Fahrradträger am Heck für bis zu 4 Fahrräder

Dabei seit
30. April 2019
Punkte Reaktionen
211
Ort
nähe Stuttgart
danke für dein feedback mit der Warnung zum Atera Strada Sport M3. Ehrliche Erfahrungsberichte sind doch immer das Beste. In dem Zusammenhang frage ich mal in die Runde, ob jemand von euch den von mir anfangs erwähnten Menabo Alcor 4 im Einsatz hat und berichten kann? Nachdem was ich vom aktuellen ADAC-Test gelesen habe, scheint Menabo jedoch nicht so der Burner zu sein ?

 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
2.526
Ort
Bielefeld
Ich kenne den nicht, aber:
  • Der Metallbügel, an dem die Stangen zur Befestigung der Räder befestigt werden, ist sehr schmal. Damit schränkt man die Befestigungsmöglichkeiten extrem ein. Ich habe bei dem Thule sehr häufig die komplette Breite ausgenutzt
  • Die Klemmen der Befestigungsstangen umschließen bei diesem Modell den Fahrradrahmen. Das würde bei einigen meiner Räder schlicht nicht funktionieren. Die sehen irgendwie unausgegoren aus. Die Thule-Klemmen sind sicher nicht optimal, aber sie erfüllen ihren Zweck. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich beim nächsten mal auf carbonrahmenfreundliche Befestigungen mit Rastbändern setzen, da man die nicht zu fest anziehen kann (habe ich bei einem anderen Hersteller gesehen, weiß aber nicht mehr, welcher).
  • Nimm lieber einmalig mehr Geld in die Hand, statt Dich jedesmal zu ärgern!

EDIT: Der Atera Strada hat so eine Klemmung, wie oben beschrieben. Den kann man auch auf 4 Schienen erweitern und er ist etwas günstiger als der Thule. Nicht, dass ich da Erfahrungswerte hätte, aber den würde ich neben dem Thule am ehesten ins Auge fassen.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
9.765
Ort
Albtrauf
Ich habe seit über 10 Jahren einen Atera Strada für 4 Räder im Einsatz, der wohl am ehesten dem jetzigen DL Modell entspricht. Natürlich ist es immer ein bisschen Gefrickel, alle Räder berührungsfrei drauf zu bekommen. Bei jedem Urlaub aufs Neue, weil irgendein Rad gewechselt wurde. Aber man gewöhnt sich daran und dank Vario-Stützen, ein bisschen Schaumstoff u.ä. bekommt man die immer drauf.

Super komfortabel finde ich den Rollenauszug. Der Träger ist echt weit von der Heckklappe weg, um diese zu öffnen (VW Caddy, Ford Kuga, Honda CR-V).
Bei meinem Träger war noch ein Gurtsystem damals dabei. mit dem man, bei 4 Rädern, den Träger/die Räder an der Heckklappe festgezurrt hat. Das hat/oder braucht Thule wohl nicht. Ich persönlich nutze die Gurte sehr gerne, weil es irgendwie ein zusätzliches Gefühl der Sicherheit gibt und der Träger hinten nicht mal mehr wackelt. Ich mache die Dinger bei langen Fahrten auch dran, wenn es nur 2 oder 3 Räder sind.

Ebenfalls gut finde ich die Befestigungsbänder an den Greifarmen, da diese sehr schonend mit dem Rahmen umgehen. M.M.n. besser, als die "Klauen", die bei anderen Herstellern öfters zu finden sind und die sehr stark/hart zugreifen.

Was Du checken solltest: Bei unserem Kuga damals war vom Hersteller her das Auto nicht freigegeben für mehr als 2 Fahrräder auf einer Anhängerkupplung (unabhängig vom Träger- und Kupplungshersteller). Angeblich könnten die "Wippkräfte" zu groß für den Fahrzeugrahmen werden, wurde argumentiert. Wir haben trotzdem eine andere Kupplung verbaut, 4 Räder draufgepackt und es ging gut.

Sollte man aber prüfen und ggfs. bedenken.

