Eurobike 2019: Early Rider – Kinder-Hardtails und -Fullies für Trail bis Bikepark

Hannes

Administrator
Dabei seit
20. November 2000
Punkte für Reaktionen
262
Standort
NRW
Dabei seit
27. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
34
Standort
Ruhrgebiet
Hallo MTB-News,
habt ihr evtl. auch eine Preisliste zu den Bikes?
(Könnte es sein, dass das Bild vom Seeker 20 falsch ist (da keine Schaltung zu sehen ist)???)
Danke für die tollen Berichte!
VG
 

nosaint77

biopowered hoch, (wie) elektrisiert runter
Dabei seit
19. Dezember 2005
Punkte für Reaktionen
250
Standort
Oberfranken
Schön anzusehen sind sie ja, aber ein 24er für 8+? Und die Preise werden typisch Early Rider wieder total überzogen sein, nehme ich an. Aber zum Glück gibt es ja inzwischen einige Alternativen :winken:
 

rik

Franky’s Video Power
Forum-Team
Dabei seit
16. April 2001
Punkte für Reaktionen
1.051
Standort
Land Brandenburg
Hätten wir nicht vorletzte Woche erst ein Scott Scale 24er gekauft, wer weiß, ob wir nicht hier beim Hellion zugegriffen hätten … Sehr schicke Bikes.
 
Dabei seit
2. Oktober 2002
Punkte für Reaktionen
82
Standort
Liebenburg
Die Preise sind ja nicht ganz unwichtig. Aber besonders spannend dürften dazu dann die Gewichte sein.

Wir haben das Laufrad und aktuell das 16“Belter. Die sind beide sehr schön und vor allem leicht und stabil.

Nun steht die nächste Evolutionsstufe an. Und ab 20“ wird die Auswahl deutlich größer.
 
Dabei seit
27. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
34
Standort
Ruhrgebiet
Die Preise sind ja nicht ganz unwichtig. Aber besonders spannend dürften dazu dann die Gewichte sein.

Wir haben das Laufrad und aktuell das 16“Belter. Die sind beide sehr schön und vor allem leicht und stabil.

Nun steht die nächste Evolutionsstufe an. Und ab 20“ wird die Auswahl deutlich größer.
Wir sind genau an der gleichen Schwelle - stimme dir voll zu was die Qualität von Early Rider angeht- TOP!
Ich glaube die Gewichte werden auch weiterhin sehr niedrig sein.

Welche Alternativen habt Ihr denn so auf dem Schirm? ( Bei 20" und trailtauglich)
 
Dabei seit
11. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
3
Gibt es unterschiedliche Geometrien bei den belter, seeker und hellion Modellen? Finde die Geometrie immer wieder sehr gedrungen. Da gefällt mir Vpace deutlich besser. Der Markt an leichten 16-20“ mtb‘s finde ich immer noch recht beschränkt oder gibt’s noch wirkliche Alternativen?
 
Dabei seit
27. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
34
Standort
Ruhrgebiet
Gibt es unterschiedliche Geometrien bei den belter, seeker und hellion Modellen? Finde die Geometrie immer wieder sehr gedrungen.
Mmmmh, gedrungen würde ich jetzt nicht unbedingt sagen. Mein Großer wird jetzt 5 und fährt das Belter 16 seit fast 2 J.. Anfangs war es viel zu lang sodass ich einen kürzeren Vorbau montieren musste. Dann war es eine ganze Zeit lang perfekt und nun wird es zu klein. Was ich sagen will ist, dass die perfekte Länge natürlich sehr von der Größe des Kindes abhängig ist. Und da finde, dass Sie ein ganz gutes Mittelmaß gefunden haben. Aber, was mir auch aufgefallen ist, jetzt wo er bergrunter richtig laufen läßt, dass das Bike bei hoher Geschwindigkeit irgendwie instabil wird, was dann doch wieder auf einen zu kurzen Reach oder zu steilen Lenkwinkel schließen läßt (oder noch was anderes). Daher muß jetzt schnell ein gutes 20" her. Bin sehr auf Preise, Geo´s und Gewichte gespannt?
Weiß jemand was über die RST Gabel im Helion???
 
