• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Eurobike: Reverse Components 2016 - dämpfender Lenker, kühlende Bremsen

Thomas

Thomas Paatz
Forum-Team
Dabei seit
26. September 2000
Punkte für Reaktionen
1.353
Standort
Mandel / Bad Kreuznach

zuz

Dabei seit
22. Dezember 2012
Punkte für Reaktionen
32
weniger reibring weil dick ausgebohrt, dafür viel mehr kühlkörper - ist das wirklich effizienter?
 
Dabei seit
30. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
99
Standort
Bielefeld
Wo gibt es denn diese Shops, die solche Parts verkaufen? :) Meine Erfahrung ist, dass dort, wenn es überhaupt solches Zubehör gibt, immer nur die wirklich großen Marken zu haben sind.

weniger reibring weil dick ausgebohrt, dafür viel mehr kühlkörper - ist das wirklich effizienter?
Das dachte ich mir auch gleich. Aber na ja, wird schon passen.
 

pSyChOgRiNsEr

zuviel ist nicht genug
Dabei seit
9. April 2005
Punkte für Reaktionen
3
Standort
zwischen bensheim und darmstadt
Die unterschiedlichen Materialien machens. "... Stahlbremsscheibe mit Aluminiumkühlrippen..." Es wird die Fläche durch die Aluminiumkühlrippen vergrößert an denen Wärme abgegeben werden kann, während die dicken Ausbohrungen wahrscheinlich sogar noch zur Belüftung beitragen
 
Dabei seit
2. März 2005
Punkte für Reaktionen
570
Standort
Wien
So ganz verstehe ich es auch nicht. Wäre wohl sonst zu schwer. Aber da fahre ich lieber eine dicke Scheibe á la Trickstuff
 
Dabei seit
4. April 2009
Punkte für Reaktionen
2.622
weniger reibring weil dick ausgebohrt, dafür viel mehr kühlkörper - ist das wirklich effizienter?
Was die Wärmeableitung angeht vielleicht schon, aber die effizientere Bremse? Da habe ich auch meine Zweifel.
Wenn ich mir die 2016er Scheibe von der Magura M7 so ansehe, von der Magura behauptet, die bringt sogar mehr Bremsleistung, dann sieht die genau gegenteilig aus.
Ich weiß auch nicht unbedingt, warum immer zwanghaft die Bremse möglichst Kühl sein soll. Sie soll nicht überhitzen. Aber so lange die Bremse mit der Wärme klar kommt, tritt auch kein Fading, etc. auf. In anderen Bereichen (z.B. Auto), gibt es Bremsen, die warm deutlich besser funktionieren als kalt.
Daher ist nicht gesagt, das beispielsweise die Avid Code im Bild, jetzt irgenwie besser funktioniert, weil sie 50°C kühler ist. Eine ordentlich entlüftete Code bekommt man auch so kaum zu Fading oder Überhitzen.
Müsste mal getestet werden, ob´s wirklich auch stärker ist. Die Reibfläche so stark zu reduzieren spricht stark dagegen.
 

InoX

Belphi-Bikeparts
Dabei seit
2. September 2009
Punkte für Reaktionen
545
Standort
Potsdam
Bike der Woche
Bike der Woche
Der Lenker sieht ja mal gut aus. Schöne Carbonstruktur. Muss ich mir mal genauer anschauen.
Die Vorbauten sind nicht ganz mein Fall
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
1.534
Standort
Wien
Der Lenker sieht ja mal gut aus. Schöne Carbonstruktur. Muss ich mir mal genauer anschauen.
Geht mir genau so.
Ich habs mir im Album nochmals, und da vergrößert, angesehen 8-) :love: :cool:.

Aber der Preis ist schon...hoch.
Und wenn man von diesen Pickerl noch das ein oder andere wegbringt (falls diese nur aufgeklebt sind), dann wär ich wohl auch bereit, diesen Preis zu zahlen.

Ob allerdings dieses Seismic wirklichfür mehr Komfort sorgt :confused:?
Ähnliches hatte ja auch Spank mit dem VibroCore Lenker versprochen...
 
Dabei seit
12. März 2010
Punkte für Reaktionen
28
Wollte auch gerade fragen, welche der modernen und aktuellen Scheibenbremsen noch ein Hitzeproblem hat, bedingt die Scheiben sind für Fahrweise und Fahrer vernüftig dimensioniert (also keine 160er Scheiben am Enduro plus schwerer Dauerbremser an Bord).
Naja ich fand das Reverse Zeug noch nie so überzeugend, auch das Argument das es aus dem Schwarzwald kommt oder sowas ist jetzt nicht der Hammer. Da dann doch lieber Hope da weiß ich wenigstens das sie etwas wirklich nur rausbringen wen sie davon überzeugt sind und sich nicht was an den Fingern herbeisaugen müssen um zu begründen warum es gerade mein Leben auf dem Rad so viel besser machen sollte.
 
