• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Fahrrad Kaufberatung

Dabei seit
20. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
4
Hallo,
ich finde keinen besseren Unterforum als das hier... so, ich hoffe das passt einigermaßen hier.

Ich habe meinen Fully verkauft, da ich kaum noch Berge fahre, und eigentlich lieber mit dem Rad in die Firma pendeln würde - Stichwort Fitness ;-)
Dann vielleicht später, ein zweites Bike, ein XC Hardtail, sollte ich die Berge wirklich missen. Das ist jetzt nämlich wegen Kondition eingeschlafen, da der Weg bis zum Berg auch relativ lang ist.

Meine Anforderungen sehen so aus:
Ich wohne ca. 30km von der Arbeit entfernt.
Erstmal werde ich nur ein Teil der Strecke fahren, aber sonst wünsche ich immer wieder die ganze Strecke absolvieren zu können.

Die Strecke besteht lt. Komoot aus:

WEGTYPEN
Singletrail: 1,67 km
Weg: 4,76 km
Fahrradweg: 9,21 km
Nebenstraße: 7,12 km
Straße: 3,74 km
Bundesstraße: < 100 m

WEGBESCHAFFENHEIT
Loser Untergrund: 1,99 km
Fester Kies: 2,44 km
Straßenbelag: 7,89 km
Asphalt: 14,1 km
Unbekannt: < 100 m

Etwa 2/3 sind offene Straßen und Wege, und 1/3 die Stadt.

Ich hab k.A. was mit 2km Singletrail gemeint sein soll, aber nehmen wir es mal zur Kenntnis. Den Weg bin ich noch nie gefahren, und aktuell habe ich kein Rad.
Man merkt einfach dass mind. 3/4 des Weges einfach befestigt ist.
Zusätzlich kommt dazu, dass ich am Wochenende auch mit meiner Familie gemützliche Runden ziehen will - meine Kinder sind lediglich 3 und 5, und haben aktuell so klassische Woom-Bikes.

In meiner Suche bin ich erstmal auf diverse Bikes in der Klasse gestossen. Rennrad, Fitnessrad, Crossrad und Gravelbike.
Rennrad scheidet aus, denn die Sitzposition ist zu tief.
Crossrad scheidet meistens wegen Gewichts aus, und eigentlich kein Bedarf nach der Federgabel vorne.
Ich will es auch etwas aufrechter haben als ein Rennrad, aber keine MTB-Sitzposition. Soll schon halbwegs sportlich sein, ich trete schon gerne rein, wenn das Rad das erlaubt.
Daher landete ich beim Fitnessrad, und habe auch ein viertel Auge für Gravelbike offen.
Nun, Lenker: da bin ich aktuell etwas zwiegespalten. Ich habe einen Rennlenker paar mal probiert, wurde aber damit nie wirklich warm. Es fehlte mir an Wendigkeit, gute Bremserreichbarkeit und zu gestreckt (aber das kann auch an der Geometrie liegen). Aber es sind mir auch die Vorteile bewusst, und meine Strecke besteht weitgehendst aus Radweg und Straße (außerhalb der Stadt). Allerdings auch ein guter Teil in der Stadt. Daher habe ich große Bedenken wegen Sicherheit. Rennlenker ist für mich für freie und offene Straßen, und Flatbar eher was für die Stadt.

So, nachdem ganzen blah blah denke ich dass ein Fitnessrad in mein Anforderungsprofil gut passt.

Und jetzt zu den Bikes:
Ich scheue mich nicht etwas mehr für ein Fitnessbike auszugeben, wenn P/L stimmt.
Bspw. Canyon Roadlite CF 8.0 finde ich als recht gut. Viel Bike für viel Geld. Leicht. Schutzbleche montiertbar. Gepäckträger eventuell mit Drittanbieter Lösungen wie Thule Rack, muss aber nicht sein, denke mit dem Rucksack würde ich auch gut zurecht kommen. Man schwitzt mehr denke ich nur. Recht sportliche (niedrige) Sitzposition. Carbon und VCLS Sattelstütze - soll angeblich sehr angenehm sein, auch auf einem holprigen Weg. Ggf. kann ich bis zu 35mm Reifen montieren, für mehr Komfort.