Atera.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. April 2019
Punkte Reaktionen
211
Ort
nähe Stuttgart
Ich habe auch einen abschwenkbaren Thule Euro-Dingsbums 3+1, seit nunmehr 10 Jahren und vielen Tausend Kilometern im Einsatz. Das Teil hat sich definitiv amortisiert und kommt sogar noch einigermaßen mit 29+ klar.
Vier Räder bekommt man schon immer drauf, allerdings muss man sich einmalig genau Gedanken machen, in welcher Reihenfolge man die Räder auf den Träger stellt. Sicherlich schadet es auch nicht, das schwerste Rad möglichst nah ans Fahrzeug zu stellen. Ein Foto vor der Abfahrt in den Urlaub zu machen spart auf jeden Fall Zeit bei der Abreise :).

Genau den habe ich auch seit 10 Jahren und mittlerweile sind alle Kinder erwachsen, aber die 4 grossen Räder gehen trotzdem noch locker auf den Thule.
Wenn man sich die Reihenfolge der Räder gemerkt hat, dauern 4 Räder keine 5 Minuten.

Am Besten aber gefällt mir am Thule die Funktion, daß alle Klammern an dem Befestigungsbügel blitzschnell gelöst werden können, um dann wieder an einer anderen Stelle durchgesteckt und fixiert zu werden, ohne Gefummel oder schwere Schieberei auf dem Rohr.

Hallo nochmal. Ich grabe diesen Fred hoch weil es jetzt bei mir so weit ist, bin kurz vorm Bestellen. Meine AHK ist bereits geordert und nachdem alles eingebaut ist, kauf ich mir den Heckfahrradträger. Ich habe den Thread nochmal gründlich durchgelesen.

Mein persönliches Fazit:

(1) Thule EuroClassic G6 929
Bei dem von euch angesprochen Thule Euro-Dingsbums 3+1 müsste es sich höchstwahrscheinlich um diese zwei Produkte handeln:

Thule EuroClassic G6 929 (bietet Platz für 3 Fahrräder, Preis: 610,- €)
Thule 928120 Fahrradadapter EuroClassic G6 (altes Modell) (+1 Erweiterung, Preis: 140,- €)

bitte korrigieren, falls ich komplett daneben liegen sollte. Also Gesamtpreis (ohne Kennzeichen) = 750,- €. Euren Beiträgen nach könnte man also bedenkenlos zu diesem Modell greifen, obwohl es schon älter ist.

(2) Thule VeloSpace XT 3
Dieser Fahrradträger ist aktueller, auch wenn zwischenzeitlich schon ca. 4 Jahre alt.

Thule 939000 VeloSpace XT 3 (bietet Platz für 3 Fahrräder, Preis: 600,- €)
Thule 938100 Erweiterungs-Set für Thule VeloSpace XT (+1 Erweiterung, Preis: 150,- €)

Gesamtpreis ebenfalls 750,- €. Insofern ich hier keine Fehler beim Recherchieren gemacht habe würde ich mich für den VeloSpace XT3 + Erweiterung entscheiden. Würde nur kurz nochmal eure Meinung hören, ob das soweit alles stimmt und von mir richtig recherchiert wurde.

Grüße
phaeno
 
Dabei seit
23. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
26.264
Ort
Niederbayern
(2) Thule VeloSpace XT 3
Dieser Fahrradträger ist aktueller, auch wenn zwischenzeitlich schon ca. 4 Jahre alt.

Thule 939000 VeloSpace XT 3 (bietet Platz für 3 Fahrräder, Preis: 600,- €)
Thule 938100 Erweiterungs-Set für Thule VeloSpace XT (+1 Erweiterung, Preis: 150,- €)
Den hab ich kürzlich gekauft. Finde die Schienen relativ kurz. Ned langes 29" wir da nicht drauf Platz haben. Außerdem sind die Ratschenbänder nicht verschiebbar. Sonst ist das Ding aber 1a.
 
