft, ist die Verzögerung beim Wechsel zwischen RAW Fotos und Filmen, weil sie halt erstmal die großen Datenmengen wegschreiben muss. Ich kenne aber keine Kompakte, die in dem Bereich weniger Probleme hat.
 

QuasiNitro

Fulltime Skeptic
Dabei seit
2. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
219
Standort
Thüringen
Das sind doch verwertbare Infos. Danke. Na die leichte Verzögerung muß man dann doch wohl in Kauf nehmen. Frage mich trotzdem, warum das ein Premiumhersteller wie Sony, nicht schneller gebacken bekommt. Ist wahrscheinlich auch Gewohnheitssache. Filmen tue ich ehr selten, aber gut, daß du es erwähnt hast. Für den Wechsel zwischen Film und Bild für dich sicher nicht so schön für deine Dukumentationen...
 
Dabei seit
14. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
2.311
also manchmal wunder ich mich was für kriterien leute so haben...
tja so ist das, manchmal kann man sich aus dem eigenen Nutzerverhalten nicht so einfach vorstellen, was anderen Leuten wichtig ist.
Ich erlebe oft Situationen, wo sofortige Schussbereitschaft entscheidet. Hab halt auch zu lange schon mit DSLR fotografiert, mit denen das überhaupt kein Thema ist.

Danke! Naja, die erwähnte geliehene Sony braucht recht lange und ich würde bei der Cam mind. 3 Sekunden schätzen - war nicht mehr die Jüngste. Es ist so, daß ich meine Cam immer in einer Schultergurttasche trage. Ich öffne den Reißverschluß und während des rausnehmens drücke ich den Power Knopf und halte die Cam "abschußbereit" in mein Sichtfeld.
Ja das hab ich auch irgendwann so draufgehabt, schon beim Rausholen drücken und dadurch schneller schussbereit.
Ich mag es, mit dieser Kamera vom Rad aus Actionfotos zu machen. Das ist einfach eine andere Herangehensweise.
Da werden dann auch mal 5-10 Fotos geschossen und eins isses dann. Bei jpg + raw braucht sie in solchen Fällen bis zu 10 Sekunden zum runterschreiben und so lange fährt sie dann auch nicht ein, obwohl man schon den Aus-Trigger gedrückt hat. Kann auf dem Bock auch schonmal nerven, wenn die nächste Bodenwelle bevorsteht. (RX100 1st gen.)
 
Dabei seit
25. März 2006
Punkte für Reaktionen
20
Standort
Sauerland
Hallöchen allerseits,

also ich bin mittlerweile sowohl von der Sony RX100 als auch von der Sony a6000 mit Festbrennweite (entweder 30 mm/f2.8 Sigma oder 50mm/1.8 Sony) sehr angetan.

Gerade die Systemkamera bleibt deutlich unter einem Kilo Gewicht, hat ein tolles kompaktes Packmaß und bereits die Bildqualität der JPEGs ist erste Sahne. Man muss gegenüber einer DSLR auf nichts verzichten, hat aber nur einen Bruchteil des Umfanges und Gewichts.

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil der RX100 gegenüber anderen Kompakten ist auch ihre Lichtstärke. Zusammen mit der bereits erwähnten Bildqualität dank Sensorgröße ist sie ihren zugegeben stolzen Preis wert, auch wenn es "bessere Schnappschusswunder" gibt.

Die oben beschriebene Kombi kommt auch mit auf größere Reisen und hat sich bisher prächtig bewährt.

Beste Grüße, Mutton.
 

QuasiNitro

Fulltime Skeptic
Dabei seit
2. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
219
Standort
Thüringen
Kurze Rückmeldung: Hab mich dann doch für die Sony RX100 III entschieden und erst mal bestellt... :- )

Danke für alle hilfreichen Tips und Antworten!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
83
Standort
Heusweiler
Olympus E-PM2 mit Sigma 19mm f2.8 ART DN, selber Sensor wie die O-MD E-M5 aber in winzig klein. Dazu noch 'n E-VF der allerdings bald ersetzt wird, Cokin-Filtersatz.
Wiegt quasi nix, macht aber großartige Bilder.

Wenn ich Lust hab nehm ich noch ein paar M42-Linsen mit. Hab aber selten die Lust dazu. 38mm KB-Äquivalent sind in 95% der Fälle völlig okay. Lediglich für Portrait hätt ich's dann manchmal gerne etwas länger.

War - im übrigen - vorher mit Sigma SD9 und SD14 sowie diversen Festbrennweiten und Zoomobjektiven unterwegs. Hatte da ganz gerne mal 5-6 kg Fotogepäck dabei.

Die Oly wiegt mit Ledertasche und Zubehör vielleicht 1000g - da könnte ich, wenn ich wollte noch meinen Laptop einpacken (Thinkpad T410, ca 2,7kg) und die ganze Sache wäre immer noch leichter als mein altes Equipment. Außerdem macht sie noch bessere Bilder - weil der Sensor den alten Foveons meilenweit davonrennt....
 
Zuletzt bearbeitet:

rad_fan

Schlammpaddler.
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte für Reaktionen
2.142
Ich bin mittlerweile bei der Fuji XE1 gelandet. Gepaart mit 18/35mm meine Wahl für Reportage. Kann man umhängen auf dem Renner und stört nicht. Die Bildqualität ist für mich - und diese Baugröße - fantastisch.
 

Syborg

Just say Yo!
Dabei seit
17. März 2005
Punkte für Reaktionen
49
Standort
Großherzogtum Baden
Ich nutze für Radtouren auch eine Canon EOS M3 mit Aufstecksucher und dem dem EF-M 22mm 1:2 STM Pancake Objektiv, dem EF-M 18-55 und manchmal auch noch das EF-M 55-200 mm Zoomobjektiv je nach Einsatzbereich. Als Stativ verwende ich das Manfrotto MTPIXI-B PIXI Tischstativ gepaart mit dem Manfrotto Compact Action oder einfach nur das Einbeinstativ Manfrotto RD Compact Monopod. Allerdings nicht immer alle auf einmal. Transportieren tu ich das Ganze oder zumindest Teile davon in einem Osprey Bike Rucksack bzw. in einer meiner Revelate Design Taschen. Manchmal aber auch in einer Crumpler Quick Escape.Je nach Lust und Laune bzw. Einsatzbereich.
 
Oben