Alternativ bin ich auch beim Cube SL Road SL oder Merida Speeder 900. Sind aber beide schwerer und sehe aber auch keine sonstigen Vorteile.

Eigentlich taugt mir Roadlite (und man kann ohne Probleme bestellen und retournieren wenn es nicht passt), aber möchte wissen ob es vergleichbare Alternativen gibt. Vor allem Vollcarbon.

Und was meint ihr überhaupt über mein Vorhaben, macht das ganze Sinn?

Danke
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. Juli 2015
Punkte für Reaktionen
37
Standort
Saarland
Ich schieße jetzt mal aus der Hüfte ohne groß zu überlegen, aber mir ist beim Lesen ganz spontan das Cotic Roadrat eingefallen. Noch bevor du auf das Roadlite zu sprechen kamst. Bedauerlicherweise kenne ich das Cotic nicht im Detail, finde es aber absolut cool.
https://www.cotic.co.uk/product/roadrat

"flacher" Lenker, breite Reifen (Komfort), Stahl (Komfort, natürlich auch Gewicht), multiple Optionen bezüglich Konfiguration und Aufbau.
 
Dabei seit
18. Oktober 2019
Punkte für Reaktionen
1
Hallo Kosta, an den Rennradlenker wirst du dich daran gewöhnen und danach willst du wohl nix mehr anderes. Sofern du nicht in einem Technik Park gehst. All Terain Rad oder Gravelbike enspricht wohl am ehesten deinen Bedürfnissen. Dabei wär vielleicht der Gunsha ATR 3.0 (Alu) etwas für dich.



Denn kannst du nach deinen Bedürfnissen zusammen stellen lassen (individual Aufbau)- Sprich mit MTB Lenker oder Rennradlenker erhältlich oder was du sonst noch wünscht. Ansonsten vielleicht noch ein Carbon Gravelbike?Ist halt die Frage was deine Budget ist? Kanns du dazu Angaben geben das würde das ganze erleichtern.
 

nightwolf

Underground wheel builder
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.284
Standort
au-dela de Grand Est
Fitnessbike ist jedenfalls mal voelliger Quatsch, also zumindest wenn Du an sowas denkst was mir unter diesem Namen gelaeufig ist (Flatbar und der Rest wie Rennrad). Fitnessbikes koennen gar nix, weder Strecke (weil kein Rennlenker), noch schlechten Untergrund (weil schmale Reifen).

Guenstige Komplett-Gravelbikes findest Du bei den' durchgeknallten Englaendern', die machen auch seit einiger Zeit wegen-Brexit-in-die-Hosen-schaisz-Kampfpreise.
Die Bremsen kommen wg. Linksverkehrs falschrum, das kannst Du aber in der Konfiguration korrigieren.

Hier mal ein paar Beispiele
Alu guenstig

Carbon und 1x11 mit hydraulischer Disc

Titan gibts auch

Und zahllose andere Optionen 😄
 
Dabei seit
20. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
4
Budget: so rund €2000-€2500. Hochwertige Komponenten, bevorzugt Carbon (wobei Carbon heißt meistens kein Gepäckträger, also ist eine Entscheidungssache...). Ich will mir was gscheits kaufen, aber nicht überbezahlen (brauche nix womit ich angebe, sondern ich selber glücklich werde und damit Spaß habe).
 
Dabei seit
20. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
4
Coole Deals in UK. Allerdings nicht so einfach: kann nicht wissen ob passt und die Retouren sind zwar möglich, aber auf eigene Kosten. Und das ist nach England sicher nicht wenig.
Canyon ist im Vergleich komplett kostenlos.
Meines Wissens nach gibt es keine anderen die was vergleichbares bieten?
Und bzgl. Rennlenker: ich denke es wäre sehr unentspannt auf einem Gravelbike Familienausflüge am Wochenende zu machen? Oder Stadt und Verkehr?
Und noch was: mein Rücken ist nicht der beste. Meine Muskeln im LWS Bereich sind recht schwach, war immer schon so. Rudern bringt bissl Ausgleich. Und HWS habe ich einen Bandscheibenvorfall gehabt. Glücklicherweise ohne OP.
Ist das irgendwie relevant?