Dabei seit
14. Dezember 2017
Punkte für Reaktionen
177
Standort
Aschaffenburg/Bayern
Nice! endlich haben sie auch MTB´s die mehr richtung park gehen.

zu teuer, kann ich eigentlich nicht unterschreiben. hatten vor zwei Jahren ein Early Rider 16 Belter Trail für 360€ gekauft. Ausstattung, Gewicht und Verarbeitung überzeugen total. Im Vergleich sind die meisten Stangen Bikes (Cube, Puky, Woom, Kona, Trek, ...) Richtung 8-10 kg, undurchdacht (z.B. zu lange Kurbeln), schlecht ausgestattet (miese schwergängige Bremsen, Drahtreifen, schlechte Lager), schlecht verarbeitet, oder einfach nur unfassbar hässlich! Dabei kosten die meist auch 180 - 300 €.

Das einzige was stört ist der niedrige Stack. Die Kinder wachsen schnell raus, aber dafür kann man dann ja einen Riser montieren.
Sein Belter ist er lediglich 1 Jahr gefahren (gut war auch nur ein Flatbar montiert), jetzt frische 5 fährt er seit einem 3/4 Jahr ein Commencal Ramones 20 zoll. Da ist schon ein 15 oder 20 er Riser drauf und lange wirds nicht mehr dauern bis er raus ist. Sattelauszug geht noch klar, nur der Stack verringert natürlich die Bergab Performance.

Hoffe die Geo der Trailhardtails wird etwas mehr Stack bekommen.
Aber gerade die Hellions sehen vom Stack her schon vernünftig aus, wenn die Trailhardtails unter 1000 € bleiben ist das auf jeden Fall was Feines.

VPace ist meiner Meinung eher was für CC-Fahrer, schön leicht, aber ne spaßige Trailgeo sieht anders aus!
 
Dabei seit
14. Dezember 2017
Punkte für Reaktionen
177
Standort
Aschaffenburg/Bayern
Mmmmh, gedrungen würde ich jetzt nicht unbedingt sagen. Mein Großer wird jetzt 5 und fährt das Belter 16 seit fast 2 J.. Anfangs war es viel zu lang sodass ich einen kürzeren Vorbau montieren musste. Dann war es eine ganze Zeit lang perfekt und nun wird es zu klein. Was ich sagen will ist, dass die perfekte Länge natürlich sehr von der Größe des Kindes abhängig ist. Und da finde, dass Sie ein ganz gutes Mittelmaß gefunden haben. Aber, was mir auch aufgefallen ist, jetzt wo er bergrunter richtig laufen läßt, dass das Bike bei hoher Geschwindigkeit irgendwie instabil wird, was dann doch wieder auf einen zu kurzen Reach oder zu steilen Lenkwinkel schließen läßt (oder noch was anderes). Daher muß jetzt schnell ein gutes 20" her. Bin sehr auf Preise, Geo´s und Gewichte gespannt?
Weiß jemand was über die RST Gabel im Helion???
Wenn ers bergab krachen lassen will und es leicht sein soll, würde ich evtl. das Propain Dreckspatz empfehlen. Dessen Gabel wurde schon mehrfach hochgelobt und soll sehr gut funktionieren. Hatten es auch überlegt, doch letztlich dagegen entschieden.
Gibt auch eine Fully Variante namens Frechdax.

Ja, ne Gabel für 5 Jährige kann Ihnen bergab schon arg helfen aber mir war es für die 1-2 Jahre das ers fährt zu teuer...
Jetzt fährt mein Bub 2,6er Reifen mit Tubeless auf unter 1 bar (Starrgabel) und das fährt sich auch schon recht komfortabel und sicher.

Ich denke ab 24 zoll werden Federelemente schon interessanter, z.b. Propain Yuma oder hier das helion 24 fully oder commencal clash.
Aber muss jeder selber entscheiden und zwischen Kosten/Nutzen abwegen.
 
