Eurobike 2017: Ghost Bikes Kato X 2018 – Trail-Hardtail zum fairen Preis

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
10.919
Standort
Dresden/Heilbronn
Ein Schritt in die richtige Richtung. Vorne einen potenteren Reifen, Variostütze (muss ja keine 150mm haben) und man hat ein prima Rad welches man guten Gewissens (Wieder-)Einsteigern empfehlen kann und das nicht nach drei Monaten den Wunsch nach einem Enduro aufkommen lässt.
 

Rick7

witness to fitness...
Dabei seit
9. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
707
Standort
RGB <> FFM
Super Konzept das Kato. Auf jeden Fall mal was sinnvolles für Einsteiger denen man ein hardtail um 1000 empfehlen will und nicht zwangsläufig was CC mäßiges aufs Auge drücken will. Top Preis Gut gemacht. Ghost wird mir echt immer sympathischer. :)
 

Voltage_FR

Weichcore Freerider
Dabei seit
19. August 2009
Punkte für Reaktionen
363
Standort
Dahoam.
Das erste Mal, dass ich überlege, ob man nicht einem Rad aus dem Norden dieser wunderschönen Oberpfalz eine Chance geben sollte.
Gefällt mir sehr gut :daumen:
 
Dabei seit
22. März 2017
Punkte für Reaktionen
1.238
Super Konzept das Kato. Auf jeden Fall mal was sinnvolles für Einsteiger denen man ein hardtail um 1000 empfehlen will und nicht zwangsläufig was CC mäßiges aufs Auge drücken will. Top Preis Gut gemacht. Ghost wird mir echt immer sympathischer. :)
Genau was ich mir gedacht hab. :daumen:

Dass die Variostütze fehlt und dafür der Preis niedriger ist find ich in Ordnung.
So kann jeder nach Belieben nachrüsten. Teuer oder günstig.

Toll Ghost! Freut mich!
 

mathijsen

Mitkettenglied
Dabei seit
22. August 2010
Punkte für Reaktionen
517
Wozu braucht es an einem Trail Bike einen Remote Lockout? Bzw. überhaupt ein Lockout.
 

525Rainer

motivierter anfänger
Dabei seit
12. September 2004
Punkte für Reaktionen
5.142
Für aggressive wiegetrittanstiege um die brachiale kurz vor kettenrisskraft auf den trail zu bringen.

Super bike für Einsteiger.
 

actafool

ja ja ja...
Dabei seit
4. September 2005
Punkte für Reaktionen
379
Standort
Moist
Trail Hardtail ohne Variostütze und mit einem Rocket Ron als Vorderreifen? Die Ausstattung sieht eher nach XC aus...
Man kann trails auch ohne Variostütze fahren, so wie es bis vor wenigen Jahren jeder gemacht hat.
Sicher könnten sie einen adäquateren Reifen verbauen. Einsteiger allerdings, an die das Rad offenbar gerichtet ist, fahren normalerweise keine "harten" trails. Und der RR hält schon was aus. Bin ihn mit 90kg auch schon überall gefahren.
 
Dabei seit
5. November 2016
Punkte für Reaktionen
505
Man kann trails auch ohne Variostütze fahren, so wie es bis vor wenigen Jahren jeder gemacht hat.
Sicher könnten sie einen adäquateren Reifen verbauen. Einsteiger allerdings, an die das Rad offenbar gerichtet ist, fahren normalerweise keine "harten" trails. Und der RR hält schon was aus. Bin ihn mit 90kg auch schon überall gefahren.
Sehe ich auch so, ne Vario ist nice to have, die Wichtigkeit zum Fahren von Trails wird aber gnadenlos überbewertet.

Beim Rocket Ron sehe ich auch keine Probleme. Man muss ja nur mal schauen was im XC Profonereich mit solchen Reifen gefahren wird.

Notfalls tauscht man den gegen nen Nobby Nic und legt sich den Ron als Ersatz für hinten beiseite.
 
Dabei seit
15. November 2012
Punkte für Reaktionen
106
Sehe ich auch so, ne Vario ist nice to have, die Wichtigkeit zum Fahren von Trails wird aber gnadenlos überbewertet.

Beim Rocket Ron sehe ich auch keine Probleme. Man muss ja nur mal schauen was im XC Profonereich mit solchen Reifen gefahren wird.

