Falsches Bike gekauft? Oder Setup anpassen? Custom Cube Hanzz Pro 2013 (Action Team)

Dabei seit
27. September 2014
Punkte für Reaktionen
6
Servus!

Ich bin grad etwas verzweifelt und bräuchte fachkundigen Rat.
Ich fahre seit etwa einem Jahr MTB.
Zuvor hab ich in über einem Jahrzehnt fast täglichem Radfahren so einige kilometer geschrubbt.
Als erstes MTB kam dann durch Zufall (Insolvenz eines Bikeladens wo ich einen der Verkäufer kenne) ein 2013er Cube AMS 120 Pro 29.
Mit dem bin ich bisher auch sehr zufrieden (Remote für Dämpfer & Gabel wären noch schön) und fahre es auf Touren im Harz und wo es sich halt sonst noch so ergibt. Anfangs sogar ein mal im Bikepark - da wurde dann schnell klar, dass ich noch ein zweites Bike für ordentlich bergab heizen brauche.
Da ich mich damals aber noch davor sträubte mir ein Bike zu kaufen, mit dem ich nur noch schiebend oder mit dem Lift auf den Berg komme, wollte ich keinen Downhiller (großer Fehler!).
So sollte es also ein Enduro werden, weil man mit dem sowohl im Park, als auch noch auf den Hometrails fahren kann. Dachte ich zumindest...
Da mir Cube als Hersteller irgendwie sympathisch war (von den ganzen Komponenten hatte ich ja als Anfänger ohnehin keine Ahnung - das hat sich bisher auch nur geringfügig geändert) wurd es dann ein Cube Hanzz Pro 2013. Ein befreundeter DH-Fahrer empfahl mir sofort zuzuschlagen, als der die verbauten Komponenten sah:

Federgabel Fox Racing Shox 36 Float180 Fit RC2, Kashima
Dämpfer Fox Racing Shox DHX RC4, Kashima
Federweg V / H 180 / 190
Bremse Shimano Saint BR-M810: 203 / 180mm; SM-RT76 Scheiben, D01S Beläge
Kurbel Shimano Saint FC-M810-2 (4-Arm, 2-fach)
Kettenblatt Shimano Saint 36 Zähne – 1fach
Schaltwerk Shimano Saint RD-M810-A, 9fach
Shifter Shimano Saint SL-M810-A, 9fach
Kasette 9fach: 11-12-14-16-18-21-24-28-32
Kettenführung MRP G2 SL (32, 34, 36 Zähne)
Laufradsatz 26“ DT Swiss EX 1750
Reifen Maxxis Minion DH F, 26x2,5, 42a / Maxxis Minion DH F, 26x2,5, 60a
Vorbau XLC Pro Ride DH, 40mm, 15° Rise
Lenker XLC Pro Ride Riser Bar, 780mm (Anwinklung: 9° Rise 25 mm)
Griffe Ritchey WCS Truegrip
Gewicht 17kg (lt. Personenwaage)

Beim Kauf war ein Syntace Vector Carbon Lenker verbaut.
Da dieser mir etwas zu schmal war und der vom AMS defekt war, wurde entsprechend umgebaut.

Im Bikepark hatte ich jetzt schon damit richtig viel Spaß. Als ich aber kürzlich mal im heimischen Wald bei Matsch bergauf gefahren bin, war ich völlig fertig und musste die geplante Tour extrem kürzen, weil ich mit dem Hobel einfach nicht vom Fleck gekommen bin. War vielleicht nicht das schlauste nur 2,0-2,1 Bar auf die Reifen zu machen, aber auch sonst ging da nicht viel. Selbst im kleinsten Gang musste ich treten wie von Sinnen. Da ich nicht ganz unfit bin ([email protected] Touren fahre ich schon mal) kamen mir dann Zweifel am Bike, bzw. dessen Einsatzgebiet. Bei jeder Kurbelumdrehung wird ordentlich Power vom Fahrwerk geschluckt. Ohne Lockout, viel rotierende Masse, grauenhafte Übersetzung fürs bergauf Fahren, evtl. auch falsche Technik und/oder Sitzposition?
Meine Maße sind 179cm @ 78kg. Rahmengröße ist S (lt. Cube bis 176cm empfohlen).
Vom Handling bin ich im Park bisher immer sehr gut zu recht gekommen.

