Fahrradjäger Alarmanlage gewinnt Gründerpreis

dickerbert

Seriöser Troll
Dabei seit
23. März 2007
Punkte für Reaktionen
807
Würde mich ja mal interessieren wie es funktioniert. Ohne eigene SIM Karte wüsste ich nicht, wie der Sender Alarm schlagen soll. Die Reichweite von Bluetooth ist ja nun auch arg begrenzt.
 
Dabei seit
2. September 2014
Punkte für Reaktionen
260
Geanu das interessiert mich auch ganz arg - so ganz schlüssig klingen die Beschreibungen ja nicht. ;)

Aber vielleicht versteht das nur ein ausgewähltes Fachpublikum :spinner:
 

adrenochrom

addicted
Dabei seit
26. August 2015
Punkte für Reaktionen
8.069
totaler mist!

lokalisierung nur durch crowd member (bluetooth) moeglich.
kein crowd member in der naehe deines bikes = pech gehabt.
(crowd gps)
 

Yeti666

Shit happens
Dabei seit
8. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
3.680
Standort
Am dunklen Walde
Man kann es einfach nicht verstehen weil es nur mit vielen Einschränkungen funktionieren wird. Ich würde meine Bikes nicht dem "Hipsterschrott anvertrauen! Heute hat doch jeder gemeine Dieb der es auf etwas hochwertigere Bikes abgesehen hat einen Handyblocker dabei...bei der Automafia ist das doch schon Standard :D
 

dickerbert

Seriöser Troll
Dabei seit
23. März 2007
Punkte für Reaktionen
807
Hab auch mal ein bisschen über Facebook gestöbert. Es läuft tatsächlich über Bluetooth und soll tatsächlich eine Reichweite von 100m erreichen. Selbst wenn diese Laborbedingungen erreicht werden könnten, wäre das noch sehr schwach.
Hinzu kommt, dass ich auf dem Bild ganz normale Kreuzschrauben erkenne. Also Ausschrauben und Batterie raus?!?! Das war's dann wohl mit dem Bluetooth-Signal.
 
Dabei seit
6. April 2011
Punkte für Reaktionen
1.735
Macht sich ein Dieb an deinem Fahrrad zu schaffen, schlägt insect Alarm! Du und umliegende FahrradJäger – ihr alle werdet alarmiert!
Woher weiß das Teil, dass sich jemand am Rad zu schaffen macht und das Rad nicht einfach nur artgerecht bewegt wird?
Afaik muss man BT Gerät immer erst mit der Gegenstelle verbinden (pairing). Wie soll das also mit fremden Smartphones funktionieren?
 
Zuletzt bearbeitet:

dickerbert

Seriöser Troll
Dabei seit
23. März 2007
Punkte für Reaktionen
807
Bevor man los fährt, muss man es mit seinem Handy entsperren. Die Alarmanlage wird scharf durch einen Bewegungssensor - der allerdings Umfallen des Fahrrads erkennen soll.
Das Pairing läuft wahrscheinlich über die Fahrradjäger-App. Die wird so programmiert sein, dass sie jedes Bluetooth Signal von einem Insect annimmt.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
8.677
Standort
Nordbaden

dickerbert

Seriöser Troll
Dabei seit
23. März 2007
Punkte für Reaktionen
807
Das Problem bei Fahrradjäger ist meiner Meinung nach, dass die Gründer viel zu viel Potential in der "Crowd" sehen. Wer von euch hat denn ernsthaft Interesse daran, den Helden zu spielen und Jagd auf Diebe zu machen?
Es gibt zwei Arten von Fahrraddieben:
Die Profis haben das Bike im Transporter, ehe das erste Bluetooth Signal seinen Jäger findet. Die Amateure haben im besten Fall "nur" einen robusten Bolzenschneider dabei, den mir der Dieb über die Rübe haut. Im schlimmsten Fall ist es ein Junkie, der mich mit seiner letzten Nadel attackiert.
Scheiße, aber wahr; So lange der Dieb nicht aussieht wie ein schwächlicher Jüngling, würde sich meine Zivilcourage darauf beschränken die Polizei zu rufen.

Mich würden aber trotzdem mal harte Fakten interessieren: Wie viele Räder wurden durch Fahrradjäger wieder gefunden? Wie viele davon wurden durch selbsternannte Hilfssheriffs persönlich wieder gebracht und wie viele durch die Polizei? Vielleicht bin ich ja wirklich nur ein Angsthase und unterschätze die Crowd.
 
  • Like
Reaktionen: ufp
Dabei seit
2. September 2014
Punkte für Reaktionen
260
Das Problem bei Fahrradjäger ist meiner Meinung nach, dass die Gründer viel zu viel Potential in der "Crowd" sehen. Wer von euch hat denn ernsthaft Interesse daran, den Helden zu spielen und Jagd auf Diebe zu machen?
Es gibt zwei Arten von Fahrraddieben:

Mich würden aber trotzdem mal harte Fakten interessieren: Wie viele Räder wurden durch Fahrradjäger wieder gefunden? Wie viele davon wurden durch selbsternannte Hilfssheriffs persönlich wieder gebracht und wie viele durch die Polizei? Vielleicht bin ich ja wirklich nur ein Angsthase und unterschätze die Crowd.
Und genau da liegt der Hase im Pfeffer: es gibt keine belastbaren Erfolgsdaten der Fahrradjäger. Es wird immer nebulös und wenig auf konkreten Zahlen basierend über Sicherheit, Wiedererlangen usw. geschrieben/gesprochen: aber ich kenne keinen realen Fall in dem die Fahrradjäger das geklaute Rad wieder zurück gebracht haben.

Und ob die ganzen SmartPhone Hipsters in der Lage sind einen Dieb aufzuhalten bzw. überhaupt zu erkennen (weil die ganze Zeit der Blick aufs SmartPhone gerichtet wird) das da ausgerechnet vor seiner Nase ein geklautes MTB vorbeifährt.... :ka::ka:

Sie sind geschickt in Eigenvermarktung, wissen Menschen von ihrer Art zu überzeugen - jedoch stehen konkrete Erfolge (die nachvollziehbar sind!) noch aus.
 

dickerbert

Seriöser Troll
Dabei seit
23. März 2007
Punkte für Reaktionen
807
Hallo

also der Name FahrradJäger stammt primär natürlich von Nachnamen unseres Geschäftsführers - Martin Jäger. Aber auch inhaltlich erfüllt er seinen Zweck, denn die Suche nach gestohlenen Fahrrädern ist wie eine Jagd aufgebaut. Kürzlich gestohlene Räder sind Frischlinge, die sich in euren Jagdrevieren tummeln - von eurem Hochsitz habt ihr einen guten Blick darüber! Nicht gestohlene Fahrräder sind die sogenannten Räder in Schonzeit, die ihr mit Ohrmarken (den Sicherheitsaufklebern) kennzeichnen und hoffentlich vor Wilderern beschützen könnt.
Ah und nur ganz kurz noch- Martin, Anton und ich arbeiten aktuell in unserer Freizeit ohne eine Vergütung an dem Projekt FahrradJäger und bieten unsere Leistungen kostenfrei allen Radfahrern an.
Übrigens der erste, der eine kostenpflichtige Leistung auf www.fahrradjaeger.de findet, die nicht Sicherheitsaufkleber heißt, bekommt 100% Rabatt - versprochen!
Yeahaa, gewonnen!!
War mal wieder amüsant zu lesen :lol:
 

Zask06

26262626
Dabei seit
19. Dezember 2011
Punkte für Reaktionen
2.207
Das Problem bei Fahrradjäger ist meiner Meinung nach, dass die Gründer viel zu viel Potential in der "Crowd" sehen. Wer von euch hat denn ernsthaft Interesse daran, den Helden zu spielen und Jagd auf Diebe zu machen?
Es gibt zwei Arten von Fahrraddieben:
Die Profis haben das Bike im Transporter, ehe das erste Bluetooth Signal seinen Jäger findet. Die Amateure haben im besten Fall "nur" einen robusten Bolzenschneider dabei, den mir der Dieb über die Rübe haut. Im schlimmsten Fall ist es ein Junkie, der mich mit seiner letzten Nadel attackiert.
Scheiße, aber wahr; So lange der Dieb nicht aussieht wie ein schwächlicher Jüngling, würde sich meine Zivilcourage darauf beschränken die Polizei zu rufen.

Mich würden aber trotzdem mal harte Fakten interessieren: Wie viele Räder wurden durch Fahrradjäger wieder gefunden? Wie viele davon wurden durch selbsternannte Hilfssheriffs persönlich wieder gebracht und wie viele durch die Polizei? Vielleicht bin ich ja wirklich nur ein Angsthase und unterschätze die Crowd.
Auch wenn du mich "noch nie leiden konntest"...hier stimme ich dir zu. Wie die "harten Fakten" wohl aussehen könnten, hast ja eigentlich schon beschrieben. Ich schätze das dürfte sich tendenziell so um die Null bewegen.
 

dickerbert

Seriöser Troll
Dabei seit
23. März 2007
Punkte für Reaktionen
807
Seitdem du mit Sachlichkeit kein Problem mehr hast, bist du eigentlich ganz erträglich ;-)
 
Dabei seit
25. November 2012
Punkte für Reaktionen
5
Standort
Poing
Auch wenn der Thread schon älter ist. Aber evtl zieht ja noch jemand in Betracht sich ein Insect von FahrradJäger zu kaufen...
Lasst es.


High-tere Grüße
Hypnotize
 
Oben