Notfalls tauscht man den gegen nen Nobby Nic und legt sich den Ron als Ersatz für hinten beiseite.
Imho sind Reifen und Variostütze gerade im Anfängerbereich enorm wichtig. Beide Teile geben einen enormen Gewinn an (gefühlter) Sicherheit.

Der XC Profibereich ist da halt einfach kein Maßstab, weil es doch eben kein XC Profibike sein will.
 
Dabei seit
5. November 2016
Punkte für Reaktionen
505
Imho sind Reifen und Variostütze gerade im Anfängerbereich enorm wichtig. Beide Teile geben einen enormen Gewinn an (gefühlter) Sicherheit.

Der XC Profibereich ist da halt einfach kein Maßstab, weil es doch eben kein XC Profibike sein will.
Ich habe das Gefühl das wird den "Anfängern" zum Teil auch eingeredet. Oft genug liest man ja die Räder wären ohne Vario im Gelände unfahrbar. Und das stimmt halt so nicht.
Im Gegenteil ich finde es sogar deutlich angenehmer wenn ich mit den Oberschenkeln Kontakt zum Sattel halten kann. Nach viel rumprobieren fahre ich mittlerweile alles mit dem Sattel auf Fahrposition. Ich finde gerade als Anfänger sollte man erstmal ein wenig rumprobieren.

Der Hinweis zum XC Profibereich sollte zeigen was alles mit wenig profilierten Reifen möglich ist. Ich habe manchmal das Gefühl es herrscht bei den Reifen genau wie beim Federweg ein Hang zur Überkompensation. Aber vielleicht wäre vorne etwas vom Schlage des Nobby Nic tatsächlich die allroundigere Wahl gewesen.
 

3812311

Stahl ist real!
Dabei seit
30. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
121
Standort
Erfurt
Schönes Konzept! Ein Hardtail muss eben nicht immer CC sein…

Was die Variostütze angeht: Irgendwo her muss der Preis ja kommen. Außerdem geht es wirklich auch noch ohne. Hab ich selbst erst ausprobiert…

Übrigens ist das Rad nicht nur was für Einsteiger, sondern auch für Fahrer mit schmalen Budget oder mit Prioritäten, die von denen des durchschnittlichen MTB-Forums-Nerds abweichen. (Ich schreibe grad auf meinem Einsteiger-Laptop nachdem ich den Artikel auf meinem Einsteiger-Smartphone gelesen habe. Gleich fahre ich mit meinem Einsteiger-Auto zur Arbeit. Ich trage hauptsächlich Einsteiger-Klamotten und wohne in einer Einsteiger-Wohnung. Meine Bikes dagegen sind schon untere Mittelklasse… ;))


Ich habe das Gefühl das wird den "Anfängern" zum Teil auch eingeredet. Oft genug liest man ja die Räder wären ohne Vario im Gelände unfahrbar. Und das stimmt halt so nicht.
Im Gegenteil ich finde es sogar deutlich angenehmer wenn ich mit den Oberschenkeln Kontakt zum Sattel halten kann. Nach viel rumprobieren fahre ich mittlerweile alles mit dem Sattel auf Fahrposition. Ich finde gerade als Anfänger sollte man erstmal ein wenig rumprobieren.
Volle Zustimmung! Grad auf dem Trail brauch ich den Sattel. Die Vario spielt ihre Vorteile für mich nur bei steilen Abfahrten und in sehr verblocktem Gelände aus. Dort ist sie natürlich ein echter Zugewinn.
 

Voltage_FR

Weichcore Freerider
Dabei seit
19. August 2009
Punkte für Reaktionen
363
Standort
Dahoam.
Übrigens ist das Rad nicht nur was für Einsteiger, sondern auch für Fahrer mit schmalen Budget oder mit Prioritäten, die von denen des durchschnittlichen MTB-Forums-Nerds abweichen.
Right! Für mich wäre es z.B. ein Rad für die Feierabend-Runde. Da ist kaum was krasses drin, wo ich ständig mit der Vario spielen müsste und wenns doch mal länger runtergeht, halt ich halt schnell an und senks ab, früher ging das auch ;)
 
