Fahrrad Einzelhandel gegen Internet Versender

Dabei seit
11. September 2007
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Freiburg im Breisgau
Ich hatte letztens eine Diskussion mit dem Besitzer eines lokalen Bikeshops ueber Versandbikes.

Ich muss dazusagen dass ich selbst Besitzer eines Radon Bikes bin und diesen Kauf bisher absolut nicht bereut habe. Bevor ich mein Bike bestellt habe, hab ich ich auch im lokalen Einzelhandel umgeschaut und mich dann aufgrund von 20 - 30% hoeheren Preisen dort fuer den Kauf per Internet entschieden.

Als ich letztens in dem Laden ein paar Teile kaufen wollte und zufaellig fallen liess dass ich ein Radon Bike habe, hat mir der Haendler dann seine Meinung ueber Internet Versender gesagt. Er ist der Meinung diese Versender machen den Einzelhandel kaputt und deshalb nehmen er (und angeblich auch andere Laeden bei uns) keine Radons und Canyons fuer Reparaturen und Service an.

Ich finde die Haltung fragwuerdig und glaube nicht dass sich die Einzelhaendler damit einen Gefallen tun. Deren Staerke ist meiner Meinung nach eindeutig der Service und die Beratung. Es laesst sich doch auch gutes Geld mit Reparaturen verdienen.

Was ist eure Meinung zu dem Thema. Es gibt hier ja bestimmt ne Menge Leute die selbst irgendwie mit dem Verkauf von Fahrraedern, ob im Internet oder im Laden, zusammen haengen.
 

thory

Radfahrer
Dabei seit
23. April 2002
Punkte für Reaktionen
168
Standort
München
....Versender machen den Einzelhandel kaputt und deshalb nehmen er (und angeblich auch andere Laeden bei uns) keine Radons und Canyons fuer Reparaturen und Service an.

......

darüber gibts schon genug Postings in diversen Threads.
Diese Meinung "machen den Einzekhandel kaputt" ist doch entlarvend: wenn dem Händler sonst kein Argument zu seiner Existenzberechtigung einfällt, als das er das Monopol Räder zu verkaufen für den Einzelhandel beansprucht. Wenn man 20-30% vom Kuchen abhaben möchte, dann muss er sich auch Gedanken machen, welchen Wert er für den Kunden beisteuern kann und genau das muss er auch verargumentieren.

Gruss
 

t-killa

Hauptsache im Dreck spiel
Dabei seit
4. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
0
wenn dein händler dein bike nicht reparieren will dann einfach
selber schrauben oder einen sucher der sich nicht zu schade
dafür ist.

ich mach eigentlich alles selber. es dauert halt wesentlich länger
als wenns ichs in einen laden geben würde allerdings macht mir
die schrauberei unheimlich viel spass.
 
Dabei seit
13. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Bietigheim-Bissingen
Wenn es sich Händler erlauben können, Kunden abzulehnen, dann kann es ihnen garnicht schlecht gehen. Wirklich gute Händler werben extra damit, dass sie auch Räder warten und reparieren, die nicht bei ihnen bzw. im Internet gekauft wurden.
 
Dabei seit
26. November 2007
Punkte für Reaktionen
0
thema wird glaub ich monatlich mindestens 2x durchgekauft, es ist alles gesagt, such im archiv.


sagt mir bescheid, wenn dieser Thread in Off Topic abgedriftet ist, dann steig ich mit ein.
 
Dabei seit
11. September 2007
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Freiburg im Breisgau
@t-killa
Das meiste mache ich auch selber, jedenfalls die ueblichen Wartungsarbeiten. Ich war ja auch nicht in dem Laden um mein Bike zur Reparatur zu bringen.
Ich finde die Einzelhaendler sollten ihre Vorteile klarer praesentieren. z.B. verguenstigten oder kostenlosen Service bei eigenen Bikes. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen dass die mit ihrer "trotzigen" Haltung dafuer sorgen dass mehr Leute in ihren Laeden Bikes kaufen.
 
Dabei seit
26. November 2007
Punkte für Reaktionen
0
ich mach auch alles selbst, bis auf Bremsklötze wechseln, brrrr, da trau cih mich nicht ran.
 