Dabei seit
26. September 2004
Punkte für Reaktionen
6
Standort
Wilhelmshaven
Bei meiner fast 15 Jahre alten Gustav M mit ner 190er Scheibe tritt auch kein Fading auf. und das bei über 100kg kampfgewicht plus Bike. Ich versteh nicht, warum die Hersteller das Rad neu erfinden wollen....
 

slowbeat

Trail Surfer
Dabei seit
26. März 2007
Punkte für Reaktionen
1.015
So ganz verstehe ich es auch nicht. Wäre wohl sonst zu schwer. Aber da fahre ich lieber eine dicke Scheibe á la Trickstuff
Ah, die Scheibe, die sensationelle 0,1-0,15mm stärker ist als die Konkurenz und in der 203mm Version schonmal außer Form gerät?
Die verschleißt natürlich niemals, die Stärke ist über Jahrhunderte konstant, wenn nicht länger. So behält sie über die komplette Lebenszeit einen deutlichen Vorteil gegenüber der Konkurenz und ist deshalb den happigen Aufpreis mehr als wert.
Ein Vorteil in vierter Generation: Erster Verschleiß wird messbar. Die nutzbare Fläche wird größer. Leider kann der ungeübte Anwender die Scheibe ohne ausreichende Fasen nicht mehr verletzungsfrei in den Bremssattel führen, falls mal was an den Reifen ist.
 
Dabei seit
9. Februar 2012
Punkte für Reaktionen
104
Standort
trialhausen
Die können eindeutig mehr, als die andere Firma die zwei Posts weiter oben genannt wurde....und das für einen angemessenen preis und man muss sich nicht von Studenten das rad...hust...ne upside down gabel erklären lassen.
 
Dabei seit
2. März 2005
Punkte für Reaktionen
570
Standort
Wien
Ah, die Scheibe, die sensationelle 0,1-0,15mm stärker ist als die Konkurenz und in der 203mm Version schonmal außer Form gerät?
Die verschleißt natürlich niemals, die Stärke ist über Jahrhunderte konstant, wenn nicht länger. So behält sie über die komplette Lebenszeit einen deutlichen Vorteil gegenüber der Konkurenz und ist deshalb den happigen Aufpreis mehr als wert.
Ein Vorteil in vierter Generation: Erster Verschleiß wird messbar. Die nutzbare Fläche wird größer. Leider kann der ungeübte Anwender die Scheibe ohne ausreichende Fasen nicht mehr verletzungsfrei in den Bremssattel führen, falls mal was an den Reifen ist.
Die aktuelle Scheibe ist scheiße. Eindeutig. Aber im Prinzip würde ich die jederzeit vorziehen, ja. Abgesehen davon sind die "Studenten" dort absolut fähig. Cornelius habe ich schon persönlich kennen gelernt und traue ihm einiges zu. Den anderen Mitarbeitern im übrigen genau so.

Für Reverse gilt übrigens das selbe. Eine sympathische Firma von der ich auch einige Teile besitze. Wieso nur schwarz und weiß sehen?

Ich persönlich finde, dass es einfach keinen Sinn macht weil ich lieber eine stabilere Scheibe fahre die einen ordentlichen Reibring und eine gewisse Masse besitzt um a) nicht zu verziehen und b) eine gewisse Wärmekapazität besitzt. Nur meine persönliche Meinung...
 
Dabei seit
12. März 2010
Punkte für Reaktionen
28
@Haop :
http://www.reverse-components.com/de/dealers
Da solltest Du fündig werden...

@Parlendin :
ich fahre seit knapp 3 Jahren diverse Sachen (Carbonlenker, Steuersätze, Vorbauten) von Reverse und hatte noch nie Stress.
Ich behaupte nicht das es Stress gibt, ich habe alles von denen auch schon haut nah gesehen und kenne auch welche die sie fahren. Ich fand das sie in echt aber immer irgendwie billigt wirkten. Es entstand bei mir auch nie dieser Effekte "Die Kurbel/Lenker/Vorbaus etc. will ich unbedingt haben". Weder vom Preis her noch von der Optik waren Reverse Teile für sich ansprechend. Ich hätte sie aber nie kennen gelernt wen der Laden um die Ecke die nicht im Sortiment gehabt hätte. Ich fahre von denen nichts und auch von Hope nichts. Aber wen würde ich mir ehrlich gesagt was von Hope kaufen als von Reverse, weil dann gefallen mir die Hope Teile einfach besser.
 

Wobbi

Liteville? nääää...
Dabei seit
3. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
82
Standort
Eschweiler
Konnte mich bisher über Reverse nie beschweren. Ordentliche Produkte, die preislich im Rahmen liegen.
Und im Gegensatz zu manch anderen Firmen gibt s da noch nen richtigen/funktionierenden Kundenservice.
 