Jedenfalls kam mir dann die Überlegung, dass ich das Bike einfach noch etwas mehr auf DH trimmen kann, wenn ich damit schon keine Touren fahren kann. So entstand also der Plan eine DC Gabel zu verbauen. Tante Google sagte dann aber: äh äh, is nich, wegen Rahmen von Cube dafür nicht "freigegeben / vorgesehen".
Nun besteht natürlich die Möglichkeit vorne auf 2fach umzurüsten und hinten evtl. noch ein größeres Ritzel zu verbauen, um die Bergauftauglichkeit zu erhöhen. Allerdings ist der Federweg für die Local Trails einfach Overkill und fürn Bikepark ist es doch auch irgendwie nur ein Kompromiss (Geo (wobei davon wie gesagt keine Ahnung), Lenkwinkel, Federweg).
Da wäre jetzt die nächste Überlegung das Hanzz nach nur knapp 3 Monaten schon wieder zu verkaufen und dafür ein reines DH Bike zu kaufen.
Im Kopf hätte ich da entweder ein neues Canyon Torque DHX Whipzone oder ein gebrauchtes Giant Glory (da soll wohl der Gebraucht-Preis recht niedrig sein und entsprechend das Preis-/Leistungsverhältnis recht gut sein). Wäre aber auch noch offen für weiteres.
Das Budget würde da bei 2-2,5 liegen. Auch etwas abhängig davon was das Hanzz bringt, falls es denn wirklich verkauft wird.

Nun die Frage, welche momentan jeden meiner Tage dominiert:
Was soll ich tun?
Wieviele Bikes braucht man wirklich? (Ich hätte gern neben dem 29er AMS noch einen 26er DHler und ein 650B Enduro mit 150mm (max 160mm) und Lockout Fahrwerk).

Würde mich über Rat freuen.
Zu Wertschätzungen vom Hanzz würde ich auch nicht nein sagen.

Freundliche Grüße aus Göttingen
Mat
 
Dabei seit
12. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
59
Salü.

Ich denke du bist für die S Grösse beim Hanzz zu lang. Das mag für den Park gut und handlich sein, bergauf sitzt du aber einfach zu "gedrungen" drauf. dazu trittst du "dank" der Geometrie (flache Sattelstütze) von sehr weit hinten auf die Pedale und hast eine zu schwere übersetzung und keine Gabel die du absenken könntest.....also irgendwie zu viele Baustellen. Mit einer M-grösse hättest du da immerhin Möglichkeiten was zu schrauben, aber so sehe ich persönlich grundsätzlich schwarz.

Du könntest den Hobel versuchen zu verkaufen, und dir zB einen reinrassigen Downhiller wie das erwähnte Glory holen, oder etwas wie zB ein Giant Reign 650b reiten, was aus meiner Sicht einem Ideal-Enduro sehr nahe käme.

Schwierige Sache das.

Gruss
Dan
 

Maxed

Blaumäxchen
Dabei seit
15. September 2012
Punkte für Reaktionen
160
Standort
Im schönen Fichtelgebirge :D
Servus, ich hab auch ein Hänzzchen in Größe L bei 1,75m und 84cm Schrittlänge. Hab es jetzt auf 1x10 umgebaut wegen Bikepark only Betrieb. Ich bin mit ihm auf 2x10 2 Jahre auch "Endurotouren" in den Fichtelmountains gefahren. Bis 40km und guten Beinmuskeln auch dank Größe L ganz gut!

Da jetzt aber ein Enduro aufgebaut wird wurde wie gesagt umgebaut, und als Parkbike ist es wirklich gut ;)

Wenn man also will, ist es durchaus Tourentauglich, aber nichts für ganz lange Ausfahrten, da frisst es dann doch zuviel Kraft.

Die kleine Größe S ist bei dir natürlich nochmal untauglicher für Touren.... Ich würde dir also eher zu einem anderen Bike raten und evtl. das Hanzz als Parkbike zu betreiben oder halt verkaufen. Einen reinen Downhiller finde ich überflüssig, ausser man will richtig schnell runterprügeln.

Grtz Max
 
Dabei seit
12. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
201
Standort
Rhoihesse
Ich würde Deine Beschreibung mal so interpretieren:

- Rahmen ne Nummer zu klein
- 1x9 ist auch nichts für Touren oder zum Höhenmeter schrubben
- 17 kg sind bergauf auch nicht zu verachten, besonders mit der Kombination 1x9 und kleiner Rahmen

Wenn zusätzlich noch viel Antriebsenergie im Fahrwerk verpufft, ist der Spaß dahin.......
 
Dabei seit
27. September 2014
Punkte für Reaktionen
6
Oh Mann: "Ein befreundeter DH-Fahrer empfahl mir sofort zuzuschlagen, als der die verbauten Komponenten sah" :spinner:
In der Anzeige stand Größe M.
Nach einer anstrengenden Arbeitswoche, knapp 5 Stunden Fahrt zum Standort und in der Dämmerung habe ich das dann einfach nicht gerafft.
Die Möglichkeit, dass man eine andere Rahmengröße untergejubelt bekommen kann, war für mich bis zu eben dieser Entdeckung auch überhaupt nicht existent.

Mit einem Hanzz von der Stange hat das Bike nunmal nicht mehr viel zu tun und der Preis unterschied sich nicht großartig von einem gebrauchten Serien-Hanzz.
 
Oben