Dabei seit
27. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
34
Standort
Ruhrgebiet
Wenn ers bergab krachen lassen will und es leicht sein soll, würde ich evtl. das Propain Dreckspatz empfehlen. Dessen Gabel wurde schon mehrfach hochgelobt und soll sehr gut funktionieren. Hatten es auch überlegt, doch letztlich dagegen entschieden.
Gibt auch eine Fully Variante namens Frechdax.

Ja, ne Gabel für 5 Jährige kann Ihnen bergab schon arg helfen aber mir war es für die 1-2 Jahre das ers fährt zu teuer...
Jetzt fährt mein Bub 2,6er Reifen mit Tubeless auf unter 1 bar (Starrgabel) und das fährt sich auch schon recht komfortabel und sicher.

Ich denke ab 24 zoll werden Federelemente schon interessanter, z.b. Propain Yuma oder hier das helion 24 fully oder commencal clash.
Aber muss jeder selber entscheiden und zwischen Kosten/Nutzen abwegen.
Ja, genau an dem Punkt hänge ich grad fest: Kosten/Nutzen oder besser gesagt: braucht man das wirklich???
Daher bin so interessiert an euren Erfahrungen!
Wenn ich reich wäre, würd ich nicht lange überlegen und sofort das Frechdax von Propain kaufen - das ist ja MEGA!!!
Jetzt hab mir gerade mal das Vpace angesehen (die Marke kannte ich noch gar nicht) - leider auch zu teuer und keine Federgabel.
Das Commencal ist sehr interessant und mit den dicken Reifen... :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. August 2005
Punkte für Reaktionen
1
Das Commencal ist sehr interessant und mit den dicken Reifen... :daumen:
Unser Großer fährt seit er 8 ist das 2018er 24" Commencal Ramones in Silber / Raw-Look. Wir sind mega zufrieden mit dem Bike und er findet es auch super. Durch die dicken Reifen ist es sehr komfortabel und ist der Hammer auf losem Untergrund. Leicht genug ist es auch auf jeden Fall. Ich bin zum Spaß auch schon damit rumgerollt - fährt sich wie ein dickes BMX ;-)
 
Dabei seit
11. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
3
An dem helion 16 kann man wohl auch eine Schaltung nachrüsten, eigentlich nicht schlecht. Weiß jemand ob bei Kindern mech. Scheibenbremsen sinnvoll, bzw. besser wie v-brakes sind?
 
Dabei seit
11. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
3
@Dirtracer79
ich kann Dir das Max20 von vpace empfehlen, wiegt um die 7kg und kommt aus der Ravensburger Gegend.
Es ist uneingeschränkt Trail/Park tauglich.
Ciao, Arthur

Bin auch am max20 interessiert. Frage mich eben nur, ob das bike nicht zu wenig verspielt ist oder 20“ zu groß für 1,05m... das es länger fahrbar wäre als ein er 16“ durchaus interessant.... denke, dass mein Sohn mit der Schaltung auch schnell zurecht kommen sollte. Sonst vorerst Schaltung abbauen...
 
Dabei seit
26. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
57
Bike der Woche
Bike der Woche
Bin auch am max20 interessiert. Frage mich eben nur, ob das bike nicht zu wenig verspielt ist oder 20“ zu groß für 1,05m... das es länger fahrbar wäre als ein er 16“ durchaus interessant.... denke, dass mein Sohn mit der Schaltung auch schnell zurecht kommen sollte. Sonst vorerst Schaltung abbauen...
Bei 1,05m haben wir auch mit dem Max20 angefangen und es hat ohne weiteres gepasst, angeblich soll es sogar ab 1,03m gut sein.
Die Schaltung würde ich dran lassen. Du musst nur die Schwalbe Little Joe mit bestellen. Und bloß keine Federgabel! Das macht bei 20" keinen Sinn, wir fahren mit der Starrgabel Trails (Jamnica_SLO, Rabenberg) und Bikeparks (Sammerberg, Schöneck).
Ansonsten kann ich Dir noch das Abschleppseil von https://towwhee.com empfehlen.
Ciao, Arthur
 

