Fatbike Laberthread: Fragen, Antworten, Anregungen....

Dabei seit
9. März 2019
Punkte Reaktionen
764
Ort
Straubenhardt
Wer fährt hier alles Revoloop?

Ich habe jetzt den zweiten LRS für das Beargrease fahrfertig:
Mulefüt 80 in 26 Zoll mit unfahrbaren JJ's 26x4.0 und noch unfahrbaren Revoloops. Das Fattie ist damit 1.4Kg leichter als mit den Mulefüt 80 in 27.5 Zoll, Helgas in 4" Breite und Maxxis Schläuchen (Bremsscheiben + Kassette identisch). Soviel hätte ich ehrlich gesagt nicht erwartet!
Ok, die Maxxis Schläuche sind schon schwer aber ich hätte aus dem Bauch raus mit 'nem Kilo gerechnet.
Irgendwie gefällt mir das Beargrease auf 26" optisch (dummerweise) auch noch besser! Sieht etwas mehr nach Sport als Landmaschine aus und fährt sich (dummerweise) auch so. Nun ja, der Plan war ja einen grob bereiften 27.5 LRS für die weiße Saison und den 26iger für die Trails. Ich hätte vielleicht erst mit dem 26iger anfangen sollen...aber ich weiche vom Thema ab.🙄
Da mir Milch im Kaffee lieber ist als im Reifen, möchte ich mal den Versuch wagen einen 26" Revoloop in einem 27.5" Laufrad zu "testen". Von der Breite dürfte es kein Problem sein, aber der Umfang? Das TPU mag ja zumindest keine "freie" Überdehnung und wie es dann im Reifen auf der Felge aussieht wird ein Geheimnis bleiben.

Hat das schon mal jemand ausprobiert?
Was meint Ihr, drauf ankommen lassen oder lieber nicht?
 

Fatster

FCK PTN 🖕
Dabei seit
25. September 2014
Punkte Reaktionen
5.320
Wer fährt hier alles Revoloop?

Ich habe jetzt den zweiten LRS für das Beargrease fahrfertig:
Mulefüt 80 in 26 Zoll mit unfahrbaren JJ's 26x4.0 und noch unfahrbaren Revoloops. Das Fattie ist damit 1.4Kg leichter als mit den Mulefüt 80 in 27.5 Zoll, Helgas in 4" Breite und Maxxis Schläuchen (Bremsscheiben + Kassette identisch). Soviel hätte ich ehrlich gesagt nicht erwartet!
Ok, die Maxxis Schläuche sind schon schwer aber ich hätte aus dem Bauch raus mit 'nem Kilo gerechnet.
Irgendwie gefällt mir das Beargrease auf 26" optisch (dummerweise) auch noch besser! Sieht etwas mehr nach Sport als Landmaschine aus und fährt sich (dummerweise) auch so. Nun ja, der Plan war ja einen grob bereiften 27.5 LRS für die weiße Saison und den 26iger für die Trails. Ich hätte vielleicht erst mit dem 26iger anfangen sollen...aber ich weiche vom Thema ab.🙄
Da mir Milch im Kaffee lieber ist als im Reifen, möchte ich mal den Versuch wagen einen 26" Revoloop in einem 27.5" Laufrad zu "testen". Von der Breite dürfte es kein Problem sein, aber der Umfang? Das TPU mag ja zumindest keine "freie" Überdehnung und wie es dann im Reifen auf der Felge aussieht wird ein Geheimnis bleiben.

Hat das schon mal jemand ausprobiert?
Was meint Ihr, drauf ankommen lassen oder lieber nicht?

Der Onkel Jürgen fährt die ohne nennenswerte Probleme, allersings verstehe ich die Vorbehalte gegen tubeless nach wie vor nicht.
Du wirst auf deinen 27,5“ LRS wohl erst dann wieder neue Reifen aufziehen, wenn die Helgas runter sind, oder?
Also was ist das Problem?
Ein Mal gemacht und Ruhe ist!

... aber Jedem das Seine 😉
 

Allgaeufex

Old Mountain Man
Dabei seit
7. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
7.797
Ort
Oberallgäu
Wer fährt hier alles Revoloop?