Z

zx-10r

Guest
wenn dein händler dein bike nicht reparieren will dann einfach
selber schrauben oder einen sucher der sich nicht zu schade
dafür ist.

ich mach eigentlich alles selber. es dauert halt wesentlich länger
als wenns ichs in einen laden geben würde allerdings macht mir
die schrauberei unheimlich viel spass.
Wieso dauert selbermachen länger? Ich reparier auch alles selber, weil ich es sofort machen kann und nicht erst auf freie Termine warten muss. Bikes kaufe ich grundsätzlich im Internet und vom gesparten Geld habe ich inzwischen alle notwendigen Spezialwerkzeuge angeschafft.
 
Dabei seit
26. November 2007
Punkte für Reaktionen
0
Wieso dauert selbermachen länger? Ich reparier auch alles selber, weil ich es sofort machen kann und nicht erst auf freie Termine warten muss. Bikes kaufe ich grundsätzlich im Internet und vom gesparten Geld habe ich inzwischen alle notwendigen Spezialwerkzeuge angeschafft.
kommt doch drauf an wie umständlich es ist, zum Händler zu fahren.
 

bronks

gebraucht, wie neu
Dabei seit
12. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
460
Standort
Inntal
Schwieriges Thema, aber mir hat letztens der Lokale beim Laufradzentrieren einfach die Messerspeichen bunt verdreht. Da die Messerspeichen beim MTB nur Optik sind und ich nicht unnötige Unruhe ins Laufrad bringen wollte hab ich es so gelassen. Letztendlich wird es soweit kommen, daß man seine Laufräder sogar zum Zentrieren an einen Experten versenden muss, wenn man selbst nicht die Geduld dafür hat.
 

bronks

gebraucht, wie neu
Dabei seit
12. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
460
Standort
Inntal
Anderer aktueller Fall bei mir, aber kein Radlthema: Die Lokalen wirken gereizt, wenn man das Wort Interneteinkauf erwähnt. Ich erbarmte mich bei ein paar lokalen Händlern anzufragen, welche keine direkte Konkurrenz für mich sind. Mehrere Anfragen innerhalb der letzten 4 Wochen. Die einen haben es verpennt. Die anderen haben es nicht nötig. Die ganz anderen sind einfach nicht fähig mir bei der nächsten Bestellung einfach etwas mitzubestellen. Die Lokalen haben ausgschissn. Ganz einfach!
 
Dabei seit
13. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Bietigheim-Bissingen
Ich geh auch erstmal zum Händler, wenn ich was brauche, aber oftmals sind die einfach nicht in der Lage die Wünsche zu erfüllen, vom Preis mal ganz abgesehen. Bei zwei abgerissenen Messerspeichen konnten mir die Händler, wenn überhaupt, nur jeweils eine 20er Packung der Speiche in der jeweiligen Länge anbieten.
Die Händler sollten endlich erkennen wo ihre Vorteile gegenüber dem Internet bestehen und das dann auch konsequent nutzen, anstatt immer nur zu jammern und gleichzeitig beim Service eine miserable Leistung abzuliefern, denn wenn ich hier lesen, dass man Leute mit meinem Rad eine Probefahrt machen lässt, oder Ölmengen nicht stimmen, oder Messerspeichen verdreht sind, usw. dann muss ich mich als Händler nicht wundern wenn die Kunden wegbleiben.
Es gab übrigens auch einen Händlertests in den letzten Ausgaben von (Mountain?)Bike, da hat sich gezeigt, dass viele tatsächlich nur Abzocker sind.
 

t-killa

Hauptsache im Dreck spiel
Dabei seit
4. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
0
Wieso dauert selbermachen länger? Ich reparier auch alles selber, weil ich es sofort machen kann und nicht erst auf freie Termine warten muss. Bikes kaufe ich grundsätzlich im Internet und vom gesparten Geld habe ich inzwischen alle notwendigen Spezialwerkzeuge angeschafft.
Mit dauert länger meinte ich die Reparatur ansich.
Ich habe für den Wechsel meines kompletten Antriebs und Montage
der Reifen und Bremsscheiben an den neuen LRS auch nen guten Tag
gebraucht. Das hätte ein Händler wohl in der halben Zeit geschafft.


