Europa-Bikepark-Roadtrip mit Kind 2021 - Tipps willkommen

Dabei seit
1. Mai 2008
Punkte Reaktionen
3.411
Ude‘s Trail von ganz oben? Der obere Teil ist doch ne ganz andere Hausnummer als der Willy Wonka.
Der obere Teil war gesperrt. Zu Andalo, ich denke die Kids können das sehr gut einschätzen, besser als wir würde ich behaupten. Sie fand blade runner und Goonies als Abfahrt sehr viel entspannter. Weniger Verkehr und eben kaum Bremswellen. Btw. den big Hero fand sie zum abrollen super und ist da sicher 8x hoch. Und wenn sie Spaß dran hat sei es recht.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.679
Ort
Leipzig
Der obere Teil war gesperrt. Zu Andalo, ich denke die Kids können das sehr gut einschätzen, besser als wir würde ich behaupten. Sie fand blade runner und Goonies als Abfahrt sehr viel entspannter. Weniger Verkehr und eben kaum Bremswellen. Btw. den big Hero fand sie zum abrollen super und ist da sicher 8x hoch. Und wenn sie Spaß dran hat sei es recht.
Na dann nächstes Mal die schwarzen und roten Strecken in Fai. Da fährt keiner.
 
Dabei seit
11. Juni 2005
Punkte Reaktionen
127
Ort
Bocholt
Also ich war dort diesen Sommer mit Kind. Meine 10 Jährige fährt wirklich gut und hat schon einiges mitgemacht. Andalo inkl willy wonka fand sie einfach Sche... Bremswellen ohne Ende, viele Fahrer die keine Rücksicht nehmen.

Das war in Molveno besser und sie ist dort alles gefahren inkl. Ude's Trail.

Ist ja meine persönliche Meinung. Aber bei 2 Tagen würde ich lieber 2x Molveno mitnehmen.
War letztes Jahr mit zwo 8jährigen in Molveno und Andalo, die fanden beides super, aber mit der Präferenz zu Willy Wonka, Hustle&Flow und Zanna Bianca.
Wenn Du hinter den Kids fährst kann ja nix passieren.
 

jedy

Alm-Öhi
Dabei seit
17. Mai 2009
Punkte Reaktionen
356
Ort
Nürtingen
@hellmono Wenn du tatsächlich noch in die französischen Alpen willst, wie am Anfang des Threads genannt, solltest du auch bedenken, dass es aus Österreich nicht gerade um die Ecke liegt. Das unterschätzt man gerne, wenn man es nicht schon mal auf Maps angesehen hat.
 

hellmono

veloholic!
Dabei seit
7. April 2013
Punkte Reaktionen
12.904
Ort
beverly hösel
@hellmono Wenn du tatsächlich noch in die französischen Alpen willst, wie am Anfang des Threads genannt, solltest du auch bedenken, dass es aus Österreich nicht gerade um die Ecke liegt. Das unterschätzt man gerne, wenn man es nicht schon mal auf Maps angesehen hat.

Hast du absolut Recht, und danke für das drauf aufmerksam machen.

Ich warte aktuell noch ein paar der (wirklich guten!) Tipps ab, und muss dann noch mal drüber nachdenken und neu planen. Will das auch mit meinem Sohn gemeinsam machen, Videos der Parks gucken, und dann den Plan einigermaßen festlegen. Aber auch wiederum nicht zu starr, so dass wir mal länger mal kürzer bleiben können, oder doch Alternativen einbauen. Wenn es denn alles so funktioniert.

Aktuell sieht es auch eher nach ca. 4 Wochen Zeit aus, so dass man tatsächlich mal einen längeren Trip von Italien in die französischen Alpen machen könnte.
 
Dabei seit
20. August 2007
Punkte Reaktionen
2.060
Ort
bei den Trails
Das größte Problem wird sein die Campingplätze zu buchen so wie du das möchtest, solltest du schon sehr früh sein, sonst kannst du das alles vergessen. Die meisten guten Plätze sind dann meistens ausgebucht!
 

hellmono

veloholic!
Dabei seit
7. April 2013
Punkte Reaktionen
12.904
Ort
beverly hösel
Das größte Problem wird sein die Campingplätze zu buchen so wie du das möchtest, solltest du schon sehr früh sein, sonst kannst du das alles vergessen. Die meisten guten Plätze sind dann meistens ausgebucht!