nosaint77

biopowered hoch, (wie) elektrisiert runter
Dabei seit
19. Dezember 2005
Punkte für Reaktionen
250
Standort
Oberfranken
Guckt mal ins Kinderbike-Unterforum, da gibt es ne Menge Lesestoff. Kurz zusammengefasst: die gängigen Bikehersteller bis auf z.B. Propain bauen nichts berauschendes für die Kleinen. Sind meist sackschwer, grottig ausgestattet, Geo von vorgestern oder alles zusammen. Etabliert haben sich kleine Bikeschmieden wie Pyrobike, Woom, Early Rider, MWorx, VPace, Kubike, usw. Sind zwar vergleichsweise teuer, aber die gebrauchten Räder gehen weg wie warme Semmel. Man hat nicht mehr Wertverlust wie wenn man ein Eisenschwein weiterverkauft. Einige der genannten Hersteller gehen auf das 29er-Prinzip bei den Kids, andere wiederum eher verspieltes Handling fürs schreddern/Pumptrack. Wobei ich heute Kids um die 10 Jahre mit "normalen" 27,5" Bikes aufm Pumptrack gesehen hab. Geht also, daher fühle ich mich bestätigt das ich meinem Sohn (5 Jahre + 120cm groß) ein 24er aufbaue und meiner 7 jährigen Tochter a 130cm auf 26" gehe. Beide wechseln dann von einem 20" :D
 
Dabei seit
27. August 2013
Punkte für Reaktionen
11
Standort
Duisburg
Hi,
man muss am besten ausprobieren mit der Größe (Oberkörper, Armlänge, Beinlänge). Bei uns war 20Zoll noch viel zu groß für meinen Kleinen (3,5 Jahre zu dem Zeitpunkt) mit knapp über einem Meter. 16 Zoll hatte sich als optimal heraus gestellt. Da sich der Wertverlust für gute Kinderbikes, wie vorab geschildert, sehr in Grenzen hält werde ich regelmäßig die Bikegröße updaten.
Wir hatten/haben bisher das Woom 2 (14 Zoll) und Woom 3 (16 Zoll). Hochwertig, leicht und auf Grund der guten Vorbau-/Lenkerkombination sehr gut steuerbar. Die Bremsen, V-Brakes, sind sehr gut (Dosierbarkeit, Bremswirkung, Hebeleinstellung). Scheibenbremsen, vor allem mechanisch, sind aktuell noch überflüssig. Bei 20 Zoll sieht es dann wahrscheinlich anders aus...
Wir fahren alle Wege, Trails und ein bisschen Skatepark. Von den irgendwo vorab erwähnten 8-10 Kilo sind die Woom-Räder weit entfernt.
Bei 20 Zoll gibt es schon deutlich mehr ordentliche Alternativen, das wird erst ein Spaß
Aber gerader Lenker und eine wenig trailorientierte Geo kommen mir nicht ins Haus. Federgabel muss jeder selbst entscheiden, ob das bei 20 Zoll schon notwendig ist da es hier auch schon ein wenig mehr Auswahl bei den Reifen gibt.

Ride on
 
Dabei seit
26. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
57
Bike der Woche
Bike der Woche
Ja, genau an dem Punkt hänge ich grad fest: Kosten/Nutzen oder besser gesagt: braucht man das wirklich???
Daher bin so interessiert an euren Erfahrungen!
Wenn ich reich wäre, würd ich nicht lange überlegen und sofort das Frechdax von Propain kaufen - das ist ja MEGA!!!
Jetzt hab mir gerade mal das Vpace angesehen (die Marke kannte ich noch gar nicht) - leider auch zu teuer und keine Federgabel.
Das Commencal ist sehr interessant und mit den dicken Reifen... :daumen:
Jetzt habe ich es doch noch gefunden, das Max20:
 

H.B.O

Worldcupfahrer
Dabei seit
11. März 2006
Punkte für Reaktionen
555
Standort
Regensburg
wir haben den orbea 20 zöller mit discs -wirklich gut und vergleichsweise günstig,nur die reifen sind nix, aber da gibts ohnehin nicht viel vernünftiges. (Vee hat glaub ich ordentliche). jetzt steht der kauf eines 24 zöllers an, ausser dem commencal und dem early rider hab ich nichts trailtaugliches unter 1000€ gefunden. (federgabel discs und eine halbwegs große übersetzungsbandbreite braucht man meiner erfahrung nach schon). Weitere Vorschläge ?
 