Ich habe jetzt den zweiten LRS für das Beargrease fahrfertig:
Mulefüt 80 in 26 Zoll mit unfahrbaren JJ's 26x4.0 und noch unfahrbaren Revoloops. Das Fattie ist damit 1.4Kg leichter als mit den Mulefüt 80 in 27.5 Zoll, Helgas in 4" Breite und Maxxis Schläuchen (Bremsscheiben + Kassette identisch). Soviel hätte ich ehrlich gesagt nicht erwartet!
Ok, die Maxxis Schläuche sind schon schwer aber ich hätte aus dem Bauch raus mit 'nem Kilo gerechnet.
Irgendwie gefällt mir das Beargrease auf 26" optisch (dummerweise) auch noch besser! Sieht etwas mehr nach Sport als Landmaschine aus und fährt sich (dummerweise) auch so. Nun ja, der Plan war ja einen grob bereiften 27.5 LRS für die weiße Saison und den 26iger für die Trails. Ich hätte vielleicht erst mit dem 26iger anfangen sollen...aber ich weiche vom Thema ab.🙄
Da mir Milch im Kaffee lieber ist als im Reifen, möchte ich mal den Versuch wagen einen 26" Revoloop in einem 27.5" Laufrad zu "testen". Von der Breite dürfte es kein Problem sein, aber der Umfang? Das TPU mag ja zumindest keine "freie" Überdehnung und wie es dann im Reifen auf der Felge aussieht wird ein Geheimnis bleiben.

Hat das schon mal jemand ausprobiert?
Was meint Ihr, drauf ankommen lassen oder lieber nicht?
Ich hab nur 26" Felgen , aber wenn Du es Probieren willst , dann pumpe die Revoloops einfach mal etwas auf bis sie über die 27,5" Felge gehen und lasse dann die Luft wieder ab .
Danach kannst Du ja den Mantel darüber montieren und wieder Aufpumpen .
Eventuell klappt es ja so .
Außerhalb des Mantels hab ich einen Revoloop auch schon mal Aufgepumpt und der ist im Umfang ganz schön gewachsen :winken:
 
Dabei seit
9. März 2019
Punkte Reaktionen
764
Ort
Straubenhardt
Der Onkel Jürgen fährt die ohne nennenswerte Probleme, allersings verstehe ich die Vorbehalte gegen tubeless nach wie vor nicht.
Du wirst auf deinen 27,5“ LRS wohl erst dann wieder neue Reifen aufziehen, wenn die Helgas runter sind, oder?
Also was ist das Problem?
Ein Mal gemacht und Ruhe ist!

... aber Jedem das Seine 😉
Ich habe keine Vorbehalte gegen tubeless!
Meine Bikes bewege ich sehr unregelmäßig, mein Fully bin ich letztes Jahr vielleicht 5x gefahren. Der 27.5" LRS vom Fattie wird jetzt bis zum Winter rumstehen. Um meine Zwangsneurose zu umgehen nach der Milch gucken zu müssen, fahre ich Schlauch!😉
 
Dabei seit
9. März 2019
Punkte Reaktionen
764
Ort
Straubenhardt
Ich hab nur 26" Felgen , aber wenn Du es Probieren willst , dann pumpe die Revoloops einfach mal etwas auf bis sie über die 27,5" Felge gehen und lasse dann die Luft wieder ab .
Danach kannst Du ja den Mantel darüber montieren und wieder Aufpumpen .
Eventuell klappt es ja so .
Außerhalb des Mantels hab ich einen Revoloop auch schon mal Aufgepumpt und der ist im Umfang ganz schön gewachsen :winken:
...die gehen schon so über die Felge, deswegen kam mir ja der Gedanke.😉
 

Fatster

FCK PTN 🖕
Dabei seit
25. September 2014
Punkte Reaktionen
5.320
Ich habe keine Vorbehalte gegen tubeless!
Meine Bikes bewege ich sehr unregelmäßig, mein Fully bin ich letztes Jahr vielleicht 5x gefahren. Der 27.5" LRS vom Fattie wird jetzt bis zum Winter rumstehen. Um meine Zwangsneurose zu umgehen nach der Milch gucken zu müssen, fahre ich Schlauch!😉

Ich hab für jedes Fatbike mindestens einen Zweit-Laufradsatz und alle auf tubeless.
Die „Sommer“-Laufräder, die im Winter in der Ecke standen, von denen hat keiner auch nur ein Millibar Luft verloren.
Ein Mal richtig gemacht, und der Aufwand für den „Unterhalt“ tendiert gen Null.