Ist ein absolut valider Punkt. Insbesondere, wenn halb Europa diesen Sommer reisen wollen wird, und Camper absoluter Trend sind.

Ich habe jetzt mal inkl. einiger Vorschläge grob die Runde bis Italien geplant. Darauf kann man sicher aufbauen, und auch einige der Stops wieder streichen. Bei rund 28 Tagen unterwegs würde ich im Schnitt 7-8 Parks a 2-3 Tage anpeilen, ergibt irgendwas zwischen 14 und 24 Tagen, wobei dann auch noch Polster für Pausen, Alternativen und Reisetage sind (z.B. Winterberg-Klinovec).

Die nächsten Wochen mal weiter planen, abwarten wie sich die Virussituation entwickelt und dann werden wir wohl tatsächlich schon einige "Ankerplätze" reservieren. Wild stehen ist zwar immer eine Option, aber das wurde ja auch in 2020 wohl schon stark geahndet, und ich hab da schlicht auch keine Lust drauf, nachts Diskussionen mit Ordnungshütern zu haben.

1612361202611.png
 
Dabei seit
10. Mai 2013
Punkte Reaktionen
16
Finale würd ich mal noch einwerfen🥸. Finale freeride Cp mit Pool und von da runter zum shuttle rollen wie man lustig ist. Kannst die Melogno sachen wie Rollercoaster oder die Natobase Trails fahren. Ging gut mit 10 jährigen
 

TCaad10

Retourenkönig und Stornostar
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
9.425
Ort
Olching
Bike der Woche
Bike der Woche
Wie wären denn die Trails von Nico Reuter (einfach mal bei Youtube suchen) in der Nähe von Freisen (Saarland). Sind oft unter "Grüne Hölle Freisen" zu finden.

Dort ist auch der Bostalsee in der Nähe, mit Campingmöglichkeit oder wenn man Luxus will dem Centerpark. Grob in der Region gibt es ja auch noch Erbeskopf, Stromberg oder Ottweiler Flowtrails.

Vom Bostalsee als Basis sind Ottweiler, Freisen und der Erbeskopf in ca. 30-45 Minuten erreichbar. Stromberg hingegen sind ca. 1.5h

Wenn Du Dir die "Outdoor Otter" auf Youtube ansiehst, siehst Du wie Anfänger/leicht Fortgeschrittene da runterfahren. Und Du bekommst schonmal ein Gefühl für den Dialekt :D
 

rzOne20

Asphalt ist Teufelswerk
Dabei seit
3. November 2009
Punkte Reaktionen
2.941
Willy Wonka und Peter Pan denke ich das ein fortgschrittener 12 jähriger schon mit Spaß schaffen sollte. Würde mit unseren 3 (8, 10, 12 Jahre) also schon auch dort hin fahren. Nach 2 Tagen dann noch einen Badetag am See einlegen. Die Kinder brauchen schon auch Kindersachen 8-)

Wenns um AT geht, kann ich für Kinder auch Nassfeld empfehlen. Auch da kann man es 1-2 Tage aushalten und ist auch absolut kindgerecht. Von der Streckenplanung liegt es halt etwas ab vom Schuss wenn man zB sonst eher Saalbach-Kitzbühl-Sölden unterwegs ist. Campingplatz ist halt nicht direkt an Liftstation, sondern am See (mit Auto 5-10 Min).
 
Dabei seit
2. September 2015
Punkte Reaktionen
4
Servus,

Brixen habe ich schon gelesen und die Region würde ich auch empfehlen. Da kann man einen Tag fahren und von dort aus weiter zum Kronplatz.
Beide Gebiete haben nicht zu anspruchsvolle und gut gebaute Strecken im Angebot und die Route über Sölden/Nauders/Laatsch wäre auch "fast auf dem Weg".
 

hellmono

veloholic!
Dabei seit
7. April 2013
Punkte Reaktionen
12.904
Ort
beverly hösel
Um hier mal nach einiger Zeit ein Update zu geben: Wir haben jetzt, vor allem wegen Corona, lange gewartet was die konkretere Planung angeht.

