Eurobike 2018: TwinWorks Ti3: Vorbausystem mit integrierter Leitungsführung

Seebl

Hochdisqualifiziert
Dabei seit
8. August 2012
Punkte Reaktionen
3.192
Süß wie hier auf eine Sinnlosigkeit des Ganzen verwiesen wird.
Man könnte fast meinen, dass die ganze Leitungsversteckerei jemals objektiv eine Aufgabe erfüllt hat. :D
 
D

Deleted 410405

Guest
Und wieder etwas für die Kategorie "Quatsch und Sinnloses was die (Bike)Welt nicht braucht !
Toll, dass es wenigstens biologisch abbaubar ist.
Um meinen Beitrag zum Umweltschutz zu bringen kauf Ich sowas erst gar nicht.
 
Dabei seit
21. März 2015
Punkte Reaktionen
2.180
Schon interessant, dass das parallel neu raus gekommene Bike von Alutech ohne diesen Mist vorgeführt wird. Da schein die eigene Marke wohl schon nicht viel davon zu halten. Hat ja wohl mehr als nur ein gschmäckle.
Zudem kann ich mich nicht erinnern, schon jemals einen gesehen, bei dem am Lenker mit Klebeband ein Gummischlauch befestigt ist um die Leitungen darin zu führen. Das wäre nämlich die Low Budget Vorstufe.
 
Dabei seit
28. August 2013
Punkte Reaktionen
240
Ich verstehe nicht wie der Längenausgleich beim Lenken realisiert wird. Und selbst wenn das System genug Leitung für 90° Einschlag bereit stellt... Was passiert bei dem Crash, wenn's den Lenker voll umdreht? Oder braucht es eine Begrenzung am Steuersatz?


Das war auch mein Gedanke- was passiert beim Crash?
 

Lt.AnimalMother

Neigschmeggder
Dabei seit
15. Februar 2008
Punkte Reaktionen
6.632
Ort
Heckengäu
Schon interessant, dass das parallel neu raus gekommene Bike von Alutech ohne diesen Mist vorgeführt wird. Da schein die eigene Marke wohl schon nicht viel davon zu halten. Hat ja wohl mehr als nur ein gschmäckle.
Zudem kann ich mich nicht erinnern, schon jemals einen gesehen, bei dem am Lenker mit Klebeband ein Gummischlauch befestigt ist um die Leitungen darin zu führen. Das wäre nämlich die Low Budget Vorstufe.
Guck dir das Video an, da sagt Jürgen dass die Topversion der Fanes 6.0 ohne Zugeingänge am Unterrohr und mit dem System kommen wird.

Die Frage mit dem Crash ist tatsächlich interessant, wenn es den Lenker einmal rum dreht wickeln sich die Leitungen um den Gabelschaft wenn keine Begrenzung eingebaut ist. Aber nicht unmöglich dass da in dem Unterteil eine drin ist.

Für mich nix, der Spalt nach vorne raus sieht irgendwie nicht grad dolle aus und wenn ich mir den engen Knick am Carbotexturegeber so angucken, ganz gesund sieht das irgendwie nicht aus.
 
D

Deleted 326763

Guest
die Biegeradien sind schön eng, da flutscht die Schaltung.

Und der Schmoder und Regen läuft unterhalb des Vorbaus ins Steuerrohr, bzw. Lager?
 

caquephogl

Hands ab!
Dabei seit
25. Juni 2012
Punkte Reaktionen
1.460
Macht mit STROM-FUNK-Schaltung evtl. für Bremsleitungen Sinn ... wenn man nicht mech. Discs fährt.
 
Dabei seit
28. August 2006
Punkte Reaktionen
315
Ort
Bensheim
Alles gesagt, sieht echt extrem komisch aus. Warum soll ein Mtb auch immer clean aussehen? Damit fährt man auch im Matsch durch den Wald...
 

RobG301

Endurist
Dabei seit
13. August 2012
Punkte Reaktionen
662
Ort
Bonn
Hat was, aber ist jetzt kein Problem das so schlimm wäre, das man da unzählige Euro in einen neuen Vorbau, Lenker etc. investiert!

Ich bleib dann doch bei Schrumpfschläuchen, Kabelführungen etc. um die Kabel sauber aber "außen liegend" vorm Lenker zu führen!
 

Tobias

Supermoderator
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
28. August 2001
Punkte Reaktionen
2.381
Ort
München / Bodensee
Ich verstehe nicht wie der Längenausgleich beim Lenken realisiert wird. Und selbst wenn das System genug Leitung für 90° Einschlag bereit stellt... Was passiert bei dem Crash, wenn's den Lenker voll umdreht? Oder braucht es eine Begrenzung am Steuersatz?

Genau die gibt es - die Gabel kann sich nicht voll umdrehen.
 

duc-mo

Fahrradfahrer
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.986
Ort
Allgäu
Fast - aus dem Schaft ;)

Das heißt ich muss den Gabelschaft unterhalb vom Vorbau anbohren oder geht die Leitung oben rein?

Und wie soll das am anderen Ende beim Einfedern funktionieren?

Hier sieht man, das die Leitung gerade aus dem Schaft rauskommt. Da kollidiert sie doch mit Gabelbrücke / Reifen...

Ich kenne ähnliche Systeme für Dirtbikes um den Lenker unbegrenzt drehen zu können und da ist es zumindest technisch sauber gelöst. Hier werden bei mir die Fragezeichen zunehmend größer statt kleiner...
 

Tobias

Supermoderator
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
28. August 2001
Punkte Reaktionen
2.381
Ort
München / Bodensee
Das heißt ich muss den Gabelschaft unterhalb vom Vorbau anbohren oder geht die Leitung oben rein?

Und wie soll das am anderen Ende beim Einfedern funktionieren?

Hier sieht man, das die Leitung gerade aus dem Schaft rauskommt. Da kollidiert sie doch mit Gabelbrücke / Reifen...

Ich kenne ähnliche Systeme für Dirtbikes um den Lenker unbegrenzt drehen zu können und da ist es zumindest technisch sauber gelöst. Hier werden bei mir die Fragezeichen zunehmend größer statt kleiner...

Da bin ich ganz bei dir und sehe das auch als kritischsten Punkt (neben den engen Radien) --> die Leitung läuft ohne Bohrung oben in den Schaft; dann müssen beim Federn genau wie du sagst aber bis zu 18 cm Leitung irgendwo hin. Ich sehe hier eine eingeklemmte oder vom Reifen mitgenommene Leitung als echtes Thema, das noch nicht gelöst ist.
 
Dabei seit
6. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
209
Also wenn ich das richtig verstanden habe gehen die Leitungen vom Vorbau in das Steuerrohr um den Gabelschaft innen in das Ober- und/oder Unterrohr weiter. Der Durchgang dafür liegt dann beim oder am Steuersatz? Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen das man das gut vor Wasser und Schmutz schützen kann.
 

tadea nuts

Raketenstart
Dabei seit
23. Juli 2007
Punkte Reaktionen
18
Ort
Ruhrgebiet
Scheint mehr Nachteile als Vorteile zu bringen. Ein paar gut verlegte kabel stören doch keinen. Na ja genauso schräg wie der nfc chip beim fanes. Für mich nicht notwendig. Lieber mehr modelpflege als Gadgets.
 
Oben Unten