Dabei seit
5. November 2016
Punkte für Reaktionen
505
Schönes Konzept! Ein Hardtail muss eben nicht immer CC sein…
Volle Zustimmung! Grad auf dem Trail brauch ich den Sattel. Die Vario spielt ihre Vorteile für mich nur bei steilen Abfahrten und in sehr verblocktem Gelände aus. Dort ist sie natürlich ein echter Zugewinn.
Und so ein Gelände muss man erstmal haben und sich dann auch erstmal da runter trauen.
Ich wüsste von meinen Touren aktuell keine Stelle an der ich sage "Nee das ist mir zu steil und verblockt, aber wenn der Sattel unten wär dann..."
Zugegebenr Maßen bin ich aber auch nur mit nem XC HT und ner Mischung aus Trail und AM Bike unterwegs, ich suche jetzt nicht gezielt nach besonders steilen Spots
 

Beorn

In rust I trust
Dabei seit
2. Januar 2008
Punkte für Reaktionen
140
Standort
Allmendingen
Wenns das bei meinem Wiedereinstieg anno 2009 schon gegeben hätte...

Ich finds gut, dass es im Einstiegssegment was anderes als die XC/Touren Hardtails gibt! Ob nun das Blendwerk der GX Eagle hat sein müssen oder eine Variostütze besser gewesen wäre...
 
Dabei seit
24. Januar 2016
Punkte für Reaktionen
90
Sehe ich richtig, dass das ein m1900 Laufradsatz am 6.9 ist? In meinen Augen ist das eine vertane Chance, e1900 wäre hier deutlich besser geeignet und kostet quasi das gleiche. Ebendiese Kritik sehe ich auch bei den Reifen, 2.4er passen weit besser ins Konzept.

Dass man hier ne starre Sattelstütze verbaut hat, finde ich gut. Dem einen reicht die schon, mancher will ne Reverb mit frischer Garantieabwicklung billig aus dem Bikemarkt fischen und wieder andere wollen was richtig haltbares.

Die Geometrie gefällt mir und sieht ziemlich modern aus. Besonders das kurze Steuerrohr finde ich super. Kritik aber auch hier: Eine XL-Variante vermisse ich. Möglicherweise gibt es aber zu wenig kaufwillige Hünen. Auch dass man nur 0,75 l Trinken mitnehmen können soll, finde ich sehr schade und disqualifiziert das Rad unnötig als All-Round Hardtail, das macht Canyon weitaus besser am Grand Canyon (Rahmengröße L ermöglicht 2 1l-Flaschen).

Hat jemand gesehen, was das für ein Einbaustandard am HR ist? Ich sehe keine Angaben und auf den Bildern auf der Homepage erahne ich einen Schnellspanner. Bitte sagt mir, dass ich mich täusche.
Ich antworte mir mal selbst: Zumindest das 4.9 scheint Boost Standard zu entsprechen, sollte also auch beim großen Bruder so sein. Wenn man der Homepage traut, kommt das 4.9 auch mit ner neuen, noch nicht zu kaufenden Gabel (SR Suntour Raidon 34 XC LO-R Air 120 mm). Ein Vergleich vom 4.9 zum Votec VC einsteigermodell wäre mal interessant.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. März 2017
Punkte für Reaktionen
1.238
Sehe ich richtig, dass das ein m1900 Laufradsatz am 6.9 ist? In meinen Augen ist das eine vertane Chance, e1900 wäre hier deutlich besser geeignet und kostet quasi das gleiche. Ebendiese Kritik sehe ich auch bei den Reifen, 2.4er passen weit besser ins Konzept.

Dass man hier ne starre Sattelstütze verbaut hat, finde ich gut. Dem einen reicht die schon, mancher will ne Reverb mit frischer Garantieabwicklung billig aus dem Bikemarkt fischen und wieder andere wollen was richtig haltbares.

Die Geometrie gefällt mir und sieht ziemlich modern aus. Besonders das kurze Steuerrohr finde ich super. Kritik aber auch hier: Eine XL-Variante vermisse ich. Möglicherweise gibt es aber zu wenig kaufwillige Hünen. Auch dass man nur 0,75 l Trinken mitnehmen können soll, finde ich sehr schade und disqualifiziert das Rad unnötig als All-Round Hardtail, das macht Canyon weitaus besser am Grand Canyon (Rahmengröße L ermöglicht 2 1l-Flaschen).