Aktuell scheint es mit Tschechien leider noch nicht so einfach zu sein. Österreich und Italien wiederum sind, jeweils mit negativem Test, erstmal möglich. Hinzu kommt, dass vermutlich sehr viele Leute reisen werden, und entsprechend reserviert werden muss. Wild campen eher schwer, wurde letztes Jahr ja schon teilweise stark verfolgt und geahndet.

Ist halt schade, weil alle Campingplätze gebucht oder reserviert werden müssen, und damit viel Spontaneität und der eigentliche Charakter der Reise verloren gehen. Ist aber egal, mindestens drei Wochen mit meinem Sohn unterwegs wird auf jeden Fall gut werden.

Wir werden in den nächsten Tagen versuchen alle Plätze zu reservieren. Aktuelle Planung sind immer jeweils 3 Nächte, weil das oft das Minimum ist, und man immer zwei Tage mindestens vor Ort fahren kann.

Longlist derzeit (Reihenfolge tbd): Oberammergau, Geißkopf, Serfaus, Sölden, Kronplatz, Livigno, Paganella, ggf. noch Finale. Vielleicht wird es ab da einfach eine lange Rückfahrt mit einem Zwischenstopp.
 

hellmono

veloholic!
Dabei seit
7. April 2013
Punkte Reaktionen
12.904
Ort
beverly hösel
@hellmono
Was wurde aus dem Roadtrip? Oder seid Ihr noch unterwegs? Mit Start in Düsseldorf habt Ihr noch zwei Wochen Sommerferien, oder?

Sagen wir es so, er ist super gestartet aber war viel zu schnell vorbei.

Die Kurzversion: 3 Tage Saalbach, 3 Tage Sölden, 2 Tage Serfaus (mit 1x Rafting als "Ruhetag") - 1 dummer Sturz in einem popeligen Anlieger und ab ins Krankenhaus. Rechter Arm vom Sohnemann im Eimer, Stauchung in der Wachstumsfuge der Knochem im Ellenbogen, Gilchrist Verband und 1-2 Wochen Sportpause bis zur vollständigen Schmerzfreiheit - ab nach Hause.

Etwas ausführlicher:
Wir hatten wirklich eine fantastische Zeit, und das ist es auch was am Ende zählt. auch wenn es deutlich kürzer war als geplant. Mein Großer hatte richtig übel Spaß, und ich dadurch auch. Er hat sich in den Tagen wahnsinnig schnell entwickelt, technisch, was die Geschwindigkeit angeht, und auch ein paar echt dicke Dinger gesprungen.
Der Sturz war total dämlich, aber genau da passiert halt oft etwas. Glücklicherweise ist er mittlerweile wieder komplett fit.

Durch die verfrühte Abreise sind wir einer länger anhaltenden Schlechtwetterfront entkommen und haben zu Hause das Beste draus gemacht, was man verletzt halt so machen kann. Museum, Lego spielen, Film gucken, Zeit mit seinen Freunden verbringen, usw. Jetzt diese Woche war meine letzte freie Woche, er wieder fit und wir waren Klettern, Wasserski fahren und in der Trampolinhalle.

Summa summarum eine schöne Auszeit, wenn auch anders als geplant. Ich bin nach 6 Wochen Urlaub entspannt wie lange nicht, habe richtig viel Zeit mit der Familie verbringen können und zu Hause sind auch einige "Projekte" erledigt, die ich seit Monaten oder Jahren ignoriert habe. :D

An dieser Stelle auch noch ein großes Danke für alle Tipps an alle die beigetragen haben. Wir hätten noch grob Livigno, Paganella, Brixen und Finale Ligure auf der Liste gehabt. Aber gibt ja noch weitere Urlaube.
 
Oben