Dabei seit
30. April 2019
Punkte Reaktionen
211
Ort
nähe Stuttgart
Hmm... da sollen aber 29" Räder draufpassen sowohl in Größe M als auch in Größe XL :p jetzt hast du mich etwas stutzig gemacht. Können die anderen VeloSpace XT 3 Nutzer was dazu sagen, ist das bei euch auch so ?
 
Dabei seit
12. Januar 2005
Punkte Reaktionen
433
Ort
Niederösterreich, Steiermark
Habe mir die Mühe gemacht und bin in den Keller runter zum Nachsehen.
Maximaler Radstand habe ich Daumen mal Pi ca. 130cm gemessen und die Ratschen können mit Werkzeug bei ca. 115cm montiert werden.

Bin gerade zu Faul, schreibe mit einer Hand am Handy und mit der Anderen löffle ich Suppe 🍲
 
Dabei seit
14. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
5.736
Ort
Nähe Frakfurt am Main
Bei der von dir beschriebenen Nutzung mit zum Teil Kinderädern sollte egal welcher Träger kein Problem sein.

Problematisch wird es bei Thule erst wenn du e-Bikes nutz dann hat der Thule zu wenig Zuladung.
Das Beladen von vier großen Rädern ist immer etwas nervig wegen Pedal und Lenkerstellungen aber wie bereits gesagt mit kleinen Rädern dazwischen sollte das recht problemlos gehen.

Auch lädt der Viererträger sehr weit nach hinten aus und schwingt dementsprechend. Da gefällt mir mein "Billigsysthem" was ich kaufen musste(70 KG Zuladung) besser weil hier ein zusätzlicher Haltegurt vom Träger zur Heckklappe Stabilität gibt.

Hier sind vier eMTB drauf, zwei Bosch zwei Fazua (4 Bosch kaum machbar ) aber auch vier MTB ist zwar für Urlaubsfahrten kein Thema aber um mal schnell ne Runde zu drehen zumindest mir zu aufwändig zum beladen gewesen.

DSC_1434 (3).JPG


Ich hab dann ein erstes hängendes System gebaut was mir aber auch noch zu lange zum Beladen braucht (ist schon schneller ) aber ich habe schon eine verbesserte Version im Kopf.
DSC_1636 (2).JPG


Kleiner Nachteil es wird definitiv ohne Heckzugang sein, wobei man gut an den Kofferraum über die hinteren Türen kommt.

Vorteil von dem hängenden Halter ist das er Bombenfest sitz da der Heckträger nur noch als zusätzliche Stütze verwendet wird und der Halter mit der Karoserie verzurrt ist.
Somit kein Heckträger sondern Transportgut.
Die Ammies arbeiten schon länger mit solchen Trägern sind aber bei uns noch nicht angekommen.
 
Dabei seit
23. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
26.264
Ort
Niederbayern
Das muss ich mir mal genau anschauen. Aber soweit ich gesehen habe kann man bei mir nichts verstellen. Glaub sogar das die Ratschen nicht mit der Schiene verbunden sind sondern mit dem Träger darunter.
 

LaiNico

schlägt sich wacker
Dabei seit
25. August 2007
Punkte Reaktionen
482
Ort
Nordhessen
kann man die Bikes hinten so wie sie montiert sind nicht einfach abdecken und festzurren? Also so eng es eben geht. Damit könnten solche Salze die Räder nicht wirklich was anhaben, oder doch? Außerdem hilft es vllt. den einen oder anderen Blick von einem teuren Bike zu verdecken :p
Keine gute Idee. Die Abdeckung erhöht die Windlast erheblich und führt zu deutlich höheren Kräften. Selbst hinter Wohnwagen/Wohnmobil ist es auf keinen Fall empfehlenswert.
 
Dabei seit
14. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
5.736
Ort
Nähe Frakfurt am Main
4 eMTB plus Träger - nicht schlecht. Ich hätte gar nicht gedacht, dass der alte Tiguan 100 kg Stützlast hatte.
Die 100 KG war mit der Grund den zu kaufen plus der Tatsache eines ausgesprochen großen Schiebedachs.