Dabei seit
14. Dezember 2017
Punkte für Reaktionen
177
Standort
Aschaffenburg/Bayern
Bin auch am max20 interessiert. Frage mich eben nur, ob das bike nicht zu wenig verspielt ist oder 20“ zu groß für 1,05m... das es länger fahrbar wäre als ein er 16“ durchaus interessant.... denke, dass mein Sohn mit der Schaltung auch schnell zurecht kommen sollte. Sonst vorerst Schaltung abbauen...
Propain hatte noch letztes Jahr den Dreckspatz als 16 zoll angeboten und bat die Option, dieses mit einem 20 zoll Laufradsatz auch für 20 zoll umrüstbar zu machen.
Natürlich muss man dann generell gucken ob weitere Veränderungen an der Ergonomie notwendig sind. Das kann ich nicht beurteilen. Länger wird der Rahmen ja dadurch nicht, dieses Jahr sind sie davon weg, vielleicht hats das auch nicht rausgerissen.

An dem helion 16 kann man wohl auch eine Schaltung nachrüsten, eigentlich nicht schlecht. Weiß jemand ob bei Kindern mech. Scheibenbremsen sinnvoll, bzw. besser wie v-brakes sind?
Die V-Brakes (Tektro) vom Early Rider 16 Zoll waren mega gut und leicht zu bedienen.
Die mechanischen Discs (Tektro) am commencal 20 zoll (160mm) waren ebenfalls sehr gut, leicht zu bedienen und völlig ausreichend.

Die Kinder wiegen ja praktisch nichts. Wichtig ist eher dass die Bremse leicht zu betätigen ist und nicht so lange Hebelwege hat, bzw. sich nah an den Griff stellen lässt.

Bremsgriffe vom Early Rider als auch Commencal lassen sich in der Hebelweite verstellen.

Ich habe, weil ich bock hatte umzubauen, einen neuen Satz Tektro Auriga (hydraulisch) für 60€ inkl. Scheiben geschossen und montiert.
Ebenfalls gut einstellbar und kraftvoll, allerdings mehr Leerweg als bei den Mechanischen und dann auch ein sehr digitales Shimanolike Bremsgefühl. Das gepaart mit einer völlig übertriebenen 180er Scheibe vorne, hat meinen Bub in einer Schrecksekunde zu einem fast perfekten Frontflip verholfen.

Merke: hydraulisch nicht unbedingt notwendig und wenn Scheibe dann max. 160mm Scheiben, eher sogar 140 bei 20 Zoll.
Bei 16 Zoll reichen V-Brakes vollkommen, zumeist die Kids da ja auch noch Bremsen lernen müssen.
Generell würde ich auch empfehlen, gleich ein bike mit VR und HR Bremse zu kaufen. Nur HR ist quatsch, je früher sie es lernen beide Bremsen dosiert zu kombinieren, desto eher kommen sie klar, m.M.n.

Unser Großer fährt seit er 8 ist das 2018er 24" Commencal Ramones in Silber / Raw-Look. Wir sind mega zufrieden mit dem Bike und er findet es auch super. Durch die dicken Reifen ist es sehr komfortabel und ist der Hammer auf losem Untergrund. Leicht genug ist es auch auf jeden Fall. Ich bin zum Spaß auch schon damit rumgerollt - fährt sich wie ein dickes BMX ;-)
Cool wenn das fürs 24er zutrifft, aber kann ich zum 20er nicht sagen. klar es hat 30mm breite Felgen mit 2,6 er Reifen. Aber mit 11 kg ist es schon auf der schweren Seite des Lebens.
Ich habe diverse kostengünstige Teile getauscht, die mir entweder zu schwer oder von der Funktion nicht zugesagt haben und bin damit auf 10 kg. gekommen, leichter ginge nur mit erheblichem Kostenaufwand.

Tubeless würde ich aber immer empfehlen. Der Bub kann überall durchbrezeln und ich muss mir keine Sorgen drum machen. Ich weiß noch wie häufig mein Pa Schläuche flicken musste als ich Fahrrad gefahren bin. :lol:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben