EWS-Doping-Fälle: Darf Richie Rude in Rotorua starten?

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Es war der Skandal des Winters – im bisher von vielen als sauber betrachteten Enduro-Sport gab es die ersten prominenten Doping-Fälle. Werden Richie Rude und Co. 2019 bei der EWS an den Start gehen können?


    → Den vollständigen Artikel „EWS-Doping-Fälle: Darf Richie Rude in Rotorua starten?“ im Newsbereich lesen


    [​IMG]
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. arno¹

    arno¹

    Dabei seit
    12/2007
    man kann die ews ja nicht massenhaft im tv oder sonst vermarkten und sehen, deswegen interessiert es auch keinen wirklich, ob da betrogen wurde ...

    sack reis, wayne
     
  4. TTT

    TTT

    Dabei seit
    11/2004
    Was für ein dummes rumgeeiere! Es ist wie in Deutschland, wo man Doping bestmöglich unter den Teppich kehrt und sich dabei hinter Datenschutz und Persönlichkeitsrechten versteckt. (Kann man die 26ig jährige Mountainbikerin, die im Olympiakader war und seit einem Jahr angeblich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr fährt vielleicht endlich mal mit Namen nennen?). In einigen Nachbarländern ist man da deutlich konsequenter, wie z.B. in Italien. Liegt wahrscheinlich nicht in der EU, dass man da keine (letzlich) europäische Rechte einhalten muß...
     
    • gefällt mir gefällt mir x 5
    • Gewinner Gewinner x 1
  5. k_star

    k_star

    Dabei seit
    04/2008
    die in der ews können alle deutsch? wow!

    falls herr pressemitteilungen das übersetzt hat, sollte er sich beim nächsten mal mehr zeit nehmen.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 3
  6. KäptnFR

    KäptnFR tausche Fett gegen Muskeln

    Gemäß Wada Code, Artikel 2.1 gilt ein Fahrer als gedopt, wenn unerlaubte Substanzen in seinem Körper gefunden werden.
    Das war bei Rude und Graves der Fall. Wie das Zeug da rein gekommen ist spielt erstmal keine Rolle.
    Demnach hätte die EWS die beiden sanktionieren müssen.
    Dass sich die EWS jetzt als völlig unbeteiligte Dritte darstellt und auf eine Reaktion der AFLD verweist, finde ich grundfalsch :spinner:
     
    • gefällt mir gefällt mir x 18
    • Gewinner Gewinner x 1
  7. guerilla01

    guerilla01 User des Jahres 2018

    Dabei seit
    06/2003
    Damit hat sich die EWS endgültig zur Witzveranstaltung auf Hobbyniveau degradiert.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 6
    • Gewinner Gewinner x 1
  8. xMARTINx

    xMARTINx SAM HILL FANBOY!

    Man kann nur hoffen das die UCI da schärfer gegen vorgeht und sanktioniert. Aber warum soll man da Angst haben, beide behaupten so wie alle gedopten von nix gewusst zu haben als Vollprofi und selbst die Sponsoren juckt es nicht. In den vergangenen Threads wurde es von vielen auch noch schöngeredet. Diese Arroganz der Fahrer so zu tuen als wäre nix gewesen und die Blödheit der Leute solch unsportliches Verhalten schönzureden ist nur zum kotzen. Die Krönung das Fahrer sogar noch geschützt werden...eine absolute Schande für den Sport
     
    • gefällt mir gefällt mir x 7
  9. Euch is schon klar, dass es hier nicht um Eigenblut-Doping geht, oder?
    Momentan sind beide Fälle in der Klärung und solang noch nichts definitiv feststeht gilt die Unschuldsvermutung. Für jeden. Garves ist z.B. jahrelang in einer streng kontrollierten Serie gefahren und nie auffällig gewesen, würden die Sponsoren ihn und auch Rude, jetzt sofort fallen lassen, dass wäre das wirkliche Armutszeugnis. Denn nochmal: es wurden noch keine Urteile oder abschließenden Ergebnise erbracht.
    Man muss wirklich mal den Ball flach halten. Und ich will ihr niemanden in Schutz nehmen, aber so wie sich die Sportler an Regeln zu halten haben, so haben das auch die Verbände.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 21
    • Gewinner Gewinner x 3
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  10. ---

    --- say it don't spray it

    Dabei seit
    07/2011
    Richtig, Es geht um verbotene Substanze(n) die in seinem Blut gefunden wurden.

    Er wurde positiv auf verbotene Substanze(n) getestet.

    Dann hör auf damit.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 13
    • Gewinner Gewinner x 5
  11. Schon interessant, das Statement der EWS: De-Facto-Dopingfälle werden als "Anti-Dopingfälle" bezeichnet und mit den Ergebnissen wird "gearbeitet". Das mag auch der Übersetzung geschuldet sein, aber:
    Die EWS war zum Zeitpunkt des Tests eine Organisation, die nach meiner Kenntnis keinen Regularien wie z.B. der UCI unterlag. Von daher macht sie ihre eigenen Regeln und kann (wie bei der TDF) über den Ausschluss von Fahrern nach positiven Tests entscheiden, sofern man es in den eigenen Regularien festgelegt hat. Andernfalls wäre man ggf. angreifbar.
    Den Fall in die neue Saison zu verschleppen und sich hinter "offiziellen" Sportgerichten oder Doping zu verstecken ist albern und zeigt, dass man dem Thema nie gewachsen war. Die UCI, Wada etc. haben in der Beurteilung des Falls keinen höheren Stellenwert als die EWS.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 3
  12. Mistgabeln und Fackeln, Mistgabeln und Fackeln!
     