Wobei man eingeschränkt sagen muss das 2 der eBikes Fazua Hardtails sind die ohne Motor/Akku Einheit und ohne Sattelstützen und Sättel maximal bei 12 KG liegen sollten.

An sich bin ich gerade was Urlaub/Freizeit betrifft ein radikaler offen Fahrer, was aber mit 4 Rädern kaum zu verwirklichen ist (Stützlast in der Regel zu schwach).

Bin schon mit ausgebauter Rückbank mit 2 eMTB´s mit dem zum klettern gefahren.

DSCI0468.JPG




Eine Ausnahme ist hier der viersitzige Wrangler, der gleichzeitig auch Cabrio ist. Aber ich bin bei 4 Rädern egal ob eMTB oder MTB vom Heckträger abgekommen und zum PicUp übergegangen.

Könnte sich ändern, wenn ich mit dem Umbau meines Hängesystems zufrieden bin.

Derzeit wäre das die eierlegende Wollmilchsau für mich

1622112326711.png


Aber grundsätzlich kaufe ich Autos nur unter dem Aspekt Wertverlust und mit 5,5m länge ist er auch nicht umbedingt handlich.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
977
Den hab ich kürzlich gekauft. Finde die Schienen relativ kurz. Ned langes 29" wir da nicht drauf Platz haben. Außerdem sind die Ratschenbänder nicht verschiebbar. Sonst ist das Ding aber 1a.
Hmm... da sollen aber 29" Räder draufpassen sowohl in Größe M als auch in Größe XL :p jetzt hast du mich etwas stutzig gemacht. Können die anderen VeloSpace XT 3 Nutzer was dazu sagen, ist das bei euch auch so ?
Ich habe den XT2. Die Schienen sollten die gleichen sein wie beim XT3. Mein Stumpi in S4 (Radstand 1241mm) passt gut. Offiziell ist bis zu einem Radstand von 1300mm erlaubt.

die Ratschen können mit Werkzeug bei ca. 115cm montiert werden.
Ich habe mir es beim XT2 nicht genau angesehen. Aber bei meinem alten EuroWay konnte man die auch mit Werkzeug verschieben, was aber nicht vorgesehen und nicht sinnvoll ist, weil die Befestigung der Ratschen in einer Querschiene eingehakt ist, wodurch ein ungewolltes Vertuschen verhindert wird.

Das Verschieben ist auch gar nicht notwendig. Bei 29" und meinem Randstand passen die wunderbar. Und falls sie doch zu kurz sein sollten oder man noch einen Schutz auf die Felgen machen möchte, gibt es immer noch die XXL Fatbike Wheel Straps.
 
Dabei seit
30. April 2019
Punkte Reaktionen
211
Ort
nähe Stuttgart
Radstand von bis zu 1300mm klingt doch eigentlich ok. Ich habe mal stichprobenhalber mein eigenes eingegeben bzw. Trek Fuel Ex 8 in der größten Rahmengröße 23.0 angeschaut, das hat 127cm.

Welche Bikes hätten denn mehr als 130cm Radstand (keine E-Bikes) ?

Insofern keine weiteren Bedenken oder Warnungen von euch kommen, würde ich mich für den VeloSpace XT 3 entscheiden.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
977
Welche Bikes hätten denn mehr als 130cm Radstand (keine E-Bikes) ?
Das Stumpjumper in S6 hat über 1300mm. Bei der Carbon-Variante sind es zwar nur 1302mm, aber die Alu-Variante hat 1315mm bzw. 1311mm je nach Stellung des Flip-Chips.

Insofern keine weiteren Bedenken oder Warnungen von euch kommen, würde ich mich für den VeloSpace XT 3 entscheiden.
Mit dem machst du sicher nichts falsch! Ich bin jedenfalls mit dem VeloSpace XT 2 sehr zufrieden. Du kannst gleich noch den Carbon Frame Protector mitbestellen. Den finde ich auch für Alu-Rahmen sinnvoll, weil er den Druck den Zangen besser verteilt.
 
Oben Unten