Edit: kommt mir das nur so vor, oder gibt es aktuell fast gar keine Bikes? Alles irgendwie ausverkauft, egal wo ich hinschaue. Votec VRX Elite schaut von allen Daten echt gut aus... ausverkauft...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. März 2019
Punkte für Reaktionen
433
Und bzgl. Rennlenker: ich denke es wäre sehr unentspannt auf einem Gravelbike Familienausflüge am Wochenende zu machen? Oder Stadt und Verkehr?
Ich fahre seit über zwanzig Jahren so gut wie nur noch Dropbar und das ganz entspannt in einer Stadt voller Kampfradler.
 
Dabei seit
11. März 2019
Punkte für Reaktionen
433
Ich bin kein Freund von Marathons aber deutlich dreistellig darf es auch mit vollem Gepäck schon werden. Die Sitzhaltung ist dann auf jeden Fall nicht der limitierende Faktor.
 
Dabei seit
20. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
4
Verstehe. Ich frage weil ich denke solche Runden werden eher Ausnahmen bei mir. Ich denke dass es durchscnittlich immer wieder so 15km werden. Dreistellig ist nicht wirklich geplant.
 
Dabei seit
9. November 2019
Punkte für Reaktionen
2
Ich kann nur beitragen, dass ich mit einem Cube Cross Pro (2018er) sehr zufrieden bin. Ich bin ca. 25 Jahre kein Fahrrad gefahren und mache jetzt Touren bis ca. 60km, größtenteils querfeldein. Aber auch auf der Strasse kommt man gut vorwärts, die Bereifung ist nicht übertrieben grob und die 60mm Federweg vorne sind bei deutschen Radwegen auch willkommen.

 
Dabei seit
20. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
4
Ich kann nur beitragen, dass ich mit einem Cube Cross Pro (2018er) sehr zufrieden bin. Ich bin ca. 25 Jahre kein Fahrrad gefahren und mache jetzt Touren bis ca. 60km, größtenteils querfeldein. Aber auch auf der Strasse kommt man gut vorwärts, die Bereifung ist nicht übertrieben grob und die 60mm Federweg vorne sind bei deutschen Radwegen auch willkommen.

Hi, danke. 12kg sind mir eindeutig zu viel fürs Rad alleine. Und eine 3-fach Kurbel brauche ich schon gar nicht.
Einfach würde reichen eigentlich, oder auch zweifach.

Ich bin leider noch immer zwischen Gravel und Fitness sehr zwiegespalten. Werde morgen in ein Fahrradgeschäft gehen, ich habe den Cube SL Road SL in 56er Rahmen gefunden, mal testen. Sie haben auch sicher Gravelbikes zum testen.
 
Dabei seit
20. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
4
So, nach vielen Empfehlungen und Überlegen... es könnte vielleicht der Rose Roadback mit GRX Gruppe werden.
Viele Videos gesehen, scheint zu sein das was ich eigentlich erwarte. All-in-one gibt's nicht, aber ich nehme das, was mir für den ganzen Weg am besten passt. In der Stadt muss ich vielleicht bisschen mehr aufpassen, Bremsentechnisch, aber ich fahre eh größtenteil Fahrradwege und Schotterwege. Und ich habe dabei die Möglichkeit einen Abstecher über lokale Kleinberge zu machen.
Ich muss aber vorher noch nachforschen welchen Dropbar tatsächlich, bevor ich einfach nur default nehme...

Was haltet ihr vom Ritchey Venturemax? Mir gefällt sehr der Winkel nach außen, paar Videos die ich mir angesehen habe finde ich ansprechend... man kann sogar die Hände ausgestreckt seitlich halten, da der Drop nicht zu groß ist. Probieren muss ich ja, aber vielleicht hat jemand auch hier Erfahrung damit? Ist die Messung der Breite gleich wie bei allen anderen Dropbars?
 
Zuletzt bearbeitet:

friederjohannes

mächtiger Pirat
Dabei seit
30. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
651
Was haltet ihr vom Ritchey Venturemax? Mir gefällt sehr der Winkel nach außen, paar Videos die ich mir angesehen habe finde ich ansprechend... man kann sogar die Hände ausgestreckt seitlich halten, da der Drop nicht zu groß ist. Probieren muss ich ja, aber vielleicht hat jemand auch hier Erfahrung damit? Ist die Messung der Breite gleich wie bei allen anderen Dropbars?
Nimm dir etwas Zeit...

 
Oben