Ich habe auch schon festgestellt, dass man wenn man in einen Laden
geht und einfach nur gucken will was da so rumsteht an bikes
Klamotten usw. des öfteren vom Verkäufer etwas "schräg" angeguckt wird.
 
R

rgk7

Guest
Mit dem Thema Bikehändler habe ich bereits vor ewiger Zeit abgeschlossen...
(Nach Gerichtsverhandlung, da Bikeshop seiner 3 maligen Reparaturauflage nicht nachgekommen ist.Und das Bike war sogar dort gekauft!!! Aber danach hab ich dann doch lieber das Internet bevorzugt.Und siehe da: Keine Probleme!)

Kauft eure Dinge und Bikes im Internet und schraubt selber. Wenn ihr schon so ein Hobby ausübt solltet ihr auch die Technik verstehen und beherrschen!

Händler die Internetkunden aufgundessen das das Bike ausm Netzt stammt nicht bedienen sind doch selber Schuld an ihrer Lage und verschlimmern diese nur noch. Sind sich aber wohl die wenigsten dessen bewusst...aber nunja.Vielleicht fehlts denen auch an Grips, das sie sowas überhaupt erlernt haben bzw. ausüben. gg :lol:

Und auf so ein armseliges Niveau braucht man sich als Biker doch nicht wirklich herabzulassen oder?

Mich kümmerts net, ob son Schwachmat pleite geht. Also doch, von mir aus sollen sie hoffentlich alle pleite gehen...:daumen: Da die meisten eh Wucherpreise verlangen. Ein paar Abzocker weniger...!!!

Zudem schrauben meist nur Aushilfen oder Azubis an den Bikes, da bin ich bei weitem besser und weiss das das Hält was ich da fabriziert habe!!!
 
Dabei seit
21. Dezember 2007
Punkte für Reaktionen
12
Es laesst sich doch auch gutes Geld mit Reparaturen verdienen.
Das glaube ich nicht. Denn du musst auch die leute bezahlen die es Reparieren.... Wenn einer 200-300 Euro(nur mal als beispiel) für ne reparatur zahlt, kliungt das für dich vll viel(ohh der händler bekommt auf einen schlag 200-300 Euro). Doch die Leute schrauben auch ne gewisse Zeit dran und das kostet.
 

bronks

gebraucht, wie neu
Dabei seit
12. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
460
Standort
Inntal
... 200-300 Euro(nur mal als beispiel) für ne reparatur zahlt, kliungt das für dich vll viel(ohh der händler bekommt auf einen schlag 200-300 Euro). Doch die Leute schrauben auch ne gewisse Zeit dran und das kostet.
Da würde mich auch mal interessieren, was es so lange an einem Radl zu schrauben gibt? Für € 300 kann ich mein Auto für knappe 7 Stunden in der Werkstatt lassen, wo man teilwese richtig teures Werkzeug braucht und (leider es ist so) einen höheren Anspruch an die Mechaniker stellt.
 

OHS-core

2radpanzerfahrer
Dabei seit
20. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Südostbayern/Chiemgau
Mich kümmerts net, ob son Schwachmat pleite geht. Also doch, von mir aus sollen sie hoffentlich alle pleite gehen...:daumen: Da die meisten eh Wucherpreise verlangen. Ein paar Abzocker weniger...!!!
Is eigentlich ne miese Haltung von dir. Es gibt genug Leute, die auf diese "Abzocker" angewiesen sind. Und du kannst nich von ner 60jährigen Mutti verlangen, dass die sich gefälligst um die Technik selber sorgen soll, wenn die mal eben mit ihrem Drahtesel zum Einkaufen fährt und dann bei nem Platten das Ding zum Händler schiebt. Ich finde, der lokale Bikehändler hat auch seine Daseinsberechtigung.

Klar sind die stinkig über den Internethandel. Hab letztens auch so mit meinem Kleinteile-Dealer gelabert (bei dem ich auch schon 2 Bikes gekauft hab). Der hat teilweise einen höheren EINKAUFSPREIS für die Teile, die im Netz zu nem Spottpreis rausgeballert werden. Logisch. So ein Versandhandel im Internet ordert ja nicht nur 50 Stück von einem Artikel, wie der kleine Händler um die Ecke, sondern vielleicht 5000. Dass der dann natürlich nen anderen EK hat, is klar. Zudem hat der kleine Ladeninhaber im Regelfall ja auch noch Pacht zu bezahlen und Personal usw....