Ich versteh halt einfach nicht, wie man auf dieses Mehr an Pannensicherheit und Abrollkomfort aus den falschen Gründen verzichten kann - der Unterhaltungsaufwand ist m.M.n. ein solcher.
Aber ich muss auch nicht alles verstehen 😉🍻
 

Fatster

FCK PTN 🖕
Dabei seit
25. September 2014
Punkte Reaktionen
5.320
@Fatster: Wie oft kontrollierst Du die oder gar nicht?

Das Einzige, das ich - wie wohl jeder - vor jeder Fahrt obligatorisch und gewohnheitsmäßig mache, ist ein kurzer Daumendruck zur „Kontrolle“ des Luftdrucks.
Ein 60ml Fläschchen Milch kippe ich nur dann nach, wenn ich im Reifen nichts mehr „gluckern“ höre.
Sonst nix! ... Was sollte ich auch? 🤔
 

Lenny911

Gut Holz
Dabei seit
19. April 2018
Punkte Reaktionen
1.341
Wer fährt hier alles Revoloop?

Hat das schon mal jemand ausprobiert?
Was meint Ihr, drauf ankommen lassen oder lieber nicht?
Probiert hab ich sie. Letztendlich auf Tubeless umgerüstet. Können nicht mehr als normale Schläuche außer leichter sein. Pannenschutz sogar ein tick schlechter würde ich behaupten. Habe sie mehrfach durchlöchert aber keine Snakebites. Für die Leistung zu teuer meiner Meinung nach. Als Ersatzschlauch für unterwegs aber vielleicht empfehlenswert.
 
Dabei seit
9. März 2019
Punkte Reaktionen
764
Ort
Straubenhardt
Das Einzige, das ich - wie wohl jeder - vor jeder Fahrt obligatorisch und gewohnheitsmäßig mache, ist ein kurzer Daumendruck zur „Kontrolle“ des Luftdrucks.
Ein 60ml Fläschchen Milch kippe ich nur dann nach, wenn ich im Reifen nichts mehr „gluckern“ höre.
Sonst nix! ... Was sollte ich auch? 🤔
Da bin ich wieder das Opfer meiner Zwangsneurose: Luftdruck muss ich messen, Milch muss ich sehen. 😂
 
Dabei seit
9. März 2019
Punkte Reaktionen
764
Ort
Straubenhardt
Probiert hab ich sie. Letztendlich auf Tubeless umgerüstet. Können nicht mehr als normale Schläuche außer leichter sein. Pannenschutz sogar ein tick schlechter würde ich behaupten. Habe sie mehrfach durchlöchert aber keine Snakebites. Für die Leistung zu teuer meiner Meinung nach. Als Ersatzschlauch für unterwegs aber vielleicht empfehlenswert.
Danke für Deine Einschätzung!
Was die Pannensicherheit angeht bin ich gespannt wobei ich gefühlt nur alle Schaltjahr mal 'n Platten habe.
 

Lenny911

Gut Holz
Dabei seit
19. April 2018
Punkte Reaktionen
1.341
Danke für Deine Einschätzung!
Was die Pannensicherheit angeht bin ich gespannt wobei ich gefühlt nur alle Schaltjahr mal 'n Platten habe.
Mit den Schläuchen von Schwalbe hatte ich weniger Pannen würde ich rückblickend behaupten. Aber in der Erinnerung sind meist sehr subjektiv.
Auf Forststraßen machen sie Sinn wenn man auf keinen Fall tubeless möchte. Im Gestrüpp oder im Schieferfeld haben sie das Nachsehen.
 

Berganbeter

Fahrer eines der weltbesten Fatbikes
Dabei seit
1. September 2016
Punkte Reaktionen
1.461
Ort
Wien 21.
Alfine in 170mm geht so:
E10DD679-C699-4ECB-A6B6-3101A49AA14C.jpeg
D85A6C8C-07D8-435C-9777-9A18034C526A.jpeg
 

Berganbeter

Fahrer eines der weltbesten Fatbikes
Dabei seit
1. September 2016
Punkte Reaktionen
1.461
Ort
Wien 21.
Keine Ahnung,ist nicht meins.Das Bike ist ein Soma Sandworm.Preis ist mit 1850,- für die 8fach Alfine angegeben.Reifenbreite max 4.00.
 
Oben Unten