    • gefällt mir gefällt mir x 4
    • Gewinner Gewinner x 4
    • Hilfreich Hilfreich x 3
  13. MTB-News.de Anzeige

  14. Tyrolens

    Tyrolens unfahrbar

    Dabei seit
    03/2003
    Hier gilt das Prinzip der Unschuldsvermutung übrigens nicht.
    Warum das AFLD Verfahren so lange dauert? Und könnte man das Verfahren nicht an die USADA und ASADA abtreten? Die USADA wäre bei Rude sicher schneller. Die brauchen meistens so um die 6 Monate.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  15. In Italien oder auch Spanien feiert man dafür Doper wie Stars, siehe Pantani oder Contador, während sie in DE ein leben lang gemieden werden, siehe Ullrich.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  16. xMARTINx

    xMARTINx SAM HILL FANBOY!

    Weil Ullrich einfach nur armselig ist. Hundert mal behaupten man hätte nix gemacht ob phlbdie Tests alle positiv waren...und heute noch von seinem ehemaligen Sponsor schön Schweigegeld kassieren. Und was hat er errreicht? Die Tour wird nicht mal mehr übertragen...
     
  17. xMARTINx

    xMARTINx SAM HILL FANBOY!

    Ist doch völlig egal womit gedopt wird. Fakt ist das sie positiv getestet worden sind. Das ist ein abschließendes Ergebnis. Genau dieses rumgeeir schadet dem Sport. Die beiden labern um den heissen Brei, alle anderen schuld und natürlich weis man selbst von nix und Konsequenzen lassen auf sich warten...

    Wenn ich auf Arbeit klaue werde ich gekündigt, ganz einfach. Egal ob es ne Schraube oder nen Gabelstapler war, ich weis das ich nix bin Arbeit herauszutragen habe,Ende
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2019 um 08:26 Uhr
    • gefällt mir gefällt mir x 4
  18. Was bitteschön sind "De-Facto-Dopingfälle" von Schützendorf im Beitrag #10 ?
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  19. xforce1

    xforce1 Gravel-Bike Commuter

    Dabei seit
    05/2012
    Dieses Hick Hack bzw. die Untätigkeit der EWS kann ich auch nicht nachvollziehen.

    Interessant ist auch was bei PB steht:

    Do we know where the banned substances came from yet?

    No. The riders claim their ingestion was accidental, but it’s unclear if it was on a labeled supplement or something else. Their shared supplement sponsor Ryno Power denies ever having either of those substances in any of their products.

    After our original story broke, photos emerged from a 2016 Vital MTB photo-set in Chile with Graves taking ‘PEScience Alphamine,’ which contains (or contained) higenamine. Higenamine wasn't specifically named as a banned substance by WADA in 2016, but it is a beta 2 agonist, which were (and still are) banned. It's possible he was still using that supplement in 2018.

    Several sources have suggested that the banned substances were in a water bottle that Jared shared with Richie at that race. Both racers were advised by their lawyer not to speculate on how they ingested the substances, so these reports are unconfirmed.

    The letter of the law doesn't distinguish intent versus accidental ingestion—so if it was a friend’s water bottle, or they didn’t read labels, it may not matter. Whether it affects their potential sanctions isn’t clear.
    [​IMG]
    [​IMG]
     
    • Hilfreich Hilfreich x 8
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  20. Die Tour de France wird schon seit mehreren Jahren wieder live in der ARD übertragen.
     
  21. nop, eher als amerikanische "profi - the show must go on - league".
     
  22. ExcelBiker

    ExcelBiker veni, vidi, bici

    Dabei seit
    08/2012
    Der eigentliche Skandal ist die Bearbeitungsgeschwindigkeit durch die AFLD. Wenn seit Monaten bekann ist, dass positive Proben gefunden wurden, warum können die dann kein endgültiges Urteil fällen? Dass vielleicht auch die Fahrer dazu befragt werden und das Umfeld beleuchtet wird, schön und gut, aber das darf niemals ein 3/4 Jahr dauern.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 6
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  23. Tyrolens

    Tyrolens unfahrbar

    Dabei seit
    03/2003
    Was machst du, wenn sich Rude weigert, zur Verhandung anzureisen und Graves totkrank im Bett liegt?
     
  24. Weil Contador auch so leutselig war. Der lebt heute noch im Glauben den TDF Sieg zu Unrecht verloren zu haben.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  25. Hobbyniveau :rolleyes:
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  26. madde

    madde the baddest

    Dabei seit
    07/2005
    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  27. GrazerTourer

    GrazerTourer mit Alter-Lego-Ego

    Dabei seit
    10/2003
    Bei der Dopingdichte die dort geherrscht hat, ist es aber schon auch verständlich...
     
    • gefällt mir gefällt mir x 3