Beim grossen Versender kommt da vom Prozentsatz pro verkauftes Rad wesentlich weniger zustande.

Allerdings, die Haltung, die manche Händler haben, von wegen "Versenderbikes repariere ich nicht" kann ich einerseits verstehen, andererseits aber nicht unbedingt tolerieren.

Bei meinem Händler hier ist es so. In dem Dorf hier fahren viele Bikes rum, die bei ihm gekauft worden, meist von Leuten, die von der Materie nicht so die Ahnung haben. Diese Leute bringen die Bikes dann zu ihm zum Warten. Und das sind verdammt viele. Das heisst, er hat mit seiner eigenen Ware gut zu tun. Kommt dann einer an mit nem Canyon und will das auch gewartet haben, muss der sich natürlich entweder hinten anstellen oder woanders hin, weil dem Händler der Service am selbst verkauften Bike mehr zu Herzen geht, als der beim Versenderbike.

Ich hab mir auch dank diesem Händler, verdammt viel Wissen und Geschick bei der Wartung und Reparatur von Bikes angeeignet. Als ich damals meine bei ihm gekauften Bikes zum Warten zu ihm gebracht hab, hat er mich immer über die Schulter schauen lassen, erklärt und mich selber machen lassen. Und nebenbei für die Arbeitszeit immer nur pauschal nen 10er verlangt, auch wenn wir 3 oder 4 Stunden dran gebastelt hatten. Dadurch bin ich jetzt so weit, dass ich ohne Probleme mein Bike komplett selber zerlegen/warten/umbauen kann. Und wenn mir ein Werkzeug fehlt, dann leiht er mir das auch mal übers Wochenende aus.

Wenns nur rein um den Preis geht kann man also sagen, Versenderbike. Dazu sollte man aber nötiges technisches Verständnis haben. Für alle, die das nicht haben, auf Service setzen und nicht unbedingt auf den Geldbeutel schauen müssen, Unterstützt den lokalen Mittelstand und kauft bei eurem Dealer vor Ort.

Wenns den mal nicht mehr gibt, den kleinen Bikeladen um die Ecke, spätestens dann werdet ihr merken, wie sehr man die doch braucht.
 
R

rgk7

Guest
Und ich habe mit ALLEN Fahrradhändlern in meiner Stadt und Umgebung schlechte Erfahrungen gemacht. Bis auf einen...

Von daher ist meine miese Haltung schon berechtigt.

Das mit der 60 Jährigen Mutti stimmt schon, aber die bekommt das halt auch nicht mit wenn sie übers Ohr gehauen wird...sie wird auch niemals wissen was ein Ersatzteil wirklich wert ist und ob es dieses evtl. woanders günstiger gibt, weil sie eben keinen Plan hat.
Und eben weil es solche Leute gibt(die keine Ahnung haben) wird es auch immer "solche" Bikehändler geben.
 

OHS-core

2radpanzerfahrer
Dabei seit
20. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Südostbayern/Chiemgau
Ok.

Schlechte Erfahrungen prägen natürlich. Anscheinend überwiegt bei dir der Anteil schlechter Bikehändler. Hier in der Region hab ich Glück. Im Umkreis von 20km gibt es 8 Fahrradgeschäfte. einer direkt im Ort, die anderen in den Nachbarorten bzw. der Kreisstadt.

4 davon bieten die breite Masse an, einer den Berich Freeride/Downhill, nebenbei auch noch das ganze BMX-Skater-Boarder Zeugs. Also der Laden für coole Kids ;) Die anderen 3 sind auf Leichtbau und XC/RR spezialisiert.

Der im Ort hier is einer von denen, die die breite Masse abspeisen.

In dem "Shop für coole Kids" trifft eher der Fall zu, den du erwähntest... Wucherer, der nur toll findet, was er selber verkauft.Alles andere "is ja nur so Taiwan Rotz". Der beste Spruch von ihm, als er mein Canyon ma gesehen hatte... "Was willste denn mit dem Taiwan-Hobel? Kauf dir lieber n Specialized, die sind viel besser" (weil er die verkauft) Als ich ihn dann drauf hinwies, dass Specialized auch in Taiwan schweissen lässt, is er beleidigt abgezogen. Hin und wieder kauf ich zwar auch Teile bei dem, aber auch nur, weil er das Zeug hat, was ich mag und die anderen hier das ned anbieten (leider).