Hat jemand gesehen, was das für ein Einbaustandard am HR ist? Ich sehe keine Angaben und auf den Bildern auf der Homepage erahne ich einen Schnellspanner. Bitte sagt mir, dass ich mich täusche.
Ich antworte mir mal selbst: Zumindest das 4.9 scheint Boost Standard zu entsprechen, sollte also auch beim großen Bruder so sein. Wenn man der Homepage traut, kommt das 4.9 auch mit ner neuen, noch nicht zu kaufenden Gabel (SR Suntour Raidon 34 XC LO-R Air 120 mm). Ein Vergleich vom 4.9 zum Votec VC einsteigermodell wäre mal interessant.
Am 1000€-Rad sind Naben von Formula.
Dort ist hinten Boost 12mm×148mm und vorne 15mm×100mm.
 
Zuletzt bearbeitet:

dick_her_off

Maxi Dickerhoff
Dabei seit
2. Juli 2015
Punkte für Reaktionen
103
Trail Hardtail ohne Variostütze und mit einem Rocket Ron als Vorderreifen? Die Ausstattung sieht eher nach XC aus...
Unser Kato X ist ein Allround-Hardtail das sich an Preis-bewusste Einsteiger richtet, die sich peu à peu ins Gelände wagen wollen. Der Rahmen bietet dafür die perfekte Plattform - allen voran in Kombination mit den DT-Laufrädern und der 1x12 Gruppe. Besagter Kunde bekommt ein enorm vielseitiges Bike, welches mit kleinen Modifikationen (Variostütze und breitere Reifen) kostengünstig seine Geländefähigkeit enorm ausdehnen kann.

Wer mehr will findet das in Form unserer Asket-Modelle, die für 2018 überarbeitete Rahmen spendiert bekommen haben und noch dieses Jahr präsentiert werden.

Die Geometrie gefällt mir und sieht ziemlich modern aus. Besonders das kurze Steuerrohr finde ich super. Kritik aber auch hier: Eine XL-Variante vermisse ich. Möglicherweise gibt es aber zu wenig kaufwillige Hünen. Auch dass man nur 0,75 l Trinken mitnehmen können soll, finde ich sehr schade und disqualifiziert das Rad unnötig als All-Round Hardtail, das macht Canyon weitaus besser am Grand Canyon (Rahmengröße L ermöglicht 2 1l-Flaschen).

Hat jemand gesehen, was das für ein Einbaustandard am HR ist? Ich sehe keine Angaben und auf den Bildern auf der Homepage erahne ich einen Schnellspanner. Bitte sagt mir, dass ich mich täusche.
Rahmengröße M und L nehmen Flaschen bis 1L auf - nur bei Rahmengröße S wird's da eng. Zum Thema Hinterradeinbaumaß: Das ist natürlich 12x148 Boost. Der neue Kato X Rahmen ist 1 zu 1 der diesjährige Asket 29" AL Rahmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. September 2015
Punkte für Reaktionen
215
Schickes Rad!
Ich empfinde die fehlende Variostütze, solange der Preis wie hier stimmt, sogar als positives Merkmal.

So ist es doch sehr individuell welche länge benötigt wird...
Ist eine 170mm verbaut ist es für kurzbeinige ggf. einfach zu lang und muss somit getauscht werden.
Ist eine 100mm verbaut ist sie für langbeinige ggf. entsprechend zu kurz.
Und wieder andere möchten einfach keine Variostütze....
 
Dabei seit
22. März 2017
Punkte für Reaktionen
1.238
Versteh nicht ganz warum es Asket in 29 und Lector X gibt.
Die ganzen Namen von Ghost sind eh super verwirrend. Und das selbe Rad mit anderer Nummer/Ausstattung hat auf einmal wieder ne andere Laufradgröße.
Da fehlt echt ein wenig Struktur :)
 
Dabei seit
27. August 2013
Punkte für Reaktionen
64
Ganz ehrlich ein Anfänger würde ich 2x10 oder 3x9 fach fahren lassen. die sind noch nicht zu fitt um 1x11 fach zu fahren....
aber ist ja meine Meinung.... 1x12 geht bestimmt gut
 
Dabei seit
12. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
510
Was sind das für Bremsen und Bremsscheiben am Kato X?

Die Scheiben sehen ähnlich aus wie die Hayes V Serie, aber eben nicht identisch.
 
Oben