Geisterfahrer

Sapere aude!
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
5.864
Standort
Nordbaden
Sehr sympathische Präsentation! Mit dem Kühlsystem für die Bremse kann ich selber weniger anfangen, aber der Seismic-Lenker gefällt mir. Den Klemmdurchmesser hat er nicht genannt, oder?
 

Yeti666

Shit happens
Dabei seit
8. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
2.935
Standort
Am dunklen Walde
Wollte auch gerade fragen, welche der modernen und aktuellen Scheibenbremsen noch ein Hitzeproblem hat, bedingt die Scheiben sind für Fahrweise und Fahrer vernüftig dimensioniert (also keine 160er Scheiben am Enduro plus schwerer Dauerbremser an Bord).
Naja ich fand das Reverse Zeug noch nie so überzeugend, auch das Argument das es aus dem Schwarzwald kommt oder sowas ist jetzt nicht der Hammer. Da dann doch lieber Hope da weiß ich wenigstens das sie etwas wirklich nur rausbringen wen sie davon überzeugt sind und sich nicht was an den Fingern herbeisaugen müssen um zu begründen warum es gerade mein Leben auf dem Rad so viel besser machen sollte.
Es soll neuerdings Bremsen geben die mit Wasser als Bremsflüssigkeit bremsen, da ist auch ein Hitzeproblem nicht weit!


Bei meiner fast 15 Jahre alten Gustav M mit ner 190er Scheibe tritt auch kein Fading auf. und das bei über 100kg kampfgewicht plus Bike. Ich versteh nicht, warum die Hersteller das Rad neu erfinden wollen....
Weil die Hersteller Geld verdienen wollen, so geht moderne Marktwirtschaft...
 

wallbreaker

Baufauler Parkfahrer!
Dabei seit
31. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
31
Standort
Berlin
Bei meiner fast 15 Jahre alten Gustav M mit ner 190er Scheibe tritt auch kein Fading auf. und das bei über 100kg kampfgewicht plus Bike. Ich versteh nicht, warum die Hersteller das Rad neu erfinden wollen....
Na dann vergleich mal das Gewicht deiner Gustav M, mit den Gewichten aktueller Bremsen...
Das deine Bremse nicht fadet ist eh klar, bei dem Systemgewicht.
 

wallbreaker

Baufauler Parkfahrer!
Dabei seit
31. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
31
Standort
Berlin
Was ja wieder gegen die ganzen ausfräsungen spricht ;)
Na eben nicht, Ziel ist es mit minimalem Materialeinsatz eine Bremse auf die Beine zu stellen, die tadellos funktioniert.
Sprich, falls die Technik funktioniert, hast du bei geringerem Gewicht, eine funktional vermutlich ebenbürtige Bremse.
 
Dabei seit
12. März 2010
Punkte für Reaktionen
28
Na eben nicht, Ziel ist es mit minimalem Materialeinsatz eine Bremse auf die Beine zu stellen, die tadellos funktioniert.
Sprich, falls die Technik funktioniert, hast du bei geringerem Gewicht, eine funktional vermutlich ebenbürtige Bremse.
Naja wir reden hier von den Bremsscheiben... Wenn ich die fehlende Wärmekapazität der Bremsscheibe (weil sie so löchrig ist) durch einen Aluminiumwärmeleiter versuche zu kompensieren und den gleichen Effekt habe, warum sollte ich den aufwand betreiben. Viele vergessen das dadurch die effektiv nutzbare Dicke der Bremsscheibe stark reduziert wird, weil auf dem ALuminiumkern kann man nur bedingt bremsen. Somit erzeuge ich eine Scheibe, die die gleiche Wärmekapazität wie die alten hat, bei höheren technischen Aufwand, geringere Haltbarkeit und höheren Kosten.
Wen wir vom Bremssattel reden ist das natürlich was anderes. Die Kühlrippen auf den Bremsbelägen halte ich für ne sinnvolle Idee. Und das man versucht den Bremssattel leichter zu machen ist natürlich auch sinnvoll, aber man kann nunmal nicht alle Wärme über die Scheibe ableiten und somit muss man sich dann überlegen wie man das am Bremssattel macht.
Wobei ich der Meinung bin, dass das Mehrgewicht an einer Bremse das best investierte Mehrgewicht am Rad ist. Cool wen ich was leichteres bei gleicher Funktion und Haltbarkeit bekomme, aber ich habe damals schon nicht die Aufregung verstanden als man sich beim ICB dafür entschieden hat am Heck eine 180 PM Aufnahme zu verbauen, weil man dann keine 160 mm Scheiben mehr fahren könnte. Das sollte ein Enduro Bike werden und sogar für mich als leichtgewicht sind 160 mm Scheiben einfach zu klein und das Mehrgewicht ist in einem Bereich, das mir hier niemand erzählen kann, das er deswegen den Berg nicht hoch kommt oder das Rad nicht mehr agil genug ist.
Dementsprechend: Fortschritt immer und gerne und bitte viel davon, aber bitte auch sinnvoll und nicht eindimensional betrachtet.
 
Oben