Einer der Leichtbau Freaks is ganz angetan von meinem Bike, bei dem kauf ich oft was, weil der vernünftige Preise hat und nebenbei auch vieles besorgen kann, was ich will. Hab bei dem zB 2008er XT-Shifter für 50 Euro bekommen und nen Acros Al03 Steuersatz für nen 20er.

Billiger gehts auch im Netz nich mehr.
 

bluetoons

willschon aber tunicht
Dabei seit
11. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
0
Und ich habe mit ALLEN Fahrradhändlern in meiner Stadt und Umgebung schlechte Erfahrungen gemacht. Bis auf einen...

Von daher ist meine miese Haltung schon berechtigt.

Das mit der 60 Jährigen Mutti stimmt schon, aber die bekommt das halt auch nicht mit wenn sie übers Ohr gehauen wird...sie wird auch niemals wissen was ein Ersatzteil wirklich wert ist und ob es dieses evtl. woanders günstiger gibt, weil sie eben keinen Plan hat.
Und eben weil es solche Leute gibt(die keine Ahnung haben) wird es auch immer "solche" Bikehändler geben.
Jo, dazu kann ich nur sagen ... vielleicht, aber nur vielleicht, liegt es nicht NUR an den Läden...

und jetzt natürlich popkorn!
 
Dabei seit
1. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
0
....beide haben Ihre Berechtigung, denn beide befriedigen die entsprechende Nachfrage. Der Bikemarkt ist in ständiger Bewegung und deshalb müssen auch die Händler ihre Inseln suchen wo sie ein Geschäft machen können. Der Kunde ist jedenfalls nicht für die Umsatzgarantie verantwortlich!
Al Natural kann ein Händler die Reparatur eines Bikes ablehnen, schließlich ist es sein Geschäft. Die Moral eines Händlers ist eben wie bei allen anderen auch erst mal seine, gell ;-)!

Mir persönlich ist es egal, ich unterstütze keine der beiden Fraktionen im Speziellen, sondern schau wo ich mein Zeugs unter den besten Konditionen bekomme (Konditionen: Preis, Lieferzeit, Qualität, Lieferprogramm, ...). Und das entscheidet sich jedesmal von neuem ;). Reparaturen erledige ich selber, da das unkomplizierter, vielleicht nicht immer billiger (ich kost ja auch Geld ;) ), ist spannend und vor allem mit der Qualität die ich für notwendig erachte. Beim Fahrrad ist der Zeit und Geldaufwand für die eigenen Reparaturen meiner Meinung nach vertretbar, somit komm ich nicht in die Bredouille einem Händler Versandzeugs unter die Nase halten zu müssen, was ich persönlich nicht für schick halt :( ....

Fazit: Jedem das seine! Es gibt wohl einige Faktoren die das eine dem anderen vorziehen lassen, die aber keineswegs zeitlich konstant sein müssen.

Und wer behauptet Versender reduzieren den lokalen Händlern den Markt dem geb ich Recht! So ist die Marktwirtschaft, der Vorteil des Einzelnen motiviert das Geschäft und das ersterer ist nun mal veränderlich!
 

B.Scheuert

staatl.anerkannterRaddieb
Dabei seit
30. November 2007
Punkte für Reaktionen
68
Ich hab mich mal gefragt warum es Leute gibt, die Teile bzw. Bekleidung zum UVP im Internet, v.a. bei der Bucht kaufen, und dabei evtl. auch noch Versand bezahlen:confused::spinner:
 

relaxo_

Radler
Dabei seit
30. Januar 2007
Punkte für Reaktionen
0
Standort
München
also ich habe durchweg ausschliesslich inkompetente bis unverschämte radhändler erlebt, die einzige ausnahme war BIKE RABE. hab dort zwar keinen service machen lassen, sondern nur teile gekauft und mich beraten lassen, wurde aber trotz meines canyon-hobels weder komisch angeschaut noch schlecht (im gegenteil, 1a) behandelt und beraten.

also an dieser stelle eine klare empfehlung für BIKE RABE in der belgradstraße in münchen ;)
 
Oben